In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Am zwölften Tag: Denglers siebter Fall auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Am zwölften Tag: Denglers siebter Fall
 
 

Am zwölften Tag: Denglers siebter Fall [Kindle Edition]

Wolfgang Schorlau
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (66 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 9,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,99  
Taschenbuch EUR 9,99  


Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Ein neuer Fall für Dengler: die schmutzigen Geschäfte der Massentierhaltungskonzerne
Georg Denglers Sohn Jakob ist verschwunden. Bereits seit drei Tagen! Denglers geschiedene Frau macht ihm die Hölle heiß: Finde unseren Sohn! Aber nicht nur Jakob ist unauffindbar. Auch Laura Trapp, die in Jakobs Parallelklasse geht, ist verschwunden. Ebenso Julian und Tim, zwei seiner Freunde.Georg Dengler, der Stuttgarter Privatermittler, macht sich auf die Suche nach seinem Sohn und dessen Freunden. Er findet bei Jakob zu Hause Aufkleber, wie sie Unbekannte in den letzten Wochen auch in den Tiefkühltruhen von Supermärkten angebracht haben. »Dieses Fleisch stammt aus Massentierhaltung. Sie vergiften damit sich und ihre Familie«, steht darauf. Auf Jakobs Computer findet er Fotos und Filme aus Hühner- und Putenmastanlagen. Widerliche Fotos, eklige Filme, die das Elend der Tiere dokumentieren. Ist sein Sohn ein radikaler Tierschützer geworden? Bereitet er mit seinen Mitstreitern eine große Aktion vor? Oder sind sie den Betreibern der Tierfarmen in die Quere gekommen und jetzt in Gefahr? Wieso weiß er nichts darüber? Wieso kennt er seinen Sohn so wenig? So lernt Georg Dengler auf der Suche nach Jakob seinen Sohn erst wirklich kennen – und kommt den mörderischen Methoden von Massentierhaltung und Lebensmittelindustrie auf die Spur.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Wolfgang Schorlau lebt und arbeitet als freier Autor in Stuttgart. Neben den sechs »Dengler«-Krimis Die blaue Liste (KiWi 870), Das dunkle Schweigen (KiWi 918), Fremde Wasser (KiWi 964), Brennende Kälte (KiWi 1026), Das München-Komplott (KiWi 1114) und Die letzte Flucht (KiWi 1239) hat er den Roman Sommer am Bosporus (KiWi 844) veröffentlicht und den Band Stuttgart 21. Die Argumente (KiWi 1212) herausgegeben. 2006 wurde er mit dem Deutschen Krimipreis und 2012 mit dem Stuttgarter Krimipreis ausgezeichnet.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 790 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 285 Seiten
  • Verlag: eBook by Kiepenheuer&Witsch; Auflage: 1 (28. Dezember 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00DAMC9TU
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (66 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #3.463 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Wolfgang Schorlau und Georg Dengler wohnen in derselben Stadt, in Stuttgart. Dengler arbeitet als Privatermittler in der schwäbischen Metropole und ist die bekannteste Kreation des Autors Schorlau. Mit ihm als Held hat Schorlau mehrere Politthriller verfasst, u. a. "Das München-Komplott" und "Dunkles Schweigen", für das er 2006 den "Deutschen Krimipreis" erhielt. Von deutschen Soldaten in Afghanistan bis zum Attentat auf das Münchner Oktoberfest 1980 reicht das Themenspektrum in Schorlaus Krimis. Doch es führt auch über das Genre hinaus: Schorlau veröffentlichte neben einem Roman über Istanbul auch eine Biografie über den Jazzmusiker Wolfgang Dauner.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Massentierhaltung und Arbeitsmigranten als Krimithema 31. Dezember 2013
Von Ralf KvF
Format:Taschenbuch
Schorlau hat in Denglers siebtem Fall ein immer noch brandaktuelles Themenbündel aus Fleischindustrie, Massentierhaltung, Arbeitsmigranten aus Osteuropa und Werkverträgen aufgegriffen und daraus einen spannenden Krimi um seinen Privatermittler und ehemaligen BKA-Beamten Dengler kreiert. Anlass für Denglers Ermittlungen ist das Verschwinden seines Sohnes und dessen Tätigkeit als "Ermittler" für eine Tierschutzorganisation. Er und seine gleichgesinnten Freunde geraten zwischen die Fronten der Allianz der Fleischindustrie mit der organisierten Kriminalität. Aber - ohne zuviel zu verraten - Dengler taucht mal wieder als "Retter in letzter Sekunde" auf. Großes Explosives Finale und "Cut mit Abspann".
Der eigentliche Tenor dieses Politkrimis ist jedoch: "Die Fleischindustrie kennt keinen Respekt vor den Tieren und keinen Respekt vor den Beschäftigten. Es wundert daher nicht, dass sie auch keinen Respekt vor den Verbrauchern kennt, denen sie ihre Produkte anbietet." Dem Leser sei empfohlen, zunächst das Nachwort und die dazugehörigen Anhänge ab Seite 325 ff zu lesen und danach mit der "Zwölf-Tage-Handlung" des Krimis zu beginnen. Und dann: Guten Appetit !
War diese Rezension für Sie hilfreich?
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Arte Themenabend mit Splattereffekten 24. Februar 2014
Von Jyrgen
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Auch Wolfgang Schorlau macht vor der neuen Mode nicht halt, wonach jeder Krimi mit möglichst vielen unappetitlichen Szenen angereichert werden muss. Und damit meine ich nicht die Praktiken der Fleischmafia. Diese sind gut recherchiert und auch entsprechend realistisch beschrieben. Nein, daran ist nichts auszusetzen, auch wenn es besser in ein Sachbuch oder eine Magazinsendung gepasst hätte, ein Spiegel-Titel hat sich des Themas ja schon angenommen.
Was stört, ist die Brutalität der "Bösen". Der gierige Unternehmer häutet schnell mal einen aufmüpfigen Leiharbeiter bei lebendigem Leib, die bekehrten Landwirte werden verbrannt, der Sprecher der Arbeitnehmer wird brutal misshandelt. Das ist einfach zuviel des Guten, schade, denn die geschilderten Zustände in der Fleischproduktion wirken eigentlich schon für sich. Die Geistesblitze des Detektivs sind schon arg gekünstelt, und gut für ihn, wenn man ein paar Verflossene in den richtigen Ministerien sitzen hat.
Sachinhalt: 5 Sterne, Dramaturgie: 1 Stern, ergibt einen Schnitt von 3 Sternen
War diese Rezension für Sie hilfreich?
21 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Taschenbuch
Der letzte Fall Denglers liegt mehr als zwei Jahre zurück, aber als hätte man den letzten Band gerade erst bei Seite gelegt, findet man bereits ab der ersten Seite wieder zurück in die Welt von Georg Dengler. In diesem Fall steht die Fleischindustrie im kritischen gesellschaftspolitischen Fadenkreuz von Denglers Ermittlungen, aber auch die persönliche Geschichte von Georg Dengler findet seine Fortsetzung.

Mit einem hysterischen Anruf wird Dengler durch seine Exfrau Hildegard nachts aus dem Schlaf gerissen. Sohn Jakob, der inzwischen erwachsen ist, hat sich nicht von einer Interrail-Reise aus Barcelona, die er mit drei gemeinsamen Freunden unternimmt, zurück gemeldet. Während Dengler zunächst unbesorgt ist und die übertriebene elterliche Fürsorge seiner Exfrau anmahnt, lässt Hildegard nicht locker bis die seltsamen SMS-Antworten Denglers detektivischen Instinkt aufrütteln. Nachdem Dengler Jakobs Zimmer durchsucht und belastendes Filmmaterial über die skandalösen Zustände in der Tierhaltung sowie kompromittierende Aufkleber findet, nimmt er seine Ermittlungen auf und setzt Teil für Teil des kniffligen Puzzles zu einem Gesamtbild zusammen, das zum einen aus der lebensgefährlichen Suche nach Sohn Jakob und seinen Freunden besteht und des Weiteren aus gesellschaftspolitischer Sicht umfänglich über die skandalösen Zustände und Sichtweisen in der Massentierhaltung aufklärt.

Wolfgang Schorlau hat wie in den sechs Vorgänger-Bänden eine kritische und umstrittene Materie von gesellschaftlichen Interesse gewählt und diese in die Handlungsstränge seines Hauptprotagonisten Georg Dengler und seiner persönlichen Geschichte einfließen lassen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen erschütternde Kritiken 24. Mai 2014
Von ds
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Nach dem Lesen des Buches bin vom Vegetarier zum Veganer geworden, da mir klar wurde, dass der wesentliche Anteil, den ich für Tiere tun kann, nicht darin besteht, kein Fleisch zu kaufen (zu essen), sondern keinerlei tierische Produkte mehr zu kaufen (zu essen). Vegetarier, die ja nur auf Fleisch verzichten, leisten nur Geringes für Tiere; Ein Großteil der Tiere wird jedoch von Menschen wegen der übrigen tierischen Produkte dazu gezwungen, ein schreckliches "Leben" zu führen.
Erschütternd war für mich, dass in den 50 Kritiken, die ich "überflogen" habe, niemand darunter war, dessen Leben sich nach dem Lesen dieses Buch "schlagartig" verändert hat. Dass dies bei mir der Fall war, dafür danke ich dem Autor.
Statt ähnlicher Gedankengänge wie sie bei mir stattfanden, fand ich in den Kritiken viele Inhaltsbeschreibungen vor!?
Übrigens: 5 Exemplare des siebten Falls habe ich Bekannten geschenkt, zwei davon änderten nach dem Lesen ihr Leben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Gut verpackt!
Zugegebenermaßen mag ich die Bücher von Schorlau wirklich, denn sie verbinden Fakten und Unterhaltung. Lesen Sie weiter...
Vor 19 Stunden von Dirk Jakob veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wie gewohnt gut.
Habe jetzt alle sieben Fälle gelesen und war wie bei den anderen sechs Fällen bestens unterhalten. Wenn es einen achten Fall geben sollte, wird auch dieser gelesen.
Vor 11 Tagen von W.M. veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Danach verändert sich das Einkaufs- und Verzehrverhalten....
Wieder super, wie Schorlau ein aktuelles Thema in einen packenden Krimi verpackt. Manche Szenen sind etwas brutal und übertrieben, ist aber auch Geschmackssache. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Tagen von Webshoppper veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen fragwürdige Altersempfehlung
Vom Schreibstil und Geschichtsaufbau ähnlich wie Enid Blyton "5 Freunde", "Abenteuer um.." etc.
Diese Bücher hatte ich verschlungen als ich ca. Lesen Sie weiter...
Vor 20 Tagen von myroos veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wie wahr, wie wahr
Eine Pflichtlektüre für jeden Fleischesser, vor allem, wenn er im westlichen Niedersachsen wohnt. Schön, auch dieses Buch - in gutem gebrauchten Zustand - zu haben. Lesen Sie weiter...
Vor 23 Tagen von Dr. Eberhard Schröder, Georgsmarienhütte veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen etwas langatmig
die vorherigen Romane von Wolfgang Schorlau haben mir viel besser gefallen. in diesem Buch hält er sich ständig mit Nebensächlichkeiten auf. Lesen Sie weiter...
Vor 23 Tagen von Brigitte veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes buch
Das Buch ist sehr gut zu lesen und auch sehr spannend.
Die Politischen und Wahrheitsgetreuen Handlungen haben mir sehr gefallen,
Kann ich nur weiterempfehlen.
Vor 1 Monat von Tobias veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Schorlau packt mal wieder ein heißes Eisen an!
Wenn man sich erstmal in den Fall reingelesen hat, dann kommt erst richtig Spannung auf. Manches wirkt zwar ein wenig konstruiert, auch übertrieben, aber vielleicht machen ja... Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Hans-Heiko Eujen veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Einkaufsverhalten ändern
Toll recherchiert, spannend geschrieben und für einen riesigen Leserkreis von jung bis alt zu empfehlen. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Daisy Bernhard veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Knallharte Fakten
Knallharte Fakten, geschickt verpackt in einem spannenden Krimi. In einer "fiktiven" Geschichte darf man auch gefährliche und unbequeme Wahrheiten offen aussprechen,... Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Claudia Langmeyer veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden