Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 9,49
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Celynox
In den Einkaufswagen
EUR 9,99
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Online-Versand-Grafenau GmbH
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Andreas Hofer - Die Freiheit des Adlers


Preis: EUR 7,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
24 neu ab EUR 4,99 8 gebraucht ab EUR 4,50 1 Sammlerstück(e) ab EUR 27,90

LOVEFiLM DVD Verleih


Hinweise und Aktionen

  • Mit dem Kauf dieses Produkts können Sie das Weihnachtsalbum "Christmas Classics" für nur €1 statt €5,99 herunterladen. Jeder Kunde kann nur einmal an dieser Aktion teilnehmen. Weitere Informationen finden Sie unter www.amazon.de/christmasclassics. Weitere Informationen (Geschäftsbedingungen)
  • Prime Instant Video: Video-Streaming mit Amazon Prime für nur 49 EUR/Jahr. Jetzt 30 Tage testen


Wird oft zusammen gekauft

Andreas Hofer - Die Freiheit des Adlers + Alpendrama: Jennerwein + Bergblut
Preis für alle drei: EUR 26,96

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Tobias Moretti, Franz Xaver Kroetz, Martina Gedeck, Gregor Bloéb, Peter Mitterrutzner
  • Composer: Arthur Lauber
  • Künstler: Dr. Gabriela Sperl, Heidi Melinc, Werner Reitmeier, Robert Opratko, Rudi Czettel, Dr. Oswald Wolkenstein, Michael Wolkenstein, Felix Mitterer, Roman Schwartz, Xaver Schwarzenberger, Helga Borsche, Alexander Vedernjak
  • Format: Dolby, PAL, Surround Sound
  • Sprache: German (Dolby Digital 5.1)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.78:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Ages 16 and over
  • Studio: EuroVideo Medien GmbH
  • Erscheinungstermin: 4. Dezember 2002
  • Produktionsjahr: 2002
  • Spieldauer: 111 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (25 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00007BHVN
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 7.304 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

1809 - Die Freiheit des Adlers spielt während der napoleonischen Kriege. Tirol nördlich und südlich des Brenners gehört zu Bayern. Österreich, das sich im Krieg gegen Napoleon befindet, schürt Unzufriedenheit in Tirol und veranlasst die Bauern mit dem Versprechen, Tirol an Österreich anzuschließen, zum Aufstand. Andreas Hofer, der "Sandwirt " aus dem Passeier Tal, ein Mann mit hohem moralischen Anspruch an sich und seine Mitstreiter, führt die Bauern an und vertreibt die verhassten Bayern und die französischen Truppen aus Tirol.

Amazon.de

1805 siegt Napoleon in der Schlacht bei Austerlitz über die Truppen Russlands und Österreichs. Als Folge der Niederlage muss Österreich Tirol abtreten, das dem mit Napoleon verbündeten Königreich Bayern zugeschlagen wird. Der blutige Freiheitskampf des Tiroler Volkes, der mit dem Tode Andreas Hofers 1810 endgültig niedergeschlagen wird, beginnt.

Innsbruck, 1809: Angeführt vom aufrechten Landwirt Andreas Hofer fallen die aufständischen Tiroler plündernd und mordend in der Stadt ein. Hofer versucht, seinen Freischärlern Einhalt zu gebieten, doch die brutal Unterdrückten verlangen nach Rache. Die bayerischen Machthaber müssen abziehen, doch auch Hofer und seine Mannen, die Tirol für Österreich zurückgewonnen haben, sind bald nicht mehr erwünscht. Der fanatische Pater Joachim weiß Hofer jedoch geschickt für seine Zwecke zu instrumentalisieren und auch Österreich macht sich den angesehenen Anführer zu Nutze, dem die Tiroler bedingungslos folgen. So müssen die Tiroler in den folgenden Jahren die blutige Rache Napoleons erleiden, ohne dass sie Hilfe von den Österreichern erhalten. Hofer übernimmt gezwungenermaßen den Posten des Oberkommandierenden von Tirol und versucht, Recht und Ordnung wiederherzustellen. Doch er verkennt, dass es den Machthabern aller Nationen keineswegs um Gerechtigkeit für das Volk geht, sondern nur um ihr eigenes politisches Überleben. Hofer muss einen hohen Preis für seine ehrenhafte Ziele zahlen.

Basierend auf den historischen Gegebenheiten schuf Xaver Schwarzenberger ein kraftvolles Epos mit Star-Besetzung, das sowohl dramaturgisch als auch darstellerisch zu überzeugen weiß. Schwarzenberger zeigt die blutige Realität der Aufstände und das Elend der Tiroler Bevölkerung im 19. Jahrhundert. Wer einen sauberen Heimatfilm erwartet, ist hier definitiv falsch. Auch wenn Regisseur Schwarzenberger, der zugleich auch die Kamera führt, nicht mit Lokalkolorit und beeindruckenden Landschaftsaufnahmen geizt, ist ihm doch viel mehr an der brutalen Realität des Freiheitskampfes gelegen. Dass dieses Unterfangen gelingt, verdankt der Film nicht zuletzt Tobias Moretti, der in der Titelrolle als rechtschaffener Freiheitskämpfer überzeugt. Ihm zur Seite steht ein exzellentes Ensemble aus Darstellern wie Franz Xaver Kroetz (Kir Royal) als fanatischer Pater Joachim, Martina Gedeck, Günther Maria Halmer, Heio von Stetten und Ottfried Fischer als König von Bayern. --Birgit Schwenger

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

28 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Mersch am 4. April 2007
Format: DVD Verifizierter Kauf
Drehbücher sind keine Geschichtsbücher. Kaum eine historische Figur ist in Österreich bis heute so umstritten wie Andreas Hofer. Der Grund: Er führte einen Kampf gegen die Unterdrückung der Tiroler und: Er führte einen Glaubenskrieg gegen den damals aufkommenden Geist der Aufklärung. Aufgehetzt vom Bruder Haslinger kämpfte er somit auch für mittelalterliche Wertvorstellungen, was ihm und seinen Leuten erst vor wenigen Jahren den Beinamen der "Tiroler Taliban" einbrachte. In diesem Film ist Hofer jedoch ein blütenweißer Held. Die Rolle des fanatischen Glaubenskriegers kommt ausschließlich Haslinger zu.

Auf jeden Fall ist die Geschichte packend und brutal ehrlich in seiner Darstellung. Schauspieler, Kostüme und Requisite sind über jeden Zweifel erhaben und gleichen das wahrscheinlich nicht gerade monumentale Budget allemal aus. Sehr anschaulich: mit welcher Brutalität die Menschen der politischen Willkür der Obrigkeit geopfert wurden, und wie leicht aus einer Freiheitsbewegung ein unkontrollierter Mob wird. So gesehen, ist "Die Freiheit de Adlers" im Grunde ein Anti-Kriegsfilm.

Man sollte sich jedoch an das Tiroler Deutsch gewöhnen, da der Film keine Untertitel hat.

Mehr gestört hat mich jedoch die Musik. Sie baut harmonisch auf z.T. eher modernen, amerikanischen Filmmusik-Klischees auf. Das passt sicher gut zu einem Hollywood-Epos, aber eine Anlehnung an zeitgenössisches europäisches Musikgut, hätte dem Film eine noch glaubwürdigere Atmosphäre gegeben. Vielleicht fällt das aber auch unter die Freiheit des Filmemachers.
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Helga König #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 8. Januar 2008
Format: DVD
Ein hervorragender Film über den Tiroler Freiheitskämpfer Andreas Hofer( 1767-1810)!
Der Streifen besticht allein schon dadurch , dass er ohne Folklore, Kitsch und Pathos, schlicht historische Gegebenheiten darstellt und zudem die filmische Handlung mit bemerkenswert intellektuellen Dialogen gewürzt sind.
Hofer war Gastwirt in den Bergen und führte den Tiroler Aufstand gegen die bayerische Herrschaft an.
Nach seinen Siegen am Bergisel über Bayern und Franzosen( 1809) und dem Sieg der Tiroler Schützen über das sächsisch-thüringische Regiment wurde er Regent von Tirol.
Als Österreich im Frieden von Schönbrunn( 1809) erneut auf Tirol verzichtet, setzte Hofer den Kampf fort, geriet durch Verrat in Gefangenschaft und wurde auf Befehl Napoleons I standrechtlich erschossen.
Diese historisch belegten Fakten werden filmisch sehr gut umgesetzt. Neben dem rechtschaffenen, sehr besonnenen Andreas Hofer ( Tobias Moretti) spielt im Film der fanatische Pater Joachim ( Franz-Xaver Kroetz)die zweite Hauptrolle . Er ist der ideologisch, verantwortungslose Einpeitscher, der den kampfmüden, hungernden Bauern mit geschliffenen Worten immer wieder das Feindbild vor Augen hält, durch seine Hetzereien den Moment für vernünftigen Lösungen verstreichen lässt und letztlich den Freiheitskampf durch sein blindes Tun zum Scheitern verurteilt. Wie alle Schwätzer dieser Welt duckt er sich weg als man die Akteure zur Verantwortung zieht.
Der Film zeigt die Armut der Tiroler Bauern in der damaligen Zeit und ihre Sorge um ihre Söhne, die seitens der Franzosen zwangsrekrutiert wurden. Ihre Kinder vor dem Tode zu bewahren ist der primäre Grund , der sie zum Freiheitskampf antreibt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
43 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von I. Wodni am 2. November 2002
Format: DVD
Tobias Moretti verkörpert in "Andreas Hofer - Die Freiheit des Adlers" sensationell den berühmtesten österreichischen Freiheitskämpfer aus Tirol. Er spielt mit fabelhafter Überzeugung und Hingabe, ebenso wie alle anderen Schauspieler. Auch Ottfried Fischer ist dabei, als König von Bayern.
Der Film beginnt brutal, verläuft brutal und endet brutal. Dennoch ist er mehr als sehenswert, allein schon deswegen, damit man überhaupt einmal erfährt, was sich damals im 19. Jahrhundert abgespielt hat.
Vorraussetzung für diesen Film: Man sollte den Tiroler-Dialekt verstehen, der fast ausschließlich gesprochen wird.
Dieser Film berührt aufs Ärgste, bis zur Erschießung von Andreas Hofer, bei der er sterbend den Franzosen an den Kopf wirft: "Mei, schießts ers schlecht!"
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
23 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Liscom am 1. Dezember 2002
Format: DVD
Eigentlich habe ich nicht sehr viel von desem Film erwartet. Deutschsprachige Filme haben ja leider desöfteren nur eine mindere Qualität, aber ich bin froh mich geirrt zu haben. Der Film wird an keiner Stelle langartmig und die Schauspieler sind auch allesamt Top Leute. Wenn die Kampfszenen etwas besser gemacht worden wären, hätte der Film sicherlich 5 Sterne bekommen. Im Kino wäre der Film sicherlich bombastischer rübergekommen als im TV. Was mich besonders überrascht hat waren die guten Kostüme, nichts an diesem Film wirkt billig. Ich hoffe unsere Filmemacher werden diese Qualität beibehalten.
Alle Geschichte- und Bravheart Fans werden einen Kauf sicherlich nicht bereuen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von RUMBURAK am 5. November 2014
Format: DVD
"Die Engel wollen unser Blut sehen".
Erschauern und Betroffenheit macht sich bei dem Zuschauer breit, hört er solche fundamentalistischen Hasstiraden, gefolgt von aufhetzerischen großen Gesten und Zornesschwüren.
"Die Engel wollen unser Blut sehen"
Niederschmetternd aktuell könnten diese Worte auch aus den tagtäglichen Nachrichten stammen.
Doch derjenige, der diese Worte hinaus in die tobend begeisterte Anhängerschaft ruft, ist ein Kapuzinerpater und wir befinden uns nicht im Schicksalsjahr 2014 ,wo islamische Hassprediger zum Kampf der Religionen rüsten, sondern im Jahre 1809 als der fanatische Gottesdiener Joachim Haspinger einen Tiroler Guerillakampf gegen Bayern und Kaiser Napoleon ausruft.
"Andreas Hofer- Die Freiheit des Adlers" ist neben seiner unglaublich präzisen, emotional mitreissenden Inszenierungskraft besonders eindrücklich durch die zeitlose Aktualität von religionsfanatischer Hetze und daraus folgend dem, unschuldige Opfer fordernden Kampf um den einen wahren Glauben.
Ein Jahr nach den Attentaten des 11. Septembers erzählte der deutsche Regisseur Xaver Schwarzenberger in hinreissend opulenten, dabei grimmigen Panoramen von dem Freiheitskampf des Rebellen wider Willen- Andreas Hofer.
Und der aktuelle Zeitbezug ist mehr als gewollt, zeigt wie unfähig der Mensch zu sein scheint aus geschichtlichen Tragödien zu lernen.
"Willst du ein heiliges Land voller Leichen ?", wird zuletzt, als schon die blutige Saat der Rebellion unzählige Oper auf jeder Seite forderte, Andreas Hofer seinem aufrührerischen Kirchenmann und Drahtzieher des Unglücks zurufen, doch da ist die Lawine schon längst nicht mehr aufzuhalten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen