Alles eine Frage der Zeit 2013

Amazon Instant Video

(98)
In HD erhältlich
Trailer ansehen

21-jährige Tim Lake entdeckt, dass er durch die Zeit reisen kann ? Nach einer wieder mal sehr frustrierenden Silvesterparty gesteht Tims Vater, dass alle männlichen Verwandten der Familie die Fähigkeit besitzen, die Gesetze der Zeit aufzuheben. Bald darauf begegnet Tim in London der schönen, aber zurückhaltenden Mary, doch durch eine Zeitreise ergibt sich plötzlich, dass er Mary nie begegnet ist.

Darsteller:
Domhnall Gleeson,Rachel McAdams
Laufzeit:
2 Stunden 3 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Angebot: Fire TV jetzt nur 84 EUR

Genießen Sie Tausende Filme und Serienepisoden auf Ihrem HD-Fernseher, entdecken Sie Hunderte Spiele und machen Sie es sich mit Ihrem Lieblingssport, den Nachrichten oder Musik bequem. Hier klicken

Alles eine Frage der Zeit

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Science Fiction, Romantik, Komödie
Regisseur Richard Curtis
Darsteller Domhnall Gleeson, Rachel McAdams
Nebendarsteller Bill Nighy, Tom Hollander, Lindsay Duncan, Margot Robbie, Lydia Wilson, Richard Cordery, Joshua McGuire
Studio Universal Pictures
Altersfreigabe Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

83 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A.G. am 21. Oktober 2013
Format: DVD
Ich war sehr positiv von "Alles eine Frage der Zeit" überrascht.

Zunächst einmal die schöne, wenn auch nicht ganz neue Idee des Zeitreisens. Ich war gespannt, in wieweit dieser Umstand Logiklöcher in die Handlung reißt, denn an der Darstellung dieses Schmetterlingseffekts sind schon ganz andere Filme gescheitert.
Umso besser fand ich es, dass der Film das Zeitreisen nur als Aufhänger benutzt, und davon abgesehen eine wunderbare Liebes- und Familiengeschichte erzählt. Und zwar nahezu vollkommen ohne triefenden Kitsch, ohne laute comedy-artige Szenen, von denen heutige Komödien ja mittlerweile nur so strotzen sowie komplett ohne den erhobenen Zeigefinger. Es handelt sich um bestes Erzählkino, das - obwohl es viele leise Momente enthält - niemals langatmig wirkt. Der Vergleich eines Mitrezensenten mit "Once" kam mir komischerweise im Kino genauso in den Sinn. Beide Filme schaffen es, die Freuden und Leiden des Lebens sehr ungefiltert zu präsentieren.

In "Alles eine Frage der Zeit" begleitet der Zuschauer das Leben von Tim, anfangs ein Teenager in der Pubertät, der den Irrungen und Wirrungen des Erwachsenwerdens inklusive der ersten großen Liebe ausgesetzt ist. In jenen Tagen erfährt er von seinem Vater, dass alle Männer der Familie die Fähigkeit besitzen, in der Zeit zurückzureisen, um etwa Fehler zu korrigieren. Tim macht davon dann auch fleißig Gebrauch, auch wenn das System Grenzen hat, was er auch bald einsehen muss.
Zum Beispiel dann, als er, um einem Freund zu helfen, in die Vergangenheit zurück muss und damit das Treffen mit seiner großen Liebe Mary, welches zeitgleich stattgefunden hat, aus der Realtität löscht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
39 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Freddy D am 18. Oktober 2013
Format: DVD
Och nö, mal wieder ein Film über die Liebe ... aber dafür einer, der jenseits der üblichen Genrekonventionen angesiedelt ist. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, wenn man bedenkt, dass kein geringerer als der Humor- und Gefühlsspezialist Richard Curtis ("Tatsächlich ... Liebe" und "Radio Rock Revolution") Hand an diesen Film angelegt hat. Genauer gesagt war er verantwortlich für Regie und Drehbuch.

-------
Story :
-------

Tim (Domhnall Gleeson) lebt mit seiner Familie auf dem Lande und hatte eine glückliche und idyllische Kindheit, in der sein Vater (Bill Nighy) immer für ihn da war. An seinem 21. Geburtstag erfährt Tim von ihm, dass die Männer ihrer Familie rückwärts durch die Zeit reisen können:
einfach einen einsamen und dunklen Ort aufgesucht, die Augen geschlossen und schon ist man dort, wo man im bisherigen eigenen Leben sein will – also noch weiter zurückgehen und zum Beispiel Hitler töten oder an Orte reisen, an denen man nie gewesen ist, das funktioniert nicht.
Da das Leben des eher schüchternen Tim bisher nicht gerade mit besonders vielen Freundinnen gesegnet ist, erhofft er sich aufgrund seiner Gabe die ein oder andere 'vertane' Chance zu wiederholen ...

---------------
Mein Eindruck :
---------------

Curtis zeigt immer wieder auf seine gekonnt charmante Weise, dass die Macht, sein Leben scheinbar mittels Zeitreisenkorrektur zu perfektionieren sehr trügerisch sein kann ...

Nun, was hebt den Film denn letztlich von den übrigen Filmen dieses Genres ab ?
Das Werk ist weitestgehend befreit von zwangsneurotischen, klischeebehafteten, schnulzigen Elementen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
28 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Berlinoise TOP 100 REZENSENT am 18. Oktober 2013
Format: DVD
Eine romantische Komödie mit Zeitreisethematik, verdächtig wenig beworben, hm -
Richard Curtis' Film "Alles eine Frage der Zeit" wäre womöglich relativ unbeachtet an mir vorbeigegangen, wenn nicht mit Bill Nighy und Rachel McAdams gleich zwei Schauspieler mitspielten, die ich eigentlich immer gerne sehe und mir der Film nicht von einer anderen Filmfreundin empfohlen worden wäre (danke dafür!).

Zu Beginn sieht es ein wenig nach der üblichen Verbindung von Heile-Welt-Romanze und Klamauk aus:
Die Bilderbuchfamilie Lake lebt auf einem idyllischen Anwesen an der Küste von Cornwall, wo Papa Lake (Bill Nighy) seinem Sohn Tim (Domhnall Gleeson) an seinem 21. Geburtstag offenbart, daß alle männlichen Mitglieder der Familie in der Zeit zurückreisen können, was Tim zunächst nur auf die Idee bringt, mithilfe dieser Fähigkeit endlich eine Freundin zu finden.
Aber der unnachahmliche Nighy und ein gewisser schräger Humor von Anfang an verleihen dem Ganzen dennoch den Touch des Besonderen und spätestens beim ersten Zeitreisetest hatte mich der Hauptprotagonist Tim alias Gleeson für sich und den Film eingenommen:
Diese erste Zeitreise nutzt er nämlich, um das einsame Mädchen, welches er auf der letzten Sylvesterparty um Mitternacht mit einem Händedruck abgespeist hatte, mit einem Kuss ohne jegliche Hintergedanken zu erfreuen.
Spätestens hier hatten mich der Film und seine Hauptfigur Tim, der außerdem auch durch seine aufrichtig klingende Aussage über seine Schwester Kitkat, sie sei "der wundervollste Mensch der Welt" gleich zu Beginn des Filmes Sympathiepunkte sammelt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen