Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen

American Psycho Taschenbuch – 10. April 2000


Alle 9 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 10. April 2000
EUR 12,99 EUR 0,76
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Jetzt eintauschen


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

NO_CONTENT_IN_FEATURE

Produktinformation

  • Taschenbuch: 548 Seiten
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch; Auflage: German ed (10. April 2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 346202261X
  • ISBN-13: 978-3462022612
  • Größe und/oder Gewicht: 3,3 x 12,3 x 18,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (283 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 319.833 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

98 von 104 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von thrillseeker on 17. Mai 2006
Format: Taschenbuch
American Psycho - viel diskutiert für die minuziös beschriebenen Szenen unvorstellbarer Grausamkeiten - ist eine kompromisslose Kritik an der US-amerikanischen Gesellschaft der 90er Jahre. Patrick Bateman, der (ohne wirklich zu arbeiten) Unmengen von Geld verdient, hat es auf materieller Ebene weit gebracht - finanziell stehen ihm beinahe alle Türen offen. Doch die Fähigkeit zu Empathie und menschlicher Wärme ist ihm - wenn er sie jemals bessesen hat - irgendwo auf dem Weg vom Elite-College an die Wallstreet verloren gegangen.

Die edlen Visitenkarten seiner Arbeitskollegen oder sein Scheitern beim Versuch, einen Tisch in einem angesagten Restaurant zu reservieren - diese Dinge verursachen bei Patrick Bateman Schweißausbrüche und grenzenlosen Neid. Für all jene, die weniger erfolgreich sind als er, hat er hingegen nur tiefste Abscheu übrig - und das Einzige, was ihm kurzzeitig so etwas Ähnliches wie Freude bereitet, ist, diesen Menschen Schmerzen zuzufügen. Im Verlauf des Buches stumpft Bateman allerdings immer weiter ab, sodass er trotz der immer weiter steigenden Grausamkeit seiner Taten am Ende nichts als eine totale innere Leere empfindet.

Das Monster Patrick Bateman, das von Bret Easton Ellis auf diese Weise beschrieben wird, ist jedoch nicht - wie oft angenommen - das im Körper einer einzelnen Person konzentrierte, pure Böse. Vielmehr hält Ellis der amerikanischen Gesellschaft einen schonungslosen Spiegel vors Gesicht.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "lesewahn_de" on 4. Juli 2004
Format: Taschenbuch
Patrick Bateman lebt in einer oberflächlichen Welt aus Luxus, Status, Sex und Gesprächen über Anzüge, Mineralwasser und In- Clubs. Mit genug Drogen und Sexexzessen scheint diese Realität für alle Beteiligten erträglich zu sein, es gibt nichts was die Illusion von Perfektion zu stören scheint. Bateman ist frustriert und gelangweilt von dieser gefühlslosen und gleichgültigen Welt, in der jeder austauschbar erscheint.
Da er jedoch "reinpassen" möchte, kann er sich ihr nicht vollständig entziehen. Jedoch füllt er die innere Leere unter der makellosen Oberfläche, indem er sich in immer brutaler werdene Gewaltexzesse steigert. Immer mehr Menschen fallen ihm zum Opfer, immer bestialischer werden seine Morde und sexuellen Phantasien, die er dann auch in die Tat umsetzt.

Bateman ist ein personifizierter Alptraum, ein Monster das in einer gleichgültigen Gesellschaft unerkannt und unbestraft bleibt. Er ist ein Beispiel dafür was in einem Menschen entstehen kann, wenn er keine Werte und moralischen Grenzen mehr kennt und erfährt. Das Buch, jahrelang indiziert, ist ein Meisterwerk, eine ernstznehmende, schonungslose Sozialkritik, jedoch ohne erhobenen Zeigefinger, die Reflexion und Kritik bleibt dem Leser überlassen.
Die Schreib- und Erzählweise des Ich-Erzählers, Bateman, entspricht seinem Empfinden und seiner Wahrnehmung, über lange Strecken berichtet er immer wieder von belanglosen Gesprächen und den Klamotten der Anwesenden. Man entwickelt an diesen Stellen die gleiche Langeweile beim Lesen wie Bateman selbst empfunden haben müßte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
64 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde on 28. Oktober 2002
Format: Taschenbuch
Das Wort oberflächlich fiel mir mehrfach ein. Zum einen zum Protagonisten zum anderen aber auch über die eigene Betrachtungsweise. Nachdem seitenlang Designer augezählt wurden, seitenweise Geldbeträge genannt wurden, die für was auch immer ausgegeben wurden (Kleidung, Getränke, Essen, Eintrittsgelder) fragte ich mich was das ganze soll. Geht doch auch kürzer. Nach langem Nachdenken muß ich gestehen: nein, es geht nicht kürzer. Denn die Auflistungen des vermeintlich Langweiligen wiegt einen in Sicherheit, welche durch die bestialischen Szenen verloren geht. Die Oberflächlichkeit der Gesellschaft wird perfekt beschrieben. Und die Oberflächlichkeit von Pat ist die unsrige. Überzogen dargstellt (denn die wenigstens leben den Gegensatz von Schein und Sein so extrem).
Und das Desinteresse für die Wirklichlichkeit ist ein Spiegel dessen was wir leben. Pat fragt nicht, was mit seinen Opfern wird, er sucht nicht die Zeitungen nach Meldungen ab. Wegwerfgesellschaft par excellance!
Dieses Buch hat 5 Sterne verdient, denn es schafft etwas, was Büchern selten gelingt: es regt zum Nachdenken an.
so zum Beispiel habe ich mich gefragt, wie viele Stunden ich mit dem berühmten Small-Talk vergeudet habe. Wie oft bewertet man das Aussehen anderer, diskutiert über Restaurants und berichtet von Neuanschaffungen? Einfach, weil man sich nichts zu sagen hat und - mal ehrlich- mehr einen auch vom Gegenüber nicht interessiert.
Ohne Frage: das Buch ist grausam und die Perversitäten unendlich lange (und somit recht schmerzhaft für den Leser) geschildert, aber Hand auf's Herz: würde man das Buch sonst nicht einfach unter "gelesen" ins Regal stellen, ohne zu hinterfragen?
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Ähnliche Artikel finden