oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Jetzt eintauschen
und EUR 14,00 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Andrej Krementschouk: COME BURY ME [Englisch] [Taschenbuch]

Andrej Krementschouk
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
Preis: EUR 36,00 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 19. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Kurzbeschreibung

16. September 2010
Nach seinem preisgekrönten Buch No Direction Home (Siegertitel des Deutschen Fotobuchpreises 2010) erzählt der Fotograf Andrej Krementschouk wieder eine bewegende Geschichte von Heimat und Heimatlosigkeit, Ursprung und Identität. Schauplatz ist eine baufällige Hütte im Zentrum einer russischen Kleinstadt. Hier hatte sich eine Gruppe von Obdachlosen, aufgewachsen in Waisenhäusern, ein Zuhause am Rande der Gesellschaft geschaffen. Als Krementschouk 2007 zufällig auf die Gruppe stieß, wurde er eingeladen und es gelangen ihm anrührende Beobachtungen: Von Verzweiflung und Sucht auf der einen Seite, von Wärme und Zärtlichkeit auf der anderen. Komm mich begraben / Come bury me – mit diesen Worten hatte sich eine der Frauen im Haus von Krementschouk verabschiedet, als dieser versprach, im nächsten Jahr wiederzukommen. Bei seiner Rückkehr im Winter 2008 fand der Fotograf nur noch eine Brandruine vor und erfuhr von der einzigen Überlebenden der Gruppe, dass das Haus und seine Bewohner einer Brandstiftung zum Opfer gefallen waren. Auf dem Grundstück wird heute gebaut. Dem Andenken an die einzigartigen Bewohner des früheren Hauses ist das vorliegende Buch gewidmet. Krementschouk (*1973 in Gorki) war Gewinner von gute aussichten – junge deutsche fotografie 2007/08 und hat u. a. in den Deichtorhallen Hamburg, im Martin-Gropius-Bau, Berlin, in der Drostei, Pinneberg, in der Galerie Clara M. Sels, Düsseldorf, und im Kunstverein Recklinghausen ausgestellt.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 104 Seiten
  • Verlag: KEHRER Heidelberg; Auflage: 1 (16. September 2010)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 3868281207
  • ISBN-13: 978-3868281200
  • Größe und/oder Gewicht: 30,7 x 21,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 82.730 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Regina Károlyi (Media-Mania) TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Ohne Einführung stößt der Betrachter sofort auf die befremdlich anmutenden Fotos einer aus Sicht des Westlers und wohl auch der meisten "in geordneten Verhältnissen" lebenden Einheimischen asozialen Wohngemeinschaft. Die Bilder fügen sich ohne Rand exakt in die jeweils rechten Seiten, die linken sind bis auf die laufenden Nummern der Fotos weiß. Nach dem Ansehen einiger Fotos werden die Personen, die Katzen, die Ratte und der Hund vertraut, man erkennt Details der heruntergekommenen Einrichtung in nachfolgenden Bildern wieder.
Dann, am Ende der Bilderstrecke angelangt, liest man die dazugehörige Geschichte in englischer Sprache, an die sich noch einige Bilder des abgebrannten Hauses und seiner Umgebung anschließen. Der Fotograf erzählt sie anrührend, doch nicht zu emotional, und plötzlich versteht der Betrachter die Interaktionen der Personen, ihre Beziehung zueinander, die tiefe Hoffnungslosigkeit in den Gesichtern, die auch Momente der Zärtlichkeit insbesondere den Tieren gegenüber nicht tilgen können. Und man muss die Fotos noch einmal ansehen und auch noch ein drittes Mal, begreift die Narben von Selbstverletzungen, die gelbe Gesichtsfarbe einer Person und viele andere auf den ersten Blick irritierende Details. Da, wie erwähnt, unmittelbar neben den Fotos Erläuterungen fehlen, ist der Betrachter gezwungen, sich intensiv mit den Bildern auseinanderzusetzen, um sie zu verstehen und zu verarbeiten.
Die Fotos sind sämtlich in Farbe und aus wechselnden Perspektiven gemacht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die hilfreichsten Kundenrezensionen auf Amazon.com (beta)
Amazon.com: 5.0 von 5 Sternen  1 Rezension
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Touching images from Russia 22. Oktober 2010
Von Greta - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format:Taschenbuch
On the heels of his prizewinning book No Direction Home (a 2010 PDN Photo Annual and German Photo Book Award winner), photographer Andrej Krementschouk (*1973 in Gorky) once again tells in his new book a moving story about homeland and homelessness, roots and identity. The setting is a dilapidated old cottage in the center of a small Russian town, where a group of orphanage-raised homeless people have made a home for themselves on the fringes of society. When Krementschouk chanced upon this group in 2006, they invited him inside and he made some touching observations, capturing despair and addiction on the one hand, but also warmth and tenderness.
"Come bury me" - with these words one of the women bid farewell to Krementschouk when he promised to come back to visit the following year. Upon his return in winter 2008, he found nothing but a burned-out shell and learned from the group's sole survivor that the house and its inhabitants had fallen victim to arson. A new building is now going up on the site. This book is dedicated to the memory of the singular people who once made their home there.

This title is scheduled for US release in summer 2011 and will be available at amazon.com!
Ist diese Rezension hilfreich?   Wir wollen von Ihnen hören.
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar