• Statt: EUR 12,15
  • Sie sparen: EUR 0,20 (2%)
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Armadillo ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Buy Low Cost Online
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: We ship books from UK within 1 working day.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Armadillo (Englisch) Taschenbuch – 26. Oktober 2009

4 von 5 Sternen 26 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 26. Oktober 2009
EUR 11,95
EUR 8,42 EUR 0,50
Flexibler Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 8,00
9 neu ab EUR 8,42 24 gebraucht ab EUR 0,50

Wird oft zusammen gekauft

  • Armadillo
  • +
  • Die blaue Stunde: Roman
  • +
  • Unser Mann in Afrika: Roman
Gesamtpreis: EUR 32,93
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Lorimer Black may suffer from a serious sleep disorder and an obsession with the labyrinths of the British class system, but Armadillo's peculiar protagonist is the star insurance adjuster of London's Fortress Sure PLC, unaffectionately known as the Fort. At the very start of William Boyd's noir-ish seventh novel, however, things take a decided swerve for the worse. On a bleak January morning one of his cases has apparently chosen to kill himself rather than talk: "Mr. Dupree was simultaneously the first dead person he had encountered in his life, his first suicide and his first hanged man and Lorimer found this congruence of firsts deceptively troubling."

Soon our hero, who himself has a lot to hide, finds himself threatened by a dodgy type whose loss he has adjusted way down and embroiled with the beautiful married actress Flavia Malinverno. "People who've lost something, they call on you to adjust it, make the loss less hard to bear? As if their lives are broken in some way and they call on you to fix it," Flavia dippily wonders. Lorimer also has his car torched and instantly goes from an object of affection to one of deep suspicion at the Fort. Then there is another case, the small matter of the rock star who may or may not be faking the Devil he says is sitting on his left shoulder.

Needless to say, Lorimer is "becoming fed up with this role of fall guy for other people's woes." Boyd adds a deep layer of psychological heft and a lighter level of humor to this thinking-person's thriller by exploring Lorimer's manifold personal and social fears. This is a man who desperately collects ancient helmets even though he knows they offer only "the illusion of protection." Another of Armadillo's many pleasures: its dose of delicious argot. Should Lorimer "oil" the apparent perpetrator of the Fedora Palace arson before he's oiled himself? Or perhaps he just needs to "put the frighteners" on him. Boyd definitely puts the frighteners on his readers more than once in this cinematically seedy and dazzling literary display. --Kerry Fried -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Pressestimmen

'As entertaining and as thought-provoking as anything Boyd has ever written' Daily Telegraph 'Marvellously paced and ingeniously plotted. A real page-turner' - Andrew Motion, Observer 'Armadillo doesn't miss a trick. It has depth and resonance which will make you want to read it again... zinging readability' - Philip Hensher, Mail on Sunday 'A joy to read: east to get into, addictively plotted and beautifully written' - James Delingpole, Daily Mail 'As entertaining as anything he has written... brisk farce and dialogue that can be finger-licking good' - David Profumo, Spectator

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
In diesem erfrischend leicht und doch keineswegs seicht geschriebenen Roman werden einige turbulente Wochen aus dem Leben des Lorimer Black, alias Milo Blocj, beschrieben. Der Protagonist lebt in London, ist ca. 30 Jahre alt, nicht unattraktiv und hat einen gut dotierten Job: er lebt davon, daß er bei größeren Schadensfällen die Schadenssumme wenn möglich nach unten korrigiert und so der Versicherung, von der er bezahlt wird, hohe Entschädigungen erspart. So weit, so gut. Doch wer würde ahnen, daß Lorimer an Schlaflosigkeit leidet und ganz offensichtlich von seiner Vergangenheit als Milo Blocj eingeholt wird. An der Oberfläche dieses Romans passiert sehr viel: Lorimer findet einen Toten, der sich selbst umgebracht hat, ist einem großen Versicherungsskandal auf der Spur, wird Opfer eines rasend Eifersüchtigen, verliebt sich unsterblich in eine bleiche Schönheit, beherbergt einen ungehobelten, simplen Kollegen, dessen bißchen Verstand in seinem Penis zu stecken scheint, und verbringt ein eher skurriles Wochenende auf dem Landsitz dieses Kollegen. Am Ende des Romans erlebt er einen jähen beruflichen Abstieg, ihm wird gekündigt, da sein Chef mit den Versicherungsbetrügern gemeinsame Sache macht. Doch das sind lediglich die äußeren Erlebnisse des Protagonisten. Mindestens ebenso interessant ist seine innere Entwicklung, die den erfolgreichen Yuppie wieder mit dem Sohn von rumänischen Einwanderern, der er früher war, versöhnt, es ihm erlaubt, den Panzer um seine Seele abzulegen (siehe Titel), und ihn damit zu sich selbst bringt. Doch wie dies geschieht, soll hier nicht verraten werden, denn die Lektüre dieses Romans lohnt sich wirklich.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 von 12 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Lorimer Black alias Milomre Blocj (das "j" wird nicht gesprochen) lebt das erfolgreiche und urbane Leben eines Yuppies in London - eigenes Appartement, Immobilien, Dienstwagen (für Autos hat er wenig übrig) und Schlafstörungen inbegriffen; sein Geld verdient er mit dem Regulieren von Schäden (was sich als amüsanter herausstellt, als es womöglich klingen mag), engagiert von einer bekannten Versicherung; seine Vorliebe für Musik beschränkt sich auf brasilianische und afrikanische Rhythmen;

Vor langer Zeit (nach dem College) hat Lorimer Black seinen Namen geändert, ein neues Leben begonnen - fast fern vom transnistrischen Familienclan, in welchem Fleischgeschenke hoch im Kurs stehen - um zu dem Schluss zu kommen: Er habe alles im Griff!!! Doch eine Wende in seiner Karrier zeichnet sich ab, als er sein erster "Abgänger" - Mr. Dupree - vom Strick schneiden lässt. Seine harte Herangehensweise im Entlarven von Versicherungebetrügern rückt ihn schon bald in ein gefährliches Licht. So will ein "ungeklärter Schadensfall" nicht nur seinem korrekt geparkten Toyota an den Lack. Der eigentliche Hammer, der sein Leben aus der Bahn wirft, ist die Bekanntschaft mit der femme fatale - Flavia Malinverno - von der Heckscheibe eines Taxis aus.

Boyd beweist in seinem Roman, wie selbstverständlich es bergab gehen kann, wenn die Tendenzen dazu erst einmal diese Richtung einschlägt. Die Vielfalt der Charaktere ist schwer zu übertreffen. Neben Lorimer treten vor allem komische, nichtsnutzige, liebenswürdige und zwielichtige Nebendarsteller auf, die das Geschehen sehr großzügig untermalen. Die Handlung wechselt von heiter komischen Elementen zu tragischen Szenen, die dem Leben nicht fremd sind.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 von 2 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Lorimer Black, der eigentlich auf dem Namen Milormar Blocj getauft wurde, ist das Kind südosteuropäischer Zigeuner, die nach dem 2. Weltkrieg nach Gr0ßbritannien immigriert sind. Er hat als Schadensregulierer einer großen Versicherungsgesellschaft Karriere gemacht und es dabei zu bescheidenem Wohlstand gebracht. Seine Familie, zu der er losen Kontakt hält, benutzt ihn als "Geldautomaten" In seinem sonstigen Umfeld kennt niemand seine Geschichte und er legt auch keinen Wert darauf, dies zu ändern. Während eines Kundenbesuchs sieht er eine Frau, die ihn derart fasziniert, dass sie von nun an sein Leben bestimmt. Sie spielt mit ihm. Aber nicht nur sie. Lorimer wird zum Spielball der Interessen von Großinvestoren und eiskalt berechnenden Versicherungsmanagern und verinkt immer tiefer in einem Morast aus Lügen und Intrigen.
die Geschichte ist spannend, unterhaltsam und mit viel Liebe für den Protagonisten entwickelt. Eine Prise britischen Humors rundet das Ganze zu einem wahren Lesegenuss ab.
Kommentar 2 von 2 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Lorimer Black ist nicht Lorimer Black, sondern eigentlich Milomre Blocj. Als Sohn transnistrischer Einwanderer und ehemaliger Zigeuner, die nach dem zweiten Weltkrieg von Ungarn nach Großbritannien kommen.
Jung, smart, gut-aussehend, intelligent, geht er nach der Schule nach Schottland, studiert, kehrt nach London zurück, ändert seinen Namen und fängt bei einer Versicherung als Schadensregulierer an. Jahrelang läuft alles bestens, bis Lorimer eine Frau im Wagen sieht und an fast nichts Anderes mehr denken kann, außer diese Frau zu treffen. Lorimer hat noch ein viel schwerwiegenderes Problem: Er kann nicht schlafen. Er hat nur Wachträume, also die REM-Schlafphase und schläft maximal 3 Stunden pro Nacht.
Und dann kommen Katastrophen ohne Ende: Eine Frau bezichtigt ihn vor Gericht, er sei Schuld am Tode ihres Bruders, der sich wegen nicht ausgeglichenen Schäden durch die Versicherung umgebracht hat. Sein Chef wird paranoid und beschuldigt ihn den größten Fall in der Firmengeschichte versaut zu haben. Dem miesen Chef wird noch ein weiterer Chef vor die Nase gesetzt, den beide nicht leiden können. Und Schlaf findet er auch nicht mehr - fast gar keinen. . . .
William Boyd hat einen netten Roman vorgelegt, über einen Mann, dem das Leben entgleitet und der sich in allerlei Katastrophen wiederfindet. Durch die Tagebuchaufzeichungen des Protagonisten erhält man einen Einblick, warum Lorimer so ist, wie er ist, wo er herkommt, was ihn geprägt hat. Das Leben in der Schadensregulierung mit all den Wirrungen, Verstrickungen, Absprachen und Intrigen bekommt ihm auf einmal nicht mehr.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen