Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Arts Meets Ads [Englisch] [Taschenbuch]

Jurgen Harten , Michael Schirner
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Mehr erfahren


Produktinformation

  • Taschenbuch: 100 Seiten
  • Verlag: Hatje Cantz Verlag (März 1994)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 3893225919
  • ISBN-13: 978-3893225910
  • Größe und/oder Gewicht: 23,8 x 16,8 x 1,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 526.659 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Produktbeschreibungen

Kunst trifft Werbung in der Ausstellung Avantgarde & Kampagne" - Kunsthalle Düsseldorf 18.-27. September 1992 - Jürgen Harten und Michael Schirren, Fotografien von Franklin Berger

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Werbung ist Kunst ist Werbung 4. November 2003
Werbung als Kunst zu betrachten und zugleich zu riskieren, dass man umgekehrt auch Kunst für eine Art Werbung halten könne: für dieses Experiment stellte die Kunsthalle 1992 einen institutionellen Rahmen zur Verfügung. Typische Stelle: "Werbung hat per definitionem Aufforderungscharakter. Sie soll den Adressaten zum Handeln bewegen. Und Kunst ist, wofür die Avantgarde eintrat, der Werbung ähnlich, sofern sie Handlungsanweisungen enthält. Andererseits verlangt kein Kunstwerk von uns, dass wir uns bekreuzigen oder zur Kreditkarte greifen. Kunst will betrachtet, das heisst erlebt und beurteilt werden, und man darf bezweifeln, dass dafür die werbetechnisch veranschlagten drei Sekunden pro Eindruck ausreichen. Die Freiheit der Kunst besteht darin, dass sie es sich leistet, Sprache zu sein, indem sie Sprache entdeckt. Und so bietet sie uns die Möglichkeit, auch sprachliche Handlungsanweisungen aus der Distanz des Bewusstseins zu überprüfen und alternative Formulierungen zu versuchen."
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar