Fashion Sale Hier klicken indie-bücher Cloud Drive Photos Learn More MEX Shower roesle Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. Mai 2013
Habe eben den Artic Freezer 64 auf meine CPU geschnallt.

Das Einhaken der Halterung ist wie von CPU-Kühlern gewohnt eine Fummelarbeit, aber mit etwas Geduld kein Problem. Noch das Kabel ans MB geklemmt. Fertig.
Der Kühler sitzt, Hebel umgelegt, Rechner zu, Strom ran, AN-Schalter gedrückt: Alles läuft, außer der CPu-Kühler. Der macht nur 1-2 Umdrechungen, dann geht er aus.

Mein erster Gedanke: Er schaltet erst bei hohen Temperaturen zu. Also Stresstest durchgeführt, aber der CPU-Kühler bleibt aus.
Mein zweiter Gedanke: Vielleicht ist im BIOS etwas falsch konfiguriert. Aber das hatte seine Richtigkeit. Sowohl bei "allways on" wie auch beim Automatischen Modus keine Reaktion des Lüfters.

Mein dritter Gedanke: Google wird's richten: Nach etwas suchen und lesen bin ich tatsächlich zur Lösung gekommen:

LÖSUNG:

Die Rotorblätter müssen nach innen gegen die Nabe gedrückt werden, bis es einrastet.
(-> also möglichst innen am Rotor und nicht an den Blättern anfassen und in die Nabe drücken bis es klackt; nicht Richtung Kühlkörper, sondern nach vorne in Richtung Finger/Zungenschutz xP)

So etwas dürfte gerne auch in der beiliegenden Betriebsanweisung erwähnt worden sein. Menschen mit weniger Geduld hätten das Teil gleich wieder zurückgeschickt.

Wo wir schon bei dem Negativen sind: die Kühlfläche des Artic Freezer 64 bedeckt die CPU-Auflagefläche nicht komplett.

Fertig mit meckern: Das Positive:

Die Lautstärke, wie auch die Kühlwirkung sind nach ersten Tests für diese Preisklasse mehr als nur gut.
Auch die Größe ist ein Plus-punkt, da viele andere Modelle noch viel globiger sind und hier und da mal einen Ram Slot oder einen Anschluss am MB blockieren. Nicht hier. Alles super.

Insgesamt:

So wie der Lüfter jetzt läuft bin ich absolut zufrieden. 1 Stern Abzug weil er nicht im betriebsfähigen Zustand versandt wurde.
Eine Kaufempfehlung spreche ich dennoch aus. Wer imm niedern Preissegment einen guten CPU-Kühler sucht, kann hier durchaus zugreifen
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2013
Dieser Kühler ersetzt den Stock Kühler meines AMD Phenom II X6 1090T Black Edition, 6x 3.20GHz, da dieser nach jahrelanger Benutzung nur noch mit Vollspeed die CPU auf immer noch zu hohe Temperaturen bringen konnte.
Der Einbau in ein M4A89GTD PRO/USB3 lief genauso wie der Einbau eines AMD-Stock Kühlers - nur ist der Arctic Freezer 64 größer als der Stock Kühler wodurch der Einbau ein bisschen fummeliger wurde.

Nach einer Woche Nutzung kann ich sagen, dass dieser Kühler absolut sein Geld wert ist:
Er hält die Temperatur der CPU sehr niedrig (~30°C +/- 2° im Idle und ~40°C +/- 7° beim Spielen.
Er ist sehr leise (im Vergleich zu meinem alten Kühler welcher am Ende seines Lebens fast so laut wie ein Staubsauger war ist der Arctic Freezer ein Flüstern).
Er ist sehr günstig.

Fünf Sterne für ein Super Produkt welches wie bei Amazon üblich sehr schnell geliefert wurde. Klare Kaufempfehlung!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2013
Auf der Verpackung des Arctic Freezer 64 Pro prangt ein Logo "150 Watt TDP", was wohl heißen soll, dass der Kühler Prozessoren bis 150 Watt zuverlässig kühl halten soll.
Montiert habe ich ihn auf einem AMD Phenom II X6 1090T (6x3,2 GHz, 126 Watt TDP), der in einem ASRock-Mainboard steckt.

Doch nun zur Erfahrung:
Das Design des Kühlers überzeugt auf den ersten Blick: Große Kühllamellen, viele Heatpipes, ein großer Lüfter mit Käfig davor.
Die Montage auf meinem AM3 Sockel ging super einfach - erst auf der einen Seite einhaken, dann auf der anderen, Hebel festziehen und fertig. Was jedoch sofort auffällt: Die Auflagefläche des Kühlers auf dem Prozessor ist viel Kleiner als das Prozessorgehäuse - auf allen Seiten steht ziemlich viel über, der Box-Lüfter hatte da sogar ungenutzte Auflagefläche. Hab mir aber nichts bei gedacht, schließlich ist der Lüfter ja für meine Spezifikationen konstruiert.
PC angeschaltet und - ahh, diese Ruhe! Das Teil ist wirklich angenehm leise im Vergleich zu gängigen Boxed-Lüftern und konkurriert nun mit Netzteil und Grafikkarte...
Nun mal auf die CPU-Temperatur geguckt und siehe da: Im normalen Betrieb ("Office", Surfen, Filme gucken etc.) ist der Prozessor genauso warm wie vorher (selten über 40°C). Im Spielebetrieb (CPU-Auslastung ~85%) jedoch wird der Rechenkern aber immer noch über 60°C warm - genau wie mit dem Boxed-Lüfter. Bei 100%-Auslastung (getestet mit Prime95) steigt die Temperatur immer weiter (hab bei 70°C aufgehört)... Das merkwürdige: Der Lüfter dreht nie schneller als 2344 U/min - ist das echt das Maximum oder liegt das nur an der Steuerung meines Mainboards?

Gut, ich weiß dass die genannten Temperaturen nicht akut schädlich für Prozessoren sind - sie sind aber auch nicht wesentlich besser als mit dem Boxed-Lüfter. Deshalb nur zwei Sterne, weil die Leistung nicht gut ist - die Lautstärke hingegen ist gut. Keine Kaufempfehlung für Nutzer, die Prozessoren über 100 Watt haben und diese auch mal über längere Zeit ausnutzen und bessere Kühlleistung als mit dem Boxed-Lüfter wollen. Für alle, die einfach einen leiseren als den Boxed-Lüfter suchen ist der Arctic Freezer 64 Pro aber allemal gut geeignet.

Ergänzung: Die zwei Sterne werden nun noch dadurch gestützt, dass der Lüfter kaputt gegangen ist. Nach etwas über einem Jahr wunderte ich mich über plötzliches Abstürzen meines Rechners, bis ich ihn geöffnet habe und sah dass der Lüfter stillstand... Immerhin bot zu diesem Zeitpunkt Arctic Cooling Ersatzlüfter für 2,49€ (zzgl. 5€ für Versand aus Hongkong) an. Das Produkt ist seit einem Umbau der Herstellerhomepage aber leider nicht mehr verfügbar.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2013
Bei dem Arctic Freezer 64 Pro Prozesskühler für Sockel stimmt das Preis Leistung System
Leicht zum einbauen ist er auch
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2013
Mein altes System:
-Motherboard N68C-GS FX
-Amd zwei Kerner
-3gb Ram
-2 Festplatten [keine SSD dabei**]
-GTS560 (davor GTX9800)
-Win XP

Mein neues System:
-Motherboard N68C-GS FX
-Amd Phentom II x4 956 (3ghz)
-8gb Ram
-3 Festplatten [keine SSD dabei**]
-Geforce 660ti
-Win 7

Bei meiner alten Configuration lief der PC einwandfrei und der Lüfter flüster leise.
Der Einbau war recht unproblematisch und sollte von jedem Anfänger machbar sein.

Der Lüfter lässt sich durch "CoolNQuiet" (im BIOS- muss "enabled" werden...) auf eine Standardgeschwindigkeit Regeln (bei mir Reichte zumeist "3"
Entspricht etwa ~1000rpm... das Maximum vom Lüfter liegt bei ~2600 rpm!

Natürlich regelt dieser sich automatisch hoch wenn Bedarf besteht.

Seit ich meine neue Configuration nutze habe ich bei 30~35*C Raum/Außentemperatur [Sommer] leider ein CPU Hitze Problem unter vollast.
Spiele ich ein Spiel (Aufwendige 3D Spiele wie "wot, eve, gunslinger, mighty quest for epic loot" o.ä.) für eine Stunde schaltet der PC sich einfach mit einem Bluescreen ab.
Stop 124. Zu diesen "Problem" gibt es viele Thesen und... fragwürdige Erfahrungsberichte, aber es handelt sich hier um einen einfachen Hitzefehler und Notabschaltung
-> da der CPU Kühler verzweifelt mit 2600rpm durchläuft sobald "last" auf ihn angelegt wird.

Durch einen Gehäuselüfter oder öffnen des Computergehäuses kann man den Hitzestau zwar... mäßigen..... dennoch ist für SPIELE RECHNER (4 Kerner und höher) von dem Gerät ab zu raten.

Für Leistungsschwächere !2 Kerner ! und Gelegenheitsspieler...
Youtube gucker und email schreiber ist der Kühler ein SEHR GUTER GRIFF... :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2013
Beim Kauf dieses Lüfters ging es mir in erster Linie darum den Standardkühler meines Phenom II X4 durch etwas Besseres zu ersetzen. Besonders bei gewissen Spielen unter Vollast hat dieser gerne mal auf das Lautstärkeniveau eines handelsüblichen Staubsaugers aufgedreht, gerade jetzt im Sommer. Das wollte ich mir und meiner Umwelt dann doch nicht länger antun.

Jedenfalls lauteten meine Hauptkriterien für einen neuen Prozessor-Lüfter wie folgt;

- Klein (sprich unter 120mm, für bequemeren Einbau in's Gehäuse)
- Leise (s.O.)
- Einfacher Einbau (hier bedingt gegeben durch die gänzlich schraubenlose Verankerung im Sockel sowie prä-applizierte Wärmeleitpaste)
- Ausreichende Kühlung
- Vernünftiger Preis

Nach 2-3 Stunden Recherche bin ich dann letztlich endgültig bei diesem Modell hier von Arctic Cooling gelandet und habe mein Glück einfach mal versucht.

Geliefert wurde der kleine Kerl in einer etwas friemeligen Verpackung (leider ohne Rechnung in meinem Fall).

Die "Anleitung" besteht lediglich aus ein paar Dutzend kryptisch anmutender Abbildungen. Ich persönlich musste erst etwas herumraten (und vor allem -fummeln!) bis das Teil endlich korrekt auf der CPU saß und die Verankerung geschlossen werden konnte. Dafür war das gute Stück dann auch direkt einsatzbereit.

Beim ersten Hochfahren war der Lautstärkepegel nicht wirklich zufriedenstellend da er zuallererst auf 100% drehte, dafür kühlt er die CPU aber im Leerlauf auch auf bis zu 32° runter, das bei vergleichsweise warmer Zimmertemperatur.

Mit ein paar Smart Fan-Anpassungen im BIOS läuft er jetzt die meiste Zeit flüsterleise und hält die CPU wie von mir festgelegt im 37°-45°-Bereich. Sobald die CPU durch Last diese Grenze übersteigt wird für kurze Zeit wieder aufgedreht, auch hier durchaus tolerierbar und mit Kopfhörern so gut wie nicht wahrnehmbar. Niedrigere Temperaturen im unteren 30er-Bereich sind wie bereits erwähnt möglich, allerdings nur zum Preis von etwas höherer und damit wahrnehmbarer Lautstärke.

Den ersten kleineren Stresstest in BF3 hat der Freezer auch ganz gut überstanden, bei CoreTemp wurden 60° Maximalwert ausgemessen. Nicht perfekt, aber auch nicht weiter dramatisch da es sich schließlich um keinen Mugen o.Ä. handelt. Von der Lautstärke her beim Spielen verglichen mit dem sehr "mitteilungsbedürftigen" Boxed sowieso viel angenehmer und für einen 92mm völlig in Ordnung.

Die Möglichkeit diesen Lüfter in alle vier Himmelsrichtungen zu montieren wirkt durchdacht, auch wenn die Anleitung nicht sonderlich viel dazu hergibt. Bei mir konnte er auf Anhieb so montiert werden dass er die Abluft hinten raustransportiert.

Unter'm Strich macht das Produkt einen guten und soliden Eindruck.

Wenn man also nicht unbedingt wie ein Weltmeister übertakten und stattdessen wenig Geld für eine zuverlässige Kühlung auszugeben gedenkt sicherlich ein empfehlenswerter Lüfter.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2012
Vielleicht habe ich ein Montagsgerät erwischt :(
Mein AMD Boxed Kühler hat nach 1 Jahr den geist aufgegeben. (Gut die Dinger sind schrott)
Also wollte ich einen Ersatzkühler , der etwas mehr her macht.
Meine Wahl viel auf den Freezer 64 pro

Zuerst einmal ist die Installation mega fumelig. Dank des rießigen Passivkühlkörpers wird nämlich sowohl die Sicht , als auch die Möglichkeit den clip mit hilfe der Finger vernünftig einzurasten deutlich erschwert.
Nach 20 Minuten und ebensovielen Versuchen hat es dann letztendlich doch noch geklappt.

Vom Prinzip muss man nur 2 blechvorlagen einrasten , was aber eben ohne Sicht und ohne Platz für die Hände wirklich zur absoluten Fumelei wird.

Dann der nächste Schock -> Lüfter dreht nicht.
Ins Bios gegangen und etwas rumprobiert.

Warum auch immer kann ich den Lüfter nicht Stufenlos regeln sondern nur in 3 voreingestellten Menüpunkten
(Das liegt aber denke ich am Mainboard) Ich kann ihn auf langsam, mittel und schnell laufen lassen.
Die Stufe langsam funktioniert nur leider nicht richtig. Sie wäre zwar superleise und zum kühlen meines Systems total ausreichend, aber der Lüfter hört nach 2-3 Sekunden auf sich zu drehen ???

Auf mittel läuft alles wunderbar , allerdings ist der Lüfter dann zwar leise aber doch hörbar.

Auf voller Drehzahl ist er mir dann eindeutig viel zu Laut

Die Kühlleistung ist dagegen hervorragend

Auf "Mittel" erreiche ich in 20 Minuten Skyrim gerade einmal 47C CPU Temperatur was ein sehr guter Wert ist ,der ca. 8-10C unter dem meines vorhigen Boxed Kühlers liegt.

Meine X2 250 3,0 GHZ konnte ich problemlos auf 3,3 Ghz übertakten und habe bei Prime95 nach 30 minuten auf mittlerer Lüfterdrehleistung im maximalstresstest trotzdem noch "nur" 56C cpu temp. (bis 62C ist erlaubt)

Wer seine cpu etwas übertakten will erhält hier also einen Leistungsfähigen relativ leisen Kühler.

Ich kann allerdings nach wie vor nicht begreifen , wieso der Lüfter sich auf der Stufe "langsam" nach 2-3 sekunden plötzlich nicht mehr dreht !
Das ist sehr ärgerlich
22 Kommentare|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2012
Pro: Super Produkt. So leicht wie die Boxetkühler anzubauen, selbst unter Volllast sehr leise bei voller Kühlleistung. Ein FX-8120 bleibt mit übertakteten 4 GHz (Standart 3,1) bei 70°C. Die gummierte Aufhängung des Lüfters macht ihn schön leise.
Contra: Es gibt einfach nichts zu bemängeln.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2012
Der Lüfter sollte den sehr lauten AMD CPU Kühler meines Phenom II 965 X4 BE ersetzen. Der AMD Kühler dreht bei Last mit ca. 6000 prm und ist dadurch sehr laut. Dies empfinde ich als sehr störend.

Der Freezer 64 PRO ist in dieser Beziehung deutlich besser und selbst unter Vollast kaum wahrzunehmen. Leider ist dies auch der einzig Vorteil. Seitens der Beschreibung gibt man diesen Lüfter mit der max Kühlleistung von 150 Watt an, leider erreicht der Kühler bei mir (125 Watt CPU) schon bis zu 63°C. Damit ist er schon nah an der erlaubten Höchstgrenze der CPU-Temperatur.

Ein weiteres Manko sehe ich darin, dass die Kupferfläche des Lüfters kleiner ist als die CPU (so sollte man dem Punkt "Compatibility" AM3+, AM3 genau prüfen!), dies sollte eigentlich so nicht sein. Allein dadurch ergeben sich Nachteile in der Kühlung. Im Vergleich der Kühlleistung zum AMD Lüfter ergeben sich keine Unterschiede in der Temperatur. So ist der Freezer 64 PRO zwar tauglich als Ersatz des Originalen Lüfters, jedoch für Übertacktung der meiner AMD Black Edition CPU nicht zu empehlen.
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2013
nur leider erhielt ich beim booten und in Windows 7 von der Mainboard-Überwachung ständig die Fehlermeldung, daß der Lüfter nicht läuft.
ABER er lief und die gemessene CPU-Temperatur war im grünen Bereich. Habe das Problem gegoogelt.. bin da wohl nicht der einzige, dem es so geht.. Versuche, das Problem über die Lüfter-Einstellungen im Bios zu ändern blieben LEIDER erfolglos.

LEIDER, weil der Kühler ansonsten meinen Erwartungen genau entsprach.
1. Im Vergleich zu Kühlern mit120 mm-Lüfter natürlich klein und passte prima ins Gehäuse.
2. Sehr gute Kühlleistung. laut Sensor (AMD A10-5800K bei 30 Grad im normalen Büro/ Internet-Betrieb..)
3. im erwähnten Betrieb sehr leise, praktisch nicht hörbar. Die Lüfter-Regelung funktionierte offenbar trotz Fehlermeldungen..
4. Einfache Montage auf meinem AMD-Sockel. man muss nur ein wenig Kraft anwenden, da die Klammer im Vergleich zum AMD-Boxed-Kühler recht straff sitzt.
5. Wärmeleitpaste bereits aufgetragen

Da ich nicht weiß, ob der Lüfter selbst die Fehlermeldungen verursacht oder möglicherweise mein Mainboard (Asus F2A85-V) den Lüfter einfach nicht mag, gibt’s von mir einen Punkt Abzug wegen möglicher Inkompatibilität. Vielleicht war's auch einfach „Montags-Lüfter“
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)