In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Anathem auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Anathem
 
 

Anathem [Kindle Edition]

Neal Stephenson
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 4,84 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 4,61  
Kindle Edition, 6. Oktober 2009 EUR 4,84  
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch EUR 6,30  
Audio CD, Audiobook --  


Produktbeschreibungen

From Publishers Weekly

In this follow-up to his historical Baroque Cycle trilogy, which fictionalized the early-18th century scientific revolution, Stephenson (Cryptonomicon) conjures a far-future Earth-like planet, Arbre, where scientists, philosophers and mathematicians—a religious order unto themselves—have been cloistered behind concent (convent) walls. Their role is to nurture all knowledge while safeguarding it from the vagaries of the irrational saecular outside world. Among the monastic scholars is 19-year-old Raz, collected into the concent at age eight and now a decenarian, or tenner (someone allowed contact with the world beyond the stronghold walls only once a decade). But millennia-old rules are cataclysmically shattered when extraterrestrial catastrophe looms, and Raz and his teenage companions—engaging in intense intellectual debate one moment, wrestling like rambunctious adolescents the next—are summoned to save the world. Stephenson's expansive storytelling echoes Walter Miller's classic A Canticle for Leibowitz, the space operas of Larry Niven and the cultural meditations Douglas Hofstadter—a heady mix of antecedents that makes for long stretches of dazzling entertainment occasionally interrupted by pages of numbing colloquy. An accompanying CD of music composed by David Stutz is suitably ethereal. (Sept.)
Copyright © Reed Business Information, a division of Reed Elsevier Inc. All rights reserved.

Pressestimmen

"'The only catch to reading a novel as imposingly magnificent as this is that for the next few months, everything else seems small and obvious by comparison.' Christopher Brookmyre, Guardian 'Anathem is a brilliant, playful tour of the terrain where logic, mathematics, philosophy and quantum physics intersect, a novel of ideas par excellence, melding wordplay and mathematical theory with a gripping, human adventure.' The Times 'I think this novel is wonderful... Anathem is a call to move into the world.' Andrew McKie, Daily Telegraph 'Neal Stephenson's vertiginous new novel [holds], for me, a boundlessly engaging fascination that comes at the price of being made to feel infinitesimally small: not merely as a human being, but as a writer, too... The only catch to reading a novel as imposingly magnificent as this is that for the next few months, everything else seems small and obvious by comparison.' Christopher Brookmyre, Guardian 'You find yourself enveloped in the atmosphere of a good library, one populated by a cast of characters whose talking is anything but annoying - and often illuminating. Fabulous.' Jonathan Wright, SFX Magazine"

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1668 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 1010 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 006147410X
  • Verlag: William Morrow; Auflage: Reprint (6. Oktober 2009)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Englisch
  • ASIN: B0015DPXKI
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (20 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #170.953 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Neal Stephenson ist in erster Linie Romanautor. Seine spekulativen Werke wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Zu seinen bekanntesten Büchern zählen Snow Crash, Diamond Age - Die Grenzwelt, Cryptonomicon, Der Barock-Zyklus und Anathem.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intelligente ScienceFiction für Nerds 15. Dezember 2008
Von jge
Format:Gebundene Ausgabe
Ich lese Stephenson gern, richtig gern aber erst seit Cryptonomicon. Stephenson hat in seinen Büchern immer von Ideen erzählt, so z.B. in The diamond age, das ja auch der Entwicklungsroman der weiblichen Hauptfigur ist, von Turing-Maschinen und Regelhaftigkeit. Das ist ihm in diesem Buch aber zur Vorlesung geraten. Im Cryptonomicon wurde das Verschlüsseln mE schon erheblich souveräner in die Handlung eingebunden. Auch die Barock-Trilogie kam für mein Gefühl ohne rein belehrende Abschnitte aus. Und das ist in Anathem wieder so. Das Buch ist zwar voller "Theorie", aber auf eine Weise, die Spaß macht.

In Anathem hat sich Stephenson eine Parallelwelt namens Arbre ausgedacht, in der Wissenschaftler und Gelehrte in Konventen zusammenleben. Die Trennung der Intellektuellen vom Rest der Gesellschaft dient dem Schutz beider: die Intellektuellen werden vor der Hexenjagd derjenigen geschützt, denen Wissenschaft und Erkenntnisfortschritt unheimlich ist, und die Gesellschaft wird ihrerseits vor einer Diktatur der Vernunft beschützt.
Die Regeln und Gemeinschaften der Konvente sind mönchsähnlich gezeichnet. (Man braucht eine Weile, sich in die vielen Vokabeln einzulesen, die so ein mönchischer Tagesablauf mit sich bringt.) Die Konvente bestehen aus Gruppen unterschiedlicher Exklusivität, wobei Exklusivität hier auch bedeutet: unterschiedlich großen Kontakts mit der übrigen Gesellschaft. Der Ich-Erzähler gehört zur Gruppe der "Zehner", d.h. er darf alle zehn Jahre mal für zehn Tage sehen, was draußen passiert. Es gibt auch "Hunderter" und "Tausender". Die Organisation und die Auswirkung von derlei Abgeschiedenheit ist eine der interessanten Spekulationen von Stephensons Buch.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen one-thousand-page anticlimax 18. März 2011
Von pierce
Format:Taschenbuch
This was pretty disappointing.
I have only read one other book of Stephenson's, "Snow Crash", and I found it goofy but overall entertaining (even though the ending sucked). I became more interested when I learned that Stephenson studied phyics as a minor in college. Together with the praise Anathem has received from various famous newspapers and magazines, all summarised in the first few pages of the book and heralding it as a work of science fiction not to be bettered this decade etc, I was really looking forward to sinking my teeth into something substantial with real science and minimum suspension of disbelief; while there were several great ideas presented, the jargon and trivial explanations used most of the time offered no nourishing food for thought. Most of the book was a collection of clinical descriptions of settings or uninteresting exposition for a slow-moving plot.
Not to mention 60 pages of glossary and appendices, frequently needing to be consulted because of the huge number of fictitious words. ---This is something I would not raise issue with if I thought the invented language was sustaining atmosphere. There was no atmosphere to speak of in Anathem. It wasn't immersive and arrested neither my imagination nor attention.
There was a love story in there somewhere, as out of place as the two or three brief "adventure scenes", but I couldn't have felt less concerned with what was happening to any of the characters because they had no real depth. Alot of the time somebody new popped into the plot for a few pages only to vanish and leave you with another name from an alien language to remember, leaving you jaded and thinking "I know that I am associating the wrong character with this name, and I don't care" because you just want to be done with it.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Epic thought experiment 14. November 2008
Von H. Moser
Format:Gebundene Ausgabe
Another massive book by Neal Stephenson, who (fortunately) doesn't constrain any of his convoluted thoughts and doesn't hesitate to elaborate on highbrow details. Meta-physics meets quantum physics meets philosophy of mind meets linguistics meets religion vs. science meets... you name it. It's all in there, and most of the time you have the feeling that it actually makes sense.

Stephenson manages to create a critical para-world, so similar to ours in many ways but yet so different, which at first it seems like a very elaborate but entertaining (terrene) society bashing. The genius though, lies in the application of Platonic idealism such that the reason why this para-world reflects so many similarities becomes clearer as the book progresses but never loses the ability to mirror defects in our world.

That aside, the book offers much entertainment and an epic narrative which keeps you going through all of the book, hardly ever making you tire of it. Unfortunately, unlike in the beginning, the closer the book moves towards the grand finale, the less attention is paid to detail and entertaining musings. One might argue that the book is long enough as it is, but those extra pages wouldn't have made much of a difference given the 900-something it already sports.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Habe den Kauf eher bereut. 24. September 2010
Von Sama
Format:Taschenbuch
Habe dieses Buch von Stephenson aufgrund meiner früheren Erfahrungen mit dem Autor gekauft. Sowohl die Barocktrilogie als auch "Cryptonomicon" und "Diamond Age" hatten mich durch Einfallsreichtum und unglaublich vielfältige Recherche und Detailreichtum überzeugt.

Leider hält Anathem mit diesen anderen Büchern nicht mit. Das Grundthema "Science fiction" und Philosophie klang spannend, leider ist die Parallelwelt "Arbre" m.M.n. nur ein relativ phantasieloser Abklatsch unserer Welt. Die philosophischen Ausflüge gestalten sich immer länger und die Handlung an sich ist irgendwann recht absehbar. Seitenlange philosophische Erklärungen tun der Handlung nicht gut und wer nicht ungemein an diesem Thema interessiert ist, wird irgendwann beginnen, diese Teile zu überblättern.

Aus diesen Gründen leider nur 3 Sterne.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Möchten Sie weitere Rezensionen zu diesem Artikel anzeigen?
Waren diese Rezensionen hilfreich?   Wir wollen von Ihnen hören.
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen SF Masterpiece
I've just read it for the 2nd time and was again astonished. An outstanding SF read - I just can't stop reading ... GREAT
Vor 4 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen super Buch - unbedingt mehrfach lesen
Ich habe das Buch vor längerem gekauft (Hardcover - da geht nix kaputt). Schon das erstmalige Lesen hat Spaß und nachdenklich gemacht. Lesen Sie weiter...
Vor 10 Monaten von fiesta88 veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Sehr gewöhnungsbedürftig
Auf Arbre, einem Planeten, der unserer Erde ähnelt, im Jahr 3689 beginnt die Geschichte von einem jungen Mann Erasmas, kurz Raz genannt, der seit seinem achten Lebensjahr in... Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von Lucy M. veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Inhal toll Buch Schrott
Der Roman ist wirklich toll, auch wenn man sich vielleicht 100 Seiten hätte sparen können, wo es sich etwas zieht (wie bei der Barock-Trilogie auch). Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 21. Februar 2012 von Bergi
3.0 von 5 Sternen Great book, but the last part was disappointing
This is mostly a great read. For the first half, I was hooked, I couldn't put this down.
Unfortunately, for all the immersion and great setting and concepts and ideas in the... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 2. Januar 2012 von C.
2.0 von 5 Sternen Qualität vs Qualität
Nach 400 Seiten komme ich zum Schluss, dass ich es mit einem neuen aber gewohnt nerdigen Ansatz Stephensons zu tun haben werde, der sich gewohnt verschlingbar und gleichzeitig... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 26. August 2011 von A. Schäfer
5.0 von 5 Sternen Genial
Eine Zusammenfassung eines Buches von Neal Stephenson ist schwer. Kurz sei hier gesagt, dass der Autor eine neue Welt schafft, in der Wissenschaftler in einer klosterähnlichen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. August 2011 von R.M.E.B
5.0 von 5 Sternen Read this book!!!
This book is impossible to fit into any type of classification, but is fantastic nonetheless. Intelligent, witty and gripping all at once. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 30. Januar 2011 von McMead
5.0 von 5 Sternen Stephenson invents a planet we can learn from
Neal Stephenson is by far my favourite author. His new book Anathem is a 900-page masterwork of imagination and skilled storytelling. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 9. September 2010 von Jan Michael Hess
5.0 von 5 Sternen Very good science fiction
I must admit, the first 200 pages were outright boring. If it wasn't for Neal Stephenson, I'd have propably put the book aside. Of course, the slow pace was no accident. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 8. April 2010 von Anonym
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Beliebte Markierungen

 (Was ist das?)
&quote;
Our opponent is an alien starship packed with atomic bombs, I said. We have a protractor. &quote;
Markiert von 278 Kindle-Nutzern
&quote;
Nothing is more important than that you see and love the beauty that is right in front of you, or else you will have no defense against the ugliness that will hem you in and come at you in so many ways. &quote;
Markiert von 183 Kindle-Nutzern
&quote;
And it happened all the time that the compromise between two perfectly rational alternatives was something that made no sense at all. &quote;
Markiert von 150 Kindle-Nutzern

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Kunden, die diesen Artikel markiert haben, haben auch Folgendes markiert


Ähnliche Artikel finden