Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,00 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Asia Bondage: Steven Speliotis - Photographs (Englisch) Gebundene Ausgabe – Februar 2002


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 130,75 EUR 34,03
1 neu ab EUR 130,75 7 gebraucht ab EUR 34,03
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
  • Verlag: Goliath; Auflage: 1., Aufl. (Februar 2002)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 398076026X
  • ISBN-13: 978-3980760263
  • Größe und/oder Gewicht: 19,8 x 19,7 x 1,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 484.888 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Synopsis

ASIA BONDAGE is a stunning collection of photos of gorgeous Asian women, elegantly and often intricately bound. On the one hand a stunning, sensual, highly stylised collection, yet also an open, explicitly sexual selection of erotic nudes, these photographs subvert the traditional concepts of submissive and dominant, with each woman becoming an active participant in the photograph, a controlling force in the imagery, and an enticing and erotically exciting challenge to the viewer.

Klappentext

Was sollen wir von einem Projekt halten, in dem mehrere Dutzend - gebildete, unabhängige, befreite, experimentierfreudige Asiatinnen, denen der Stereotyp der unterwürfigen asiatischen Frau sicherlich nicht fremd ist - und die sich freiwillig an der Produktion von hochstilisierten künstlerischen, von einem Nichtasiaten geschossenen Fotos beteiligen, auf denen sie nackt und elegant, häufig kompliziert und entschlossen erscheinen?

In der B&D-Szene spricht man von dominierenden Charakteren als „Oberseite“ und den Unterwürfigen als „Unterseite“. Daher meine ich, dass man in der Ausdrucksweise dieser sexuellen Vorlieben diese Frauen als „Oberseite von unten herauf“ bezeichnen könnte: sie beteiligen sich nicht nur unwillkürlich, sondern beherrschen effektiv die Szene und damit auch das Bild, während sie demonstrativ alle Macht an jemanden anders abgeben.

Ich könnte es stattdessen als eine mitarbeitende Form der Körperkunst bezeichnen, in welcher der Künstler / Fotograf und das Modell / die Schauspielerin sich als Partner gemeinsam bemühen, ein überzeugendes Ikonenbild zu erzeugen, das das komplexe Verhältnis physischen und psychologischen Zwangs und Entspannung, Beschränkung gegenüber Freiheit, Kontrolle und Aufgabe behandelt, die dynamische Spannung zwischen weiblicher und männlicher Energie.

Alternativ könnte ich diese Arbeiten in Analogie zu der Butoh genannten experimentellen japanischen Tanzform setzen, in der Bewegung und Aktivität periodisch in plötzlich starren, dramatischen Konfigurationen endet. Oder ich könnte es als eine Variante des Sumi-e, der klassischen japanischen Tintenmalerei anbieten, in der die präzise Ausführung spontaner Gesten sich aus meditativen inneren Quellen ergibt, verbunden mit sorgfältiger, geduldiger Vorbereitung.

Aus einer anderen Perspektive her gesehen könnte ich anregen, dass dies sowohl für den Fotografen als auch für seine Modelle eine Art Spiel darstellt: ein Spiel miteinander, ein Spiel mit kulturellen Voraussetzungen, ein Spiel mit dem Körper, ein Spiel mit dem Medium Fotografie, ein Spiel mit dem Geist der Betrachter dieser Bilder.

Ich könnte herausstreichen, dass diese Bilder ein Beispiel für die traditionellen Werte der klassischen kreativen Studiofotografie sind - formale Erforschung, räumliches Drama, nuancierte Beleuchtung, Beachtung des Chiaroscuro, Aufmerksamkeit gegenüber strukturellen Details - während dieses kreative Gebiet erforscht wird, in dem der Erfindungsgeist des Künstlers und die imaginäre Funktion der Libido einen gemeinsamen Nenner finden.

Wie auch immer wir sie betrachten, diese Dualitäten und Widersprüche lösen sich auf und diese Partnerschaften haben Erfolg. Gemeinsam bauen Steven Speliotis und seine Komplizinnen einen Mikrokosmos auf, in dem sie sich durch Stereotypen hindurch und über sie hinaus in einen Bereich unerwarteter Freiheit und gegenseitiger Machtverleihung hineinbewegen. Indem sie diese Bilder unserer Betrachtungsweise anbieten, fordern sie uns auf, sich ihnen dort anzuschließen. _ A. D. Coleman©


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.7 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

28 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "scottieb27" am 9. Januar 2003
Format: Gebundene Ausgabe
When I discovered the photographic qualities of Steven Speliotis I was immediately struck by the excellent way he does the lighting and the rope-work. Not using the traditional Japanese bondage (Shibari) but it is more a part of his layout, his vision. The ropes make the photocomposition and make the picture/art even more intriguing and fascinating. In this excellent, and I am not exaggerating, book you will find some of the best bondage photography I have seen these last years.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Blick am 10. Januar 2003
Format: Gebundene Ausgabe
Absolute Kaufempfehlung für alle, die ein Faible für Bondage haben.
Stimmungsvolle schwarz/weiss Photographien mit zum grössten Teil soften Bondages.
Die Porträt Aufnahmen bestechen durch den eingefangenen Ausdruck auf den Gesichtern, die Körperaufnahmen durch die ganz natürlichen Schwächen eines Frauenkörpers. Da wurde keine Cellulite (wenn es denn mal eine zu sehen gab) wegretuschiert.
Es gibt auch einige Aufnahmen ohne direkten Bondage Bezug, aber das ganze Buch sprüht vor Erotik!!!
Ein Buch das ohne "Schocker" auskommt, voller Ästhetik und anspruchsvoller Erotik!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "pikarsky" am 28. Juni 2002
Format: Gebundene Ausgabe
Asia Bondage von Speliotis ist endlich mal wieder ein klassisch schwarz-weiss photographiertes Erotikum was in keiner Bondage Kollektion fehlen sollte. Meisterhafte Arbieten mit dem Spiel von Licht und Schatten ohne auch ein bisschen an Erotik zu verlieren.
Ein absoluter Scharfmacher.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peter Kramar am 21. Januar 2005
Format: Gebundene Ausgabe
Dieses Buch beinhaltet von der ersten bis zur letzten Seite nur erstklasige Fotos.
Das Thema Bondage wird hier auf , finde ich, sympathische Weise umgesetzt. Viele Menschen werden "gefesselte Frauen" vielleicht als zu extrem empfinden. Immerhin ist Bondage ja eine Spielart des Sadomasochismus.
Allerdings ist das Thema Bondage hier eher zur Kunstform verarbeitet worden. Die Kombination von weichen Frauenkörpern und den harten, rau anmutenden Seilen wird vom Fotografen so gekonnt in Szene gesetzt das es schon unheimlich ist. Auch die Wahl der Bildausschnitte finde ich sensationell.
Ein sehr intelligentes Buch zu diesem Thema. Umgesetzt von einem sehr talentierten Fotografen welcher es versteht das Licht und den Schatten einzufangen und zu inszenieren.
Die eher kontrastreichen Grautöne umschmeicheln die Rundungen der Frauen in einer lasziven Art und Weise wie man es selten sieht.
Das Buch an sich ist mit seiner Größe von ca 19 x 19 cm sehr handlich. Es wurde gutes schweres Papier verwendet und das Ganze auch gut verarbeitet. Das Buch ist auf jeden Fall das Geld wert.
Emphelenswert!!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 30. August 2004
Format: Gebundene Ausgabe
Einfach herrlich anzuschauen, dieses Buch! Wunderschöne fotografierte ebensolche Frauen, toll ausgeleuchtet und in Szene gesetzt. Dabei beherrscht der Autor die Wanderung auf dem schmalen Grat zwischen Erotik und Fetisch nahezu schlafwandlerisch. Das eine oder andere Foto, welches eher dem Thema "Frau und Seil" denn "Bondage" zuzurechnen ist, ist angesichts der Ästetik genau so gerne betrachtet und schnell verziehen. Keine Frage, ein erotischer und fotografischer Genuß!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen