• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Anleitung zum Entlieben: ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von IchKaufsAb
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Anleitung zum Entlieben: Roman (Ein Curd-Rock-Roman, Band 1) Taschenbuch – 8. Mai 2008

81 Kundenrezensionen

Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
EUR 9,95 EUR 0,01
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 8,97
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
47 neu ab EUR 9,95 38 gebraucht ab EUR 0,01

Hinweise und Aktionen

  • Reinlesen: Lesen Sie einen Textauszug aus dem Buch (pdf)!

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Anleitung zum Entlieben: Roman (Ein Curd-Rock-Roman, Band 1) + Entlieben für Fortgeschrittene (Ein Curd-Rock-Roman, Band 2) + Der Beste zum Schluss (Ein Curd-Rock-Roman, Band 3)
Preis für alle drei: EUR 29,89

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch; Auflage: Ullstein Taschenbuch (8. Mai 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548268072
  • ISBN-13: 978-3548268071
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 2,7 x 19,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (81 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 49.994 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

ann also jetzt blättern. Und sich amüsieren, seufzen, todlachen, nachdenken, mitfühlen bei dieser Geschichte, die sehr wahr ist, sehr echt geschrieben und wenn schon kein Rezept, dann zumindest ein dickes Trostpflaster gegen Liebeskummer.« GENERAL-ANZEIGER/ 14.06.08/sto »Ja, es ist schwer, eine große Liebe aufzugeben. Und nein, es ist kaum möglich, davon unterhaltsamer zu erzählen als diese Leidtragende! Zynisch, witzig schön!« 26.06.08/Super Illu »Zum Totlachen. dass Liebeskummer auch seine komischen Aspekte hat, zeigt Conni Lubeck in ihrem aus einem Weblog hervorgegangenen Debütroman ... herrlich selbstironisch ... immer total absurd kommentiert von Curd Rock, ihrem Stofftier mit Abschluss in Philosophie, Gemanistik und Atomphysik.« MADAME/ Friedericke Albat/ 078 » keine 08/15-Beziehungskomödie, sondern ein selbstironischer, humorvoller Blick auf Internet-Dating und das ewige Gefühls-Auf-und-Ab. Ein Roman, der Spaß macht.« 06.07.08/ Radio Gong 96,3/Günter Keil »Tolles Lesefutter mit Suchtgefahr. Liebeskummer kann so schön sein « 08/08 Young »Conni Lubeks Internet-Gabebuch war bereits ein Renner, das Taschenbuch ist ein Sommer-Schwimmbad-Balkon-Must. Und zwar nicht nur für unglücklich Verliebte.« 08/08 Myself »Liebeskummer mal lustig« Chica/ 08/2008 »Die ideale Urlaubslektüre für einen Tag am Strand oder auf der Sonnenliege. Ein unterhaltsames Buch, das einen nicht nur permament zum Schmunzeln bringt, sondern hin und wieder laut auflachen lässt.« HAMBURGER ABENDBLATT/ 09.07.08/Sophie Laufer »Conni Lubeck erzählt auf charmant-kautzige Art von Liebe und Leid ist dabei unglaublich lustig.« bequeen.de/ 25.07.08 »Mit unglaublichen Charme trifft die Autorin den Nerv all derer, die schon mal verlassen wurden.« SUBWAY/ Juli 2008 »Überhaupt schreibt Autorin Conni Lubek witzig und amüsant.« 20.08.08/ Westfalenpost

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Conni Lubek arbeitete als Diplompsychologin und Werbetexterin, bevor sie im Sommer 2005 ihr Weblog Anleitung zum Entlieben begann (www.blogigo.de/Lapared). Inzwischen hatte das Blog über eine halbe Millionen Besucher. Der Beste zum Schluss ist bereits der dritte Roman, der daraus entstand. Von Anfang an mit dabei: Koautor und Frauenschwarm Curd Rock.

Curd Rock ? der auch im Buch als Figur auftritt ? lebt und arbeitet auf einer weißen Couch im Herzen Hamburgs. Er hat Philosophie, Germanistik und Atomphysik studiert. 


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von JED am 12. Februar 2011
Format: Audio CD
Kurzinhalt:

Die Autorin (nennt sich selbst, ihrem Nachnamen entsprechend, L-chen) hat 3 Jahre um eine Liebe gekämpft, die leider einseitig war.

Obwohl der Mann mit ihr schlief und sie - wie jedes andere Paar - auch eine Menge anderer Dinge gemeinsam unternahmen, ließ er keinen Zweifel daran, dass er sie nicht liebt.

Er nannte sie "meinen besten Kumpel" oder ihre Beziehung eine "Freundschaft plus". Was kann einer Frau Schlimmeres passieren?

Dass ihr diese nicht erwiderte Liebe nicht gut tut, ja auch keine Chance hat, wird ihr irgendwann schmerzlich klar.

Nachdem sie 3 Jahre lang gekämpft und gehofft hat, dass ER doch noch Gefühle für sie entwickelt, beginnt sie mit dem "Entlieben". Zusammen mit "Curd Rock", einem Stofftier, dass ihr der Mann ihres Lebens geschenkt hat und das sie als einziges von ihm behält. Und "Curd Rock" fragt sich auch, warum ER denn nicht wieder kommt und ihn nicht abholt.

Das "Entlieben" hat die Autorin schriftlich begleitet - sie ist nämlich ursprünglich Bloggerin. Aus diesem Blog ist dann das Buch entstanden. (Der Blog existiert übrigens heute noch - daraus sind mittlerweile auch einige Nachfolgebände entstanden).

Meine Meinung:

Mich hat (als Bloggerin :o))) nicht nur die Vorstellung fasziniert, dass aus einem Blog ein Buch werden kann.

"Anleitung zum Entlieben" hat genau meinen derzeitigen Lebensnerv getroffen, immerhin ist mir die beschriebene Situation mehr als vertraut. Dieses Gefühl, wenn man den anderen nur stark genug lieb, muss er doch irgendwann das Gleiche empfinden....

Insofern war ich gespannt, wie die Autorin ihr "Problem" gelöst hat.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
33 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Apicula #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 10 REZENSENT am 16. Juni 2008
Format: Taschenbuch
Lapared (so lautet das Pseudonym der Autorin) versucht sich von 119, einem Mann mit dem sie via Kontaktbörse bekannt gemacht wurde, zu Entlieben. Fest steht nämlich: Lapared l i e b t 119 und 119 liebt Lapared n i c h t ! Trotzdem, sie macht alles für ihn. Kauft sich sogar einen MINI, um für spontane Wochenendausflüge gerüstet zu sein. Und nach genau so einem verregneter Spotanurlaub die Erkenntnis: 119 wird Lapared nie lieben. Das ist bitter und somit gilt es (wieder ;-.) einen Schlussstrich zu ziehen und Maßnahmen zu ergreifen um sich zu Entlieben. Mit Käsekuchen-Orgien und anderen selbst erdachten 119-Entwöhnungs-Diäten. Kurz, mit allen möglichen Mitteln. Zuweilen sogar mit Arbeit!
Dabei ist der zuweilen sehr verzweifelten Lapared das Geschenk von 119, ein knuffeliges Leberwurstfarbenes Kuschelmonster namens Curd Rock, nicht immer eine Hilfe. Doch wer Curd Rock, der in dem Buch einige Male zu Wort (und Abbildung!!!) kommt, in die Augen geblickt hat - - - um den ist es geschehen!
Wenn Sie mich fragen, dann ist Curd Rock genau derjenige der in dieser flotten spritzig und durchwegs selbstironisch formulierten spritzigen Komödie immer die Oberhand, zumindest aber den Durchblick hat. Vielleicht sogar ein Philosoph. Zum Knuddeln süß - vor allem in seiner tragischen Rolle!

Ob Lapared das ENTLIEBEN von 119 im Verlauf der knapp 350 Seiten gelingt? - Das lesen Sie am besten selbst. Vielleicht findet sich der eine, oder die andere ja wieder in dem Buch. Genau das ist es nämlich, was "Anleitung zum Entlieben" so sympathisch macht. Lebensnah, und in direktem Tonfall geht's hier zur Sache. Gefühlsachterbahn, quasi Hilfsausdruck!
Unbedingte Empfehlung!!!
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von meowmewocat am 9. September 2011
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich gebe ungern schlechte Rezensionen ab, aber ich finde dieses Buch ist einfach vollkommen überbewertet. Und da auch ich von den guten Bewertungen geblendet wurde, würde ich es anderen Lesern gerne ersparen.
Ich lese lieber als fernzusehen, da mir der Unterhaltungswert höher erscheint. Wer gerne beiläufig Mittag-Talkshows im TV sieht wird mit diesem Buch vielleicht zufrieden sein. Obwohl selbst die wahrscheinlich noch unterhaltsamer sind. Ich hatte wirklich mehr erwartet und mich schon auf die Fortsetzungen gefreut, die ich aber mit Sicherheit nicht lesen werde.
Da ich ungern ein angefangenes Buch zur Seite lege habe ich mich tatsächlich bis zum Schluß durchgekämpft.

Also:

* Über 352 Seiten habe ich etwa 5 mal geschmunzelt und wenn es hoch kommt 3 mal gelacht.
* Leider kann ich mich mit niemandem im Buch wirklich identifizieren, da die Menschen keine Namen haben, es nervt.
* Ok, die liebe Autorin hat falsche Brüste, und jetzt? Ist es wirklich dermaßen relevant dass man es in jedem Kapitel aufs neue erwähnen muss? Es langweilt. Ja, Sie haben falsche Brüste. Viele andere Frauen auch. Und?
* Vielleicht bin ich nicht sehr romantisch, aber dieser 119 Typ ist wirklich ätzend, wieso rennt man dem hinterher? Ich könnte es verstehen, wenn er wenigstens so tun würde als ob er sie liebte. Aber er macht ja nicht mal das. Also was soll das Ganze?
* Was passiert am Schluß? Auch nichts Besonderes eigentlich. Seichtes Geplänkel. Aha. Und dafür hat es 352 Seiten gebraucht. Hm.

Fazit:

Das Buch bleibt von Anfang bis Ende einfach langweilig. Es ist eine nette Geschichte, aber das wars schon.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden