An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Arbeitsfrei: Eine Entdeckungsreise zu den Maschinen, die uns ersetzen [Kindle Edition]

Constanze Kurz , Frank Rieger
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 13,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 13,99  
Gebundene Ausgabe EUR 17,99  
Taschenbuch EUR 9,99  


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Was kommt nach den Maschinen?


Wie werden wir morgen arbeiten? Diese Frage bewegt immer mehr Menschen, und doch wissen wir viel zu wenig darüber, wie die Arbeitswelt heute und in Zukunft tatsächlich aussieht. Das archaischste und ursprünglichste aller Lebensmittel, unser Brot, kann als Paradebeispiel für Automatisierung gelten. Hier zeigen sich viele Mechanismen und Technologiewellen, die in anderen Branchen erst noch kommen werden. Von der industriellen Landwirtschaft über die Produktion der Landmaschinen, die Backfabriken bis zur durchdigitalisierten Lieferlogistik – Menschen spielen dabei eine immer untergeordnetere Rolle. Wenn die Maschinerie läuft und den Takt vorgibt, sind sie nur noch Handlanger in Niedriglohnberufen.


Welche Umbrüche und Verwerfungen kommen auf uns zu? Sind wir Menschen zwangsläufig die Verlierer in der Maschinenwelt, oder haben wir die Chance, neue, positive Lebensbedingungen zu gestalten?


Über den Autor und weitere Mitwirkende

Constanze Kurz (* 1974 in Berlin) ist Informatikerin und arbeitet als wissenschaftliche Projektleiterin am Forschungszentrum für Kultur und Informatik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin. In der Öffentlichkeit ist sie als Sprecherin des Chaos Computer Clubs hervorgetreten sowie als technische Sachverständige in der Enquête-Kommission »Internet und digitale Gesellschaft« des Deutschen Bundestages. In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung schreibt sie vierzehntäglich die Kolumne »Aus dem Maschinenraum«. Sie hat mehrere Bücher zum Thema Datenschutz veröffentlicht.

Frank Rieger, Jahrgang 1971, ist technischer Geschäftsführer eines Unternehmens für Kommunikationssicherheit. Er ist einer der Sprecher des Chaos Computer Clubs und Mitgründer erfolgreicher deutscher Startup-Unternehmen in den Bereichen Datensicherheit, Navigationsdienste und E-Reading. Zusammen mit Constanze Kurz veröffentlichte er 2011 das Buch »Die Datenfresser: Wie Internetfirmen und Staat sich unsere persönlichen Daten einverleiben und wie wir die Kontrolle darüber zurückerlangen« (S. Fischer).

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 23551 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 287 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3570501558
  • Verlag: Riemann Verlag (14. Oktober 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00EVQU0P4
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #61.715 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
4.2 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Automatisierung 4. November 2013
Format:Gebundene Ausgabe
Immer schon schwang im Fortschreiten des technischen Fortschrittes auch der Gedanke von „Zeitersparnis für den Menschen“ mit. Der „Erleichterung des Alltages“. Des „Hinwegnehmens“ von belastender, dreckiger und gefährlicher Arbeit. Neben, natürlich und vor allem, den ureigensten Interessen der Herstellung, Güter effizient und kostengünstig zu erzeugen.

Die Geschwindigkeit nun aber des technischen Fortschrittes und dessen Vernetzung nimmt rapide und sich potenzierend zu, wie Kurz und Rieger auch in „Die Datenfresser“ bereits ausführlich dargelegt haben. Gleichzeitig wird in technisch hochentwickelten Ländern deutlich, dass damit einher ein rapider Abbau an „einfachen“ Arbeitsplätzen geht. Manche Fertigungshallen sind mittlerweile fast, teilweise ganz menschenleer.

Die Frage, wie diese technologischen Umbrüche bewältigt werden können setzen Kurz und Rieger als Kernfrage der Gegenwart und damit auch dieses Buches und benennen den Begriff „Fairnis“ als Schlüsselbegriff für eine gelingende Zukunft in Bezug auf Automatisierung und Arbeit.

Was bleibt dem Menschen (nicht nur finanziell, auch innerlich und inhaltlich), wenn der „produktive Faktor der Arbeit“ ihm mehr und mehr entfällt? Wenn die Vision von „Maschinen, die uns die Arbeit abnehmen“ noch weiter und konsequenter vorangehen wird?

Der Rückblick in die jüngere Vergangenheit am Beispiel der Broterzeugung führt im Buch auf die ersten Spuren einer möglichen, konstruktiven kommenden Entwicklung. Sehr interessant gerade in diesem breiten Überblick ist hier die Realität gegenwärtiger Agrartechnik zu lesen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Maschinen verändern alles - wieder einmal 20. Oktober 2013
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Arbeitsfrei heißt das Wort, dass in fetten roten Lettern die Titelseite des neuen Buches von Constanze Kurz und Frank Rieger ziert.
Ein Wort mit dem jeder, in unserer heutigen Gesellschaft Zivilisierte, unterschiedliche Dinge verbindet. Wollen wir wirklich von der Arbeit befreit werden?
Dient sie uns nicht als Statussymbol; als Möglichkeit aus unserem missratenen Privatleben zu entfliehen? Sichern wir mit der Arbeit unsere Existenz oder
finden wir sogar Verwirklichung in ihr? Was Arbeit für uns ist und welche Konsequenzen ihr Wegfall für uns haben könnte, sind Themen über die es sich nachzudenken
lohnt – auch wenn es in diesem Buch nicht hauptsächlich darum geht.

Vielmehr wird so mancher, nach der Lektüre des Buches, seine Umgebung genau beobachten und sich fragen wie sicher sein Arbeitsplatz ist.
Er wird sich überlegen, ob ihn nicht Maschinen, Roboter oder Algorithmen ersetzen können und Maßnahmen ergreifen wollen, bevor es zu spät ist.
Es sind nicht nur die Leute in den Niedriglohnjobs, die bereits jetzt durch ein gesichtsloses, einfach anzulernendes Heer aus der Arbeiterreserve
akut bedroht und ersetzbar sind, sondern auch die Laboranten, Redakteure und Fernfahrer. Wenn man sich von der Vorstellung lösen kann, dass sich
der Wert eines Menschen durch seine Arbeit bestimmt, ist der Maschinisierung durchaus mit Freude zu begegnen. So ist zu begrüßen, dass Maschinen
und Roboter die schwere, schmutzige und teilweise gefährliche Arbeit erledigen die vorher von Menschen gemacht werden musste.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Hat Spaß gemacht 6. April 2014
Format:Gebundene Ausgabe
Das Buch ähnelt ein bisschen der "Sendung mit der Maus". Es bietet schöne Einblicke in die automatisierte Produktionswelt von heute ohne dabei besonders tief zu gehen. Trotzdem ist es auf jeden Fall lesenswert.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Sehr schön zu lesen, Hochinteressant. 27. März 2014
Von Hannes
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Ein toller Einblick in die voranschreitende Automatisierung der Arbeitswelt anhand detailreicher Beispiele.
Mir persönlich hätten ein wenig mehr Beispiele gefallen, aber dann hätte es auch deutlich länger sein müssen.
Interessant vor allem die jeweiligen Einschätzungen der Autoren zur zukünftigen Entwicklung in den Teilgebieten und der gesamten Gesellschaft.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Pflichtlektüre 18. Februar 2014
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Zugegeben, die ersten Kapitel enthalten für den trendbewussten Informatiker wenig Neues. Jedoch ist das Buch auch nicht vordergründig für diese Zielgruppe geschrieben. Aber selbst für den Experten nützlich, schafft es Frau Kurz die eigentlich bekannten Aspekte in ein großes Gesamtbild einzuordnen. Ich habe bisher noch keinen Text gelesen der die Gesamtentwicklung der Automatisierung so gut auf den Punkt bringt und ein Gefühl für das vermittelt was noch kommen mag, oder was bereits gerade - für die meisten Menschen im verborgenen - passiert (Stichwort: Big Data). Dabei ist das Buch in einer durchweg verständlichen und anschaulichen Sprache geschrieben. Äußerst komplizierte Sachverhalte werden mit einer erfrischenden Leichtigkeit beschrieben. Wer sich hier über mangelnde Präzision der Erklärung beschwert hat das Anliegen des Buches nicht verstanden.

Auch das letzte Kapitel, welches ich gerade durch mein eigenes Promotionthema auf dem Gebiet, als sehr gute Zusammenfassung für die "Automatisierung des Geistes" empfinde und der Epilog haben es in sich. Natürlich kann man hier noch viel weiter denken, und ich hoffe, dass dies in zukünftigen Werken auch noch getan wird. Entgegen der wenigen Kritiker des Buches finde ich aber sehr wohl, dass der Epilog die richtigen Richtungen aufzeigt. Man muss eben auch etwas zwischen den Zeilen lesen. Für genaue Lösungsvorschläge wie man die Menschen versorgt deren Arbeitsplätze wegrationalisiert wurden und wie man die Sozialsysteme entsprechend im Detail gestaltet ist das Buch nicht verantwortlich. Dies ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe die man kaum in 1-2 Kapiteln abhacken kann.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Ohne Arbeit
Das die Zukunft so nahe ist, wusste ich gar nicht. Interessant ist wohin die Macht geht. Jezt fehlt Arbeitskraft, dann gib't zu viel.
Vor 2 Monaten von lennart hjelmstedt veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Wandel der Arbeit statt arbeitsfrei
Constanze Kurz und Frank Rieger nehmen uns mit auf eine Entdeckungsreise in die moderne Welt der Wirtschaft, der Mechanisierung und Automatisierung in der Industrie, aber auch der... Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Steffen Hentrich veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Analyse, Beschreibung gut. Prognose und Programm schwach
Das Buch enthält viele interessante Einblicke in die heutige, technikbestimmte Arbeitswelt und auch in das, was in Laboratien (im weitesten Sinne) entwickelt wird, um die... Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Dietrich Marquardt veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Gähn!!
Wirklich sehr sehr schönes Buch – äusserlich. Liegt so da und sieht einfach wunderschön aus, dieses Cover. Gratulation dazu! Mehr kann das Buch leider nicht. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Peter Patent veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein unbefangener Blick in eine Umwälzung, die uns alle betrifft
Das Buch "Arbeitsfrei" von Constanze Kurz und Frank Rieger beschreibt die enorm fortgeschrittene Automatisierung traditioneller Wirtschaftszweige u.a. Lesen Sie weiter...
Vor 11 Monaten von Hajo von Kracht veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Enttäuschend
Das letzte Kapitel und der Epilog sind gut, hören aber dort auf, wo ich die Postrationalisierungsaspekte erwartet hätte. Lesen Sie weiter...
Vor 12 Monaten von A. Schindler veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Ausserordentliche Zeitreise
Das Buch führt den Leser unterhaltsam durch verschiedene Arbeitsbereiche und zeigt auf, wo es hingehen könnte mit der Automatisation. Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von Hans Weber veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein spannender Blick auf unsere ganz nahe Zukunft
»Die Zukunft hat schon begonnen« könnte man auch dieses Buch übertiteln. Es ist absolut lesenswert und spannend. Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von Jochen Vollbach veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Skepsis und Faszination
Diese Rezension wurde nicht von einer Maschine geschrieben. Aber das könnte sich bald ändern, wenn man Constanze Kurz und Frank Rieger glauben will: Maschinen, Computer... Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von Gordon Decker veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden