Angel-A 2005

Amazon Instant Video

Auf Prime erhältlich
(104)
Trailer ansehen

Ein verzweifelter, lebensmüder Ganove trifft auf einen attraktiven, gefallenen Engel. Ausgerechnet auf einer Brücke, von der sich beide gerade in die Seine stürzen wollen. Als sie tatsächlich springt, zögert er keine Sekunde und rettet sie...

Darsteller:
Jamel Debbouze,Rie Rasmussen
Laufzeit:
1 Stunde, 27 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Romantik, Komödie
Regisseur Luc Besson
Darsteller Jamel Debbouze, Rie Rasmussen
Nebendarsteller Gilbert Melki, Serge Riaboukine
Studio Tobis
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

61 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Knackstedt am 10. Januar 2007
Format: DVD
Immer wieder habe ich mich in den letzten Jahren geärgert, wenn der Name Luc Besson als Produzent auf einer DVD Hülle stand und man beim Anschauen des Films feststellte: Das hat mit dem Meister nicht mehr all zu viel zu tun. So sehr war man von der Regiearbeit des genialen Franzosen angetan, dass man diese Filme mit Meisterwerken wie Leon, der Profi, Das fünfte Element oder dem Rausch der Tiefe verglich und...maßlos enttäuscht wurde. Jetzt endlich hat Besson wieder selbst die Regie in die Hand genommen und mit Angel-A einen wunderbaren Film geschaffen. Die Story: Der kleine marrokanische Ganove Andre schuldet der halben Pariser Unterwelt Geld und da er nicht bezahlen kann, wird er mit dem Tode bedroht. Er sieht keinen Ausweg mehr und will sich von einer Brücke in die Seine stürzen. Plötzlich bemerkt er eine bildschöne Frau neben sich, die ebenfalls aus dem Leben scheiden will. Sie kommt ihm mit ihrem Sprung zuvor und Andre stürzt ihr nach, um sie zu retten. Von diesem Zeitpunkt an beginnt eine atemberaubende Odysee des ungleichen Paares quer durch die Stadt. Angela, so der Name der Frau, entpuppt sich im wahrsten Sinne des Wortes als Engel und versucht Andre zum wahren Ich seines von ihm selbst verhassten Lebens zu führen. Bis Andre dort ankommt, muss der Zuschauer eine Achterbahnfahrt der Gefühle überstehen, und am Ende kommt dann doch alles ein wenig anders, als gedacht. Besson hat in puristischen Schwarzweißaufnahmen eine Liebeserklärung an Paris und seine Menschen gemacht. Mag die Story hier und da auch kleine Schwächen aufweisen, Angela ist in sich ein wunderschönes Kleinod der Filmkunst. Eine Auszeichnung bei den Filmfestspieln in Cannes unterstreicht das.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
28 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von MS am 23. Januar 2007
Format: DVD
Extras/Bonusmaterial:

---------------------

Auf dem Silberling enthalten wäre zum eine ein ca. 27-minütiges "Making of" sowie ein ca. 3-minütiges Musikvideo. Des weiteren noch ein "Making of the Music" mit ca. 13 Minuten Laufzeit sowie den Original Kinotrailer, einer Bildergalerie und Filmographien von Cast&Crew in Form von Texttafeln.

Bild-/Tonformat:

----------------

Das Bildformat ist 2,35:1 (16:6/anamorph). Der Ton ist in Deutsch und Französich in Dolby Digital 5.1 vorhanden. Untertitel gibt es ebenfalls in den beiden Sprachen.

Inhalt/Fazit:

-------------

Um ehrlich zu sein gab es schon sehr lange keinen Film mehr, welcher mich im Nachhinein und sogar während des Betrachtens so richtig fasziniert hat. Auch was die letzten Werke als Produzent des Regisseur - Meisters Luc Besson anbetrifft lies mich ohne jegliche Erwartung bzw. Vorkenntnisse den Inhalt betreffend an diesen Film rangehen. Auch muss ich sagen dass ich den Titel des Filmes erst ab der Hälfe der Laufzeit so richtig realisiert hatte. Schwarz - Weiß - Filme an sich sind, mit Ausnahme von "Sin City" und "Renaissance" nicht so wirklich mein Ding, wirkt aber in diesem Film perfekt, denn dieser Film hat mich mehr als nur beeindruckt!

Was den Inhalt betrifft möchte ich an dieser Stelle auch nicht zuviel erwähnen, da es wohl am besten ist man geht ohne jegliche Erwartungshaltung bzw. Vorkenntnisse in diesen Film. Die Story ist zwar recht simpel, jedoch traumhaft schön erzählt. Und welcher Platz könnte sich hierzu besser eignen als die Stadt der Liebe, Paris. In guten Schwarz - Weiß - Bildern kann auch der Film durch die eine oder andere, z.T.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Johanna Gassner am 4. Juni 2007
Format: DVD Verifizierter Kauf
Der jammervolle, eher kleinwüchsig gebaute André steckt bis zum Hals in Schulden und seine Gläubiger verstehen keinen Spass. So sieht er selbst keinen anderen Ausweg als Selbstmord. Doch als er fest entschlossen von der Brücke springen will, sieht er, wie eine schöne Frau den gleichen Plan hat und rettet sie im Affekt. Von nun an folgt sie ihm auf Schritt und Tritt, hilft ihm sogar bei seinen Problemen und stellt im Laufe der Zeit weitaus mehr als nur eine Partnerin dar...
Für solche Filme bin ich immer dankbar: Filme ohne hektisches Geschnippel (jedenfalls nicht den ganzen Film durch), einer berührenden und interessanten Geschichte und Charaktere mit Leben. Doch darüber hinaus bietet der Film einiges mehr. Fangen wir mit dem Positiven an: die Darsteller. Jamel Debbouze (war zum einen der glücklose Gemüse-Helfer in "Die Fabelhafte Welt der Amelie" und der ebenso glücklose Numerobis in "Asterix & Obelix - Cleopatra") spielt die Hauptrolle überzeugend und glaubwürdig, mit dem richtigen Maß an Charme und, sagen wir mal, Erbärmlichkeit. Rie Rasmussen als seine übergrosse Partnerin schafft überraschenderweise viele witzige Momente, was ein grosser Pluspunkt ist (wo in vielen anderen Filmen Frauen lediglich die Rolle als Kleiderständer erhalten). Der Film wurde in Schwarz-Weiss gehalten, jeder kann sich daraus die Symbolik selbst interpretieren. Die Musik ist nicht überragend, aber schön. Und die Synchronsprecher halte ich für passend gewählt.
Die Spezialeffekte (viele sind es ohnehin nicht) sind zwar sichtbar als Computeranimationen, aber man kann sie locker durchgehen lassen. Und vor allem: Die Moral. Klar, den erhobenen Zeigefinger mag niemand.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen