Antonias Wille und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 0,70
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von adanbo
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: + schneller und klimaneutraler Versand + ordentliche Rechnung +
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Antonias Wille Gebundene Ausgabe – 1. August 2003


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 49,98 EUR 0,70
1 neu ab EUR 49,98 9 gebraucht ab EUR 0,70
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 478 Seiten
  • Verlag: Ullstein Hardcover; Auflage: 1 (1. August 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3550084218
  • ISBN-13: 978-3550084218
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 14,8 x 4,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (44 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 894.770 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

"Nur wer viel liest, kann auch gut schreiben" - das ist meine tiefste Überzeugung. Ich hoffe sehr, dass sich meine Vielleserei für meine Leser auszahlt: In erster Linie möchte ich nämlich gut unterhalten. Meine Romane sollen spannend sein von der ersten bis zur letzten Seite, sie sollen wie ein Kurzurlaub vom Alltag sein. Einfach mal das eigene Drumherum vergessen, abtauchen in eine tolle Story, eintauchen in fremde Schicksale, sich selbst verlieren oder ganz neu entdecken? All das ist möglich mit einem typischen "Durst-Benning".
Ich möchte mit jedem Buch einen neuen Hintergrund liefern, eine neue Seite des historischen Romans aufschlagen. Ganz gleich, ob es sich um meine "Glasbläsertrilogie" handelt, um meine "Zarentöchter-Romane" oder um "Solang die Welt noch schläft" - mit jeder Story betrat ich Neuland. Das macht das Schreiben und Recherchieren unglaublich spannend für mich. Auf irgendwelche fahrenden Züge aufspringen - das können andere! Ich möchte lieber selbst die Dampflok sein!
Was mir wichtig ist: Ich möchte meine Erkenntnisse mit leichter Feder rüberbringen. Der Leser soll quasi zwischen den Zeilen etwas dazulernen, ohne geschulmeistert zu werden, denn das verabscheue ich persönlich beim Lesen sehr!
Allem Anschein nach treffe ich mit meinen Vorstellungen von einem guten Schmöker voll ins Schwarze. Denn all meine Bücher sind nach über fünfzehn Jahren auf dem Markt noch immer sehr gefragt, sei es nun mein Erstling "Die Silberdistel" oder "Die Zuckerbäckerin" oder "Das Blumenorakel". Inzwischen ist jedes meiner Bücher sogar als E-Book erhältlich und wird in dieser Form ebenso begeistert gekauft. Und das ist in unserer schnelllebigen Buchbranche wirklich das größte Kompliment, das meine Leser mir machen können ...
Un dafür, liebe Leser, danke ich Ihnen von Herzen!

Nun setze ich mich rasch wieder an meinen PC, damit ich für "Durst-Benning'schen Nachschub" sorge. Die Ideen gehen mir nämlich so schnell nicht aus, Ihnen aber vielleicht der Lesestoff ...

Ihre Petra Durst-Benning

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Pressestimmen zu Die Amerikanerin:»Der weite Weg zweier Frauen zu sich selbst. Wunderbar!« JOURNAL FÜR DIE FRAU »Petra Durst-Benning schreibt flüssig, glaubhaft und vor reizvoller Kulisse. Ein richtiger Schmöker!« RHEIN-ZEITU

Der Verlag über das Buch

Ein romantischer Berghof im Schwarzwald – und das Schicksal zweier ungewöhnlicher Frauen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Franziska am 15. April 2005
Format: Taschenbuch
"Antonias Wille" war das erste Buch, das ich von Petra Durst-Benning gelesen habe, aber ich war auf Anhieb total begeistert!
Die zielstrebige junge Julie, Leiterin einer Kunsthochschule in Freiburg, erfährt plötzlich von einer entfernten Verwandten. Antonia Fahrner, eine alte Eigenbrötlerin, will Julie das "Kuckucksnest", einen großen Berghof und ehemals Hotel im Schwarzwald vererben. Allerdings ist daran eine Bedingung geknüpft: Julie soll sich mit Antonias Mutter Simone und deren besten Freundin und ehemaligen Kuckucksnest-Besitzerin Rosanna auseinandersetzen und herausfinden, was damals, in den ersten Jahren des 20.Jh.s den Zauber des Berghotels ausgemacht hat. Keine leichte Aufgabe, da Julie nur Rosannas Tagebücher und ein paar Fotoalben zur Verfügung hat.
Doch sie macht sich trotzdem mutig an die Arbeit und stellt sich dem, vor dem Antonia ein Leben lang Angst hatte: Der Vergangenheit.
Schon bald verfällt Julie dem Zauber der damaligen Zeit und beginnt, die Geschichte zu rekonstruieren...
In dem Roman gibt es zwei sehr starke Charaktere: Julie und Rosanna, beide mutige und selbstbewusste Frauen und beide ihrer Zeit voraus. Rosanna gebiert ein uneheliches Kind und zieht es an der Seite eines Mannes groß, der eigentlich ihr Großvater sein könnte. Doch sie verliert sie beide und der einzige Mensch, der ihr bleibt, ist Simone, eine enge, aber obsessive und fanatische Freundin. Schließlich eröffnet Rosanna ein Hotel, als alleinstehende Frau um 1900 keine leichte Aufgabe. Doch sie meistert auch diese und schenkt den Menschen, die zu ihr kommen, ein wenig von ihrer Lebensfreude und ihrem Glück. Doch dieses Glück soll nicht von Dauer sein...
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Regina Berger TOP 1000 REZENSENT am 14. März 2005
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
"Antonias Wille" ist ein historischer Roman, der auf fesselnde Art und Weise die Gegenwart mit der Vergangenheit verknüpft.
Julie bekommt von ihrer Tante Antonia einen alten Berghof geschenkt. Allerdings erhält sie diesen unter einer Auflage: Sie muß herausfinden, warum dieses Haus seinen einstigen Zauber verloren hat.
So stöbert Julie in alten Aufzeichnungen und Tagebüchern und nimmt dabei den Leser mit in die Zeit um 1900 in den Schwarzwald. Hierbei wird das Leben von Rosanna sowie der Familie Breuer eindrucksvoll erzählt und die einzelnen Personen nehmen Gestalt an.
Durch die Tagebucheinträge verknüpft sich die Vergangenheit von Rosanna und Simone mit der Gegenwart um Julie und Antonia.
Ein Buch voller Gefühl & Glück aber auch Eifersucht & Leid. Alles Zutaten für einen gelungen Roman; diesen aus der Hand zu legen fällt wirklich schwer.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "dian144" am 16. Februar 2005
Format: Taschenbuch
Die junge Julie Rilling erfährt eines Tages, dass ihre entfernt verwandte Tante Antonia ihr ein wunderschönes Hotel im Schwarzwald vererben möchte. Daran ist allerdings eine Bedingung geknüpft. Im Gegenzug dazu soll sie anhand alter Tagebücher und Fotoalben herausfinden, was vor ca. einhundert Jahren zwischen Antonias Mutter und ihrer Freundin Rosanna vorgefallen ist und warum der Hotelbetrieb nicht auffrecht erhalten werden konnte.
Die Autorin schildert sehr einfühlsam die Geschichte einer jungen Frau, die viele Schicksalsschläge in ihrem Leben hinnehmen mußte und dadurch zu einer starken Persönlichkeit wurde. Auch die übrigen Charaktere sind so gut ausgeleuchtet, dass man das Gefühl bekommt, man wäre selbst mitten im Geschehen. Zudem enthält der Plot all das, was ein guter Roman braucht: Liebe, Leidenschaft, Intrigen und Mord.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alfa Fähe am 21. März 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Antonia ist eine alte und sehr kranke Frau. Bevor sie vom Leben Abschied nimmt, möchte sie ihr Vermächtnis regeln und bittet die ihr unbekannte Nichte sie zu besuchen. Julie, die bis dahin noch nicht mal wußte, dass sie eine Tante hat, nimmt nach langen Überlegungen die Einladung der alten Dame an. Antonia möchte ihrer Nichte ein altes großes Hotel überschreiben, mit der Bedingung, dass sie mittels alter Tagebücher die sie von ihrer Mutter noch hat, recherchiert, weshalb das damals florierende Hotel geschlossen wurde.
Julie taucht in die Vergangenheit ein. Die Lebensgeschichte von Rosanna und Simone, zwei Frauen wie sie unterschiedlicher nicht sein können, nehmen sie mit in die damalige Zeit und für Julie offenbaren sich Dinge, die sie förmlich fesseln. Die Vergangenheit bietet mehr, als sich auch Antonia ausmalen kann.

Eine ungewöhnliche Geschichte von zwei jungen Frauen ist der Hauptpart in diesem Buch. Keine schnulzige Liebsgeschichte wie man sich vielleicht denkt, sondern eine realistische Darstellung des Lebens um die Jahrhundertwende. Als Rosanna durch Zufall in das Wirtshaus der Familie Breuer kommt, trifft sie dort auf Simone und sie werden Freundinnen.
Einerseits wird die Geschichte vom Stand einer dritten Person erzählt und anderseits darf der Leser Tagebuchaufzeichnungen verfolgen, die eine besonders interessante Variante bieten. Zwar kann man ca nach der Hälfte des Buches erahnen wie es enden wird, doch dies macht die Geschichte nicht weniger spannend oder öde.
Eine einmal wirklich andere Erzählung ohne Kitsch und Liebesschmalz. Realistisch und mit psychologischem Feingefühl versteht es die Autorin den Leser mitzunehmen in das damalige Leben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden