Another Bullshit Night in Suck City: A Memoir und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Another Bullshit Night in... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: SUPERSCHNELLE LIEFERUNG,VERSAND NOCH AM SELBEN TAG AUS UNSEREM LAGER IN GROSSBRITANNIEN. GROSSARTIGE BUECHER IN GUTEM ODER SEHR GUTEM ZUSTAND.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

Another Bullshit Night in Suck City (Englisch) Taschenbuch – 17. Februar 2005


Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 10,25
EUR 6,68 EUR 0,74
50 neu ab EUR 6,68 21 gebraucht ab EUR 0,74

Hinweise und Aktionen

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Faber & Faber; Auflage: New Ed (17. Februar 2005)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0571214088
  • ISBN-13: 978-0571214082
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,6 x 19,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 132.377 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"'What a piece of work. I don't usually like memoirs, but if they were all like Nick Flynn's - eloquent, funny, unsentimental, and bravely inventive - I'd read them by the truckload.' Dennis Lehane, author of Mystic River; 'No one who reads Another Bullshit Night will ever walk through a city in the same way again.' Michael Cunningham"

Synopsis

In this razor-edged memoir Nick Flynn tells the inventive, heart-breaking and at times darkly comic story of an unconventional reunion between father and son. Nick Flynn met his estranged father at the age of 27 while working in a notorious homeless shelter in Boston. This impromptu meeting forces Flynn to reflect on his family history. Is there any truth to his father's claims to be the greatest living American novelist since Mark Twain and a direct descendant of the Romanov dynasty, or that his grandfather invented the life raft? Another Bullshit Night in Suck City tells the story of Nick's early life with his mother as she struggled to keep the fractured family together, and the eerie transient life that led his father onto the streets. It is a remarkable story of sreconciliation against the odds through the enduring strength of one boy's struggle for survival.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Einleitungssatz
Please, she whispers, how may I help you? Lesen Sie die erste Seite
Mehr entdecken
Wortanzeiger
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Danny Henkes am 26. Juli 2005
Format: Taschenbuch
This is a great "guy" book -- I don't know how women would like it. But it's basically a memoir and a recounting of a father/son relationship. Of course, it's also the story of the author's somewhat difficult coming-of-age.
What makes it so enjoyable is the writing, which is truly excellent. I hate to use the word "poetic" because it might turn some people off - and I don't mean to imply "arty" or "vague" - but there is definitely something lyrical about how the author recalls incidents of his boyhood.
Let me put it this way: the writing is intense. It's concrete, tight, simple -- the prose of an author who is also a poet. But please understand it isn't flowery or flighty. It's very focused work. Substantial.
Also, I appreciate the short chapters, and frequent paragraph breaks which make it very easy to take. Some people have called this memoir depressing. It's not. Besides being a father/son relationship, it's also the story a "failed" writer: the author's father wanted to be a great American author but ended up as a self-deceiving drunk. This is life. For me, the book is realistic without being too grim.
More importantly, it's a book about survival -- the son's survival to adulthood. As a memoir, I found this book to be much better than A Heartbreaking Work of Staggering Genius because it's lot more focused and "compressed" and not so full of self-conscious "irony." Anyway, pick up a copy this great book. Another book I need to recommend is called "The Losers' Club" by Richard Perez, a much lighter book -- but a very substantial, enjoyable and fun read.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Dienstbier TOP 500 REZENSENT am 19. Juni 2006
Format: Taschenbuch
"Another Bullshit Night in Suck City" ist eine Autobiographie, jedoch, wie sich schon am Titel erahnen lässt, eine eher ungewöhnliche. Unchronologisch, experimentell, brutal und unsentimental beschreibt Nick Flynn die ersten 35 Jahre seines bewegten Lebens, in denen sich alles um das Verhältnis zu seinem Vater dreht.

Vier Jahre nach Nicks Geburt 1964, kommt sein Vater zum ersten Mal wegen Betrug ins Gefängnis. Erst 23 Jahre später wird er ihn wiedersehen. Obdachlos, verkommen, alkoholkrank und größenwahnsinnig taucht er plötzlich in dem Obdachlosenasyl auf, wo Nick arbeitet. Schon in den Jahren davor hat er immer wieder Briefe an seinen Sohn geschrieben, in denen er behauptete, das größte Buch in der Literaturgeschichte überhaupt zu schreiben oder gar der König von Irland zu sein.

Auch Nick erging es in seinem Leben nicht besser. Schon als Teenager alkohol- und drogensüchtig, arbeitet er für einen Drogenkurier und muss den Selbstmord seiner Mutter verkraften. Erst die Arbeit im Obdachlosenasyl gibt im Halt.

Die schockierenden Stationen seines Lebens ließen sich überhaupt nicht adäquat durch eine konventionelle Erzählweise repräsentieren. Tragisch, traurig und doch niemals sentimental oder auf die Tränendrüse drückend, ist "Another Bullshit Night in Suck City" die mitreißendeste und bewegenste Autobiographie seit langem. Nicht entgehen lassen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Lenny C am 8. Mai 2006
Format: Taschenbuch
Enters a world most of us are content walking past with the drop of a quarter into a cup. This is the world of desperation, of addiction, illness, and despair, the world of Jonathan Flynn, a father whom Nick knows little about. Using obvious narrative skill and free-flowing prose, the story moves between an instropection of and a documentary on Nick's life and its bizarre criss-crossings with his downward-spiral father. Though, clearly, introspection is the stronger attribute, and in this sense Suck City does show a chink in its armor: While Nick takes great pains in recounting Jonathan's life, the details of his own life remain somewhat obscure. His relationship with longtime girlfriend Emily is understated and peripheral, while others (his Pine Street friends, his brother) move in and out of his life at random, leaving us at times to wonder who Nick is, what impact his parents have had on feeling for others. While this book can be bolstered in some places and trimmed elsewhere, Nick achieves an impressive feat nonetheless. He introduces us to Jonathan Flynn, a figure of deceit, an alcoholic, a deadbeat dad and beatdown poet, and shows him for what he truly is: a human being. In turn, Jonathan gives voice to thousands of other human beings who lie at our feet in Suck Cities across the country, revealing their story (or one variation) at last. Another great read to be paired with this book is 'Quest' von Giorgio Kostantinos, the read is well worthwhile.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Yaya am 10. September 2008
Format: Taschenbuch
Ich muss zugeben ich habe das Buch gekauft und dann eine Weile einfach in mein Bücherregal gestellt und total vergessen...
Als ich es dann eines Abends doch anfing zu lesen war ich sofort hin und weg... Nick Flynn's Erzählart ist wunderbar, flüssig und nicht einmal habe ich auch nur ein wenig Langeweile empfunden. Noch nie habe ich Memoiren dieser Art gelesen.
Man wird sofort in den Bann gezogen und kann sich nur noch schwer losreissen... Man möchte mehr über Nick Flynn's Vater erfahren, über die Hintergründe der Familie und natürlich über den Erzähler selbst. Ich würde sagen das es ein sehr privater Einblick in das Leben dieser Menschen ist, den man normalerweise nicht so roh und wahrheitsgetreu vorgesetzt bekommt.
Und am Ende wird sich so mancher wie ein Teil dieser Familie empfinden und nur schweren Herzens das Buch zuschlagen können.

Ein Meisterwerk. Unbedingt zu empfehlen.
Ich hoffe man wird noch bald mehr von Nick Flynn zu lesen bekommen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen