Arcania: Gothic 4 (Specia... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Arcania: Gothic 4 (Special Edition)
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Arcania: Gothic 4 (Special Edition)

von JoWood
Plattform : Windows 7, Windows Vista, Windows XP
Alterseinstufung: USK ab 12 freigegeben
28 Kundenrezensionen

Preis: EUR 29,99 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch WandelWare UG (haftungsbeschränkt) (inkl.MwSt. Widerrufsbelehrung unter Verkäufer-Hilfen.) und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
PC
Special Edition
8 neu ab EUR 24,99 4 gebraucht ab EUR 9,89

Wird oft zusammen gekauft

Arcania: Gothic 4 (Special Edition) + ArcaniA: Fall of Setarrif + Gothic (Complete Collection)
Preis für alle drei: EUR 56,44

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Hinweise und Aktionen

Plattform: PC | Version: Special Edition

Informationen zum Spiel

 Weitere Systemanforderungen anzeigen

Auszeichnungen

Plattform: PC | Version: Special Edition
Klicken Sie auf die Auszeichnung zum Vergrößern
Auszeichnung

Produktinformation

Plattform: PC | Version: Special Edition
  • ASIN: B003ZDNI76
  • Größe und/oder Gewicht: 18,4 x 6 x 23,4 cm ; 581 g
  • Erscheinungsdatum: 12. Oktober 2010
  • Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch
  • Bildschirmtexte: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch
  • Anleitung: Deutsch
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (28 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 19.491 in Games (Siehe Top 100 in Games)

Produktbeschreibungen

Plattform: PC | Version: Special Edition

10 Jahre sind seit dem Ende von Gothic 3 vergangen und die Welt hat sich verändert. Auch die Südlichen Inseln, der Schauplatz dieses Abenteuers, bleiben von den Ereignissen nicht verschont, und der Spieler muss als Namenloser Held viele Herausforderungen meistern. In einer lebendigen und aufwändig gestalteten Umgebung gilt es Entscheidungen zu treffen, die nicht nur die Zukunft der Südlichen Inseln, sondern vielleicht sogar der gesamten Welt beeinflussen werden.


Der Held der Geschichte sinnt auf Rache an den Fremden, die sein Heimatdorf zerstört haben

Alte Bekannte und neue Charaktere werden dem Helden zur Seite stehen oder versuchen, ihm auf seiner epischen Reise Steine in den Weg zu legen. Vor allen Dingen die Damen werden eine größere Rolle spielen. Wer weiß, möglicherweise werden sie dem Helden sogar Herz und Verstand verwirren? Aufregende Quests und herausfordernde Kämpfe gehören ebenso zu den Highlights wie Intrigen, Verrat und Ränkespiele. Wird der Namenlose Held auch diese gewaltige Aufgabe meistern?

Gameplay
Arcania - A Gothic Tale beruht auf einer Welt, die den Spieler einlädt, unzählige Sehenswürdigkeiten und Details zu erforschen. Unterschiedliche Klimazonen mit liebevoll ausgestalteter Pflanzen- und Tierwelt, unterirdische Verliese sowie Städte und Festungen mit einzigartiger Architektur warten auf den Entdecker. Wolken verdunkeln den Himmel und verschiedene Wettereffekte – wie z. B. Regen und Wind – beeinflussen die Spielwelt, die durch ihre fantastische Grafik, Tag- und Nachtwechsel und den bezaubernden Wechsel von Licht und Schatten stets fasziniert.


Er muss sich auf spannende Quests und herausfordernde Kämpfe ebenso gefasst machen ...

Untermalt wird all dies von stimmungsvoller Musik und hochwertigen Soundeffekten, die eine unvergessliche Atmosphäre für den Spieler schaffen. Unzählige Quests, herausfordernde Kämpfe, undurchschaubare Figuren sowie eine anspruchsvolle Story sorgen für viele Stunden aufregenden Spielspaß. Die Südlichen Inseln warten auf dich!

Hintergrund
Krieg liegt über den Südlichen Inseln wie ein ölgetränktes Tuch und macht auch vor Feshyr nicht halt, einem beschaulichen Flecken Land, weit draußen im Südlichen Meer. Als der Held der Geschichte in diese, seine Heimat, zurückkehrt, steht sein Dorf in Flammen. Die Fremden, die unter dem Zeichen des Adlers angriffen, entkommen und segeln davon.

Nun verlässt der Held seine zerstörte Heimat und sucht nach Rache. Doch schon bald erkennt er, dass hinter dem Angriff auf Feshyr weit mehr steckt als nur die Willkür einer finsteren Söldnerbande ... Eine böse Macht lauert an der Schwelle zur Welt. Der Held stellt sich dem Bösen entgegen, und er steht nicht allein: Eine geheimnisvolle, wunderschöne Dame ist fest mit seinem Schicksal verbunden, und ein Artefakt aus längst vergessener Zeit spielt eine gewichtige Rolle in dem grandiosen RPG-Abenteuer von JoWooD.


... wie auf Intrigen, Verrat und Ränkespiele

Die Gothic-Chroniken
Auf dem Höhepunkt ihres langjährigen und grausamen Krieges gegen die Orks, drohte die Streitmacht von König Rhobar II. an einem ganz profanen Problem zu scheitern - dem Mangel an hochwertigem und magischem Erz, unerlässlich für die edlen Klingen und strahlenden Rüstungen der Paladine, ihres Zeichens der Stolz der königlichen Armee.

In Windeseile wurde auf der Insel Khorinis, rund um die wertvollsten Erzlager, eine magische Barriere errichtet, in die Sträflinge, und waren ihre Taten auch noch so geringfügig, geworfen wurden. Tag und Nacht sollten sie schuften, um das Erz für die Armee zu gewinnen - und sie taten es auch, bis einer der ihren, ein namenloser Sträfling aus dem Herzen Myrtanas, unter den Augen des mysteriösen Dämonenbeschwörers Xardas eine grauenvolle Kreatur, genannt der Schläfer, niederstreckte und die Barriere zerstörte.


Allein schon sehenswert: die fantastische Darstellung von Flora und Fauna

Unter Tonnen von Geröll begraben, konnte nur Xardas‘ Magie den Helden retten, der sich in die Inselhauptstadt Khorinis aufmachte, um das sagenumwobene Auge Innos zu finden. Anfangs von Miliz, Bürgern und Paladinen skeptisch betrachtet, schuf er sich mit harter Arbeit und hehren Heldentaten einen Ruf, der seinesgleichen suchte. Und so war es nicht weiter verwunderlich, dass sein Stahl, sein Bogen und seine Kenntnis der Magie es letztendlich waren, die den untoten Drachen, Avatar von Beliar, dem Gott des Todes, zerschmetterten. Der Held, begleitet von seinen Getreuen, die er im Laufe der Abenteuer um sich geschart hatte, segelte Richtung Festland.

Dort traf er auf die kläglichen Überreste des einst mächtigen Reiches von König Rhobar II., das mittlerweile fast vollständig von den Orks überrannt war. Mit kluger Taktik, mit der Macht des Schwertes und den läuternden Flammen seiner Magie setze er dem Krieg ein Ende und hoffte auf ein geeintes Myrtana, in dem Orks und Menschen wenn schon nicht in Freundschaft, dann doch wenigstens in Frieden leben würden. Gemeinsam mit seinem mächtigen Mentor, dem scheinbar ewig lebenden Schwarzmagier Xardas, zog er sich in ein Exil jenseits der bekannten Sphären zurück.

Doch der Frieden währte nicht lange, als ein Mensch namens Thorus, der unter den Orks in die höchsten Ränge aufgestiegen war, diese erneut ins Feld führte, um die Herrschaft über Myrtana zu erlangen. Nur mit Mühe konnte der zurückgekehrte namenlose Held einen erneuten Flächenbrand verhindern, und schwor sich, das Reich ein für alle mal zu einen - um dies zu gewährleisten, krönte er sich schließlich selbst zum neuen Herrscher und nannte sich fortan "Rhobar III".

Features:

  • Große Außenareale
  • Verschiedene Klimazonen
  • Fantastische Darstellung von Flora und Fauna
  • Dynamischer Tag/Nacht-Wechsel mit fantastischer Beleuchtung
  • Echtzeit-Schattenberechnungen für die gesamte Spielwelt
  • Konsistente, bekannte und glaubwürdige Charaktere
  • Hoher Stellenwert arkaner Fähigkeiten (Zauber etc.)

Voraussetzungen
Windows XP / Vista; Intel Pentium IV 3,2 GHz / AMD Athlon 3500+; 1 GB RAM (Windows XP) / 1,5 GB RAM (Windows Vista); ca. 10 GB freier Festplattenspeicher; 6x DVD-ROM-Laufwerk; DirectX 9.0c oder höher; Grafikkarte: ATI 1800XT, Shader Model 3, 256 MB Nvidia 6800, Shader Model 3, 256 MB; DirectX 8.1 kompatible Soundkarte

Arcania Special Edition
Arcania Special Edition

Die Special Edition enthält:

  • Lederbox-Verpackung: Mit Folienprägung des Logos, verspiegelter 3D-Kristall im Logo
  • Storybook „The Cleaved Maiden“: Edler Einband in Lederanmutung mit Prägung. Ca. 44 Seiten.
  • Artbook: Kunstledereinband, geprägt. Druck auf hochwertigem Papier im Mittelalter-Stil. Ca. 72 Seiten.
  • Stoff-Landkarte: Ca. 42 x 30 cm – farbiger Druck mit Kontur-Stanzung.
  • Soundtrack: Audio-CD in Kartonstecktasche
  • Aufkleber: DIN A6-Aufkleber mit Logo „ArcaniA – Gothic 4“
  • Poster: Großes DIN A3-Poster, gedruckt auf hochwertigem Papier

  • Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


    Kunden Fragen und Antworten

    Kundenrezensionen

    Die hilfreichsten Kundenrezensionen

    103 von 107 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Iskander am 18. Oktober 2010
    Edition: Special EditionPlattform: PC
    Das ist zwar ueberspitzt formuliert, trifft aber leider meiner Ansicht das Kernproblem von Arcania.
    Wer auf Grund des Titels "Arcania: Gothic 4" erwartete, dass er einen Nachfolger der
    Gothic-Serie erwirbt, der wird von Arcania sehr enttaeuscht sein.
    ArcaniA ist absolut kein Gothic, weder vom Gameplay noch vom charakteristischen rauhen Charme.

    Grafik:
    Ein positiver Aspekt ist die Landschaftdarstellung. Hat man einen entsprechend leistungfaehigen
    PC, wird diese sehr stimmungsvoll praesentiert. Dieser Eindruck wird aber gleich wieder durch
    die Vielzahl von NPC-Klonen relativert. In Arcania muss einen unrealistisch hohen Prozentsatz
    an Mehrlinggeburten geben haben. Das truebt die Atmosphaere erheblich.
    Leider bleibt die Grafik der einzige positive Aspekt.

    Gameplay:
    Wie bei jedem Rollenspiel gibt es das typische Level- und Skillsystem.
    Wer kennt das nicht: man fiebert einem Levelaufstieg entgegen um endlich eine coole Ruestung,
    Waffe oder Zauberspruch benutzen zu koennen. Dann kann man endlich der Kreatur zeigen, die einem
    bis vor kurzen noch gnadenlos plattgemacht hat, wo der Hammer haengt. In Arcania lassen einem
    die Levelaufstiege nach kurzer Zeit kalt. Das hat mehrere Gruende:
    - Man kann die Welt nich mehr frei erkunden und trifft somit nicht auf ueberraschend starke Gegener.
    - Es ist voellig egal ob man sich als Magier, Ranger oder Nahkaempfer speziallisiert - die Gegner
    scheinen keinen besonderen Staerken oder Schwaechen zu haben.
    - Nach kurzer Zeit ist man sowieso eine zaubernde, Bogen schiessende und Schwert schwingende
    Kampfmaschine.
    Lesen Sie weiter... ›
    7 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
    Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
    Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
    27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Synthenza am 14. Oktober 2010
    Edition: Special EditionPlattform: PC
    So dann legen wir mal los.

    Pro:
    + Schöne Umgebung und Weitsicht.Die Grafik ist sehr hübsch.
    + Alt bekannte Gesichter wie Diego, Lester etc.
    + Sehr schöner Soundtrack
    + Synchronstimmen passen meines erachtens zum Helden.

    Kontra:
    - Sprache nicht zu der Lippenbewegung
    - Ab und an Grafik flattern.Fauna ploppt aus dem nichts auf.
    - Kein Open World mehr.
    - Kaum Entscheidungsfreiheit
    - Kampfsystem ist nett aber zu sehr auf die Konsole angepasst.
    - Das Skillsystem ist wirklich stark vereinfacht und eher für Konsole angepasst.
    - Das Magiesystem ist ebenso für die Katz.Es ist zwar schön übersichtlich aber deutlich zu wenig Freiheiten
    - Berufsfertigkeiten wie Stehlen und das Ausweiden von Tieren fällt weg.
    - Das ausräumen fremder Häuser wird komplett Geduldet/Ignoriert.
    - Sämtliche Berufsfertigkeiten basieren nur noch aus Rezepten.Kein Lernen und auch keine Animationen mehr beim Schmieden oder Tränke brauen.
    -Alle kleinen Animationen wie das setzen auf einen Stuhl, rauchen an der Wasserpfeife oder das Schlafen um Zeit vergehen zu lassen ist komplett ausgelassen worden.

    Nun ja das sind zwar zum Teil alles Kleinigkeiten aber es sind diese Kleinigkeiten die Gothic für mich liebenswert gemacht haben.

    Arcania ist für Neueinsteiger ein wirklich gutes Spiel aber es ist in meinen Augen kein Gothic mehr wie man es kennen und lieben gelernt hat.

    Arcania bekommt von mir 3 von 5 Sternen.Es ist ein gutes Spiel für Neulinge aber für einen Gothic Fan der ersten Stunde eine wahre Enttäuschung.
    2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
    Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
    Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
    16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Der_Vogel am 25. Oktober 2010
    Edition: Special EditionPlattform: PC
    Eine Frechheit!

    Wieder ein Spiel das dem "Casual-Gamer"-Wahn der Produzenten zum Opfer gefallen ist. Ausser dem Namen, der mal für Qualität stand, hat das Spiel nichts mit mit Gothic gemeinsam.

    ALLES was Gothic aus- und gross gemacht hat wurde entfernt, damit auch noch der letzte 5 jährige Konsolenzocker mitmischen kann. Einfach schrecklich!

    Hinzu kommt noch die unglaubliche Langeweile beim spielen. Nichts ist anspruchsvoll und ausser sinnlos die Welt abzulaufen wird keinerlei Abwechslung geboten. Die letzten Stunden waren wirklich eine Tortur.

    Stundenlang einem festen Weg mit immer gleichen Gegnern folgen... wahnsinn! Ausser den Namen ändern diese sich nicht wirklich. Schattenläufer, Trolle, auch kein Problem. Die Fallen zufällig nebenbei, so wie auch der Boss im Endkampf.

    Hätte ich das nicht vorbestellt und vergessen gehabt, hätte ich gewartet bis es nur noch paar EUR kostet. Beim nächsten mal bin ich schlauer und warte erst die Tests ab.

    Zusammenfassung:

    - Spielzeit: ca. 18h mit Nebenquests
    - Schwierigkeit: ca. 5x gestorben (Nie bei einem Boss-Gegner)
    - Handwerk: 10 Heiltränke hergestellt, sonst nichts
    - Handel: NICHT EIN STÜCK Gold ausgegeben und das Spiel mit über 65000 Gold beendet
    - Grafik: Landschaft schön, Figuren schrecklich
    - Cutszenes: Lächerlich und Anno 1602 Niveau
    - Hardwareanforderungen: Zu hoch
    - Umgebung: Nervige durchsichtige Wände und eintönig
    - usw. usw. usw.

    Positiv sei vielleicht noch erwähnt dass das Spiel realtiv bugfrei ist auch wenn man sowas beim Kauf Vorrausetzten können sollte.
    Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
    Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
    Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

    Die neuesten Kundenrezensionen


    Ähnliche Artikel finden

    Plattform: PC | Version: Special Edition