In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von An Abundance of Katherines auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle eBooks lesen - auch ohne Kindle-Gerät - mit der gratis Kindle Lese-App für Smartphones und Tablets.
An Abundance of Katherines
 
 

An Abundance of Katherines [Kindle Edition]

John Green
4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 5,26 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 5,26  
Gebundene Ausgabe EUR 13,80  
Taschenbuch EUR 7,20  
MP3 CD, Audiobook EUR 7,78  
CD-ROM --  

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktbeschreibungen

From Booklist

Gr. 9-12. Green follows his Printz-winning Looking for Alaska (2005) with another sharp, intelligent story, this one full of mathematical problems, historical references, word puzzles, and footnotes. Colin Singleton believes he is a washed-up child prodigy. A graduating valedictorian with a talent for creating anagrams, he fears he'll never do anything to classify him as a genius. To make matters worse, he has just been dumped by his most recent girlfriend (all of them have been named Katherine), and he's inconsolable. What better time for a road trip! He and his buddy Hassan load up the gray Olds (Satan's Hearse) and leave Chicago. They make it as far as Gutshot, Tennessee, where they stop to tour the gravesite of Archduke Franz Ferdinand, and meet a girl who isn't named Katherine. It's this girl, Lindsey, who helps Colin work on a mathematical theorem to predict the duration of romantic relationships. The laugh-out-loud humor ranges from delightfully sophomoric to subtly intellectual, and the boys' sarcastic repartee will help readers navigate the slower parts of the story, which involve local history interviews. The idea behind the book is that everyone's story counts, and what Colin's contributes to the world, no matter how small it may seem to him, will, indeed, matter. An appendix explaining the complex math is "fantastic," or as the anagrammatically inclined Green might have it, it's enough to make "cats faint." Cindy Dobrez
Copyright © American Library Association. All rights reserved

From School Library Journal

Grade 9 Up–This novel is not as issue-oriented as Greens Looking for Alaska (Dutton, 2005), though it does challenge readers with its nod to postmodern structure. Right after intellectual child-prodigy Colin Singleton graduates from high school, his girlfriend (who, like the 18 young women and girls whom he claimed as girlfriends over the years, is named Katherine) breaks up with him and sends him into a total funk. His best friend, Hassan, determines that he can only be cured with a road trip. After some rather aimless driving, the two find themselves in Gutshot, TN, where locals persuade them to stay. There, Colin spends his spare time working on a mathematical theorem of love, hypothesizing that romantic relationships can be graphed and predicted. The narrative is self-consciously dorky, peppered with anagrams, trivia, and foreign-language bons mots and interrupted by footnotes that explain, translate, and expound upon the text in the form of asides. It is this type of mannered nerdiness that has the potential to both win over and alienate readers. As usual, Greens primary and secondary characters are given descriptive attention and are fully and humorously realized. While enjoyable, witty, and even charming, a book with an appendix that describes how the mathematical functions in the novel can be created and graphed is not for everybody. The readers who do embrace this book, however, will do so wholeheartedly.–Amy S. Pattee, Simmons College, Boston
Copyright © Reed Business Information, a division of Reed Elsevier Inc. All rights reserved.

Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.7 von 5 Sternen
4.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dumper oder Dumpee? 20. Juli 2009
Von Villette TOP 500 REZENSENT
Format:Taschenbuch|Von Amazon bestätigter Kauf
Von John Greens Büchern ist dieses vielleicht das lustigste und leichteste. Der Ernst, der in der Tiefe von Looking for Alaska und Paper Towns steckt, wird hier nur gestreift. Green zeigt auf einzigartige Weise, wie schön es sein kann, ein nerd zu sein. Wenn man es nicht gleichzeitig so schwer hätte. Die These des Buches ist, dass man entweder ein dumper ist oder aber ein dumpee. Colin, ein ehemaliges Wunderkind mit Hang zum Daueranagrammen, ist ganz offensichtlich ein dumpee. Schließlich wurde er schon von 19 Katherines verlassen. Auf einem road trip zusammen mit seinem besten Freund will er nun endlich auf neue Wege kommen und trifft ganz nebenbei endlich mal ein Mädchen, das nicht Katherine heißt. Für Selbstsucher die perfekte Literatur. DFTBA.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Roadtrip hilft immer! 3. Juli 2013
Von Mioli
Format:Taschenbuch
In meiner persönlichen Lesegeschichte ist dies John Greens fünftes Buch, ausnahmslos alle Vorgänger haben mir bis auf kleinere Abzüge fantastisch gut gefallen und so ist es kein Wunder, dass auch "An Abundance of Katherines" früher oder später auf meinem Nachttisch landete.

In diesem Buch geht es um das Wunderkind Colin, welcher zu Beginn des Buches von der 19. Katherine hintereinander sitzen gelassen wurde. Um ihn abzulenken nimmt ihn sein bester (und einziger) Freund Hassan mit auf einen Roadtrip in's tiefste Tennessee, wo sie neben Lindsey einige wichtige Erkenntnisse über sich selbst und die Bedeutung des Lebens finden.

Das Cover wurde von einer von Greens Leserinnen designt und gefällt mir unheimlich gut. Die erste Fußnote deutet auf die vielen noch folgenden Bemerkungen hin, die kleinen Symbole verkörpern alles, was in diesem Buch von Wichtigkeit ist. Etwas Mathe, etwas Straße und ganz viel Herzschmerz.

Dennoch ist das Buch alles andere als kitschig. Im Gegenteil, es beinhaltet so ziemlich jede positive Emotion, die ein Mensch zu fühlen in der Lage ist. Greens fantastische Sprache ließ mich mit Colin mitfühlen, seinen Herzschmerz über Katherine-19 miterleben und die langsam aufkeimende Liebe zu Lindsey miterleben. Außerdem schreibt er unheimlich witzig. Wie eingangs bemerkt sind es vor allem die Fußnoten, die lustigen Anmerkungen, die das Buch so unterhaltsam gestalten. Kleine Geschichten oder unnütze Fakten werden so eingestreut, dass man immer wieder gern über sie stolpert.
Auch bilden Wortneuschöpfungen wie "Loneliness of Crushlessness" eine Art höhere Ebene der Sprache.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Taschenbuch
An Abundance of Katherines ist ein Buch mit einem Protagonisten, der sehr speziell ist. Colin hat einen IQ von über 200, doch damit verbunden ist nicht nur ein leistungsfähiges Gehirn, sondern auch ein etwas "eigenwilliger" Charakter. Colin ist nett und durchaus sympathisch, kann seine Umgebung aber manchmal nicht vollkommen ein- und abschätzen. Viele seiner Gedankengänge sind sehr komplex, andere aber in Gegensatz dazu ziemlich "simpel". Er ist kein Protagonist, in den man sich gut hineinversetzen kann, dennoch war ich gerne mit ihm unterwegs und habe seine Geschichte gerne mitverfolgt.

19 Mal wurde er mittlerweile von einer Katherine abserviert und braucht einen Tapetenwechsel, um sich von Katherine Nummer 19 zu erholen. Sein Kumpel Hassan schlägt deshalb einen Road Trip vor, der allerdings nicht lange dauert, sondern schnell sein "Endziel" findet. Dazu aber später mehr.

Hassan ist wohl das komplette Gegenteil von Colin. Er ist nicht blöd, aber wohl etwas näher an der Normalität und anderen Menschen. Hinzu kommt, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt und auch gerne mal flucht, wodurch er nicht immer höflich erscheint, aber er ist immerhin ein ehrlicher Mensch und er mag Colin einfach wie er ist. Mit seinem Humor hat er für viele äußerst amüsante Szenen gesorgt und so hatte ich beim Lesen viel Spaß! In Kombination mit Colin läuft er zu Höchstform auf und ich denke mir, die beiden hätte man sehr gerne im eigenen Freundeskreis - irgendwer muss die andern ja unterhalten ;).

Ziemlich schnell stranden die beiden in einem Ort namens Gutshot und bei Lindsey Lee Wells und ihrer Mutter. Dieser Ort ist wirklich alles andere als normal.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Taschenbuch
Ein weiteres Buch von John Green fand also seinen Weg in meine Hände. Wieder auf Englisch lesend, hatte ich anfangs kleine Schwierigkeiten mit den mathematischen Formeln in An Abundance of Katherines. Worum es geht? Das Wunderkind Colin Singleton wurde gerade von seiner Freundin verlassen. Eine von vielen Katherines. Denn was für viele ein äußerliches Merkmal ist, dass ist für Colin der Name Katherine. Jedes Mädchen, dass er datete hieß bisher Katherine und er glaubt fest daran, dass auch seine nächste Freundin Katherine heißt. Getroffen von dem Ende seiner letzten Beziehung mit Katherine 19 und auf der Suche nach einer Theorie, die ihn zum Genie macht, überredet sein bester Freund Hassan ihn zu einem Roadtrip, der ziemlich schnell in einer kleinen Stadt in Tennesse endet. Dort nimmt sein Leben dann eine recht andere Wendung, aber wer mehr wissen will, muss selbst lesen.

Als eingeschworener John Green Fan und Nerdliebhaber, erschien mir Colin zunächst nicht unsympathisch. Direkt im ersten Kapitel tat er mir Leid und kurz darauf, verstand ich sein Bedürfnis etwas zu erreichen. An Abundance of Katherines hat vielleicht nicht die Traurigkeit von John Greens anderen Werken, aber durchaus Tiefe. Witzig, teilweise etwas absurd und unglaublich liebevoll, wird der Leser in eine andere Welt gefühlt, leidet, flucht und ärgert sich mit Colin und auch wenn man zeitweise die mathematischen Formeln, die er in den Raum wirft nicht verstehen kann, so macht es doch Sinn. Die Fußnoten an den Seiten ergänzen das Buch und machen es rund. Sie stören den Fluss des Lesens nicht, sondern tragen dazu bei, dass die Geschichte noch lebendiger wird.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Möchten Sie weitere Rezensionen zu diesem Artikel anzeigen?
Waren diese Rezensionen hilfreich?   Wir wollen von Ihnen hören.
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen super
wer hätte das gedscht? so einfach war es noch nie mein kind super mega glücklick zu machen und mich ebenso
Vor 2 Monaten von joana latorre veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Grandios
Ich bin aufgrund der Berichterstattung zu einem neuerem Buchs des Autoren auf dieses Buch neugierig geworden und es hat mir sehr gefallen. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von Sebastian veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Einfach John Green
Ein wunderbar GEEKiges Buch. Wenn einem die Bücher von John Green gefallen sollte das in der Sammlung nicht fehlen. Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von BittenNose veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Dieses Buch ist ein must read!
Inhalt

Colin Singleton ist das, was man ein Wunderkind nennt. Von klein auf klüger als die meisten seiner Mitschüler, war es sein lebenslanger Wunsch, ein... Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von AusZeit-Magazin veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Courtesy of Teens Read Too
Gold Star Award Winner!

If you had the opportunity to devise a theorem that could correctly predict the outcome of a romantic relationship, would you do it? Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. Februar 2011 von TeensReadToo
5.0 von 5 Sternen Roadtrip mit Nerds
Ich kam über John Green's videoblog mit seinem Bruder auf Youtube auf dieses Buch. Ich fand John Green schon in seinen Videos so umwerfend komisch, dass ich dachte seine... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 13. September 2009 von verbrannter Toast
4.0 von 5 Sternen John Green's second book
Katherines was a wonderful book with great memorable characters. I won't tell much about the plot because i don't want to spoil anything but rest assured that it was like all the... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 6. April 2009 von Philipp Schilcher
4.0 von 5 Sternen Der amüsant verkopfte Nachfolger Holden Caulfields ((Catcher in...
(short Engl. below) - Colin Singleton ist Außenseiter, wird ständig von Katherines verlassen (so sieht er es). Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 10. Januar 2009 von Serenus Zeitblom
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Beliebte Markierungen

 (Was ist das?)
&quote;
You can love someone so much, he thought. But you can never love people as much as you can miss them. &quote;
Markiert von 410 Kindle-Nutzern
&quote;
Books are the ultimate Dumpees: put them down and theyll wait for you forever; pay attention to them and they always love you back. &quote;
Markiert von 372 Kindle-Nutzern
&quote;
What is the point of being alive if you dont at least try to do something remarkable? How very odd, to believe God gave you life, and yet not think that life asks more of you than watching TV. &quote;
Markiert von 346 Kindle-Nutzern

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Kunden, die diesen Artikel markiert haben, haben auch Folgendes markiert


Ähnliche Artikel finden


ARRAY(0x9f2a35a0)