oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Jetzt eintauschen
und EUR 2,20 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Alles hat seine Zeit: Roman [Gebundene Ausgabe]

Ennio Flaiano , Elke Heidenreich , Susanne Hurni
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 22,95 kostenlose Lieferung Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe EUR 22,95  

Kurzbeschreibung

14. September 2009
«Ein beinahe archaischer Roman über die uralten Themen von Schuld, Sühne, Gut und Böse. Höchste Zeit, ihn wieder zugänglich zu machen.» Elke Heidenreich

Filmreif erzählt Ennio Flaiano, der Drehbuchschreiber Federico Fellinis, wie ein junger italienischer Offizier durch eine Kette unglücklicher Zufälle ungewollt zum Mörder wird. Vor der überwältigenden Kulisse der nordafrikanischen Landschaft inszeniert er ein packendes psychologisches Kammerspiel.

Nach einer Autopanne findet sich der Held dieses Romans allein im äthiopischen Busch wieder. Die Begegnung mit einer rätselhaften Schönen löst eine Katastrophe aus: Durch Zufall prallt sein Schuss auf ein wildes Tier ab und tötet die Frau. Daraufhin quälen ihn nicht nur Selbstvorwürfe und die Furcht vor Entdeckung, sondern bald auch ein schlimmer Verdacht: dass er sich mit Lepra infiziert haben könnte. Von Todesangst getrieben, versucht er, sich zur Küste durchzuschlagen und ein Schiff nach Italien zu erreichen. Auf seiner dramatischen Flucht sieht der junge Soldat sich mit existentiellen Fragen konfrontiert, aber auch mit der absurden Komik scheinbar auswegloser Situationen.

Ennio Flaiano (1910–1972) ist vor allem durch seine Drehbücher zu Filmen wie «La strada» und «La dolce vita» bekannt. In diesem Roman leuchtet er präzise die Skrupel und Schuldgefühle seines Helden aus und zeigt eindrucksvoll, wie der Offizier zwischen Selbstanklage und Rechtfertigung, zwischen Hoffnung und Verzweiflung schwankt. «Ein Meisterwerk der Stille, der Nachdenklichkeit, der Langsamkeit. Es ist ein Buch über einen Menschen, der an seine Grenzen gelangt ist, erstaunt innehält und denkt: War das, bin das noch ich? Ein magisches Buch über den Krieg, das Töten und was das aus Menschen macht», schreibt Elke Heidenreich in ihrem Nachwort.

Ausgezeichnet mit dem «Premio Strega», Italiens höchstem Literaturpreis.


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Manesse Verlag (14. September 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3717522361
  • ISBN-13: 978-3717522362
  • Originaltitel: Tempo di uccidere
  • Größe und/oder Gewicht: 15,5 x 10 x 3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 456.287 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

«Schilderungen von magischer Dichte – jedes einzelne Bild ein poetisches Fanal, jede Gefühlsregung des Protagonisten wie unterm Brennglas gebannt.» (Peter Henning, «du»)

Klappentext

«Schilderungen von magischer Dichte - jedes einzelne Bild ein poetisches Fanal, jede Gefühlsregung des Protagonisten wie unterm Brennglas gebannt.» Peter Henning, «du»

«Ein beinahe archaischer Roman über die uralten Themen von Schuld, Sühne, Gut und Böse. Höchste Zeit, ihn wieder zugänglich zu machen.» Elke Heidenreich


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.5 von 5 Sternen
4.5 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Packendes Meisterwerk 9. August 2010
Von shuwa
Format:Gebundene Ausgabe
Vor Jahren las ich in TuttoLibri, der Literaturbeilage der "Stampa", dieses Buch zähle zu den beliebtesten und bedeutendsten Romanen des 20. Jahrhunderts. Das Feuilleton geizt bekanntlich nicht mit Lobeshymnen und Traueranzeigen, um die Leserschaft in der täglichen Reizüberflutung überhaupt noch zu erreichen. Dieses Urteil von TuttoLibri allerdings war völlig berechtigt. "Tempo di uccidere" (Zeit des Tötens) ist ein Meisterwerk! Warum? Dafür gibt es viele Gründe. Hier nur ein paar davon:
Da ist zunächst die unbändige Strudelwirkung der Geschichte zu nennen, die von der ersten Seite in den Bann zieht. Wie im Kino blickt man auf eine Grossleinwand mit Bildern aus einer grossartigen, abessinischen Naturlandschaft, in der ein namenloser Tenente der italienische Armee umherirrt, zunächst bloss mit dem Ziel, sich einen schmerzenden Zahn in einem fernen Armeestützpunkt auf der Hochebene entfernen zu lassen. Jede Weggabelung dieser Geschichte birgt eine Überraschung, über deren brillante Introduktion man ins Staunen gerät und Flaiano posthum gratulieren muss.
Flaianos "realismo" ist ein weiteres Highlight. Nicht nur das Äusserliche, die Gestalten, Geschehnisse, Fauna und Flora, Gerüche und Schattierungen bauen sich "natürlich" in den inneren Dialogen des Tenente auf, sondern vor allem die "Realität" seiner Emotionen, Gedanken, Entscheidungen, Illusionen und Immaginationen.
Auch der Krieg und Imperialismus finden hier ein unheroisches Denkmal. Es ist zusammengeklebt aus Staub, Schweiss, Langeweile, Sehnsucht, Soldatenfreundschaft, Heimweh und schlechtem Essen ... und manchmal fliesst sinnlos Blut.
Und der Tenente stellt sich und die Leser vor eine zentrale Frage: War es ein Verbrechen? Was ist die gerechte Strafe für ein Verbrechen in den Wirren des Krieges? Gibt es eine Läuterung?
War diese Rezension für Sie hilfreich?
15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein heisser Kopf 3. August 2004
Format:Gebundene Ausgabe
Der Ich-Erzähler ist Offizier der italienischen Armee im Feldzug der Italiener gegen Äthiopien. Er kommt den Einheimischen näher und lernt, ihre Lebensweise zu schätzen. Ein Unglück bringt ihn in grosse Nöte. Er versucht, sich abzusetzen und heimlich nach Italien zu gelangen.
Mit der Sympathie für die Einheimischen geht die Kritik am zivilisierten Leben zuhause in Italien einher. Der Kontakt zu ihnen zeigt ihm, dass sie auch leben und lieben, wie alle Menschen. Der Feldzug erschliesst sich ihm nicht mehr. Es wird ein friedfertiges und schönes Afrika gezeigt.
Das Unglück, die Desertion, die Flucht bringen eine krimiartige Spannung in das Geschehen. Der Held übertreibt in seiner Obsession alles. Es wird am Ende nicht so heiss gegessen, wie es gekocht wurde.
Flaiano schreibt in einer bilderreichen, präzisen, leicht lesbaren Sprache.
Weil hier sonst so wenig über die Bücher steht, sage ich noch, dass Flaiano der wichtigste Drehbuchschreiber von Federico Fellini war.
Es geht natürlich nichts über diese schönen Manesse-Bändchen!
Ich habe den Roman mit Gusto gelesen. Schade, dass der Autor mit Drehbuchschreiben beschäftigt war. Schade, dass nur wenig mehr von ihm vorliegt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar