holidaypacklist Hier klicken foreign_books Cloud Drive Photos Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen81
3,9 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. September 2014
Ab und an wandert auch mal ein Anime durch meine Hände und ich muss sagen da war schon die ein oder andere Perle dabei. Als ich dann auf diesem Cover Appleseed lass, klingelte etwas. Stimmt, da gabs schon mehrere die ich gesehen hatte, also Kauf- und Konsumpflicht. Was dann kam, lest selbst.

Die Story:
Der dritte Weltkrieg liegt nur knapp zurück und ein paar Überlebenden, die hier im total zerstörten New York hausen und versuchen weiterhin zu überleben bilden den Rest der Menschheit. Kampfdrohnen und Cyborgs bestimmen das Straßenbild. Krimineller Abschaum tätig weiterhin seine Geschäfte und sagt wo es lang geht.Leutnant Deunus und Cyborg Briareos schlagen sich als Auftragssöldner für Two Horns, einen der großen Bosse durch, u.a. aber auch weil Briareos Schulden bei ihm abarbeiten muss.

Die beiden sollen eines Tages ein paar aggressive Drohnen aus dem Verkehr ziehen, die Two Horns das Leben schwer machen. Als sie die Drohnen ausfindig machen sind diese gerade dabei ein Fahrzeug anzugreifen. Deunus und Briareos erledigen die Drohnen und retten so die kleine Iris und einen weiteren Soldaten vor dem sicheren Tod. Iris und ihr Beschützer befinden sich auf einer streng geheimen Mission und das wenige was sie Deunus und Briareos erzählen können reicht um diese für die Mission als Helfer zu gewinnen. Zumal Leutnant Deunus ihr Herz für die kleine Iris entdeckt und auch Briareos entschlossen ist für eine gerechte Sache einzustehen.

Es dauert nicht lange bis die Gruppe erkennen muss das alle möglichen Parteien und die Koalition hinter ihnen her sind. Nachdem Iris und ihr Beschützer von der Koalition gefangen genommen werden, machen sich Deunus und Briareos auf die Suche nach den beiden und finden wenig später die Leiche von Iris Beschützer.

Bei diesem finden sie einen Chip mit den Details ihrer Mission. Als Briareos diesen in seine kybernetischen Systeme einkoppelt und Zugriff auf die Daten bekommt, wird schnell klar das sie alles daran setzen müssen um die Koalition zu stoppen, andernfalls wird niemand un sagenumwogenen Olympus überleben.

Das Setting:
Wie bereits erwähnt, befinden wir uns im zerstörten New York, kurz nach dem dritten Weltkrieg. Es gibt wenige Überlebende die ein tristes Dasein fristen. Auf der anderen Seite gibt es die kriminellen Banden und Organisationen, die Macht, Geld und Einfluss riechen und versuchen dieses zu erlangen. Es ist ein Schwanken zwischen Hoffnungslosigkeit und Hoffnung.

Bild und Ton:
Bildtechnisch wartet hier ein gewagter Misch-Masch auf den Konsumenten, zum einen die harten Cyberpunk-Szenen, zum anderen die weichen Hoffnungs-Szenen. Hier wird den Szenen der Zeichenstil angepasst und so finden mehrere Stilbrüche im Film statt.
Der Sound ist durchgehend von guter Qualität und unterstützt das Bildgeflimmer hervorragend. Die ein oder andere Szene ist allerdings Bild-Ton-technisch überzogen.

Mein Fazit:
Appleseed alpha ist das Preqel zum 2004 erschienen Appleseed und fügt sich gut in die Reihe ein, wobei er nicht ganz das Level erreicht. Das liegt meiner Meinung nach an dem Zeichenmix, der oben bereits beschrieben wurde, das weiß nicht ganz zu gefallen.
Die Handlung basiert einfach auf „Hoffnung“, treibt die Charaktere aber gut an. Der gebotene dreiste und flache Humor passt absolut zu den Charakteren, dem Setting und bietet einen Coolness-Faktor der echt gute Lacher produziert.
Appleseed alpha ist ein sehr gelungener Film, mit zwei drei kleinen Schwächen.

Meine Wertung:
4,25 von 5 Cyborgs
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Animes sind hierzulande nach wie vor eher in Fankreisen hoch angesehen, obwohl mittlerweile über die Jahre ganz klar auch ein breiteres Publikum mit den Serien und Filmen aus Japan erreicht wurde. Zu den großen Namen unter den japanischen Mangas gehört zweifelsohne auch "Applessed", von Masamune Shirow ("Ghost in the Shell") 1985 ins Leben gerufen. Bereits 1988 brachte man eine Trickfilmversion des Mangas heraus, welcher 2004 dann eine optisch verbesserte Neuverfilmung erfuhr. Mittlerweile gibt es auch zwei TV-Serien und eine Fortsetzung namens "Appleseed Ex Machina" und zu Guter letzt erscheint die Tage der brandneue "Aplleseed Alpha" auf Blu-ray in unseren Regalen. Um eben jenen dreht sich auch diese Rezension.
Hier verschlägt es uns in eine Zukunft, in der unser Planet vom Kriegen verwüstet ist. Durch die von Drohnen bewachte Ödnis wandeln Leutnant Deunan und ihr zum Cyborg umgebauter Gefährte Briareus. Bei einem Auftrag für einen Gangster treffen die beiden auf die kleine Iris, die nicht lediglich ein normales, kleines Mädchen zu sein scheint. Deunan und Briareus nehmen sich der Kleinen an, und stehen fortan auf der Abschussliste von mehreren Parteien.
Gleich vorweg kann man sagen, dass sich der Film definitiv auch für all diejenigen eignet, die die Mangas oder Animes bisher nicht kennen, denn es handelt sich bei "Appleseed Alpha" um ein Prequel zur Geschichte der beiden Helden. Hier wurde entgegen der alten Filme und Serien bereits mit aktueller Technik gearbeitet, weswegen der Streifen allein schon optisch so richtig aufs Mett haut! Am ehesten vergleichbar mit den Animationsfilmen des "Resident Evil" Universums. Die Geschichte selbst ist recht simpel gehalten, was aber hinsichtlich der grandios inszenierten Actionszenen keineswegs negativ ins Gewicht fällt. Hier kommt das Medium Blu-ray wirklich zu vollen Ehren, denn der Streifen lebt von Optik und Sound, und die beiden Aspekte werden hier mit allen Mitteln ausgenutzt! Fans der Mangas oder Animes kommen ohnehin voll auf ihre Kosten, wenngleich die Story nur eine kleine Ergänzung zur eigentlich Geschichte darstellt, alle anderen können sich auf fette Science-Fiction gefasst machen, in deren Stil ich gerne eine Neuverfilmung von "Akira" sehen würde.
Für Interessierte gibt es im Bonusbereich neben den obligatorischen Trailern noch ein fast einstündiges Making-Of, sowie einen Audiokommentar mit Regisseur Shinji Arakami, der bereits die beiden vorigen Teile gedreht hat.
1616 Kommentare|35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2015
Der Film ist ganz anders als die anderen Appleseed-Teile und am Anfang hatte ich Schwierigkeiten mich darauf einzulassen. Zum Beispiel ist Briareos in diesem Teil bereits ein Cyborg, obwohl er noch nicht in Olympus war. Aber, wenn man sich darauf einlässt, ist der Film natürlich wie alle Appleseed-Filme visuell einfach nur bombastisch und genial. Der Film wurde laut Kommentar der Filmemacher für den amerikanischen Markt gemacht (es wurde sogar umgedreht gefilmt: zuerst in englisch und dann erst in japanisch) und nicht in erster Linie nur für Japan, was man an manchen Charakteren merkt. Two Horns ist sehr, sehr, sehr hart an der Grenze zu zu platt und zu klischeehaft. Ich hoffe, dass für den nächsten Part diese Entwicklung wieder etwas zurückgeschraubt wird. Aber alles in allem ein genialer, kreativer und genussvoller Film und ich hoffe, es gibt bald den nächsten Part (im Kommentar spekulieren die Macher, dass der nächste Film die Suche nach Olympus in Form einer modernen Odyssee sein könnte)
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2015
Ein spannender Anime über das Leben in den Überresten von New York nach einem Weltkrieg der fast alles und jeden zerstört hat. Man lebt in Ruinen und schlägt sich so durch. Meist mit Jobs bei dem Gangster dem die Stadt gehört. Kennt man soweit von normalen Filmen und kann ganz spannend sein.

Hier mischt man das ganze mit ein paar Menschen, die sich um zu überleben und / oder besser zu kämpfen in eben jenem Krieg und der Welt danach, zu Cyborgs machen lassen haben. Einer von Ihnen gerät hier, mit seiner 100% natürlichen Frau, in einen Kampf um die gefährlichste Waffe der Welt und das Überleben einer geheimen Stadt des Friedens.

Fazit und offene Fragen:

1. super Anime
2. hat der kleine Gangster sich wirklich so gestalten lassen? autsch
3. Muss ein Mann gezeichnet und erdacht haben.
4. Gruselige Vorstellung, das so viele Cyborgs auf der Welt rum rennen (70 - 90% Roboter)
und so im nachhinein...
5. Wo sind bitte die Überlebenden?? Es sind nur die aktiven"Darsteller" zu sehen, keine "Statisten".
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2015
Visuell ansprechend, aber die Geschichte ist so billig und unlogisch wie es nur geht. Charaktere (egal ob die guten oder die bösen) sind flach wie Pappe. Dialoge - öde. Kaum eine Handlung, die nachvollziehbar wäre. Selbst die Kampfszenen, bei denen man normalerweise einfach nur die Action genießt, regen einen mit dem debilen Verhalten auf beiden Seiten nur auf.

Einmal geschaut ist einmal zu viel.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2014
Also ich habe bisher die drei "großen" Appleseed Filme gesehen (immer sofort zum Release bestellt), das waren Appleseed, Ex-Machina und jetzt Alpha (XIII hab ich nicht geschaut, weil ich kaum was gutes darüber gehört habe..)

Von der Storie her gefällt mir Ex-Machina bisher am besten, die war in Alpha zwar auch gut, aber ich fand, dass das Potenzial hier nicht voll ausgenutzt wurde. Animation und Setting hingegen schlagen bei Alpha wie ein Bombe ein. Dieses düstere, schmutzige Endzeit-Ödland gefällt mir wesentlich besser als das "saubere" Olympus.

Charaktere sind vor allem wegen der wunderschönen Animationen toll in Szene gesetzt, könnten aber vielleicht noch eine Spur mehr Tiefgang vertragen (ist aber jetzt echt jammern auf hohen Niveau).

Unter dem Strich:
War wieder begeistert! MEHR DAVON! JETZT!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 13. November 2014
Appleseed Alpha aus 2014 ist die Vorgeschichte zu Appleseed und Appleseed Ex Machine. AA hat nicht mehr die origenelle Storyline der Vorgänger, die nun als Fortsetzungsgeschichten zählen, hat aber dennoch eine gute solide Geschichte mit einer sehr guten Action. Die Animation und Charakterzeichnung ist aufgrund des jüngeren Entstehungsdatums wirklich sehr gut gelungen und viel besser als die Vorgänger und die waren für damalige Animationszeiten schon sehr, sehr gut.

Für ein Prequel gibt es allerdings einige Ungereimtheiten: Die Hauptheldin Deunan hat eine vergrösserte unbewegliche Oberweite erhalten, die sie nie in den vorherigen Teilen hatte. Auch Ihr Partner Briareos ist schon in der Cyborgrüstung, obwohl sie diesen in der Cyborgrüstung erst in Appleseed I zu sehen bekommt (vielleicht entspricht es der Mangageschichte aus 1985, die kenne ich nicht – beziehe mich nur auf die Storyline der drei Filme). Aber nach dem Abspann gibt es dann eine Endszene mit Hitomi die dann in Appleseed I wiederkehrt. Aufgrund ihrer Aussage in diesen Sekunden, könnte es durchaus noch eine Fortsetzung nach dem Prequel geben.

Qualität der BR:
Laufzeit: 93 Minuten. Bild ist scharf, keine Fehler, gute Farben. Ton (Deutsch, Englisch und Italienisch in 5.1 DTS-HD MA) ist erstklassig.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2014
Optisch der bisher beste Teil der Appleseed- Reihe.
Aber auch die Story kann sich sehen lassen. Hervorragende Action, dichte Atmosphäre und eine " glaubhafte" Geschichte( falls es sowas in diesem Changre gibt).

Die Geschichte:
Olympia ist zerstört, Deunan und Briareos sind inzwischen Söldner für einen dubiosen Gansterboss.
Gerade haben sie ihren letzten Auftrag erledigt und genießen ihre neue Freiheit, da stolpern sie über zwei Fremde.
Ein Mädchen und ihren Begleiter.
Beide sind sehr verschlossen, als hüten sie ein Geheimnis. Deunan und Briareos beschließen ihnen zu helfen
auch wenn sie keine Ahnung haben auf was sie sich einlassen...

Auch diesen Teil, wie die beiden anderen, kann man sich anschauen ohne die anderen vorher gesehen zu haben.
Aber spätestens nach diesem will man sich die anderen beiden Teile eh ansehen... :-)
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2014
ein weiterer, sehr gelungener appleseed teil, der meiner meinung nach einen reboot darstellt, und sich nicht an die alten filme reiht.
es fällt sofort auf, dass sich die macher diesmal mehr an die mangavorlage gehalten haben, was mich sehr freut.
mir fehlte es leider ein wenig an zwischenmenschlichem bei briareos und deunan... aber was will ich mich beschweren. der neue streifen ist ein wahrer augenschmaus, auf blueray verdammt brilliant, wenn auch manchmal die bewegungen der figuren etwas unnatürlich wirkten. aber wenn man das ganze mit den alten streifen vergleicht, kann man sagen, dass es eine steigerung um 1000% gab. zumindest optisch.
für fans ein muss, für alle, die appleseed noch nicht kennen, vielleicht der perfekte einstieg in die reihe.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2016
Als erstes möchte ich erwähnen, dass ich keinen der beiden Vorgänger-Filme gesehen und auch nie die Mangas gelesen habe. Aufmerksam auf den Film wurde ich durch die Optik des Covers (sah nach einem Setting aus, welches mir gefallen könnte) und der doch relativ guten Bewertung.

Die Animation des Filmes bewegt sich zwischen "ganz okay" und "gut". Einige Objekte sehen zu glatt aus, die Animation der Gesichter kann insbesondere bei älteren Menschen mit der einen oder anderen Falte nicht mithalten, dafür sehen insbesondere die Lichter und auch die Landschaften gut aus.

Die Story ist schnell erzählt. Ein Mädchen und ein Cyborg, die ihre Schulden bei einem Gangsterboss als Söldner abverdienen, geraten während einer Routinemission in etwas Größeres und helfen dabei die Menscheit zu retten. Das ist ok, denn das ist die 08/15-Story eines Science-Fiction-Films, die nur wenige Filme des Genres übertreffen. Das Ganze spielt in einer Postapokalyptischen Welt nach einem großen Krieg. Dementsprechend wurde auch die Optik gewählt und weiß durchaus zu gefallen. Leider ist die junge Dame bis zum Schluss nur ein optisch netter Sidekick zum Cyborg, der den Großteil der Arbeit selbst erledigt. Die Bösewichte sind optisch durchaus passend und einzigartig gestaltet aber weder wirklich angsteinflößend noch mit sonderlich viel Tiefe ausgestattet. In der Story brechen immer wieder einmal Logiklücken auf, die der Film gerade noch so überspringen kann. Besonders am Ende wird es allerdings immer abstruser. Wenn sich jemand nicht auf die Atmosphäre einlassen kann, dann wird er wahrscheinlich in den Logiklücken steckenbleiben.

Kurz und knapp: Der Film ist ordentlich animiert, die Story ist nichts besonderes und wer über die Logiklücken hinwegsehen kann, der kriegt 1,5h passable Unterhaltung geboten. Unbedingt gesehen haben muss man den Film allerdings nicht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)