EUR 32,99 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von thebookcommunity
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Arias for Farinelli
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Arias for Farinelli Import

7 Kundenrezensionen

Preis: EUR 32,99
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch thebookcommunity. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
2 neu ab EUR 32,99 14 gebraucht ab EUR 0,72

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Komponist: Broschi, Giacomelli, Porpora, Hasse
  • Audio CD (3. Mai 2002)
  • SPARS-Code: DDD
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Harmonia M (Harmonia Mundi)
  • ASIN: B0000646XA
  • Weitere Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 171.976 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

1. Orfeo: Dall'amor piu sventurato (4:18)
2. Polifemo: Oh volesser gli Dei...Dolci freschi aurette (8:28)
3. Artaserse: Or la nube procellosa (4:50)
4. Artaserse: Per questo dolce amplesso (6:09)
5. Idaspe: Ombra fedele anch'io (10:06)
6. Idaspe: Qual guerriero in campo armato (8:08)
7. Adriano in Siria: Mancare Dio mi sento (11:19)
8. Merope: Quell'usignolo (14:07)
9. Concerto a 4 Nr. 4 c-moll - Grave (4:15)
10. Concerto a 4 Nr. 4 c-moll - Allegro (3:41)
11. Concerto a 4 Nr. 4 c-moll - Andante (2:06)

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

Picture Disc , - Picture Disc - Sie bestellen:CD:Vivica Genaux / Akademie Für Alte Musik Berlin / René Jacob

Amazon.de

Als junger Gott auf einer Pappwolke auf die Rampe zu schweben oder mit einem mit Pfauenfedern geschmücktem Haupt auf die Bühne zu treten, wie es einst der Kastrat Farinelli (1705-1782) tat, dass musste die amerikanische Mezzosopranistin Vivica Genaux bisher noch nicht. Auch verstümmelt wurde sie nicht, wie so viele Jungen im Barock, die man vor dem Stimmbruch kastrierte, um ihnen ihre Knabenstimme zu erhalten. Dann kamen sie zum Stimmdrill in Singschulen, weil man sich mit ihnen das große Geschäft versprach. Denn Kastraten galten als die Goldesel der barocken Opernbühnen, bestimmten die Spielpläne, wurden reich honoriert, waren die Popstars jener Zeit. Legenden und Mythen rankten sich um sie, besonders um Carlo Maria Michelangelo Nicola Broschi, genannt Farinelli. Man war fasziniert von der sexuellen Ambivalenz eines Menschen, der wie ein Mann aussah, aber wie ein Kind sang -- ganz hell und rein. Für die Musik, die er interpretierte aber haben sich nur wenige interessiert.

Mit dieser Aufnahme ändert sich dies. Werke von Porpora, Hasse, Giacomello, aber auch von Farinellis Bruder Riccardo Broschi erklingen hier und Vivica Genaux trägt sie vor. Und wie! Ihre Technik ist einfach stupend: Läufe von atemberaubender Rasanz gibt es hier zu hören, gestochen scharf artikulierte Triller, halsbrecherische Effekte auf einem einzigen Ton, manchmal mehr als hundert Noten auf einer Silbe! Genaux gelingen auch sehr beseelte Momente, etwa in der Arie "Mancare Dio mi sento" aus Adriano in Siria von Geminiano Giacomelli (1692-1740). Dazwischen hat René Jacobs noch ein Konzert von Baldassare Galuppi (1706-1785) gereiht, das der herrlich muszierenden Akademie für Alte Musik Berlin die Möglichkeit gibt, alle Register ihres Könnens zu präsentieren. Umwerfend! --Teresa Pieschacón Raphael


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
7
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "witti001" am 15. Mai 2002
Format: Audio CD
Die CD „Arias for Farinelli" mit Vivica Genaux und der Akademie für Alte Musik unter der Leitung von René Jacobs ist ein unbedingtes Muß für alle Fans der barocken Gesangskunst. Und auch gerade alle anderen Musikliebhaber sollten sich diese Aufnahme von Farinelli-Arien nicht entgehen lassen, um Belcanto kennen lernen und genießen zu können.
Vivica Genaux verfügt über eine warme Mezzo-Sopran-Stimme mit einer brillanten Höhe und runden Tiefe. Sie singt ohne jede Anstrengung und Forcierung über mehrere Oktaven die schwierigsten Verzierungen und Triller. Die CD besticht durch ihre Zusammenstellung von Arien der Komponisten Hasse, Porpora, Broschi, Giacomelli: Sie vereinigt virtuose Bravourarien - in denen Vivica Genaux ein wahres Feuerwerk mit ihrer Stimme entzündet - mit melancholischen Stücken, wie der Arie des Idaspe aus Broschis gleichnamiger Oper. Gerade in diesen Arien kommt Vivica Genaux wunderbare Stimme im sanften Piano zur vollen Entfaltung. Aber auch die Bravourarien gestaltet die amerikanische Mezzosopranistin keinesfalls als reine Artistik, sondern sie vereinigt ausgefeilte Vokaltechnik mit Ausdrucksgestaltung auf höchstem Niveau. Ein Höhepunkt der CD ist die Arie „Quell'usignolo", in der Genaux in ihrer Gestaltung des Gezwitschers der „Nachtigall voll Liebessehnsucht" noch die Mitglieder der Akademie für Alte Musik übertrifft.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "lindenhof" am 24. Dezember 2002
Format: Audio CD
Wie haben Kastraten wohl wirklich getönt? Diese Frage zu beeantworten ist schwierig. Im Film Farinelli wurden die Stimmen elektronisch verfremdet und gemixt, die Countertenore versuchen ein Hörbild zu vermitteln und Cecilia Bartoli singt solche Arien ungekünstelt mit ihrer Mezzostimme.
Vivian Genaux ist auch ein Mezzosopran, durchsichtiger, leichter, transparenter als die Stimme der Bartoli. Technische Schwierigkeiten scheint sie keine zu kennen, wie sie live bei einem Konzert mit den auf dieser CD präsentierten Arien 2001 in Zürich bewies. Der Applaus war riesig, nun ist das Programm auf CD erhältlich.
Der Eindruck des Konzertes bestätigt sich, mühelos bewältigt sie die teilweise akrobatischen Arien. Die Begleitung der Akademie für Alte Musik Berlin unter René Jacobs ist hervorragend, immer im Dienst der Sache, nie pastös oder zu dominierend, schlicht, transparent und immer präsent.
Ein besonderes Lob der Präsentation der CD. Das beigelegte Booklet ist informativ und vermittelt Erkenntisse über diese spezielle Art von Musik.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "sascha-wienhausen" am 31. Oktober 2002
Format: Audio CD
Diese bisher als unsingbar geltenden Arien, die für der Kastraten Farinelli geschrieben wurden, werden von Vivica Genaux in atemberaubender Meisterschaft gestaltet. Die Kolleraturen sind gestochen scharf und trotz unglaublicher Schnelligkeit nie flüchtig. Auch im Legato besticht die junge Sängerin durch Stimmschönheit und absolute Stilsicherheit. Mit Rene Jacobs an ihrer Seite gerät diese CD zu einem ausgewöhnlichen Musikerlebnis.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 17. Mai 2002
Format: Audio CD
Sicherlich gehören, abgesehen vom Bekanntheitsgrad ihrer Zeit, die auf dieser CD vereinten Maestri (vielleicht einmal abgesehen von J. A. Hasse) eher zur zweiten Riege der Komponisten ihrer Zeit, dienten sie doch weniger der Musik, als vielmehr deren Interpreten. So legten sie ihr Repertoire u.a. auch dem großen Farinelli buchstäblich in den Mund und rückten so seine Sangesakrobatik in den entsprechenden musikalischen Mittelpunkt einer jeden Opernaufführung. Wen's stört, der greife auf Händel, Gluck oder Vivaldi zurück (Nicht das die das nicht auch gemacht hätten!). Ihm sei aber gesagt: Was Vivica Genaux, die Akademie für Alte Musik Berlin und René Jacobs auf dieser CD abliefern ist einmalig! Endlich wird der B-Teil der Arien frei und nach Sängervorgabe verziert. Endlich werden halsbrecherische Koloraturen nicht mit geschwollenen Halsvenen und permanenter Luftnot (Madama Bartoli) gesungen. Endlich phantasiert das Orchester ohne sklavische Notenhörigkeit. Endlich steht nicht der Klang der orginalen Instrumente im schnarrenden Mittelpunkt. Endlich entrückt uns diese Musik in wirklich höhere Sphären und läßt uns erstaunt und sparchlos zurück. Wen stört die mangelnde Dramatik der gesamten Oper? Und wen wundert's, daß die Damen reihenweise vor Farinelli niederfielen? Viva Genaux! Vivica Farinelli!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen