newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More blogger HI_PROJECT Shop Kindle Shop Kindle Autorip SummerSale
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 3,99 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Architekturfotografie: Technik, Aufnahme, Bildgestaltung und Nachbearbeitung Gebundene Ausgabe – 22. September 2008

11 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 44,90 EUR 38,94
4 neu ab EUR 44,90 2 gebraucht ab EUR 38,94
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 222 Seiten
  • Verlag: dpunkt Verlag; Auflage: 1 (22. September 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3898645282
  • ISBN-13: 978-3898645287
  • Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 2,1 x 26,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 583.095 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Mit Architekturfotografie: Technik, Aufnahme, Bildgestaltung und Nachbearbeitung wendet sich Architekturfotograf Adrian Schulz einem in der Fachliteratur zu Fotografie eher stiefmütterlich behandelten Motiv zu: Gebäuden -- innen und außen. Die hohe Kunst, ein Gebäude oder ein Interieur ins rechte Licht zu rücken, wurde durch hochauflösende Digitalkameras revolutioniert; ein Praxisbuch zum aktuellen Stand der Digitalfotografie war an der Zeit und Schulz liefert einen perfekten Über- und Einblick von der Ausrüstung, die Fotografiepraxis bis hin zur Nachbearbeitung in Photoshop.

Schulz beginnt mit grundsätzlichen Vorbetrachtungen: was ist Architekturfotografie, wie ist sie entstanden und wie hat sie sich entwickelt -- dazu kommen Überlegungen zur Authentizität eines Architekturfotos sowie zu den Erscheinungsformen der Architekturfotografie. Gut gelungene Gesamtbetrachtung und Positionierung der Architekturfotografie auf 10 Seiten!

Dann geht es los mit der Praxis: zuerst die Fototechnik; Vergleich von Analog- und Digitalsystemen. Sauber erklärt Schulz Technik anhand von Beispielen, Tests und Anwendungsbereichen. Es folgt die Kamera, das Objektiv mit einem extra Kapitel für die ideale Kamera-Objektiv-Kombi in jeder Preisklasse sowie ein Kapitel zum Zubehör vom Stativ über Speicherkarten bis hin zum Blitzgerät und abschließend zur Fototechnik noch Kreativtipps etwa für Lensbabies oder dem Schwarzweiß-Film.

Der Mittelbuchteil gehört etwa 100 Seiten ganz der Aufnahmetechnik: Motiv, Perspektive, stürzende Linien, Standort, Brennweite, Bildformat, Ausschnitt und Komposition, die Innenraumfotografie, äußere Bedingungen und Einflüsse bis hin zu Kreativtipps und Problemlösungen. Beispielhaft und verständlich arbeitet Schulz sich durch das komplexe Thema Aufnahmetechnik!

Zuletzt dann noch die Bearbeitungstechnik -- hierauf werden sich wohl besonders erfahrene Architekturfotografen freuen, denn die Bearbeitung wird zunehmend wichtiger und ein Verständnis der Technik und Praxis kann oft mit nur wenigen Schritten viel bewirken. Formate, RAW, Nachbearbeitung, Panoramen sowie HDR- und DRI-Bilder. Klar kann auf knapp 50 Seiten kein Thema bearbeitet werden, zu dem es tausendseitige Bücher gibt, doch Schulz gelingt es gekonnt, einen Einblick und Verständnis zu ermitteln.

Adrian Schulz bietet mit seinem Praxisfachbuch Architekturfotografie: Technik, Aufnahme, Bildgestaltung und Nachbearbeitung einen professionellen Einstieg für Anfänger, einen umfassenden Überblick, praktische Anleitungen und zahlreiche Tipps und Tricks, die auch für den erfahrenen Profi interessant sind. Eins der wenigen Praxisfachbücher zur Architekturfotografie und dann auch noch eine Empfehlung! --Wolfgang Treß

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Adrian Schulz wurde 1980 in Heidelberg geboren. Bereits in jungen Jahren interessierte er sich für Architektur und Fotografie. 2007 beendete er sein Architekturstudium an der TU-Berlin mit einer Diplomarbeit zum Thema 'Der Einfluss der Architekturfotografie auf die visuelle/räumliche Wirkung eines Gebäudes'. Seit 2008 ist er als Architekturfotograf national und international tätig.



In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
10
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 11 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marlies Meier am 26. November 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Was mich beim ersten Lesen des Buches begeistert hat, war, dass alles, was im Text
beschrieben ist, direkt auch anhand von Bildern erläutert wird. Der Text ist sehr klar geschrieben, die vielen Abbildungen helfen, komplexe Themen wie Perspektive, stürzende Linien etc. auch wirklich zu verstehen und haben mir gezeigt, wie ich meine Bilder noch besser machen kann. Viele Probleme, die ich vor dem Lesen des Buches beim Fotografieren von Gebäuden hatte, kann ich jetzt mit dem neuen Wissen ganz einfach lösen.
Das Buch ist in vier Teile gegliedert. Die Einleitung bietet u.a. einen interessanten Einblick in die Geschichte der Architekturfotografie - spannende Hintergrundinformationen, die einen guten Einstieg
ermöglichen.
Teil zwei, die Fototechnik, war für mich sehr aufschlussreich zu lesen - als ehemalige analoge Fotografin freute ich mich, dass auch die analoge Fotografie nicht außen vor gelassen, sondern mit in die Betrachtung einbezogen wird. Außerdem werden sinnvolle Kameraklassen/Objektive und Zubehör für jeden Geldbeutel vorgestellt.
Den großen Mittelteil (Aufnahmetechnik) würde ich als Herzstück des Buches ansehen. Hier wird sehr gut in Text und Bild erklärt, wie man Gebäude überhaupt fotografieren kann. Bisher hatte ich mir über einige Themen nie wirklich Gedanken gemacht, nach dem Lesen sehe ich viele Dinge mit anderen Augen.
Das letzte Kapitel zum Thema Nachbearbeitung war für mich ebenfalls interessant und vor allem
lehrreich. Ich hatte bisher noch nicht viel Zeit mit der Nachbearbeitung verbracht, jetzt weiß ich aber, was alles möglich ist und vor allem wie es geht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von RainerA am 15. August 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Ein Fachbuch, wie es "im Buche steht". Umfassend, aber immer zielgerichtet - da hat Adrian Schulz seine Diplomarbeit zu Recht versilbert.
Interessanterweise wendet sich das Buch auch an Architekten - kein Wunder: Herr Schulz ist selbst Architekt - und zeigt somit insbesondere auch die Kundensicht der Architekturfotografen - also "Aufgemerkt"!

Das Buch beginnt in geschichtlicher Zeit, wo Herr Schulz uns über die Malerei in das Thema einstimmt, ohne zu ausführlich zu werden. Auch ein kurzer Exkurs über den wichigen Unterschied zwischen künstlerischer und dokumentarischer Architketurfotografie bereiten den Leser auf das Kommende vor. Unglücklicherweise zeigt die "Amazon"-Buchvorschau nur diese (unbedeutenden und völlig untypischen) Seiten als Beispiel.

Erfreulich praxisgerecht - insbesondere, wenn man die Architekten-Zielgruppe berücksichtigt - ist das Kapitel über die Fototechnik.
Auch hier gibt es erst einmal eine Erläuterung der Grundbegriffe, aber auf einem Niveau, das man als professionell bezeichnen kann. Es gibt auch eine Auswahlhilfe für die Kamera (der Fotograf hat wohl schon eine aber der Architekt vielleicht noch nicht...)
Die Ausführungen übder Bildsensoren und Megapixel könnten schneller veralten als der Rest des Buches, aber sehr praxisgerecht geht Herr Schulz z.B. auf Themen wie Sensorverschmutzung, Moireebildung und typische Bildstörungen aus der Objektivkonstruktion ein.

Bei der Zubehörauswahl beschränkt sich Herr Schulz auf sinnvolles für die Erfodernisses des Genres - und das Ganze prägnant in wenigen Seiten. Gut so!

Den größten Platz nimmt das Kapitel "Aufnahmetechnik" ein.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von vesnaki am 4. Dezember 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Als ich das Buch durch Zufall entdeckt habe, ist mir durch den Kopf
geschossen "endlich mal ein Buch über Architekturfotografie". In der Tat
gibt es zu diesem Thema praktisch nichts Aktuelles in deutscher Sprache.
Auf diese Weise fand das Werk den Weg in mein Bücherregal. Das Buch
greift wirklich jedes relevante Thema auf und beschreibt es sehr
anschaulich. Die Bilder gefallen mir ausgesprochen gut, die Materie wird
zeitgemäß und nicht zu altbacken aufgearbeitet. Alles in allem gibt es
eigentlich nichts auszusetzen oder zu kritisieren. Das Lesen des Buchs hat mir sehr viel Spaß gemacht, es gibt wirklich einen umfassenden Überblick über die Fotografie von Gebäuden und ich werde sicher immer wieder das ein oder andere nachschlagen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Betina Stüker am 25. Juni 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Das Angebot an Literatur speziell zum Thema Architektur ist recht übersichtlich, und so sind viele Fotofreunde dankbar für jede aktuelle Erweiterung, die sich hierauf konzentriert und auch die technischen Neuerungen der letzten Jahre berücksichtigt.

Die 209 Seiten dieses Buches versprechen viel: wissenswerte und gut gestaltete Informationen für jemanden, der das Dreidimensionale der Architektur überzeugend in zwei Dimensionen festhalten will.

Die Vorbetrachtung über die Geschichte der Fotografie ist knapp, interessant und ausreichend für das Folgende.

Bei den Erscheinungsformen der Architekturfotografie kommt ein Aspekt etwas zu kurz, den man vielleicht mit 'Alltags-Architektur-Impression' halbwegs umschreiben könnte. Nicht jede Urlaubsfotografie lässt sich auf die zugespitzten Kriterien 'Touristen vor bekannten Bauwerken' und 'die Bedeutung des Motivs ordnet sich der persönlichen Erinnerung unter' verkürzen. Nicht jeder Fotograf, der sich in diesen Kategorien nicht wiederfindet, will als Fotograf im Mittelpunkt stehen. Die Einordnung 'Dokumentation oder Kunstform' erscheint mir da etwas zu grob.

Der Abschnitt 'Fototechnik' ist übersichtlich, informativ und nicht überfrachtet.

Beim folgenden Thema 'Aufnahmetechnik' liegt die Betonung auf ' ...technik'. Grundlegende Gedanken zur Gestaltung und deren Wirkung auf den Betrachter sind mit acht Seiten verhältnismäßig kurz behandelt. Zwar wird die 'Rolle der Architektur als Motiv' angesprochen, doch folgt im weiteren eine weitaus umfangreichere, auf's technische reduzierte Detaillierung.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen