• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Sun-books
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: leichte lesespuren..sonst gut bis sehr gut erhalten..als mängelexemplar gekennzeichnet..
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

American Devil: Thriller Taschenbuch – 1. November 2010


Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
EUR 9,00 EUR 0,01
39 neu ab EUR 9,00 59 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 3,95

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

American Devil: Thriller + Judaswiege: Thriller (Sam Burke und Klara Swell, Band 1) + Der Todesflüsterer: Thriller
Preis für alle drei: EUR 29,89

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 3 (1. November 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492259235
  • ISBN-13: 978-3492259231
  • Originaltitel: American Devil
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 2,6 x 19,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (60 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 222.905 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Oliver Stark arbeitete er unter anderem als Buchmacher und als Wirt, ehe er sich ganz seiner Leidenschaft, dem Schreiben, widmete. Er studierte Literatur und unterrichtete Creative Writing. Heute lebt der Autor mit seiner Frau und seinen Kindern in London.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von TrollMutti am 5. November 2010
Format: Taschenbuch
Ein Serienmörder hält die New Yorker Polizei in Atem. Die Opfer: allesamt blonde Frauen Anfang zwanzig. Eine undichte Stelle erschwert die Ermittlungen von Detective Tom Harper. Denn die Zeitungen sind über sämtliche Details - die engelhaften Posen der Leichen, die entfernten Körperteile und die am Tatort verstreuten Blütenblätter - bestens informiert. Dann wird vom sechsten Mord berichtet, und das, noch ehe er passiert ist. Spätestens jetzt ist klar: Der American Devil" spielt ein wahrhaft teuflisches Spiel ...

Dieser Klapptext verspricht schon sehr viel Spannung und man wird nicht enttäuscht.

Der Leser betrachtet die bestialischen Morde von der Sicht der Polizei, vor allem dem sehr gut beschriebenen Hauptermittler Harper, und der des Mörders. In einigen Fällen wird man sogar in die Opferrolle versetzt. Man schwankt zwischen Mitleid zu den Opfern, den Ermittlern und teils sogar zu dem Mörder. An sehr vielen Stellen wird deutlich gemacht, wie der Killer denkt und wie krank er ist. Man erfährt im Verlauf des Buches immer mehr über die Hintergründe der Mordserie und die Psyche des Mörders. Die Opfer und der Mordprozess werden nicht einfach oberflächlich blutig beschrieben, sondern zeigen auch die psychischen Aspekte. Dies wird vor allem durch die Zitate und Bilder, die der Mörder hinterlässt, deutlich. Dadurch bleibt die doch aus einigen Büchern bekannte Grundidee spannend und lesenswert.
Die Figuren sind sehr gut beschrieben. Sie sind nicht perfekt und handeln nicht immer fehlerfrei, wodurch die Geschichte sehr realistisch und nicht überzogen wirkt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Themistokeles am 30. Oktober 2010
Format: Taschenbuch
Die Leichen zweier junger reicher Frauen. Ein vor langen Jahren von eienm Jungen begangener Mord in einem Provinznest. Ein kalter, kontrollierter, wahnsinniger Serienmörder. Ein jähzorniger, genialer, suspendierter Cop. Eine emanzipierte, gerissene, junge, gutaussehende Psychologin.

Aus diesen Charakteren und Ereignissen setzt sich der Roman von Oliver Stark zusammen. Der eigentlich suspendierte Cop Harper wird wieder zum Einsatz gerufen, da das NYPD ohne ihn keine großen Erfolgschancen sieht den Serienmörder zu fassen. Einzige Voraussetzung für Harper, er solle sich wegen seines Jähzorns bei Dr. Denise Levene in Therapie begeben. Nach einigem Zögern nimmt Harper an und macht sich auf die Suche nach dem Mörder. Dieser hält sich für einen Künstler, der sein Werk möglichst bald vollenden will. Er schlägt daher schnell, umbarmherzig und präzise zu. Was selbst Harper vor einige Schwierigkeiten stellt, jedoch hat er einen Trumph im Ärmel, seine Psychaterin. Dr Levene forscht auf dem Gebiet der Gewaltanalyse und mit ihrer Hilfe kommt Harper dem Täter immer näher, auch wenn dieser ihm eine lange Zeit voraus ist und dem NYPD immer mehr Leichen beschert.

Stilistisch ist der Roman sehr gut aufgebaut, da er zum einen ein häufigen Perspektivenwechsel zwischen den Charaktern enthält, welcher den Spannungsfaktor enorm steigert. Zum andern ist die Sprache leicht, flüssig und fesselt einen. Auch geschehen im Handlungsverlauf noch einige Dinge, die so nicht erwartet wurden und auch wenn man sich recht schnell sicher sein konnte bei einigen Dingen, dann war in diesem Fall nicht das Ziel den Mörder zu entlarven, sondern ihn zu bekommen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Pixie am 18. August 2011
Format: Taschenbuch
Jung, reich und blond - das ist das Beuteschema des American Devil, einem psychisch kranken Serienmörder der in New York sein Unwesen treibt. Die Geschichte ist von Anfang bis Ende spannend und flüssig geschrieben. Die Morde werden eher aus Sicht der Polizei beschrieben. Die Vorgehensweise des Mörders ist zwar grausam, allerdings fällt die Beschreibung der Morde nicht ganz so blutig und detailliert aus, so daß es aus meiner Sicht dem eher zartbesaiteten Leser nicht gleich der Magen umdreht. Der Autor hat die Geschichte sehr gut umgesetzt, so daß bei mir keine Langeweile beim Lesen aufkam. Ein sehr gelungenes Buch zum weiterempfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von AennA am 4. März 2011
Format: Taschenbuch
Er sucht sie sorgfältig aus, "seine" Frauen...
Sie müssen jung, blond, schön und gehobenen Standes sein. Er verfolgt sie wochenlang, bis er schließlich zuschlägt, sie unvorstellbar sadistisch quält und schließlich tötet.
Der "American Devil" versetzt New York in Angst und Schrecken und die Polizei in höchste Alarmbereitschaft!
Auch Tom Harper vom NYPD heftet sich an die Fersen des Killers. Gemeinsam mit der attraktiven Polizeipsychologin Denise Levene versucht er , die kranke Seele des Psychopathen, der ihnen immer einen Schritt voraus zu sein scheint, zu ergründen...und gerät selbst in dessen Visier!

Schon der Prolog hat mich vollkommen gepackt, ließ mich die Luft anhalten...
Und während des gesamten weiteren Verlaufes lässt uns der Autor kaum Zeit zum Ausatmen!
Rasant führt uns Oliver Stark in seinem Erstling "American Devil", stilistisch sehr sicher, durch die angenehm kurzen Kapitel von einem Schauplatz zum nächsten und durchbricht dabei zu keinem Zeitpunkt die Spannung!
Im Gegenteil - immer wieder geschieht Unvorhersehbares und Unvorstellbares, das mich entsetzt aufstöhnen ließ...
Mit blutigen Details wird dabei nicht gespart, das sollte dem potentiellen Leser bewusst sein.
Bücher über Serienkiller gibt es viele, aber selten wird die Psyche des Täters so eindrucksvoll skizziert wie in diesem Buch.
Denn Oliver Stark beleuchtet das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven und lässt uns so, von Beginn an, auch an den Gedanken des Killers, dessen Identität sich erst Stück für Stück aufklärt, teilhaben.
Wir sind dabei, wenn er plant. Wir sind dabei, wenn er quält und mordet.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen