Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Antigone [Taschenbuch]

Sophokles
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (36 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 5,00  
Taschenbuch, 2000 --  

Kurzbeschreibung

2000 3150006597 978-3150006597 Durchges. Aufl.
Text in neuer Rechtschreibung

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Mehr erfahren


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 64 Seiten
  • Verlag: Reclam, Philipp, jun. GmbH, Verlag; Auflage: Durchges. Aufl. (2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3150006597
  • ISBN-13: 978-3150006597
  • Größe und/oder Gewicht: 14,8 x 9,6 x 0,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (36 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 103.297 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Sophokles wurde 496 v. Chr. im attischen Demos Kolonos als Sohn eines wohlhabenden Unternehmers geboren. Er genoss eine sehr gute Erziehung und Ausbildung, verkehrte in Intellektuellenkreisen, übernahm bald verschiedene politische Ämter und wirkte im kulturellen und politischen Leben Athens mit.
Bereits als 25-jähriger gewann Sophokles die Dionysien, ein Wettstreit zwischen Dichtern im Dionysostheater, mit seiner Tetralogie Triptolemos. Auch seine weiteren Stücke wie Antigone, Philoktet und Ödipus wurden zu großen Erfolgen. Von seinem äußerst umfangreichen Werk sind leider nur sieben Tragödien überliefert. Sophokles gilt als Neuerfinder der attischen Tragödie: er führte den dritten Schauspieler ein, die Schauspieler für seine Stücke wurden passend zur Rolle ausgewählt, er erhöhte die Zahl der Chorsänger von 12 auf 15 und integrierte den Chor in das Stück, und außerdem wurde zum ersten Mal die Handlung durch Bühnenbilder verdeutlicht. Durch diese Neurungen wurde das Schauspiel lebendiger, spannender und dramatischer. Erstmals bei Sophokles wird der Mensch als Individuum mit all seinen Fehlern und die Götter nicht mehr nur verehrend dargestellt. Er gilt als Meister der tragischen Ironie, der gedanklichen Tiefe und sprachlichen Ausdruckskraft.
Im Alter von etwa neunzig Jahren ist Sophokles 406 oder 405 v. Chr. gestorben. Kurz nach seinem Tod wurde ihm zu Ehren eine Statue im Dionysostheater aufgestellt.

-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Michael Dienstbier TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Sophokles "Antigone" wurde 442 v. Chr. als erster Teil der Theben-Trilogie aufgeführt, obwohl die beiden anderen Teile König Ödipus und Ödipus auf Kolonos zeitlich vorher angesiedelt sind. Das Stück ist sehr kurz und lässt sich je nach Lesegeschwindigkeit in gut 60 Minuten lesen. Und dennoch steckt so viel in der "Antigone" drin, was auch für uns heute, gut 2400 Jahre später, noch höchst relevant ist. Sophokles behandelt hier das Aufeinandertreffen zweier Prinzipien: Das Recht des Staates sowie das Recht der Familie. Deren Unvereinbarkeit macht die Essenz der Tragödie aus, wie Hegel es so passend auf den Punkt gebracht hat, dessen Ausspruch auf dem Rücken der Reclam-Ausgabe zu lesen ist: "Antigone verletzt das Recht des Staates, Kreon das der Familie. Die Antinomie zweier gleichberechtiger Prinzipien macht das Wesen der Tragödie aus."
Des Weiteren erkennt das Stück die Tendenz des Menschen, sich seine Umwelt zu erschließen, dienstbar zu machen und seine Existenz als einen ständig auf Fortschritt ausgerichteten Prozess zu begreifen. Dieser hier zum Ausdruck gebrachte Fortschrittsgedanke gehörte und gehört immer noch zu den großen sinnstiftenden Mythen unseres Zeitalters.
Und schließlich muss das Stück auch im Kontext der athenischen Demokratie gesehen werden. Die griechischen Tragödien, ja die gesamte griechische Kultur, erfüllten immer auch eine politische Funktion.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Josephine Sterner TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Sophokles - Antigone - Tragödie. Diese drei Worte sagen schon viel aus: Antiker griechischer Dichter - Ein Frauenname steht im Mittelpunkt der Handlung - und diese Figur wird tragisch enden. Im Gegensatz zum Schauspiel, in dem der Held noch halbwegs gerettet werden kann und das Geschehen eine befriedigende Lösung ergibt, ist im antiken Drama, in der Tragödie, klar, dass Antigone kein Happy-End haben wird. Ein kleines Résumé:

Antigone hat drei Geschwister. Ihre beiden Brüder Polyneikes und Eteokles erschlagen sich gegenseitig im Kampf, da es um die weitere Herrschaft von Theben geht. Eteokles wird von Antigones Onkel Kreon, der nun der Herrscher von Theben ist, sittengemäß beerdigt. Polyneikes hingegen, der als Verräter gilt soll vor den Toren der Stadt verwesen. Antigone sucht bei ihrer Schwester Ismene um Rat und möchte ihre zusätzliche Hilfe um ihren armen Bruder sachgemäß zu beerdigen, doch Ismene weist sie zurück, vor allem da sie das Gesetz von Kreon fürchtet, das besagt, dass jeder der Polyneikes nicht verwesen lassen will zum Tode bestraft wird und so muss Antigone ihren Bruder allein bestatten. Heimlich begibt sie sich zu ihm und beschüttet ihn mit Sand. Beim ersten Mal wird sie nicht erwischt, beim zweiten Male jedoch wird sie verhaftet und Kreon, ihrem Onkel, als Täterin vorgeführt. Er lässt sie in eine dunkle Höhle sperren und möchte sie verhungern lassen. Antigone begeht in der Höhle jedoch Selbstmord durch erhängen. Ihr Verlobter Haimon, Sohn von Kreon, ersticht sich mit einem Schwert als er sie tot hängen sieht. Seine Mutter Eurydike, Kreons Gattin, begeht ebenfalls Selbstmord als sie vom Suizid ihres Sohnes erfährt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Taschenbuch
In Sophokles Tragödie prallen der absolute Herrschaftsanspruch des Kreon und der Ungehorsam der Ödipus-Tochter Antigone aufeinander. Erst am Ende, als alles zu spät ist, erkennt Kreon die Falschheit seines Tuns.
Ich muss zugeben, dass es sich bei "Antigone" um die erste griechische Tragödie handelte, die ich gelesen habe. Umso mehr war ich überrascht, dass der Inhalt relativ leicht zu erfassen war. Auch die sehr überschaubare Seitenzahl (64), regt dazu an "Antigone" als Einstieg in die griechische Tragödienwelt zu wählen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die ursprünglichen Gesetze gelten immer. 30. Juli 2006
Von kpoac TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Wenn vor 2500 Jahren jemand gesagt hätte, dass es Schriften für die Ewigkeit gibt, dem wäre nicht geglaubt. Dem Himmel sei Dank, dass diese Tragödie erhalten blieb, zeigt sie doch zeitlose Gültigkeit. Sicherlich, die Perioden der Wichtigkeit von Antithesen und deren tragödienhafte Ausgestaltung sind zu berücksichtigen. Aber hier zeigt sich, dass die Habermasssche Idee der postsäkularen Gesellschaft sich widerspiegelt. Nicht-säkular war die Zeit in Griechenland. Zahlreiche Götter standen zur Verfügung und die Menschen fanden ihr Heil und ihren Zuspruch bei ihnen. Kreon, König von Theben jedoch, leitete sein Eigen- und Starrsinn. Daher wagte niemand ihm zu widersprechen, sein Leben galt der Tyrannei. Kreons Nichte, Antigone, gleichzeitig Tochter des Ödipus und zukünftige Braut Kreons Sohns, konnte jedoch aus dem Ehrgefühl und Glauben gegenüber den Göttern nicht anders, als ihren Bruder ordentlich zu bestatten. Dieses hatte Kreon jedoch unter Todesstrafe verboten, da dieser Bruder nach Verbannung gegen Theben kämpfte. Der weitere Bruder, beide im Kampf der Geschwister getötet, wurde die Würde eines ordentlichen Begräbnisses innerhalb der Stadtmauern Thebens zuerkannt. Folglich musste Kreon, seiner eigenen Diktatur verpflichtet, Antigone opfern. Die Tragödie nimmt ihren Lauf. Die nun folgenden Dispute innerhalb Thebens, der Vater-Sohn Konflikt und deren unterschiedliche Argumentation in den feurigen Reden sind eine Meisterleistung der Rhetorik. Vergleichbar sicherlich mit Paulus' Rede vor dem Areopag (Apg,17) und Shakespeares Julius Caesar.

Letzten Endes fällt auf den alles zurück, der die Tat begann.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
1.0 von 5 Sternen Neue Übersetzung - Finger weg!!!
Die langjährige, selbst schon klassische Kuchenmüller-Übersetzung der "Antigone" von Sophokles, die es bei Reclam seit Jahrzehnten gab, wurde nun in einer... Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von bratpapst veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Antigone
Das Buch Antigone kam schnell und war in einwandfreiem Zustand. Als Schulbuch mussten wir es anschafften und hätten es sonst sonst nicht gemacht.
Vor 3 Monaten von Matthias Wenger veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Gut
Buch ist in gutem Zustand, man kann gut damit arbeiten, es ist Platz für notizen vorhanden, es ist sehr übersichtlich
Vor 7 Monaten von Ronja Schuler veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Antigone
Dieses Buch wird in der 12. Klasse in Deutsch behandelt und wird im Unterricht benötigt, um selbst Eintragungen vornehmen zu können. Preis/ Leistung ist in Ordnung.
Vor 7 Monaten von Kerstin Dittmann veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Gut- zu hoher Versandt
Guter Preis, aber wenn ich mir das Buch im Laden bestellen lasse, krieg ich es für 1,60 Euro! Ansonsten gute Qualität aber 2 Tage zu späte Lieferung !
Vor 7 Monaten von Pascal veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen War für meine Tochter
Ich denke es hat meiner Tochter geholfen. Sie hat es für die Schule benötigt und ein gute Prüfung abgelegt. Super
Vor 11 Monaten von Michael Biehl veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Danke
Super schnelle Lieferung & tolle Geschichte, die auch einen Teil des Glaubens wiederspiegelt. Irdische Regeln, Mächte und Reichtümer spielen keine Rolle, wenn allein die... Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von ... veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Gut
Das Buch habe ich mir als Schullektüre gekauft. Wer altgriechische Dramas mag ist bei diesem Buch richtig. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von England-Fan veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen ein moderner Klassiker
Ebenso wie das Reclam-Buch selbst gehört die Antigone zu den modernen Klassikern. An keiner anderen Tragödie lassen sich so wunderbar die Merkmale des antiken Dramas... Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von shango plet veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Halt ein Buch für die Schule
Das Buch habe ich für meinen Sohn für die Schule gekauft. Es lässt sich furchtbar lesen. Aber für die Schule muss es halt
sein. Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Bücherkäufer veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar