Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 2,29
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von ZOXS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: SOFORTVERSAND aus Deutschland +++ Guter Zustand, lediglich leichte, gewöhnliche Gebrauchsspuren +++ Unverzügliche Lieferung via DHL oder Deutscher Post
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Artemis Fowl: Die Verschwörung Audio-CD – Audiobook, 5. September 2007

4.3 von 5 Sternen 99 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD
"Bitte wiederholen"
EUR 1,04
Audio-CD, Audiobook, 5. September 2007
EUR 2,29
7 gebraucht ab EUR 2,29

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Eine Bibliothek, die das Leben kostet
Anzeige Jetzt entdecken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Artemis Fowl, der jugendliche Meisterdieb, ist zurück! Nachdem Artemis im ersten Band der als Trilogie angelegten Geschichte dem Elfenvolk ihr Gold abgeluchst hat, hat er immer noch nicht die Hoffnung auf die Rettung seines verschollenen Vaters aufgegeben. Dieser ist vor Jahren, bei dem Versuch, eine Schiffsladung Coca-Cola nach Russland zu bringen, verschwunden. Und tatsächlich: Endlich meldet sich die russische Mafia mit einer Lösegeldforderung bei Artemis. Sofort tüftelt das durchtriebene Genie an einem Befreiungsplan.

Szenenwechsel: Cpt. Holly Short, immer noch nicht gut auf den Erdmenschen Artemis zu sprechen, ist auf einer Routinepatrouille, als sie von einem kriminellen Kobold attackiert wird -- mit einer batterienbetriebenen Laserwaffe, die eigentlich längst verboten sein sollte. Dass die ansonsten dümmlichen Kobolde jetzt scheinbar über Hightechausrüstung verfügen und Zugang zu Batterien haben, lässt für die Polizisten der LEP nur einen Schluss zu: Artemis muss dahinter stecken. Also wird dieser kurzerhand mit seinem getreuen Beschützer Butler zum Verhör verschleppt.

Als seine Unschuld in der Angelegenheit klar ist, wird ein Pakt geschlossen -- Artemis hilft bei der Bekämpfung der Koboldsgefahr, und dafür versprechen die Elfen dem Jungen ihre Hilfe bei der Rettung seines Vaters. Doch dann geraten sie in einen Hinterhalt, und die bösartigen Drahtzieher hinter der Bewaffnung der Kobolde starten ihren lang geplanten Großangriff auf das Elfenvolk.

Autor Eoin Colfer hat es mal wieder richtig krachen lassen. Von Beginn an legt er ein atemberaubendes Tempo vor und brennt ein wahres Action-Feuerwerk ab. Man merkt, wie viel Freude dem irischen Geschichtenerzähler das Schreiben bereitet hat. Colfers manchmal brachialer Humor wird in Balance gehalten durch die liebevolle und augenzwinkernde Darstellung seiner Charaktere.

Fazit: Bruce Willis hätte als kleiner Junge bestimmt seine helle Freude an diesem Buch gehabt. Aber Colfer hat auch an seine weiblichen Leser gedacht: Mit der Elfe Holly hat der Autor eine -- um im Filmjargon zu bleiben -- Kreuzung zwischen Angelina Jolie (Tomb Raider) und Cameron Diaz (Drei Engel für Charlie) geschaffen, die Artemis Fowl wie das aussehen lässt, was er hinter der Fassade des genialen Besserwissers gerne versteckt -- ein einsamer, blasser und verzogener Junge mit zwei linken Händen. --Kai Lohnert -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Pressestimmen

»Einfach nur gut« (Stern)

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
I read the book a few weeks ago and found it quite entertaining but it isn't one of my favourites.
But last week a friend gave me the audiobook and I must say that I enjoyed it much more.
The speaker is really great, he constantly changes his voice, screams, whispers, becomes an ork, a sprite and changes back into the storyteller...
... he simply knows how to make the listener feel like really being there and experiencing the whole adventure side by side with Artemis, Holly and all the others.
I had a really great Sunday afternoon and Monday morning I went and bought the audiobook "Artemis Fowl - The arctic incident" because I didn't want to stop listening to this great story read by such an excellent speaker!
Kommentar 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Eoin Colfer ist mit diesem Buch ein Volltreffer gelungen - witzig, spannend, immer wieder überraschend und durchaus phantasievoll. Sein Held, oder besser Anti-Held, ist ein zwölfjähriger irischer Junge aus reichem Hause, das stolz auf eine Reihe krimineller Ahnen zurückblicken kann. Geldverdienen auf ehrenhafte Weise ist schliesslich langweilig. Wunderkind Artemis schafft, was noch keinem vor ihm gelungen ist: er entführt ein Elfenwesen um eine riesige Menge Geld zu erpressen. Liebenswert-verschlagener Genius der er mit seinen zwölf Jahren ist, klappt alles wunderbar bis die aufgescheuchten Zauberwesen aufhören, sich an die in ihrem grossen Buch festgeschriebenen Regeln zu halten. Ach ja,die Zauberwesen sind technisch und technologisch unwahrscheinlich gut ausgerüstet und den Menschen um einiges voraus. Satelliten anzuzapfen um an Nachrichten zu kommen gehört zur Routine. Die folgenden Verhandlungen und Befreiungsversuche der Elfenwesen sind nicht von schlechten Eltern und gipfeln darin, dass die Zeit angehalten wird um...äh...Zeit zu gewinnen. Ausserdem gibte es da noch so eine Art Atombombe nach Elfenart, mit der die erschreckend militanten Zauberwesen alles wieder ins rechte Lot rücken wollen. Eoin Colfer fährt mit gängigen Vorstellungen über niedliche kleine grüne Kobolde in Schnallenschuhen, die alle einen Topf Gold zu bewachen haben, gründlich Schlitten. Es mag ein Schock sein und bedarf etwas der Gewöhnung aber Ausdauer beim Lesen lohnt sich. Dieses Buch in einem Stück durchzulesen ist wahrlich keine Kunst sondern unvermeidlich. Schon allein die Aufmachung dieser Ausgabe ist eine unwahrscheinliche Augenweide und ein Rätsel gibt's auch noch dazu. Da fällt mir ein, ich habe noch was zu lösen.
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 7. Juni 2002
Format: Gebundene Ausgabe
Hat Eoin Colfer mit dem ersten Band einen Überraschungserfolg gelandet, so ist der Erfolg des zweiten Buches kein Wunder. Es setzt den ersten Band logisch fort, ohne sich in Wiederholungen zu verlieren.
Kurz zur Geschichte: Artemis ist inzwischen 13 Jahre alt. Sein Vater ist immer noch verschwunden. Bis auf diese Tatsache könnte alles so friedlich sein, wenn ihn nicht die Unterirdischen hinter den bewaffneten Koboldattacken vermuten würden. Nachdem seine Unschuld geklärt ist, versuchen er, sein Butler „Butler", Commander Root und Holly Short, seinen Vater aus der russischen Arktis zu retten. Derweil drehen die Kobolde in Erdland völlig durch und lassen die ZUP ganz schön alt aussehen. Doch wer alles dahinter steckt und wie es ausgeht, will ich natürlich nicht verraten.
In diesem Band wird, stärker als im ersten, deutlich, dass Artemis' Charakter sich einer Wandlung unterzieht. Und zudem schlägt natürlich auch bei einem Supergenie die Pubertät irgendwann mal voll zu. Man darf also gespannt sein! In jedem Fall würde ich aber empfehlen, sich auch den ersten Band zuzulegen!
Also: 5 Sterne für ein Buch, das jeden Cent wert ist!
Kommentar 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Dies ist eine wirklich witzige Mischung. Man weiß eigentlich gar nicht so richtig, in was für eine Schublade man dieses Buch einordnen soll. Ist es ein Kinder- oder Jugendbuch? Oder ist es ein Agententhriller oder ein Krimi? Wirklich schwierig. Genauso ist es mit Artemis Fowl. Normalerweise ist die Hauptperson eines Romans der Gute und daneben gibt es den bösen Widersacher. Hier ist auch wieder alles anders. Artemis Fowl, gerade einmal 12, entstammt einer irischen Gangsterdynastie, ist hochintelligent und will mit Gaunereien an viel Geld kommen. Die andere Seite von Artemis, ist wieder völlig anders. Er ist ein Junge dem sein Vater fehlt, der seit eines Schiffsunglücks als verschollen gilt. Bis dahin hört sich ja alles noch recht konventionell an. Wäre da nicht das Volk der Elfen, das unter der Erde lebt und von dem die Menschen eigentlich nichts wissen. Da wo es Elfen gibt, sind natürlich Trolle und Kobolde auch nicht weit... Besonders lustig ist es, wenn diese Elfen genauso, wie Menschen mit einem Palm (Organizer) und mit anderen eher menschlichen Dingen herumspielen, die man eigentlich nicht unter der Erde erwarten würde.
Dieser zweiten Teil führt Artemis Fowl nach Rußland. Informationen zu Folge soll sich sein Vater in Murmansk aufhalten und von skrupellosen Entführern festgehalten werden. Nach dem Untergang seines Schiffes, daß mit Cola-Dosen beladen war, soll er sich schwerverletzt, an die Küste gerettet haben. Mit Hilfe der Elfe Holly Short versucht Artemis seinen Vater zu finden und zu befreien. Schafft es Artemis Fowl mit seiner überragenden Intelligenz seinen Vater zu finden?
Auch in diesem zweiten Teil ist besonders die Kombination aus Thriller, Kinderbuch, Actionroman und Komödie wieder besonders gelungen. Von der ersten bis zur letzten Seite ist es unheimlich spannend und man weiß nie so wirklich, wie die Geschichte weitergeht.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen