Ashes to Ashes: Zurück in die 80er 3 Staffeln 2008

Amazon Instant Video

Staffel 1
(32)

1. Schuss in die Vergangenheit AGES_16_AND_OVER

2008: Polizeipsychologin Alex Drake wird bei der Festnahme des abgehalfterten Drogendealers Arthur Layton angeschossen und fällt ins Koma. Als sie erwacht, findet sie sich im Jahr 1981 wieder. Alex soll als neues Mitglied die Londoner Polizeieinheit von Detective Chief Inspector Gene Hunt unterstützen.

Darsteller:
Philip Glenister, Keeley Hawes
Laufzeit:
52 Minuten

Angebot: Fire TV jetzt nur 84 EUR

Genießen Sie Tausende Filme und Serienepisoden auf Ihrem HD-Fernseher, entdecken Sie Hunderte Spiele und machen Sie es sich mit Ihrem Lieblingssport, den Nachrichten oder Musik bequem. Hier klicken

Schuss in die Vergangenheit

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Staffel 1

Details zu diesem Titel

Genre Krimi, Drama
Regisseur Jonny Campbell
Darsteller Philip Glenister, Keeley Hawes
Nebendarsteller Dean Andrews, Roger Allam, Joseph Long
Staffel-Jahr 2008
Studio BBC Worldwide
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Andere Formate

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon UK Import-Freund am 18. Juni 2008
Format: DVD
Life On Mars war eine wunderbare Serie. Die Grundidee war toll, die Umsetzung über alle Maße erhaben und jede einzelne Folge bot gleichzeitig etwas Neues und trieb die Handlung voran. Eigentlich hätte man die Serie fortsetzen können...

...und damit auf zwei furiose Staffeln unzählige möglicherweise belanglose Episoden folgen lassen. Es wäre nicht das erste Mal, dass eine grandiose Serie sich bis zur Langeweile wiederholen würde. Der Effekt von "24" verblasste schließlich auch nach ein paar Staffeln und die Serie ist jetzt reine Routine (aber auf hohem Niveau).

Folglich kam mit Ashes To Ashes ein Spin-off. Es spielt in London im Jahre 1981. Bekannte Charaktere sind dabei, andere sind es wiederum nicht und wurden ersetzt. Das führte dann auch zur absehbaren Kritik - insbesondere an der neuen Hauptdarstellerin Keeley Hawes und ihrem Overacting in manchen Szenen.

Diese Kritik ist teilweise berechtigt (in Episode 8 hält sie es kaum drei Szenen hintereinander aus, ohne in Tränen auszubrechen) und teilweise absolut nicht. Denn Ashes To Ashes liefert genau die Elemente, die Life On Mars so gut gemacht hatten und bringt Verbesserungen ins Spiel.

Spätestens in der Szene, als Hunt, Chris und Ray in den "Gay Club" gehen oder eine Episode später Hunt in perfekter Miami Vice-Slow Motion eine Fensterscheibe einschießt, möchte man Ashes To Ashes nicht mehr missen. Dagegen stehen allerdings auch Momente wie die Szene, als Hunt und Drake in einem Raum eingesperrt sind, die doch sehr an die erste Staffel Life On Mars erinnern, in der eine ähnliche Szene vorlag.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von SonataFanatica am 28. März 2008
Format: DVD
"Ashes To Ashes" ist die Geschichte von Alex Drake, einer Polizeipsychologin, die kurz vor dem Geburtstag ihrer jungen Tochter von einem Schwerverbrecher in den Kopf geschossen wird. Diese Kugel bringt sie praktisch zurück in das Jahr 1981. Warum auch immer sie dort landet - sie muss kämpfen. Kämpfen, um ihre Tochter wiederzusehen und wieder in die wirkliche Welt zu gelangen.

Eines vorweg: ich bin ein Riesenfan von "Life On Mars - Gefangen in den 70ern", in dem der Protagonist Sam Tyler einen Autounfall hat und in den 70er Jahren aufwacht. Als ich das erste Mal von "Ashes To Ashes" gehört habe, war ich logischerweise skeptisch - nicht zuletzt, da John Simm als Sam Tyler fehlen würde. Klar, hat man doch so sehr um Sam's Schicksal in "Life On Mars" gefiebert. Aber allein die Tatsache, dass dieselbe Thematik mit einem anderen Protagonisten wiederholt wird, hat mich erst abgeschreckt. Und... würde ein "Gefangen in den 80ern" mit dem Charme der 70er überhaupt mithalten können?

Ja, glücklicherweise kann es das. Zu Anfang war ich noch recht skeptisch was unsere neue Protagonistin angeht. Und in den ersten paar Folgen war mir diese 80er-Jahre-Atmosphäre definitiv nicht dicht genug - es hätte ebensogut eine einfache Krimiserie sein können. Auch die "Nachrichten aus der wirklichen Welt" (wie bei Sam in "Life On Mars" die Botschaften aus dem Fernseher, dem Radio, etc.) sind hier eher spärlich gestreut und beschränken sich zumeist auf Träume, die Alex hat.

Doch nach und nach wird man auch von "Ashes To Ashes" ebenso in den Bann gezogen, wie zuvor von "Life On Mars".
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von *Sally* am 20. August 2011
Format: DVD Verifizierter Kauf
Nachdem ich "Life on Mars" gesehen hatte, war es gar keine Frage mit Ashes to Ashes" weiterzumachen.
Die Serie ist flott produziert, die Kulissen den 80ziger entsprechend stimmig und
die Musik ein Genuß für jeden, für den die 80ziger "seine Zeit" waren.

Wieder dabei:
Gene Hunt, der raue, herzliche Oberbulle aus der "Life on Mars" Serie, sowie seine zwei Kumpanen Chris und Ray.
Die Besetzung der Hauptakteurin Alex ist mehr als gelungen:
Ein frisches, neues Gesicht. Sie macht ihre Sache hervorragend.

Zum Plot schreibe ich nichts, denn dazu gibt es ja schon einiges an Rezessionen, bzw.
dies ist in der Amazon Beschreibung gut genug beschrieben. Mehr sollte man im Vorfeld gar nicht wissen, denn sonst nimmt man sich die Spannung raus.

Einziger Wehmuttropfen:
Es gibt derzeit keine weiteren Staffeln, die bereits in deutsch übersetzt wurden.
Mein Englisch kann sich durchaus sehen lassen(spreche es täglich im Geschäft), aber alleine Gene Hunt mit seinem Underdog-Slang ist wahrhaft eine herausforderung. Dennoch kann ich mich den Kritiken, das die Übersetzung nicht das Original trifft, nciht anschliessen.
Für mich sind das eher Kritiken von Zuschauern, die auf ihr bravouröses Englisch verweisen mögen :-)) Der Wortwitz geht keinesfalls verloren. Ich für meinen Teil hoffe stets auf weitere Staffeln in deutsch!

Somit ganz klar:
Kaufempfehlung!

Einen Stern ziehe ich jedoch ab, denn das die deutschen Übersetzungen ca 5-10 min. Kürzer sind, als die Originale - das tut nicht not. Wirkliche Unsitte beim Auflegen von deutschen Staffeln, sehr schade.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen