Apple: Die Geburt eines Kults und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Apple: Die Geburt eines K... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Gebrauchsspuren. Kleine Falte oder kleiner Knick am Buchrücken. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 4,25 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Apple: Die Geburt eines Kults Gebundene Ausgabe – 31. Mai 2011


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 24,90
EUR 24,90 EUR 8,93
57 neu ab EUR 24,90 10 gebraucht ab EUR 8,93

Hinweise und Aktionen

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Apple: Die Geburt eines Kults + Steve Jobs: und die Erfolgsgeschichte von Apple + Steve Jobs: Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers
Preis für alle drei: EUR 47,84

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Verlag: Börsenmedien; Auflage: 1 (31. Mai 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3941493744
  • ISBN-13: 978-3941493742
  • Originaltitel: Return to the Little Kingdom: How Apple and Steve Jobs Changed the World
  • Größe und/oder Gewicht: 14 x 3,5 x 22,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 332.760 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Michael Moritz arbeitet seit 1986 für Sequoia Capital, eine Risikokapital-Beteiligungsgesellschaft, die als Kapitalgeber für Startup-IT-Unternehmen agiert. Sequoia hat unter anderem Apple, Yahoo!, Google und YouTube finanziell unterstützt. Davor war er einige Jahre als Journalist für Time tätig.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr. R. Manthey #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENT am 16. Oktober 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Als Steve Jobs 1997 Apple wieder übernahm, lag das Unternehmen am Boden. Es hatte - wie der Autor dieses Buches im Epilog schreibt - seinen kreativen Reiz und seine Führungsposition in der Technologiebranche verloren. Die Marketing-Abteilung wollte mit "Wir sind wieder da!" eine Anzeige starten, um auf den Führungswechsel hinzuweisen. Doch Jobs lehnte das ab und begann stattdessen eine Kampagne unter dem Titel "Think different". Nichts charakterisiert ihn besser als diese kleine Episode.

In diesem Buch geht es um die die ersten fünf Jahre von Apple und um die Zeit davor. Offensichtlich hatte Michael Moritz einige Probleme mit Steve Jobs, der ihn aus dem Unternehmen warf und danach allen Apple-Mitarbeitern verbot, mit Moritz zu sprechen. Trotz aller ersichtlichen Mühe, sich an eine gewisse Neutralität zu halten, merkt man Moritz an, dass er Jobs und dessen scheinbar eigentümlichen Charakter nicht mochte und erst recht nicht verstand.

Aber dieses Buch entstand Anfang der 1980er Jahre und betrachtet Jobs nur als Teil der Geschichte, denn es geht hier um Apple und nicht vorrangig um Jobs. Sehr ausführlich schildert Moritz die Zeit vor der Apple-Gründung. Er geht auf die Ausbildung und die Interessen der beiden Hauptgründer Jobs und Wozniak ein, beleuchtet ihre Elternhäuser und deren Lebenssituation. Würde man heute ein Buch über Apple schreiben, dann nähmen diese relativ belanglosen Kapitel sicherlich nicht einmal ein Zehntel ihres Umfanges in diesem Buch ein.

Immerhin aber kann man aus diesem Text sehr gut die technologische Grundsituation der damaligen Zeit verstehen, die man sich im Angesicht der heutigen Lage kaum noch vorstellen kann. Apples Start war alles andere als geradlinig.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Roter Reiter TOP 500 REZENSENT am 20. November 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Zurück auf Start, als Steve Jobs und Stephen Wozniak im West Gate Shoppingcenter in San Jose in schweren Kostümen als Figuren aus "Alice im Wunderland" ein paar Kröten dazuverdienten. Der Journalist Michael Moritz war Anfang der 80er Jahre einige Monate in dem noch jungen Unternehmen unterwegs, wollte am Beispiel Apple die damals aufkommende neue Industrie beschreiben. Er nahm an Sitzungen teil, führte viele Gespräche und zeichnete die Geschichte des Unternehmens und seiner Macher nach. Die Geschichte endet lange vor dem vorübergehenden Zusammenbruch von Apple und noch länger vor seiner erstaunlichen Wiedergeburt. Und gerade deshalb, weil es die frühen Jahre so spannend rekonstruiert, weil es genau die Zeit in den Blick nimmt, in der sich aus Zufällen, aus Glück und aus Hartnäckigkeit ein Unternehmen geformt hat, gerade deshalb ist die Übersetzung dieses Klassikers so lesenswert. Besseren Anschauungsunterricht für Unternehmer, Soziologen, Politiker, Wagniskapitalgeber und natürlich für Gründer gibt es kaum.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tütensuppe am 20. Juli 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch ist aus den 80ern des letzten Jahrhunderts und beschreibt unter dem Title "The little Kingdom" (im Original) die Ursprünge von Apple. Diese Neuauflage kam in den USA als "Return to the little kingdom" und wurde vom Autor ein bisschen erweitert, um die letzten Jahre (da gab es so Kleinigkeiten wie iPod, iPhone, iPad, iTunes uvm) auch noch in die Betrachtung einzubeziehen. Für mich besonders interessant war der noch nicht vom großen Apple-Hype verstellte Blick auf die Ursprünge. Bücher, was Apple und Jobs alles richtig machen, gibt es Unmengen. Aber das hier beschreibt, wie alles anfing.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fuchs Werner Dr #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENT am 23. Juli 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Warum Steve Jobs den jungen Time-Korrespondenten Michael Moritz höchstpersönlich aus Apple verbannte und allen Mitarbeitern verbot mit ihm zu sprechen, steht im Prolog. Dort lesen wir auch, dass dies 1982 der Fall war und das Leben von Michael Moritz ziemlich beeinflusste. Auch dieses 1984 erstmals erschienene Buch geht auf diesen Eklat zurück. Denn Moritz wollte zum unglückseligen Zeitungsartikel, der Jobs so in Rage brachte, ein Gegengewicht schaffen. Und herausgekommen ist mit "The little Kingdom: The Private Story of Apple Computer" eines der besten Bücher über Steve Jobs, die ich kenne. Daher spielt es auch keine große Rolle, dass die Geschehnisse der letzten dreißig Jahre nur in einem Epilog und wenigen Worten geschildert werden.

Michael Moritz geht es nicht darum im Nachhinein irgendwelche Geheimnisse zu lüften, die zur Zeit ihrer Entstehung gar keine waren. Er will seinen Lesern auch keine Gebrauchsanweisung liefern, wie sie den Erfolg von Steve Jobs kopieren könnten. Er will sich einfach einem Phänomen nähern, das ihn ebenso fasziniert wie viele andere. Und als Einstieg empfiehlt er seinen Lesern, sich auf YouTube die Eröffnungsrede anzusehen, die Steve Jobs 2005 in Stanford hielt. Ein Rate, den ich nur unterstützen kann.

Bereits nach den ersten Seiten ahnt der Leser, dass die Lektüre spannend und unterhaltsam werden wird. Auch weil der Autor die Kunst des Storytelling und das Spiel mit Worten beherrscht. Hier werden keine trockenen Fakten ausgebreitet, keine Belehrungen verpackt und keine egomanischen Ausflüge zu Promis zelebriert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen