Facebook Twitter Pinterest
  • Statt: EUR 9,50
  • Sie sparen: EUR 0,30 (3%)
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
We Are All Completely Bes... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von pb ReCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Versand durch Amazon. Zustand entspricht den Amazon-Zustandsbeschreibungen. Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

We Are All Completely Beside Ourselves (Englisch) Taschenbuch – März 2014

4.1 von 5 Sternen 55 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, März 2014
EUR 9,20
EUR 5,60 EUR 4,82
70 neu ab EUR 5,60 7 gebraucht ab EUR 4,82

Wird oft zusammen gekauft

  • We Are All Completely Beside Ourselves
  • +
  • The Universe Versus Alex Woods
  • +
  • All the Light We Cannot See: A Novel
Gesamtpreis: EUR 29,65
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

A novel so readably juicy and surreptitiously smart, it deserves all the attention it can get -- Barbara Kingsolver New York Times Book Review A dark cautionary tale hanging out, incognito-style, in what at first seems a traditional family narrative. It is anything but -- Alice Sebold No contemporary writer creates characters more appealing, or examines them with greater acuity and forgiveness, than she does -- Michael Chabon Fowler has given us the gift of a splendid novel. Not only is the story fascinating, moving, and beautifully written, but also it ripples with humor; its quirky characters include a puppet named Madame Defarge and a Seinfeldian assortment of apartment dwellers. Layered with a huge moral compass and enormous humanity, this portrait of a family one-fifth simian will, nevertheless, touch and delight every human Boston Globe Hinges upon Rosemary's sharp voice, which at its best includes funny, self-aware asides such as an early reference to a character at a holiday dinner where she flippantly advises the reader, "Don't get attached to him; he's not really part of this story LA Times We Are All Completely Beside Ourselves is that rare thing, a comic novel that wrestles seriously with serious moral questions ... Fowler knows how to make her story funny and sad and disturbing and revelatory by erecting a space in which her reader is allowed to feel all of that for herself Salon So thought provoking on the topic of animal rights that it could alter your future decisions as a consumer. I don't want to say much about the plot of the book ... except to compare it to Ann Patchett's State of Wonder in terms of weaving a larger story of radical, scientific experimentation into a very personal woman's narrative MSN Rosemary's voice is achingly memorable, and Fowler's intelligent discourse on science vs. compassion reshapes the traditional family novel into something more universally relevant... This brave, bold, shattering novel reminds us what it means to be human, in the best and worst sense Miami Herald Halfway through Karen Joy Fowler's enthralling novel "We Are All Completely Beside Ourselves," I was sort of beside myself, too, with that electric thrill of discovering a great book. I wanted to stay up all night to finish it, but I also wanted to stop and call all my book-loving friends immediately and blurt, "You have to read this book!" Cleveland Plain Dealer [A]n unsettling, emotionally complex story that plumbs the mystery of our strange relationship with the animal kingdom - relatives included -- Ron Charles Washington Post Karen Joy Fowler has written the book she's always had in her to write. With all the quiet strangeness of her amazing Sarah Canary, and all the breezy wit and skill of her beloved Jane Austen Book Club, and a new, urgent gravity, she has told the story of an American family. An unusual family-but aren't all families unusual? A very American, an only-in-America family-and yet an everywhere family, whose children, parents, siblings, love one another very much, and damage one another badly. Does the love survive the damage? Will human beings survive the damage they do to the world they love so much? This is a strong, deep, sweet novel -- Ursula K Le Guin It's been years since I've felt so passionate about a book. When I finished at 3 a.m., I wept, then I woke up the next morning, reread the ending, and cried all over again -- Ruth Ozecki

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Karen Joy Fowler is the author of six novels and three short story collections. The Jane Austen Book Club spent thirteen weeks on the New York Times bestsellers list and was a New York Times Notable Book. We are all Completely Beside Ourselves won the 2014 PEN/Faulkner Award for Fiction.

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von _Buchliebhaber_ TOP 500 REZENSENT am 18. September 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Von Karen Joy Fowler habe ich vor Jahren "The Jane Austen Book Club" gelesen. Ich fand das Buch ganz nett und unterhaltsam, aber es ist mir nicht lange im Gedächtnis geblieben. Ähnliches habe ich von "We are all completely beside ourselves" erwartet. Tatsächlich habe ich es nur bestellt, weil ich eine Schwäche für ungewöhnliche, sperrige Buchtitel habe und mich dieser deshalb natürlich sofort angesprochen hat. Ich hatte keine Ahnung, worum es in dem Buch geht. Was auch immer ich im Vorfeld bewusst oder unbewusst erwartet habe - es war sicherlich nicht das, was ich tatsächlich bekommen habe.

"Skip the beginning. Start in the middle."

Diesen Ratschlag erhält Rosemary von ihrem Vater, als sie noch ein ein kleines Kind ist und wie ein Wasserfall redet. Mehr als dreißig Jahre später erinnert sie sich daran und erzählt ihre Geschichte genau so: Sie beginnt irgendwo in der Mitte, erzählt sie nicht chronologisch, sondern verschachtelt, geht immer wieder vor und zurück. Dabei hält sie sehr geschickt Informationen zurück, so dass man beim Lesen mehr als einmal auf eine falsche Fährte geführt wird. Worum es eigentlich geht, erfährt man erst, nachdem man fast ein Viertel des Buches gelesen hat. Bis dahin dachte ich, es sei ein typisches Familiendrama, aber das ist es nicht. Jedenfalls nicht nur. Sowohl der Klappentext als auch die Kurzbeschreibung hier auf der Artikelseite verraten nicht viel über den Inhalt, und das ist gut so. Man sollte sich von dem Buch überraschen lassen.

Fowlers Schreibstil hat mir unheimlich gut gefallen. Rosemary klang für mich jederzeit echt. Ich fand die Art und Weise, wie sie ihre ungewöhnliche Geschichte erzählt, faszinierend.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Karen Joy Fowler’s novel We Are All Completely Beside Ourselves is set in the contemporary United States, but the book’s focus isn’t on the setting.

Rosie, our main character, is a young woman telling the story of her sister’s disappearance. When Fern vanished, both Rosie and Fern were still small children. Since then, Rosie feels as if half of herself is missing. She is insecure and has a hard time making friends. At college, Rosie meets Harlow, a girl very different from herself. Harlow is outgoing, takes risks, doesn’t think about her actions. Rosie feels drawn to Harlow even though the latter, in my eyes, isn’t a very likeable character. We Are All Completely Beside Ourselves lives from characterization and the relationships between characters. Most of the time this works out brilliantly, but Rosie’s & Harlow’s “friendship” just doesn’t work that well for me. I can’t understand why anyone wants to be friends with someone like Harlow.

We Are All Completely Beside Ourselves was quite the surprise. I had no idea what it really was about. So if you don’t know either, you are in for a treat. While the story is very unusual, Ms Fowler still manages to embed it into a perfectly normal environment. I am glad that the novel doesn’t get kitschy at any point because I sometimes feared it would. If you’d like to pick up a gripping novel that stays with you for a long time after reading, I’d recommend We Are All Completely Beside Ourselves.
Kommentar 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
"Though I was only five when she disappeared from my live, I do remember her sharply – her smell and touch, scattered images of her face, her ears, her skin, her eyes. Her arms, her feet, her fingers. But I don't remember her fully" (55). So erinnert sich Rosie, die Ich-Erzählerin des Romans, an das ihr gesamtes Leben überschattende traumatische Ereignis ihrer Kindheit und Jugend: das Verschwinden ihrer Schwester Fern, gefolgt vom Verschwinden ihres Bruders Lowell sechs Jahre später. Von diesen Ereignissen erfährt der Leser bereits auf der ersten Seite von Karen Joy Fowlers "We are all completely beside ourselves" und kann seinen Spekulationen gleich freien Lauf lassen: Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Verschwinden der beiden? Sind Fern und Lowell freiwillig gegangen oder wurden sie entführt? Haben Rosie oder ihre Eltern irgendetwas mit dem Verschwinden zu tun? Doch nur die allerwenigsten Leser werden auf den Twist vorbereitet sein, mit dem Fowler ihre Leserschaft auf Seite 77 schockt und der dem Roman eine völlig neue Richtung und Dynamik verleiht.

Rosie beginnt ihre Geschichte in der Mitte ihres Lebens; als junge Studentin 1996, zutiefst gezeichnet von ihren Jugendjahren, verschwiegen und Drogen nicht abgeneigt, versucht sie, ihre Vergangenheit zu verarbeiten und in ihr gegenwärtiges Leben zu integrieren, scheitert dabei aber immer wieder: "There are moments when history and memory seem like a mist, as if what really happened matters less than what should have happened" (28) sinniert sie bei dem Versuch, den Nebel ihrer Kindheit zu durchdringen, vor sich hin.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Found myself a bit disappointed, as I expected something different from what I found: I had expected a book that would entertain me and make me laugh, but found something depressing instead. I do not want to give away the contents of this book (as many before me), as this would spoil the reading fo the book altogether, I only want to add that I felt sorry for every member of this dysfunctional family.
I would rate this book 3 1/2 stars if that were possible.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen