Arbeit ist nicht unser Leben und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 3,65 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Arbeit ist nicht unser Leben auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Arbeit ist nicht unser Leben: Anleitung zur Karriereverweigerung [Taschenbuch]

Alix Faßmann
3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 12,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Dienstag, 2. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Taschenbuch EUR 12,99  
Audio CD, Audiobook, Ungekürzte Ausgabe EUR 16,95  
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe EUR 11,13 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kurzbeschreibung

15. April 2014
Arbeit ist längst zur Religion geworden. Doch in Zeiten von Wirtschaftskrise und Arbeitsplatzabbau ist der Traum vom Aufstieg durch Arbeit geplatzt. Vor allem junge Menschen sind trotz guter Ausbildung und hohem Einsatz von extremen Unsicherheiten geprägt. Als Vertreterin der Generation Y räumt Alix Faßmann mit den Glaubenssätzen der neuen Religion auf. Sie zeigt, dass Karriere eigentlich dumm, Arbeit arm, Ehrgeiz krank und Wachstum unglücklich macht. Zeit für eine neue Haltung, die uns die Macht über unser Leben zurückgibt.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Arbeit ist nicht unser Leben: Anleitung zur Karriereverweigerung + Bartleby, der Schreiber: Eine Geschichte aus der Wall Street
Preis für beide: EUR 19,99

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen


Produktinformation

  • Taschenbuch: 272 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Paperback); Auflage: Aufl. 2014 (15. April 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 378576104X
  • ISBN-13: 978-3785761045
  • Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 13,6 x 2,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 56.319 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Alix Faßmann, Jahrgang 1983, arbeitet seit 2003 als Journalistin und Autorin. Nach ihrem Studium der Sozialwissenschaften absolvierte sie ihr Volontariat beim Berliner Kurier, wo sie anschließend als Redakteurin angestellt war. 2010 wurde sie von einer großen Volkspartei angeworben und arbeitete als parteilose Redakteurin an der Entwicklung einer neuen Kommunikationsplattform. Doch weil die es mit dem Wandel nicht ernst meinten, hängte sie die Karriere an den Nagel und machte sich im Wohnmobil auf den Weg nach Süditalien. Dort, wo das typisch deutsche Sicherheitsdenken und die Arbeiten-bis-zum-Umfallen-Mentalität unbekannt sind, entwickelte sie neue Sichtweisen auf scheinbar festgeschriebene Realitäten. Als sie nach einem Jahr nach Berlin zurückkehrte, gründete sie zusammen mit dem Dramaturgen Anselm Lenz das Haus Bartleby - Zentrum für Karriereverweigerung.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen wahrer Kern, aber etwas konfus 11. Juli 2014
Von Athene
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Das Buch ist autobiografisch. Eine junge Journalistin hält die verlogene Jobhölle nicht aus, kündigt und flieht in ihrem alten Wohnmobil nach Italien.

Es gibt viele kluge Gedanken, zum Beispiel zur Veralterung der Gesellschaft, bedingungsloses Grundeinkommen und dem Wirtschaftswachstum. Teils hätte ich mir gerne mehr Informationen bzw. Quellenangaben gewünscht (zum Beispiel zu einer erwähnten Firma, die deutlich mehr Gewinne macht, seitdem die Mitarbeiter ein komplettes Mitspracherecht haben bzgl. Gehältern, Gewinnvergabe und sogar ihre Vorgesetzten selber wählen können).
Der Schreibstil ist locker, für mich war er teilweise fast schon zu umgangssprachlich.

Ich stamme auch aus der Generation Y und wie die meisten meiner Generation habe ich die gleiche große Enttäuschung miterlebt. In der Schule lernt man Demokratie, einem wird eingebläut, dass man wenn man sich anstrengt werden kann, was man will, dass man auf die eigenen Talente hören sollte, dass man den Job bekommt, der einen erfüllt, einem Sinn gibt und man etwas mitzugestalten hat in der Welt. Die, die eine Ausbildung machen bemerken schnell, dass es dauert überhaupt einen Platz zu bekommen, ob er einem gefällt oder nicht ist da fast schon zweitrangig und die, die studiert haben retten sich von Praktikum zu Praktikum, von befristeter Stelle zu befristeter Stelle bzw. jobben teils in Bereichen, die gar keinen Bezug zur Ausbildung haben und müssen bei jeder noch so blöden Aufgabe mit schlechter Bezahlung tun, als ob sie supermotiviert und interessiert sind und nichts lieber machen würden als unbezahlt Überstunden ohne Ende zu kloppen. Wer Freizeitaktivitäten macht scheint nicht ausgelastet zu sein.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttäuschend 19. Juni 2014
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Also ich bin 1962 geboren und damit BabyBoomer. Durch den engagierten Auftritt von Frau Fassmann im Morgenfernsehen bin ich auf ihr Buch aufmerksam geworden und hab es auch gleich gelesen, wobei gelesen nur teilweise stimmt, stellenweise gelesen und weite Strecken überflogen trifft es genauer. Das Buch ist ein krudes Sammelsurium ihrer Gedanken und Erlebnisse mit dem Grundtenor "eigentlich gehts mir doch gut warum bin ich unzufrieden?".
Alix Fassmann ist unzufrieden, mit der Welt und den anderen, vor allem der Generation ihrer Eltern. Sich selbst findet sie voll in Ordnung. Was heißt voll in Ordnung? Sie weiß was alle anderen ändern müssen daß es ihr besser geht. Und wenn es Frau Fassmann gut geht dann ist die Welt doch in Ordnung oder?
Frau Fassmann ist tatsächlich mit allem was ihr wiederfährt unzufrieden. Irgendein Haar findet die arme Frau in jeder Suppe. Schuld sind natürlich immer die anderen, vor allem die Generation der BabyBoomer. Die sind zuviele, beuten die Jugend mit perfiden Methoden (vor allem dem Kapitalismus) aus, "ihr Leben war bislang ein riesiges Profitgeschäft" (O-Ton Fassmann), sie sind zu laut, aufdringlich und irgenwann zu teuer und wollen mittlerweile ihren Kindern nicht mal mehr was vererben, sondern sind mittlerweile so unanständig ihr Geld im Alter verleben zu wollen - Frechheit (S.156).
Irgendwie ist das Buch ein Aufruf zum Klassenkampf, nur eben nicht mehr die bösen Kapitalisten gegen die armen Arbeiter sondern die bösen BabyBoomer die das Kapital und die Macht in den Händen halten gegen die armen Nachfolgegenerationen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Arbeit und Leben neu erfinden gewollt! 12. Juni 2014
Von B. Röpke-Stieghorst TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Der Buchtitel scheint zu polarisieren – zumindest hier bei amazon. Um es gleich vorweg zu sagen, von mir gibt es 5 Sterne. Auch wenn ich zu den alten Köpfen, den überall im Wege sitzenden Babyboomern, gehöre. Mit 40 Jahren mehr auf dem Puckel im Vergleich zur Autorin teile ich das Kratzen von Alix Faßmann an den Illusionen überkommener Weltbilder, Lebensentwürfe und Tugenden, die versprechen, mit guter Ausbildung, Disziplin, Flexiblität und Co könne Teilhabe am Karriere und Einflussnahme möglich werden. An sinnstiftender Tätigkeit. Doch die Realität als junge AkademikerIn, zumindest in Metroploen wie Berlin, scheint eine andere zu sein, so hat es Alix Faßmann beobachtet. Befristete Verträge, Praktikumsstellen, dafür lange Arbeitszeiten, wenig Geld, hohle Konzepte und ausgehöhlte Zukunftsperspektiven. Und wenn doch ausreichend Geld vorhanden ist, dann wird der Preis sozialer Armut – wegen langer Arbeitszeiten, Standorthopping oder Reisetätigkeit - mit übermäßigem Konsum von Dingen, die nicht glücklich machen, abgepuffert.

Alix Faßmann wehrt sich als Angehörige der sogenannten Generation Y, stemmt sich gegen Instrumentalisierung und schmeißt ihren Job bei einer großen – der Anderen eben – Volkspartei hin. Ganz genau: S-o P-asst D-as, meine Assoziation scheint sich zu bestätigen.

Der rote Faden dieser Geschichte ist die Aufarbeitung dieses Ausbruchversuches aus der Arbeitswelt einer schreibenden Journalistin. Ein Jahr auf Reisen, insbesondere in Italien, macht sie viele spannende Erfahrungen, nur eben auch jene, dass es ohne Geld nicht geht. Und wie kommt frau daran, wenn es koscher zugehen soll?
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar