Zum Wunschzettel hinzufügen
Angels Fall First
 
Größeres Bild
 

Angels Fall First

7. Januar 2003 | Format: MP3

EUR 6,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:37
30
2
6:22
30
3
5:55
30
4
5:10
30
5
5:34
30
6
5:29
30
7
4:45
30
8
4:13
30
9
2:15
30
10
1:18
30
11
3:12
30
12
2:33
30
13
5:46

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Label: Universal Music International
  • Copyright: (C) 2004 Spin-Farm Oy
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 57:09
  • Genres:
  • ASIN: B001SPS2NI
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (40 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 19.183 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von pionskora auf 17. November 2004
Format: Audio CD
Das Erstlingswerk der damals noch vierköpfigen Band ist nicht zu vergleichen mit den darauffolgenden Alben, was sich aber keinesfalls negativ auf den Gesamteindruck auswirkt. Auch das Debüt „Angels Fall First" bietet das, was man von den meisten Nachfolgeralben bereits kennt: Melancholie, traumhafte Melodien und die bezaubernde Stimme von Tarja Turunen.
Nach dem ersten Durchhören dürfte Nightwish- Kennern bereits auffallen, dass die Platte eher durch leise und nachdenkliche Töne besticht. Wirklichen Bombast à la „Oceanborn" sucht man vergebens, auch wenn der herausragende Opener „Elvenpath" anderes vermuten lässt. Gleiches gilt für den zweiten Titel „Beauty And The Beast", in dem sich Tarja ein herrliches Stelldichein mit Sonata Arctica- Sänger Tony Kakko liefert. Ansonsten geht es eher ruhiger zu, wobei hier in erster Linie die vierteilige Ballade „Lappi" erwähnt werden muss, welche wirklich begeistern kann. Gleiches gilt für den wunderschönen Titeltrack „Angels Fall First", der wie viele andere Titel durch einen sehr traurig-schönen Text besticht. Bei „Lappi" bekommt man zudem einige finnische Zeilen zu hören, bei „Tutankhamen" stößt man auf orientalische Laute und bei „The Carpenter" gibt sich Keyboarder und Bandkopf Tuomas selbst die Ehre in Sachen Gesang, was sich am Ende jedoch als kläglich gescheiterter Versuch herausstellt; das Lied ist wohl generell das schwächste auf dem Album, denn auch Tarja scheint hier stimmlich verdächtig oft daneben zu liegen. Nun ja, an Abwechslung mangelt es jedenfalls nicht.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jan Michael Hocke auf 28. Juni 2006
Format: Audio CD
Das Album beginnt mit dem Song "Elvenpath". Dieser Song ist ein sehr gutes Intro mit viel Schwung und tollem Text. Weiter geht es mit "Beauty and the Beast", in dem es um das Streitgespräch zwischen der Schönen und dem Biest geht. Das Lied wäre für mich perfekt, wenn da nicht der Gesang von Keyboarder Tuomas wäre. Tarjas Gesang dagegen ist wirklich klasse. Nach dem relativ kurzen Gesang der beiden geht es weiter mit einem schönen Gitarrensolo und tollen Keyboard Parts. Eines meiner Lieblingslieder auf diesem Album. Als nächstes kommt der Song "The Carpenter". Dieser Song ist eher ruhig und klingt traurig. Allerdings finde ich ihn nicht wirklich gelungen. Das traurige ist langweilig und auch hier findet sich wieder Tuomas Stimme, welche sich natürlich kein Deut besser anhört als vorher. Danach kommt "Astral Romance". Ein wieder etwas schnellerer Song als der vorige. Auch dieser Song wäre bestimmt super, wenn da nicht schon wieder der Gesang des Keyboarders wäre. Während seine Stimme in "Beauty and the Beast" noch einigermaßen gut klingt, hört sie sich hier einfach schrecklich an. Abgesehen davon ist es ein tolles Lied mit einem wunderschönen und wieder etwas ruhigerem, Ende, bei dem der Gitarrist und der Keyboard voll überzeugen. Tuomas sollte sich besser nur auf sein Keyboardspiel konzentrieren. "Angels Fall First", so heißt der nächste Titel, nach dem das Album benannt wurde. Im Gegensatz zu den vorigen Liedern konzentriert sich dieser Song voll auf Tarjas Stimme, welche voller Emotionen steckt und wunderschön ist. Es ist ein sehr gefühlvolles langsames Lied mit einer Akustikgitarre statt einer E-Gitarre. Auch hier gibt es wieder ein sehr schönes Outro. Weiter geht es mit "Tutankhamen".Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Anna auf 19. März 2005
Format: Audio CD
Das erste Album von Nightwish ist wohl das ruhigste von allen, jedoch voll von schöner Lieder mit ansprechenden Texten und Ohrwurmartigen Melodien. Meine Persöhnlichen Favoriten sind "the carpenter" und "Erämaajärvi" (letzteres wird auf finnisch gesungen). Unbedingt einmal reinhören, es lohnt sich.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Henning Wittkamm auf 9. November 2004
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Also,
25 EUR sind natürlich schon eine Menge Heu, für eine CD die sonst nur ca. 15 EUR kostet.
Jedoch wird der glückliche Käufer mit einer besonderen Version von Nightwishs "Angels Fall First" belohnt: Eine Japanische Version mit 3 Live Bonustracks. Im Prinzip ist die Tracking-List sonst identisch zur normalen Version.
Die 3 Live Tracks sind:
-Swanheart
-Deep Silent Complete
-Dead Boy's Poem
Die Live Aufnahmen sind von hervorragender Qualität.
Ich bin mir zwar nicht 100% sicher, jedoch glaube ich, das es sich die Stücke von "From Wishes from Eternity" sind. Von daher
würde ich besonders für "Einsteiger" eher die DVD empfehlen.
Aber für mich als Fan sehr nettes Sammlerstück.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Calacirya auf 23. Oktober 2005
Format: Audio CD
Obwohl es das erste Album der Finnen ist und die Bandmitglieder alle noch sehr jung waren, ist dieses Album, wenn auch noch etwas unausgereift, ein Ohrenschmaus. Zugegeben, Tarjas Stimme klingt noch etwas unreif, aber nichts, rein gar nichts, kann einen vergleichbaren "Traum" liefern.
Nightwish ist eine großartige Band, die großartige Musik schafft. (Für Einsteiger würde ich persönlich aber eher "Century Child" empfehlen ;-) )
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden