In weniger als einer Minute knnen Sie mit dem Lesen von Anna Karenina auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gert senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gert senden

Jeder kann Kindle Bcher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gert  mit der KOSTENFREIEN Kindle App fr Smartphones, Tablets und Computer.
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfgbar
Keine Abbildung vorhanden fr
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Anna Karenina [Kindle Edition]

Tolstoi Leo N. , Hermann Röhl
4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (40 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 1,44 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung ber Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 1,44  
Gebundene Ausgabe EUR 9,95  
Broschiert --  

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktbeschreibungen

Amazon.de

"Gestern abend sagte er mir, daß er einen Typ von Frau im Sinn habe, verheiratet, der obersten Schicht zugehörig, die sich aber selbst verloren hat." Hier ist nicht von einem gebeichteten Seitensprung die Rede, sondern es ist dies die allererste Erwähnung von Tolstois Ehefrau über den geplanten neuen Roman ihres Gatten. Sechs lange Jahre hatte er an Krieg und Frieden gearbeitet. Nun hatte sich Leo Tolstoi, müde und enttäuscht über die hämische Reaktion, auf sein Gut zurückgezogen.

Doch bald schon arbeitete er am zweiten großen Roman seines Lebens, Anna Karenina. Zu vielschichtig und psychologisch feinst verwoben ist dieses riesige, 1878 erschienene Werk, um es hier auch nur ansatzweise zu erfassen. Erzählt wird die Geschichte der adligen Familie Karenin, einer dekadenten, in gesellschaftlichen Normen erstarrten Sippe. Die Kälte ihres Gatten treibt die sensible Anna dem wesentlich jüngeren Grafen Wronskij in die Arme. Diese stark sexuell orientierte Beziehung endet im Fiasko. Schließlich richtet Anna sich selbst, aber auch ihren Mann und den Geliebten zugrunde.

In der anderen großen Figur des Romans, dem Gutsbesitzer Lewin, hatte sich Tolstoi selbst verewigt. Dessen Rückzug aus der Moskauer Gesellschaft und seine Selbstbescheidung auf ein bäuerlich schlichtes Leben verkörperten auch Tolstois Ideale.Das Selbstmordmotiv legte den Vergleich mit Flauberts Madame Bovary nahe. Jedoch erreicht Flaubert bei weitem nicht Tolstois Realismus und dessen tiefe psychologische Aufarbeitung von Schuld, Verstrickung, Haltlosigkeit und Verantwortung im Umgang mit seinen Figuren. --Ravi Unger

Buch der 1000 Bücher

Copyright: Aus Das Buch der 1000 Bücher (Harenberg Verlag)

Anna Karenina
OT Anna Karenina OA 1875–77 DE 1885Form Roman Epoche Realismus
Der zwischen 1873 und 1877 entstandene Roman Anna Karenina war nach Krieg und Frieden das zweite Werk, mit dem Lew N. Tolstoi seinen Weltruhm als Schriftsteller begründete. Der psychologische Feinsinn, mit dem Tolstoi die inneren Konflikte seiner Protagonisten schilderte, gehört zu den literarischen Glanzleistungen eines Autors, dessen eigenes Leben von der Suche nach einer moralisch vertretbaren Denk- und Handlungsweise bestimmt war.
Inhalt: Die Chronik dreier Familien bildet den Handlungsrahmen des Romans, in dessen Mittelpunkt die tragische Liebesbeziehung der Titelheldin Anna Karenina steht.
Annas Bruder Stepan (Stiwa) Oblonskij, charmant und äußerst sinnenfroh, gibt sich in seiner kinderreichen Ehe mit Darja (Dolly) wiederholt Liebesaffären hin, kehrt jedoch stets reumütig zu seiner leidgeprüften Frau zurück. Sein Freund Konstantin Lewin, der sich von der Künstlichkeit des städtischen Lebens auf sein Landgut zurückgezogen hat, liebt Dollys jüngere Schwester Katerina (Kitty). Während eines Besuchs in Moskau muss Lewin erfahren, dass er in seinem Werben um Kitty einen Rivalen hat – den jungen Petersburger Offizier Graf Wronskij, dessen Mittelmäßigkeit zunächst hinter seinem glanzvollen und weltgewandten Auftreten verborgen bleibt.
Beeinflusst durch ihre Mutter, die für die naturverbundene Lebensweise Lewins kein Verständnis aufbringt, entscheidet sich die geblendete Kitty trotz ihrer Zuneigung zu Lewin für Wronskij. Wenig später kommt es zu einer ersten Begegnung zwischen Wronskij und Kittys Tante Anna, die sich augenblicklich zu ihm hingezogen fühlt. Fasziniert von ihrer Schönheit und ihrem warmherzigen Wesen beginnt Wronskij, ihr den Hof zu machen.
Anna kehrt überstürzt nach Petersburg zurück, wo sie in dem alltäglichen Leben an der Seite ihres Mannes Alexej zur Ruhe zu kommen hofft. Wronskij, der weiterhin in ihren Kreisen verkehrt, erkennt jedoch, dass sie in ihrer Ehe unglücklich ist und unter der Gefühlskälte ihres vornehm-distanzierten Mannes leidet. So entwickelt sich zwischen Anna und Wronskij eine leidenschaftliche Liebesbeziehung, die Anna weder vor ihrem Mann noch vor der Gesellschaft zu verheimlichen sucht.
Die Lage spitzt sich dramatisch zu, als Alexej, der stets um die Wahrung des äußeren Scheins bemüht ist, ihr nach dem Ehebruch die Scheidung verweigert. Während Wronskij sich mit der Aussichtslosigkeit ihrer Beziehung abzufinden beginnt, kämpft Anna immer verzweifelter um seine Zuneigung. Von der Gesellschaft geächtet und in der Integrität und Unbedingtheit ihrer Liebe von Wronskij allein gelassen, begeht sie schließlich Selbstmord.
Parallel zur Geschichte Annas erzählt Tolstoi jene Konstantin Lewins, der nach Kittys Abweisung wieder aufs Land zurückkehrt und sich dort als überaus tüchtiger Gutsherr um das Wohl seiner Bauern verdient macht. Er erfährt, dass Wronskij sich von Kitty getrennt hat, unternimmt jedoch in seinem enttäuschten Stolz nichts, um sie für sich zu gewinnen. Erst als er ihr nach langer Zeit erneut begegnet, erkennt er, dass sie seine Liebe erwidert. Anders als Stepan und Darja Oblonskij oder Anna und Alexej Karenin finden Konstantin und Kitty in ihrer Ehe zu gemeinsamem Glück. Wie Pierre Besuchow in Krieg und Frieden, so erscheint auch Konstantin Lewin als ein Alter Ego Tolstois. Und wie Besuchow, so erhält auch Lewin die entscheidenden Antworten auf seiner Suche nach Lebenssinn von einem Mann aus dem einfachen Volk.
Wirkung: Anna Karenina wurde neben Madame Bovary (1856) von Gustave R Flaubert und Effi Briest (1895) von Theodor R Fontane zu einer der berühmtesten Ehebrecherinnen der Weltliteratur. Fjodor R Dostojewski schrieb in seinem Tagebuch eines Schriftstellers (1877) eine enthusiastische Würdigung des Romans und schloss mit der Aussage, dass »nichts in der europäischen Literatur damit verglichen werden könne.«

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigre: 1462 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 1024 Seiten
  • Verlag: Fair Price Classics (22. Mrz 2010)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S. r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B003DQNYPQ
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (40 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #52.862 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts fr Sie nicht akzeptabel?

Mehr ber die Autoren

Entdecken Sie Bcher, lesen Sie ber Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut! 4. Dezember 2012
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Meiner Rezension bezieht sich auf die gebundene Ausgabe mit der Übersetzung von Herrn Röhl. Mir hat der Stil der Übersetzung sehr gut gefallen, allerdings hatte ich vergessen was für ein Wälzer Anna Karenina wirklich ist, da ich eine sehr alte Ausgabe des Buches noch von meinen Eltern besaß mit hauchdünnem Papier. Der Leser tut also gut daran sich zu überlegen welche Ausgabe er nun wirklich kauft!

Noch eine Anregung an Amazon, es wäre wesentlich übersichtlicher für jemanden der für seine Kaufentscheidungen die Rezensionen benützt, wenn sie genau unter dem Produkt befinden für das sie ursprünglich gedacht waren! Ich fange nichts mit einer Rezension z.B. über die Kindle Ausgabe an, wenn ich sie unter einer komplett anderen Ausgabe habe. Wenn die Rezension zu einem Kindle Produkt suche muss ich mich oft erst durch die Buchrezensionen wühlen bevor ich die richtigen Buchrezensionen finde. Wobei das mit Kindle nur ein Beispiel ist, oft sind die Rezensionen zusammengewürfelt und beziehen sich auf verschiedene Ausgaben. Wäre günstig wenn Amazon das ändern könnte, Danke!
War diese Rezension fr Sie hilfreich?
43 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Großartiges Werk in schlechter Ausgabe 24. September 2009
Format:Broschiert
Diese Rezension bezieht sich ausschließlich auf die 2009er Ausgabe des Fischer-Taschenbuch-Verlags Frankfurt a.M., 1304 S., übersetzt von Hermann Röhl, mit einem Werkbeitrag aus aus dem Neuen Kindlers Literatur Lexikon:

Ich habe selten ein Buch gelesen, das so viele Fehler enthält. Zum Teil sind die Fehler dem Übersetzer geschuldet (dem Lektorat hätten sie natürlich trotzdem auffallen müssen), so wird aus "ineinander" "durcheinander" oder der "Kontrahent" sollte zum "Konkurrent" werden, stehen blieb aber ein "Konturrent". Zum Teil befinden sich auch einfach nur Zeichen an Stellen, an die sie nicht gehören, z.B. steht einmal völlig deplaciert mitten im Text eine schließende Klammer.

Hinter der Ausgabe stecken viele gute Gedanken (z.B. ist das Papier sehr dünn, sodass dieses Mammutwerk trotz angenehm lesbarem Schriftbild mit ausreichendem Rand und Zeilenabstand in ein Format passt, dass man problemlos überall mit hin nehmen kann, auch der Werkbeitrag aus Kindlers Literatur Lexikon ist bereichernd), aber ein sorgsames Schlusslektorat sollte eigentlich Standard sein.
War diese Rezension fr Sie hilfreich?
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk 21. Januar 2013
Von HeikeM TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Anna Arkadjewna Karenina kommt von Petersburg nach Moskau, um im Ehestreit ihres Bruders Stepan Oblonski (Stiwa) zu vermitteln. Kitty, Stiwas Schwägerin, ist in den Grafen Wonski verliebt und hat in Erwartung seines Antrages den Heiratsantrag des Gutsbesitzers Konstantin Lewin abgelehnt. Auf einem Ball trifft Anna Wronski wieder, er hat nur noch Augen für die verheiratete Anna und die junge Kitty versinkt in ihrem Unglück. Anna, nur nach außen hin glücklich scheinend, mit dem hohen Staatsbeamten Alexej Karenin verheiratet, stürzt sich in eine Affäre mit dem jungen Offizier. Diese Liaison bleibt nicht ohne Folgen, Anna bringt ein Mädchen zur Welt. Mit ihrem Ehemann kann sie nicht weiter zusammenleben, sie verlässt ihn und den gemeinsamen Sohn, lässt alle Konventionen hinter sich und ist bereit den Preis zu zahlen. Für die Gesellschaft ist sie damit untragbar geworden. Gesellschaftlich fallen gelassen, moralisch verurteilt und isoliert lebend, den Sohn vermissend und die Tochter nicht liebend, wartet sie auf die Einwilligung des Ehemannes in die Scheidung. Doch er versagt ihr diese. Auch in der Beziehung zu Wronski ist große anfängliche Verliebtheit gewichen, Eifersucht, Unverständnis, Wut haben im Alltag Einzug gehalten. Man spürt ihre innere Zerrissenheit. Für Anna erscheint die Situation ausweglos.

Kitty hat nach einem längeren Kuraufenthalt in Deutschland erkannt, dass ihr Herz doch für Lewin schlägt. Beide heiraten und schon bald wird der Sohn geboren. Er ist zwar glücklich, die Frau, die er aufrichtig liebt, geheiratet zu haben, zufrieden ist aber auch er nicht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension fr Sie hilfreich?
8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Liebe, Dekadenz, epische Länge 21. April 2010
Von Colin Wood TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Broschiert
Der Roman befasst sich mit zwei gegenläufigen Haupthandlungen, die durch zahlreiche Nebenhandlungen ergänzt und miteinander verknüpft werden. Die Gesamtheit des Textes bildet ein Kaleidoskop der russischen Gesellschaft zur Zeit Leo Tolstois.

Die russische Gesellschaft des ausgehenden 19. Jahrhunderts kommt nicht gut weg in diesem Buch. Ihre Verlogenheit, vorrangig die der vornehmen Damen der besseren Kreise, ist verantwortlich für Annas Selbstmord. Nicht wegen ihrer Beziehung zu Wronski wird sie geächtet, sondern wegen der Konsequenz, mit der sie für diese Beziehung eintritt, für die sie Mann und Sohn verlässt. Viele der naserümpfenden, intriganten, gelangweilten Damen haben ebenfalls außereheliche Liebesverhältnisse, doch diese werden toleriert, solange sie den Schein wahren und den Status Quo aufrecht erhalten. Anna aber lehnt sich gegen diese Heuchelei auf. Die gesellschaftliche Isolation, in die sie durch ihr Verhalten gedrängt wird, lässt sie zerbrechen. Wronski, der sein gewohntes Leben weiter führen kann und gesellschaftsfähig bleibt, da dem männlichen Part des Ehebruchs nichts vorgeworfen wird, erkennt ihre Notlage nicht. Zwar konstatiert er, dass sie sich verändert, was auch für ihn den Umgang mit ihr schwierig macht, doch stellt er den Zusammenhang zwischen dieser Veränderung mit ihrer gesellschaftlichen Isolation nicht her. Doch auch die Herren dieser Schicht, des Adels, des Militärs, Beamte, zeigen in ihrer Mehrheit Verhaltensweisen von spätrömischer Dekadenz. Ihr Tagesablauf besteht aus Essen, Trinken, Feiern, Spielen, dem Besuch von einschlägigen Etablissements und anderen Vergnügungen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension fr Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Buch
gebraucht aber noch gut erhalten. immer wieder schön zu lesen.
Würde ich wieder kaufen, oder verschenken.
Kann ich weiter empfehlen
Vor 5 Tagen von Doris verffentlicht
5.0 von 5 Sternen Zeitlos
Sie wollen einen Roman lesen, welcher zeitlos ist?
Sie interessieren sich für Themen wie Gesellschaft, Moral, Ehe, Liebe, Glück, Glauben usw... Lesen Sie weiter...
Vor 10 Tagen von pewa2303 verffentlicht
3.0 von 5 Sternen Klassiker in nicht zu gutem Gewand
Der Inhalt des Buches ist klar: ein Klassiker, aber die Aufmachung lässt wirklich zu wünschen übrig. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Christine verffentlicht
5.0 von 5 Sternen Nur wer alles ertragen kann, darf auch alles wagen!
Nachdem Stepan Arkadjewitsch und Ljewin ein kleines Speisezimmer mit dunklem Holzgetäfel an den Wänden durchschritten hatten, traten sie auf dem weichen Teppich in das... Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Tanja Heckendorn verffentlicht
5.0 von 5 Sternen Lesenswert
Das Buch kam in sehr gutem Zustand an und in der gemeldeten Lieferzeit.
Das Buch an sich ist ein toller Roman und hat man sich erstmal mit den vielen Namen für eine... Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von kleiner Fuchs verffentlicht
4.0 von 5 Sternen Mal wieder einen Klassiker lesen
Leider haben wir in unseren "Altbeständen" an Büchern diesen Klassiker nicht finden können und ihn deshalb noch einmal bestellt. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von HMK verffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein russisches Meisterwerk
Mit Anna Karenina hat Tolstoi ein bedeutendes literarisches Werk geschaffen. Die vielen Seiten werden aber nicht allein durch Anna gefüllt, sondern vielmehr durch den ledigen... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Anett Posner verffentlicht
4.0 von 5 Sternen Tolstoi - schwäääre Kost
Vorweg: Die Übersetzung ist, obwohl in etwas altertümlicher Sprache, sehr gut lesbar und empfehlenswert, im Gegensatz zu anderen Editionen. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Emma verffentlicht
5.0 von 5 Sternen Klassiker
Ein Klassiker der Literaturgeschichte. Es ist trotz der vielen handelnden Personen und den russischen Namen(svarianten) verständlich geschrieben. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Janine verffentlicht
3.0 von 5 Sternen Tolstoi ist konzentrationsfördernd..
Ich habe mich mal an Tolstoi gewagt, weil ich dachte: okay, sollte man vielleicht mal in seinem Leben gelesen haben. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Ina verffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jngster Beitrag
Übersetzungen von Anna Karenina 7 09.11.2012
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


hnliche Artikel finden