Angriff auf die Freiheit und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 7,65

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Angriff auf die Freiheit auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Angriff auf die Freiheit: Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte [Taschenbuch]

Ilija Trojanow , Juli Zeh
4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (58 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,99  
Taschenbuch EUR 7,90  
Taschenbuch, 17. August 2009 --  

Kurzbeschreibung

17. August 2009
Niemals würden Sie es anderen Menschen erlauben, in Ihren privaten Sachen zu schnüffeln, Sie zu bespitzeln oder zu belauschen. Was aber, wenn diese anderen Menschen den Staat oder die Wirtschaft repräsentieren? Ist Ihnen die totale Überwachung dann egal? Die Warnungen vor Terror und Kriminalität und die Annehmlichkeiten von Plastikkarten und Freundschaften im Internet lenken von einer Gefahr ab, die uns allen droht: dem transparenten Menschen. Bevor es so weit kommt, schlagen Juli Zeh und Ilija Trojanow mit einer engagierten Kampfschrift Alarm. Ihr Buch wird viele Menschen aufrütteln, die sich zu lange in falscher Sicherheit wiegten - denn unsere Bürgerrechte stehen auf dem Spiel.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 176 Seiten
  • Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG; Auflage: 5 (17. August 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3446234187
  • ISBN-13: 978-3446234185
  • Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 12,6 x 1,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (58 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 239.451 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»In ihrer provokanten Streitschrift 'Angriff auf die Freiheit' rufen Juli Zeh und Ilija Trojanow dazu auf, dem Ausverkauf der Privatsphäre den Kampf anzusagen.«
Thomas Hummitzsch, die tageszeitung 05.09.2009

»Ein politischer Warn- und Weckruf.«
Uwe Justus Wenzel, Neue Zürcher Zeitung 29.08.2009 -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, Jurastudium und Studium am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig, Gastdozentin an mehreren Universitäten, lebt heute in Leipzig. Zahlreiche Preise, zuletzt Carl-Amery-Literaturpreis und Solothurner Literaturpreis. Zahlreiche Veröffentlichungen.



Ilija Trojanow, 1965 in Sofia geboren, floh mit seiner Familie 1971 über Jugoslawien und Italien nach Deutschland, wo sie politisches Asyl erhielt. 1972 siedelte die Familie nach Kenia über. Von 1985 bis 1989 studierte Trojanow Rechtswissenschaften und Ethnologie an der Universität München, später gründete er hier den Kyrill & Method Verlag sowie den Marino Verlag. 1998 zog Trojanow nach Bombay, 2003 nach Kapstadt. Seine Bücher wurden mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, unter anderem erhielt er 2006 den Preis der Leipziger Buchmesse für den Roman ›Der Weltensammler‹ (dtv 13581) und 2009 den Preis der Literaturhäuser sowie den Würth-Preis für Europäische Literatur. Zurzeit lebt Ilija Trojanow in Wien.

-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
24 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Taschenbuch
Die Autoren beleuchten in ihrer Streitschrift die freiheitliche und informationelle Ausbeutung des Bürgers. Hierzu beschreiben sie zunächst den steinigen Weg hin zum Grundrechtsstandard, wie er in Deutschland zumindest bis in die siebziger Jahre hinein existent war. In diesem Zusammenhang erinnern die Autoren an die Tatsache, dass Freiheit der Normalzustand ist und gerade kein Geschenk der Obrigkeit. Der Naturzustand ist eben nicht, dass der Bürger seine Freiheitsrechte vom Staat erhält, sondern im Gegenteil, dass er gegebenenfalls einen Teil seiner Rechte an den Staat abtritt. Insoweit sollten die Grundrechte Ordnungsprinzipien sein, die eine Organisation der Gesellschaft in demokratischen Verfahren ermöglichen und sicherstellen. Anschließend erläutern die Autoren minutiös, wie und warum diese Errungenschaft des Grundrechtsstandards sukzessive als Sicherheitslücke angesehen und durch freiheitseinschränkende Maßnahmen ausgehöhlt wird. Schließlich wird auch noch auch noch auf den Goldrausch der Wirtschaft eingegangen, die natürlich auch Kapital aus der Ressource Information schlagen will und dementsprechend versucht, ihren Einfluss permanent auszubauen.

Fazit: Das Buch ist auf jeden Fall sehr lesenswert, da es Thesen anspricht, die in der aktuellen politischen Diskussion leider unpopulär geworden sind, wie beispielsweise: Entsteht Sicherheit nicht eher durch Kooperation, als durch Konfrontation? Sollte der Kampf gegen freiheitsfeindliches Denken nicht durch geistigen und kulturellen Austausch, statt durch den Aufbau von Feindbildern und Waffen betrieben werden?
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Erschreckend, aber wenig konkret 26. Oktober 2012
Format:Taschenbuch
Dieses Buch zu lesen, macht keinen Spaß. Es ist nur erschreckend.
Von Unternehmen, aber vor allem von staatlichen Stellen werden wir überwacht und bespitzelt, angeblich zu unserer eigenen Sicherheit. Das Buch schildert, welches Ausmaß die Überwachung mittlerweile angenommen hat, und es beschreibt die Mechanismen, mit denen Bürgern die "Sicherheitsmaßnahmen" schmackhaft gemacht oder zumindest als notwendig verkauft werden.

Die ersten 10 Kapitel beschreiben, wer uns wann und wie ausspäht (und enthalten so einige ermüdende Wiederholungen). Die These des Buches kommt erst im 11. und letzten Kapitel: Nicht der Terror ist der wirkliche Grund für den Angriff auf die Freiheit, sondern der gesellschaftliche Wandel hin zur Informationsgesellschaft. Sie bedeutet mehr Freiheit und Selbstbestimmung für die Menschen, für staatliche Organe dagegen Kontrollverlust. Und dem will der Staat entgegenwirken, durch eine immer stärkere Ausweitung seiner Kontrollbefugnisse, bis in die privatesten Lebensbereiche.

Stellenweise war mir das Buch zu abstrakt, blass, wenig greifbar. Dabei führen die Autoren durchaus konkrete Beispiele an - nur leider erst im Anhang, und die entsprechenden Stellen sind im Text noch nicht einmal durch entsprechende Verweise gekennzeichnet. Das Buch wäre anschaulicher geworden, hätten die Autoren diese Beispiele direkt in den Text eingearbeitet.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
50 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Schäuble Faktor 22. September 2009
Von H. P. Roentgen TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Gerade hat der Innenminister verlauten lassen, dass er die parlamentarische Kontrolle der Geheimdienste für hinderlich hält und sie abschaffen möchte. Wollte er damit diesem Buch Recht geben? Wohl kaum, aber besser hätte er nicht zeigen können, dass diese Liebeserklärung an die bürgerlichen Freiheiten mehr als nötig war und die Warnungen kein Unsinn spinnerter Verschwörungstheoretiker.

Denn Juli Zeh und Ilija Trojanow haben zusammengetragen, was wir eigentlich längst ahnen, aber nicht wahrhaben wollen. Dass nämlich staatliche Stellen immer mehr Kontrolle über uns Bürger ausüben wollen - und das auch längst können. Das erinnert an Parkinsons Gesetz: Jede Behörde sucht sich ständig neue Aufgaben und vergrößert sich, unabhängig davon, ob es dafür eine Notwendigkeit gibt.

Nur leider ist das Schäuble Prinzip weit schlimmer. "Gebt mir eure Freiheit", sagt es, "dann geben wir euch dafür Sicherheit."

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren", wusste schon der große Benjamin Franklin. Dabei hatte der Schäuble und Co gar nicht kennen gelernt.

Natürlich nennen die Politiker Gründe, warum wir schärfer überwacht werden sollen. Egal, ob der E-Pass, die Email-Kontrolle, die Festplattendurchsuchung, die Terroristen, die uns bedrohen, sind der Grund, wir müssen uns wehren und alle, die die stetig wachsende staatliche Überwachung fürchten, sind Weicheier, die unsere Freiheit aufs Spiel setzen. Oder gar selbst Terroristen, am besten nehmen wir eine Geruchsprobe von jedem, der neue Sicherheitsgesetze nicht eilfertig beklatscht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
46 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein Angriff auf den Angriff auf die Freiheit 25. September 2009
Von Bernhard Horwatitsch VINE-PRODUKTTESTER
Format:Taschenbuch
Es ist erfreulich und sicher wichtig, dass sich endlich einmal wieder profilierte Autoren einem politischen Thema widmen. Und dennoch: die polemische Streitschrift im Stile eines Michael Moore ist mir manchmal in ihrer Analyse zu schlicht. Böse Dunkelmänner bedrohen die Freiheit des braven Bürgers und schüren Angst, wo eigentlich keine Bedrohung vorliege. Gleichzeitig wird gegen den braven Bürger polemisiert, er wird als Achim Angepasst bezeichnet, der sich auf Internetforen wichtig macht, dagegen wiederum verteidigen die Autoren die westliche Spaßgesellschaft, ohne darüber aufzuklären, wie denn nun der Widerspruch zustande kommt. Denn sich auf Internetforen zu präsentieren ist Teil unserer Spaßgesellschaft. Es wird in dem Essay nie ganz klar, an wen sich diese Schrift richtet. Die Politiker werden völlig zurecht als ziemlich dumm und damit gefährlich überführt. Der Bürger als Schaf bezeichnet, das alles mit sich geschehen lässt, Hauptsache er hat seine Ruhe und seinen Spaß. Aber den soll er doch haben? Es wird gegen den wehrhaften Staat angeschrieben und gleichzeitig der wehrhafte Bürger propagiert, der sich gegen diesen ominösen Staat wehren soll. Ja was jetzt? Wer ist denn der Staat? Eben dubiose Dunkelmänner, die unsere Freiheit bedrohen, ein Konglomerat aus gekaufter Presse und dummen Politikern die nach Sicherheit schreien. Vieles in dem Essay ist zwar völlig richtig und die erschreckenden staatlichen Maßnahmen, die unsere Bürgerrechte bedrohen, werden aufgezählt. Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Ein absolutes Standardwerk für jeden Demokraten und...
Sehr gut zu lesende, kompakte und doch vollumfängliche Darstellung der Probleme rund um den zunehmenden Verlust der Privatsphäre und des Datenschutzes durch Eingriffe des... Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Dr. Stefan Schmidt veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ich war vorher zu blauäugig
Ich finde dieses Buch muss gelesen werden, damit die Dimensionen des Angriffs auf unsere Freiheit klar werden!!!
Beide Autoren sind wichtig!
Vor 4 Monaten von Annette veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Eröffnet neue Denkwege
In dem Buch werden Argumente aufgegriffen über die man im alltäglichen Leben nicht nachdenkt. Es eröffnet neue Denkwege und hilft seine eigene Meinung zu finden.
Vor 5 Monaten von Unding23 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Immer noch aktuell, immer aktueller
Zehs und Trojanows Buch nach den Snowden-Enthüllungen über die NSA zu lesen, bringt ein Aha-Erlebnis mit sich, da alles, was bereits 2009 so fundiert und präzise... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Gunnar Kaiser veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein Augenöffner
Ein Buch, das jeder lesen sollte, damit wir nicht langsam in etwas hineinrutschen, aus dem wir nicht mehr zu entrinnen mögen. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von E. Bennett veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen 5 sterne ...
genau so sollte ein buch geschrieben sein!

menschen die sich für solch ein thema interessieren, aber keine lust am lesen haben, werden bei diesem buch in den... Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von st... veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Freiheit versus Sicherheit
Das Buch ist äußerst informativ. Man hat es ja schon immer geahnt. Aber in dieser Ballung sind die Fakten ziemlich schockerend. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Dietrich Scholz veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen augenöffnend
Wer schon immer das Gefühl hatte, von unserem Staat beobachtet zu werden, versteht nach diesem Buch endlich, warum das so ist, wie es dazu kam und warum keiner was dagegen zu... Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Johanna Kiesler veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein Muss für jeden der sich um sich und um die Gesellschaft...
Dieses Buch ist sicher kein Hexenwerk und auch kein Meilenstein. Allerdings ist es eines der wenigen Bücher welches uns nahelegt mehr auf uns, unsere Daten und vor allem auch... Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von Markus Don Alfred Gehrmann veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Unsere Freiheit
Wenn die Freiheit weiterhin so eingeschränkt wird, wenn wir weiterhin der Einschränkung der Freiheit so tatenlos zusehen, dauert es nicht mehr lang und wir haben... Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Joachim Fehr veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0x9f801090)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar