oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,22 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
media4world In den Einkaufswagen
EUR 9,49
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

An Education

Carey Mulligan , Peter Sarsgaard , Lone Scherfig    Freigegeben ohne Altersbeschränkung   DVD
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (21 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 8,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 20 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Samstag, 2. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Vom gefeierten Drehbuchautor Nick Hornby (About A Boy, High Fidelity) stammt dieser Film über das Erwachsenwerden, den das Rolling-Stone-Magazin „ein Wunder von einem Film” nennt. Jenny (die für den Academy Award und Golden Globe nominierte Carey Mulligan), ein cleveres Schulmädchen, das am liebsten schon erwachsen wäre, lernt David (Peter Sarsgaard), einen wesentlich älteren Lebemann, kennen, der sie in das pulsierende Leben einführt, in dem sie glamouröse Freunde, schicke Jazzclubs und ihren eigenen Reifeprozess erlebt. Wird sie zulassen, dass diese Affäre ihren Traum, in Oxford zu studieren, zerstört, wie ihre Schuldirektorin (Emma Thompson) befürchtet? Dieser bezaubernde Film besticht durch den Witz, Charme und Stil des Großbritanniens der 1960er Jahre.

Movieman.de

AN EDUCATION geisterte lange als Drehbuch herum, bevor es verfilmt wurde. Nicht umsonst galt es als eines der besten noch unproduzierten Drehbücher. Erzählt wird eine simple Geschichte, die jedoch von Subtext lebt. Subtext, der sich schon im Titel manifestiert. Denn es geht nicht nur um Jennys Ausbildung, ihren Wunsch, nach Oxford zu gehen, sondern auch um die, wie David es nennt, Universität des Lebens, eine euphemistische Umschreibung der harten Schule außerhalb der Schule, in der Fehler Konsequenzen haben und Träume zerbrechen können. AN EDUCATION ist ein fantastisches Stück Film, emotional extrem intensiv, von lebendigen Figuren beseelt und so verdammt gut gespielt, dass man als Zuschauer mitten drin ist. Man fühlt mit, und man bangt mit. Es hat etwas Anrüchiges, wenn ein Mitt-Dreißiger sich an eine 16-jährige Schülerin heranmacht. Durch das Setting in den frühen 60er Jahren wird das bewusst genutzt. Man erheischt einen Blick in eine Zeit, die auf gewisse Weise unschuldiger war. Was damals vielleicht noch halbwegs schicklich war, weil der Verehrer sich als gebildeter, wohlhabender und beredter Mann von Welt präsentiert, hat durch die Augen von Zuschauern mit heutiger viel stärker ausgeprägter Sensibilität in diesen Dingen eine zusätzliche Dimension bekommen. So sieht man eine zarte und charmante Liebesgeschichte und hofft auf das Happyend, das es nicht geben kann. Denn man durchschaut David. Er ist ein Blender, ein Verführer, ein Mann, der hinter schönen Worten verbirgt, welchen Charakter er eigentlich besitzt. Und so geht es in dem Film auch um Schein und Sein und das Erlernen der Fähigkeit, hinter selbiges zu blicken. Im Kern is AN EDUCATION ein Film über das Leben, über Taten, die Konsequenzen haben, über den trügerischen Glanz und die Verlockungen eines anderen vermeintlich glücklicheren Lebens, und die bittere Erkenntnis, dass ein Moment des Glücks und der Freude eben nur das ist: flüchtig und nur schwer fassbar. Fazit: Ein wunderbares Skript wird von herausragenden Schauspielern zum Leben erweckt. Ein scheinbar so einfacher Film, der aber soviel über das Leben aussagt. Grandios!

Moviemans Kommentar zur DVD: Die Farben sind stimmig. Starke Primärtöne fallen jedoch nie auf. Die Farbchoreographie ist sehr zurückgenommen, aber wirkungsvoll. Rauschen fällt in etwas dunkleren Szenen deutlich stärker auf. Es ist aber auch ansonsten präsent, stellt aber nur wenig mehr als übliches Filmkorn dar. Die Schärfe ist bei Nahaufnahmen oftmals perfekt (Haare bei 00:15:48), Gesichter weichen manchmal jedoch etwas auf. Dafür hat man gute Texturdarstellung (Mantel bei 00:34:18). Die Kompression arbeitet unauffällig und der Kontrast ist ausgeglichen. Der Film lebt von den Dialogen. Diese werden frontal angeboten. Die hinteren Kanäle bleiben eher schwach ausgeprägt. Auch Umgebungsgeräusche sind eher schwach eingesetzt, so dass man eigentlich nie das Gefühl hatten, mitten in der Szene zu sein. Das Englische klingt einen Tick authentischer, die deutsche Sprachwiedergabe ist jedoch auch hochwertig. An Bonus gibt es einen Audiokommentar des Regisseurs und der beiden Hauptdarsteller. Dieser ist mit Anekdoten gefüllt und von daher recht unterhaltsam ausgefallen. Die Blu-ray enthält gut 16 Minuten an entfallenen Szenen. Einige sind erweitert, so etwa Jennys Besuch des Hauses mit der Nummer 34, andere bauen die Handlung aus, so etwa ein Gespräch von Jenny mit ihren beiden Freundinnen, nachdem sie die Wahrheit kennt. Nichts davon ist essenziell für den Film, allenfalls die letzte Begegnung zwischen David und Jenny mag für den einen oder anderen wichtiger sein, auch wenn man argumentieren kann, dass der Abschluss im fertigen Film deutlich besser ist. Das Making Of geht nur wenige Minuten und ist erschreckend nichtssagend. Dann gibt es noch eine kurze Featurette über die Premiere des Films. --movieman.de

VideoMarkt

Die 16-jährige Jenny wächst 1961 in einem Mittelklassehaushalt im Londoner Twickenham auf. Für ihren strengen Vater ist eine solide Schaulausbildung das wichtigste, das Cellospiel ist noch das äußerste an Freizeitbeschäftigung, das er gestattet. Doch Jenny will mehr vom Leben. Als sie den deutlich älteren Lebemann David kennenlernt und von ihm zunächst in die Society und später, an ihrem 17. Geburtstag in Paris, auch in die Liebe eingeführt wird, werden ihre Träume wahr. Doch dann wird das Mädchen von der Realität eingeholt.

Video.de

Basierend auf den Memoiren der Journalistin Lynn Barber, die als Minderjährige im England in der Zeit vor den Beatles eine Affäre mit einem älteren Mann hatte, verfasste Nick Hornby ein Drehbuch, das eine regelrechte Steilvorlage für den einfühlsamen Inszenierungsstil von Lone Scherfig darstellt. Vor allem aber hat "An Education" in der 24-jährigen Carey Mulligan eine Hauptdarstellerin, die man als große Neuentdeckung bezeichnen muss: Ihre Jenny ist einer der faszinierendsten Filmteenager des neuen Jahrtausends.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Verfilmung der Memoiren von Lynn Barber nach einem Drehbuch von Nick Hornby über eine Sechzehnjährige, die einem älteren Mann verfällt und sich von ihm das Dolce Vita zeigen lässt.

Synopsis

Jenny ist 16 und wächst 1961 in einem Mittelklassehaushalt im Londoner Twickenham auf. Für ihren strengen Vater ist eine solide Schaulausbildung das wichtigste, das Cellospiel ist noch das einzige an Freizeitbeschäftigung, das er gestattet. Doch Jenny will mehr vom Leben. Als sie den deutlich älteren Lebemann David kennenlernt und von ihm zunächst in die Society und später, an ihrem 17. Geburtstag in Paris, auch in die Liebe eingeführt wird, werden ihre Träume wahr. Doch dann wird das Mädchen von der Wirklichkeit eingeholt.

Produktbeschreibungen

An Education - Ein Film von Lone Scherfig
‹  Zurück zur Artikelübersicht