Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von g-e-t-b-o-o-k-s
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gepflegtes Gebraucht-/Antiquariatsexemplar. Zustand unter Berücksichtigung des Alters gut. Tagesaktueller, sicherer und weltweiter Versand. Wir liefern grundsätzlich mit beiliegender Rechnung.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Alias Grace Gebundene Ausgabe – 1. Januar 2001

16 Kundenrezensionen

Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 6,07 EUR 0,01
5 neu ab EUR 6,07 32 gebraucht ab EUR 0,01 5 Sammlerstück ab EUR 0,88

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Große Hörbuch-Sommeraktion
Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern aus den Bereichen Romane, Krimis & Thriller, Sachbuch und Kinder- & Jugendhörbücher. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 624 Seiten
  • Verlag: Berlin Verlag (1. Januar 2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3827000122
  • ISBN-13: 978-3827000125
  • Größe und/oder Gewicht: 14,2 x 4,2 x 22,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 110.076 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Margaret Atwood, geboren 1939, ist unbestritten eine der wichtigsten Autorinnen Nordamerikas. Ihre Werke liegen in über 20 Sprachen übersetzt vor und wurden national und international vielfach aus gezeichnet. Neben Romanen verfaßt sie auch Essays, Kurzgeschichten und Lyrik. Margaret Atwood lebt in Toronto.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
13
4 Sterne
0
3 Sterne
3
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 16 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von euripides50 TOP 500 REZENSENT am 6. August 2006
Format: Taschenbuch
Margret Atwoods Buch "alias Grace" bezieht sich die Kinnock-Montgommery Morde in einem Vorort von Toronto des jahres 1843, die damals internationales Aufsehen erregten, weil in diesem Verbrechen soziale Gegensätze, Schönheit und Sexualität eine Mischung eingingen, die das Publikum faszinierte. Am Schicksal der blutjungen und bildschönen Grace Marks, die als Mörderin zum Tode verurteilt und erst im letzten Augenblick zur lebenslanger Haftstraffe begnadigt wurde, schieden sich in Kanada jahrzehntelang die Geister, ehe Grade Marks nach 28jähriger Gefängnisstrafe 1872 begnadigt wurde und ihren Lebensabend in den vereinigten Staaten verleben konnte. Sie ist die Hauptfigur des Buches, und wie es der der Autorin gelingt, ihre Persönlichkeit, ihre Herkunft und ihre ganze Epoche zum Leben zu erwecken, ist ein Leseerlebnis. Im Zuge einer raffiniert komponierten Erzählstruktur werden immer neuen Teile des Mordfalles zusammengefügt, ohne dass bis zum Ende ersichtlich würde, ob Grace Marks nun eine Mörderin war oder nicht. Der weiblichen Hauptperson steht der ehrgeizige, aber recht wirre Wissenschaftlers Dr. Jordan gegenüber, der die inzwischen einsitzende Grace untersuchen und beurteilen soll, wobei er sich in sie verliebt und die Behandlung abbricht. In seiner Figur, der unverkennbar Züge des jungen Freud beigemischt sind, wird die ganze Unschärfe und Vagheit der psychologischen Diagnostik bis auf den heutigen Tag deutlich, deren einzige Basis und Leitlinie nur das ist, was man ohnehin glaubt. Doch ganz gleich, ob die Autorin Grace Marks oder Dr.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 23. August 1999
Format: Taschenbuch
Margaret Atwood ist einfach großartig. Mir hat noch jedes Buch von ihr gefallen, und ganz besonders gelungen finde ich "alias Grace". Dieser Roman ist alles zugleich: spannender Krimi, Historienroman, Biografie ... Die Geschichte der Grace Marks, die 1843 zusammen mit ihrem angeblichen Liebhaber ihre Arbeitgeber ermordet haben soll, ist seit langem ein Mythos in der Geschichte Kanadas. Erst 16jährig wird Grace zuerst zum Tode verurteilt, dann begnadigt und muß die nächsten 30 Jahren hinter Gittern und in Nervenanstalten verbringen. 16 Jahre nach dem Doppelmord untersucht sie ein junger ambitionierter Nervenarzt und kommt zu dem Schluß, daß Grace unschuldig ist. Aus wenigen Fakten und widersprüchlichen Zeugenaussagen hat Atwood der historischen Figur Leben eingehaucht. Hervorragend recherchiert ist der zeitgeschlichtliche Hinergrund, das Quilten, die Rolle der Frau, und die Anfänge einer Psychologie wie wir sie heute kennen. Wie Atwood diese Informationen in einen spannenden Roman einbaut ist meisterlich. Hier wird das Kanada Mitte des vorigen Jahrhunderts lebendig. Und die Charakterzeichung ist einmalig. Mit wenigen Eigenschaften versteht es die Autorin, komplexe und glaubhafte Figuren zu schaffen. Trotz seiner 632 Seiten wagte ich mich an das Buch heran und wurde reich belohnt! Ich habe es an einem Wochenende durchgelesen! 200% empfehlenswert! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von margarita TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 13. September 2008
Format: Taschenbuch
Das Buch handelt von Grace Marks, einer jungen Frau die im Jahr 1843 mit 16jahren wegen Mordes zum Tode verurteilt wird. Das Urteil wurde in letzter Minute auf lebenslängliche Haft abgeändert, da Ihre Schuld nicht 100% nachgewiesen werden konnte. Nach 29 Jahren wird Grace Marks begnadigt. Das Buch befaßt sich mit der Frage nach Graces Schuld. Die Authorin wählt dabei verschiedene Erzählperspektiven, die wichtigsten sind die Erinnerungen der Grace Marks, die Aufzeichnungen und Briefe des jungen Psychologen Simon Jorden sowie Auszüge aus den historischen Beobachtungen der Journalistin Susanna Moodie.

Deutlich wird, daß Grace Marks ein faszinierender Character gewesen sein muß, der die Menschen in jeder Lebenssituation in ihren Bann zog. Ganz typisch für Margaret Atwood lauert dabei überall ein starker sexueller Hintergrund, der die Personen in ihrer Beziehung zueinander charakterisiert.

Was mir in diesem Buch leider fehlt sind Überraschungsmomente, die in den anderen Atwood Büchern sehr gekonnt eingesetzt werden. Die Geschichte ist von Anfang an sehr gradlinig und vorhersehbar. Die Episode mit der Hypnose, in der der Leser Erkenntnisse erwartet, ist zwar sehr spannend geschrieben, im weiteren aber unglaubwürdig.

Auch wenn es nicht überraschend ist bekommt der Leser zum Schluß keine Antwort auf die Schuldfrage von Grace Marks; es gibt aber auch keinen anderen literarischen Höhepunkt, der das wettmachen würde.

Das Buch ist eine schön geschrieben Lektüre, die Sprache macht Spaß. Der Inhalt fesselt leider kaum.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Feuerofen am 8. Dezember 2009
Format: Taschenbuch
Die verstörende und in den Bann ziehende Vermischung von historischer Realität, innerer Gedanken- und Gefühlswelt der Protagonistin, zweifelhafter Psychologie ( Subjektivität in forensischer Begutachtung! ) und die ständig sich verknüpfenden, aber auch lösenden Handlungsstränge, kurz der raffinierten Erzählstruktur der Autorin machen diesen Roman zu ihrem Meisterwerk! Zum Nobelpreis ein kurzes Wort: so wie Philip Roth schon lange dran gewesen wäre, gilt dies in ähnlicher Form auch für Margaret Atwood!...............wer anspruchsvolle und gesellschaftskritische
" Kriminalliteratur" liebt, sollte nicht zögern, hier zuzugreifen. Er wird belohnt werden mit Finesse und einer sugesstiven Lesefaszination.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden