EUR 34,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 6,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 7 Bilder anzeigen

Das Arche Noah Kochbuch der geretteten Obst- und Gemüsesorten Gebundene Ausgabe – 16. März 2011


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 34,95
EUR 30,00 EUR 25,42
56 neu ab EUR 30,00 10 gebraucht ab EUR 25,42

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Das Arche Noah Kochbuch der geretteten Obst- und Gemüsesorten + Handbuch Bio-Gemüse. Sortenvielfalt für den eigenen Garten + Das große Biogarten-Buch
Preis für alle drei: EUR 114,75

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Brandstätter Verlag (16. März 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3850333981
  • ISBN-13: 978-3850333986
  • Größe und/oder Gewicht: 26,6 x 21,8 x 2,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 235.435 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Beate Koller, geb. 1972, Diplom-Biologin mit Schwerpunkt Biodiversität von Kulturpflanzen. Seit 2000 Geschäftsführerin der Arche Noah, einer privaten gemeinnützigen Organisation zur Erhaltung, Verbreitung und Entwicklung der Kulturpflanzenvielfalt mit über 8.000 Mitgliedern im In- und Ausland. Zahlreiche Projekte und Kooperationen zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung von Kulturpflanzen, Publikationen, Ausstellungs-, Redaktions- und Vortragstätigkeit. Johann Reisinger ist Experte in seinem Fach: Hauben-Koch, Foodstylist, Kochbuchautor, Initiator und Leiter von Seminaren (Gründung Gemüseplattform, Forschungszentrum Schön- brunn 2000; Kooperation mit Arche Noah) und Lehrer an einer Tourismusschule. Seine Berufung ist die Vermittlung von Geschmack, ursprünglichem Wissen und Freude an Lebensmitteln. Stefan Liewehr begann nach einer Fotografenlehre in Wien und einem Praxisjahr in Stuttgart in Werbeagenturen als Grafiker und Konzeptionist zu arbeiten. Vor mehr als 18 Jahren begann er sich auf Foodfotografie zu spezialisieren. Er illus­trierte bislang 16 Kochbücher.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von dottilini am 29. Mai 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Gut, dass jemand sich traut so ein Buch zu machen (sowohl die Autoren, als auch der Verlag). Gerade heute, mit all unserer tollen Globalisierung, ist es wichtig, dass mal jemand eine Lanze für die Gemüsesorten bricht, die man nicht im Supermarktregal findet!

Der Trend zu biologisch angebauten Produkten wird ja ohnehin schon immer stärker, aber dabei wird trotzdem oft noch nur alltägliches Obst und Gemüse beachtet.

Dieses Kochbuch ist nicht nur ein Kochbuch, sondern auch ein Versuch darauf aufmerksam zu machen, wie viel wir verlieren, wenn wir uns nicht mehr auf unsere Wurzeln zu besinnen anfangen. Ich finde das gerade heute in Zeiten der Schnelllebigkeit und oft auch Gleichgültigkeit wichtig.

Das Buch greift auf Zutaten zurück, die man tatsächlich entweder selbst anbauen kann oder eben auf (Wochen-) Märkten erstehen. Ihre Produktion findet in der Regel regional und in kleinerem Maßstab statt. Daher kauft man sich mit diesem Obst und Gemüse erstens ein Stück Heimat und zweitens ein "ein klein-bisschen besseres Gewissen". Denn wenn das Geld in der Region bleibt, dann fördert das allgemein den Kulturerhalt.

Noch dazu sind die Rezepte im Buch wirklich einfach nachzukochen und sehr lecker. Man muss sich nur trauen auch Dinge in den Kochtopf und die Pfanne zu werfen, die man noch nie in seinem Leben gegessen hat! Man wird es kaum glauben, aber "Altes" kann manchmal ganz neu sein!

Ich denke das Buch ist auf jeden Fall eine Geschenkidee für jemanden, der selbst einen Garten hat, wo er dann die gefragten Gemüsesorten direkt anbauen kann. So bringt das Buch nicht nur Schwung in die Ernährung, sondern auch in den Garten!

Ansonsten kann ich nur sagen: Probieren Sie's aus, trauen Sie sich!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ivich am 12. April 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Sorten, die keiner mehr kennt, Sorten, an die keiner mehr denkt, auch wenn man sie kennt: Dieses Kochbuch enthält wunderbare Rezepte mit Zutaten, die aufgrund ihrer Seltenheit besonders extravagant, dafür aber nicht teuer sind. Kann man ja schließlich im eigenen Garten anbauen, kann man aber auch günstig erstehen auf ausgewählten Märkten.
Die Rezepte sind einfach und die Fotografien sehr ansprechend. Eignet sich als Geschenk zu jedem Anlass, eignet sich aber auch gut für den eigenen Gebrauch, um mal seine Gäste ordentlich zu überraschen! Oder hat schon mal jemand gefüllte Taglilienblüten gegessen?

Nur zu empfehlen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von segi_juho am 11. Juni 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Kochbücher und Kochshows haben Konjunktur - der Einkauf am Bauernmarkt, gutes Essen, gesunde Ernährung oder vegetarische Kost sind In. Die Arche Noah beschäftigt sich allerdings nicht erst seit der Trendwende vom Fast zum Slow Food mit fast vergessenen Kulturpflanzen, die den Tisch bereichern können. Arche Noah - so lautet der Name des Vereins zur Erhaltung, Verbreitung und Entwicklung der Kulturpflanzenvielfalt in Schiltern/Niederösterreich und ist eine der größten privaten Gemüsesammlungen Europas. Frei nach dem Motto "Rettet die Sorten - esst sie auf" machen die Geschäftsführerin des Vereins Beate Koller und der internationale Spitzenkoch Johann Reisinger Lust auf kulinarische Vielfalt. Dafür haben sie Rezepte sowie Wissenswertes zu Anbau und Verwendung teils kurioser, teils alltäglicher Gemüsen zusammengetragen. Garniert wurde das übersichtlich und ansehnlich gestaltete Kochbuch, erschienen im Christian Brandstätter Verlag, mit farbenfrohen und appetitanregenden Fotografien von Stefan Liewehr.

Hier findet endlich Antwort, wer schon immer wissen wollte, wie mit ausgefallenen Lebensmitteln wie Knollenziest, Gartenmelde, Kardone, Schwarz- oder Zuckerwurzel umgegangen werden kann. Nebst in Vergessenheit geratenen oder verschmähten Pflanzen bzw. Sorten bekommen Andenbeere, Melotria, Scheibengurke und Co. als Exoten, aber auch traditionelle Gerichte wie das Grubenkraut, die Oberkärnter "Talggen" oder das Althallstätter Ritschert, eine lukullische Bühne. Die Rezepte erweisen sich als einfach und alltagstauglich, die Beschaffung einiger Zutaten könnte sich hingegen schwieriger gestalten. Denn Winterpostelein, Eiskraut oder Malabarspinat finden sich (noch) in keinem Supermarktregal.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ValeriAna am 29. August 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Wunderschönes Koch- und Bilderbuch mit spannenden kaum bekannten Gemüsesorten. Zu jedem Rezept gibt es ein ansprechendes Foto sowie Tipps zur Verarbeitung der Zutaten und Auskunft über die Herkunft. Hier ein kleiner Auszug der vorgestellten Gemüsesorten: Winterpostelein, Eiskraut, Erler Zuckererbse, Knollenziest, Melotha- und Patissonkürbis, Taglilienblüten,...
Im Anschluss zu den Rezepten findet man außerdem Bezugsquellen, sowie Tipps zum Gemüse- und Kräuteranbau:

Liebevoll gestaltet, ein muss für alle Gemüseliebhaber und Vegetarier!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
5 Sterne für die schnelle Lieferung und Artikel einwandfrei. Sucht man sich natürlich selbst aus, - das gefällt dann auch.
Ansehen, selbst entscheiden ob es passt. Von mir aus jederzeit zu empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen