Facebook Twitter Pinterest
Menge:1
Aria ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von cd-dvd-shop
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Versand 1-2 Tage.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

Aria

4.7 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen

Preis: EUR 16,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt mit Prime Music anhören mit Prime
Aria [Explicit]
"Bitte wiederholen"
Jetzt anhören 
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 7. März 2014
"Bitte wiederholen"
EUR 16,99
EUR 9,98 EUR 4,87
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
23 neu ab EUR 9,98 5 gebraucht ab EUR 4,87

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Aria
  • +
  • Maktub
Gesamtpreis: EUR 52,94
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (7. März 2014)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Graviton (rough trade)
  • ASIN: B00I16YN4O
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 62.020 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
3:46
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
3:50
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
3:09
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
2:58
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
3:45
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
3:32
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
1:29
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
1:21
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
2:29
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
2:34
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
2:38
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
12
30
4:34
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Die US-Armenier Viza erspielten sich über die letzten Jahre mit entwaffnenden Rocksongs, einer gehörigen Prise Folklore und mitreißenden Live-Performances (u.a. als Support für Serj Tankian) einen festen Platz in der europäischen Musikszene. Auf ihrem neuen Album "Aria" lassen sie mal wieder kein Auge trocken, kein Tanzbein ungeschwungen und liefern unserer Fantasie musikalisches Futter. Orient meets West und zwischendrin gibt es gewohnt griechisches Feuer in Form von K'noups' übermächtigen Vocals. Nach den letzten beiden Studioalben "Carnivalia" (2011) und "Chernobyl" (2010) folgt nun das insgesamt fünfte Werk der armenisch-griechischamerikanischen Band, die im Februar für fünf Konzerte nach Deutschland kommt.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Ich fasse mich kurz. Wenn System Of A Down es jemals noch schaffen sollten, neben ihren überbordenden Nebenprojekten nochmals ein Album dieser Qualität einzuspielen, können sie sich glücklich schätzen. Was diese von mir erst spät und eher zufällig entdeckte armenisch-griechisch-libanesisch-wasweißich "Kapelle" zum Jahresbeginn präsentiert, ist schlichtweg großartig. Na klar klingen sie nach SOAD - nicht ohne Grund hat Serj Tankian bei diesen Kerlen seine Finger im Spiel - aber das spielt wahrlich keine Rolle. Denn dieses Album sprüht von der ersten bis zur letzten Sekunde vor Kreativität und Spielfreude. Wer den Jungs auf ihrer siebten Veröffentlichung nun voreilig Abkupferei unterstellen möchte, lässt sich von solchen Perlen wie "Never Feel", "Quicksand" oder "Viktor's Vanguard" fesseln und erliegt recht schnell dem Charme dieses Albums. Kaufen, genießen, Backkatalog zulegen und lieben lernen! So wie ich es tat! System Of A Down-Klon? Mir doch egal!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Da die Band per Crowdfunding Geld sammelte, um unter anderem Werbekampagnen zu finanzieren, ließ sich schon vermuten, dass die Musiker mit diesem Album einen neuen Weg einschlagen würden und die Platte massentauglicher werden würde.
So ist es auch letztendlich gekommen. Aria klingt weitgehend düsterer und rockiger als die vorherigen Werke, bietet aber dennoch, wie es typisch für die Band ist, viel Abwechslung.

Zwei große Änderungen sorgen für einen relativ neuen Klang:
--Erstens: der Drummer Hiram ist nicht mehr Teil der Band und wurde von Chris Daniel abgelöst, wodurch meiner Meinung nach Ideen verloren gingen und die Drum-Parts weniger erfrischend anders klingen als zuvor.
--Zweitens: Das Songwriting hat sich grundlegend geändert. Dieses Album kann zum ersten Mal als großes Gemeinschaftsprojekt bezeichnet werden. Hatte der Sänger K'noup in der Vergangenheit immer den Hauptanteil getragen, so schrieb er bei diesem Album gerade mal einen einzigen Song.

Diese Arbeitsteilung sorgt zwar für experimentelle Songs, wie zum Beispiel "Forward March", die schon ziemlich überraschen und sich von allem, was man hätte erwarten können, unterscheiden. Allerdings sind die Songs in sich weniger gut durchdacht und sorgen in ihrem Verlauf für keine Wendungen. So werden oft einfach nur die Refrains wieder und wieder runtergespielt. Da verstand es Sänger K'noup vor allem auf den alten Platten besser, Songs auch nach 3 Minuten noch um 180 Grad zu drehen, oder auch Melodien und Ideen für 2 oder 3 Lieder in einen Song zu packen. Ebenso gibt es weniger Songs zum Mitschunkeln oder Mitsingen, was gerade Viza-Konzerte ausgemacht hat.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Benjamin Klein TOP 1000 REZENSENT am 20. Februar 2014
Format: MP3-Download
Klar werden Viza immer wieder mit System of a down verglichen und haben auf den ersten Blick auch einige Gemeinsamkeiten, da es ähnlich multikulti zur Sache geht und Sänger K`noup Tomopoulus gelegentlich ähnlich theatralisch zu Werke geht, wie der gute Serj Tankian. Trotzdem sind Viza meiner Meinung nach recht eigenständig und vor allem unverwechselbar.

Es gibt viele orientalische Elemente und die Percussions erinnern meistens eher an Roots von Sepultura, statt an Süssem. Auch sind Viza weniger heftig und metallisch unterwegs und sind vom Härtegrad bis auf einige Ausnahmen eher auf dem Level von Tankians Soloprojekten.

Haben mich die letzten zwei Alben von Viza ordentlich geflasht, macht sich bei diesem Album etwas Ernüchterung bei mir breit. Viza haben zwar wieder eine gute Platte abgeliefert, auf der sich etliche großartige Songs befinden, und haben ihren Stil bis zur Perfektion geschliffen. Leider aber auch nicht mehr, Innovationen oder neue kreative Verrücktheiten sucht man leider vergebens, ähnlich wie auf Tankians Soloalben, die zwar durchweg toll sind, aber leider ebenfalls auf hohem Niveau stagnieren. Und das ist mir, grade bei solchen Ausnahmekünstlern einfach zu wenig.

Okay, das ist etwas Nörgelei auf hohem Niveau, fünf Sterne ist mir das durchweg gelungene Album immer noch wert. Ich kann übrigens wärmstens empfehlen, sich die wilden Jungs mal live anzuschauen, grade in kleinen Clubs rocken sie extrem und geben sich sehr publikumsnahe.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren