Jetzt eintauschen
und EUR 8,45 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Alfred Hitchcock - The Early Years (6 DVDs)

Alfred Hitchcock    Freigegeben ab 12 Jahren   DVD
4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Amazon.de

Mit den sieben Filmen aus Hitchcocks englischem Frühwerk bietet Hitchcock - The Early Years die ideale Gelegenheit, sich dem Schaffen des Meisters chronologisch zu nähern und sozusagen hautnah mitzuerleben, wie sich die einzelnen Elemente eines "echten" Hitchcock herauskristallisieren. Bereits The Lodger: A Story of the London Fog von 1926, der gemeinhin als der erste Hitchcock bezeichnet wird, brilliert mit ausgefeilten optischen Tricks. Um die ruhelosen Schritte des Mieters darzustellen, ließ Hitchcock ihn zum Beispiel von unten durch einen gläsernen Boden filmen. Als Hauptdarsteller in der spannungsgeladenen Jack-the-Ripper-Story ist Ivor Novello zu sehen, einer der populärsten britischen Darsteller der Stummfilmzeit. Novello spielt auch die Hauptrolle in Downhill, einem Stummfilmdrama von 1927. Die meldodramatische Geschichte von einem jungen Mann, der um der Ehre willen ins soziale Abseits rutscht, basiert zudem auf einem Theaterstück von Novello, der wiederum von Robert Altman in seinem Film Gosford Park verewigt wurde.

Einer der interessanten englischen Produktionen Hitchcocks ist die Originalversion von The Man Who Knew Too Much, den Hitchcock 1956 in Amerika erneut mit James Stewart und Doris Day in den Hauptrollen verfilmte. In der Version von 1934 ist alles noch eine Nummer kleiner -- und dreckiger. Die Lawrences verbringen ihren Skiurlaub mit Tochter Betty in St. Moritz, wo sie Zeuge eines Mordes werden. Das Attentat in der Royal Albert Hall am Schluss des Films ist eins zu eins umgesetzt, doch auf dem Weg dahin geht es mit wesentlich mehr Brutalität und Humor zur Sache. Dass Doris Day am Ende den Attentäter erschossen hätte -- so wie es Jill Lawrence hier tut --, um das Leben ihres Kindes zu retten, ist undenkbar.

Sabotage von 1936 basiert auf dem Roman Der Geheimagent von Joseph Conrad, der 1996 erneut mit Robin Williams und Gérard Depardieu verfilmt wurde. Der Film sorgte für Aufsehen, da im wahrsten Sinne des Wortes die Bombe hochging und sich die Suspense nicht wie sonst am Ende in Wohlgefallen auflöste. Ebenfalls aus dem Jahr 1936 stammt der Film Secret Agent, der auf zwei von W. Somerset Maughams Ashenden-Erzählungen basiert. John Gielgud, Madeleine Carroll und Peter Lorre sollen in der Schweiz einen deutschen Spion ausschalten. Die Dialogschlachten zwischen Gielgud und Carroll gereichen jeder Screwball-Comedy zur Ehre, aber dass es fast als kleines Malheur durchgeht, dass bei ihren Aktivitäten ein harmloser Tourist zu Tode kommt, stimmt bedenklich.

Die letzten beiden Filme der Kollektion -- Jung und unschuldig und Eine Dame verschwindet -- aus den Jahren 1937 bzw. 1938 sind zwei herrliche Krimikomödien, in denen Hitchcocks einzigartiges Talent zum Ausdruck kommt, gewitzte Dialoge mit Hochspannung zu verbinden. Jung und unschuldig, bei dem Hitchcocks Ehefrau Alma Reville am Drehbuch mitschrieb, beeindruckt zudem durch eine für damalige Verhältnisse sensationelle Kamerafahrt, für die ein Kran auf Schienen installiert werden musste. Alle Filme liegen in der deutschen und englischen Fassung in Dolby Digital 1.0 vor.

Zusätzlich zu den sieben Filmen enthält die Box die sehenswerte Dokumentation "A Profile of Alfred Hitchcock: The Early Years", die Hitchcocks Anfänge im Filmgeschäft beleuchtet. So entstand Irrgarten der Leidenschaft als einer seiner ersten Filme 1925 in München. Die Dokumentation schildert den weiteren Verlauf seiner Karriere bis zu seiner Abreise nach Amerika 1939. Sehr informativ sind ebenfalls die umfassende Textbiografie sowie die Filmografie, die auch sämtliche Oscar-Nominierungen und Auszeichnungen seiner Filme enthält. Beide sind auch im hervorragend gemachten Booklet nachzulesen, das außerdem zu jedem einzelnen Film eine Inhaltsangabe und interessante Hintergrundinformationen enthält. Beispielsweise erfährt man, in welcher Szene der jeweiligen Filme sich Hitchcock ins Bild geschummelt hat. Ergänzend enthält die Box eine Film Gallery mit Szenenfotos, eine Cast Gallery mit Fotos der Schauspieler sowie eine Poster Gallery mit den Filmplakaten, von denen die meisten auch auf einem kleinen Faltblatt beiliegen.

Fazit: Allein die Filme sind unbedingt empfehlenswert und ein Muss für jeden Cineasten. Auch für Einsteiger in das Hitchcock'sche Werk ist die Auswahl geeignet und macht Lust auf mehr. Ein filmischer Hochgenuss! --Birgit Schwenger

Kurzbeschreibung

"Ein begehrtes Stück Filmgeschichte auf 6 DVDs. 5 DVDs mit frühen Tonfilme: - The Man Who Knew Too Much (1934 - ca. 72 Min.) - Sabotage (1936 - ca. 73 Min.) - Secret Agent (1936 - ca. 82 Min.) - Young And Innocent (1937 - ca. 79 Min.) - The Lady Vanishes (1938 - ca. 92 Min.) Extra Bonus-DVD mit 2 Stummfilme: - The Lodger (1926 - ca. 70 Min.) - Downhill (1927 - ca. 82 Min.)"

Synopsis

Ein begehrtes Stück Filmgeschichte auf 6 DVDs.

5 DVDs mit frühen Tonfilme:

"The Man Who Knew Too Much"
Ein englisches Ehepaar verbringt mit Tochter Betty einen Winterurlaub in St. Moritz. Dort werden sie in den Mord an einem Franzosen verwickelt, der ihnen kurz vor seinem Ableben eine Nachricht anvertraut. Darin geht es um die geplante Ermordung des Botschafters während eines Opernbesuches in der Royal Albert Hall in London. Agenten kidnappen Betty noch in der Schweiz, um die Eltern zum Stillschweigen zu bringen. Zuhause in England schaffen sie es auf eigene Faust, die Kidnapper und das Versteck ausfindig zu machen. In letzter Minute gelingt es, das Attentat zu verhindern.

Regie: Alfred Hitchcock
Darsteller: Leslie Banks, Edna Best, Peter Lorre, Frank Vosper,
Hugh Wakefield, Nova Pilbeam.
Produktionsjahr: 1934
Laufzeit: 72 Min.


"Sabotage"
Charles Verloc ist Betreiber eines Londoner West End Kinos. Mit seiner jungen Frau Sylvia und deren Bruder Stevie führt er ein bescheidenes und zufriedenes Leben. Seine Umgebung ahnt nicht, dass es sich bei dem gutmütigen Zeitgenossen um den Kopf einer terroristischen Vereinigung handelt, die einen mörderischen Anschlag auf die Londoner Untergrundbahn plant. Sein neuer Auftrag lautet, eine Bombe am Piccadilly Circus hochgehen zu lassen. Die Kripo hegt bereits einen Verdacht und lässt ihn von Ted Spencer beschatten. Verloc ahnt dies jedoch und schickt daher Stevie mit einem Paket quer durch die Stadt zur Piccadilly Circus Station. Tragischer Weise wird der Junge unterwegs immer wieder aufgehalten. Unerbittlich tickt die Bombe in dem Paket und schließlich explodiert der Bus. Alle Insassen kommen ums Leben. Mit Ted Spencers Hilfe durchschaut Sylvia allmählich die schrecklichen Zusammenhänge und ersticht Verloc. Kurz darauf fliegt das Kino in die Luft und damit nicht nur die Hinweise auf Verlocs Mittäter, sondern auch auf den Mord an Verloc. Trost und Geborgenheit findet Sylvia schließlich in den Armen von Ted Spencer.

Regie: Alfred Hitchcock
Darsteller: Sylvia Sidney, Oscar Homolka, Desmond Tester, John Loder
Produktionsjahr: 1936
Laufzeit: 73 Minuten

"Secret Agent"
"Der Geheimagent", alias Richard Ashenden wird in die Schweiz gesandt, um einen deutschen Spion auszuschalten. Zu seiner Überraschung wartet im Hotel bereits "seine Frau" auf ihn - die hübsche Agentin Elsa Carrington. Unterstützung haben die beiden durch den "Mexikaner". Leider befinden sich alle drei zunächst auf der falschen Fährte, wodurch ein harmloser Tourist zu Tode kommt. Der wirkliche Spion ist Elsas Verehrer Marvin. Als sich dieser bereits mit dem Zug nach Konstantinopel absetzen will, sind ihm die drei auf den Fersen. Bei einem Bombenangriff auf den Zug kommt er schließlich ums Leben.

Regie: Alfred Hitchcock
Darsteller: Madeleine Carroll, John Gielgud, Peter Lorre,
Robert Young
Produktionsjahr: 1936
Laufzeit: 82 Minuten

"Young And Innocent"
Der Autor Rober Tisdall findet die Schauspielerin Christine ermordet am Strand. Als er davoneilt, um die Polizei zu rufen, wird er von zwei Frauen gesehen, die ihn für den Mörder halten. Es sieht schlecht aus für Robert, denn die Frau wurde mit dem Gürtel seines Regenmantels erwürgt. Außerdem stellt sich heraus, dass sie ihn testamentarisch bedacht hatte. Da selbst Tisdalls Rechtsanwalt die Situation eher aussichtslos einschätzt, flieht Robert aus der Haft. Auf der Flucht trifft er Erica, die Tochter des Polizeichefs. Diese leistet ihm zunächst nur unfreiwillig Fluchthilfe, aber er kann sie von seiner Unschuld überzeugen. Die Polizei auf den Fersen, suchen sie gemeinsam nach der Person, die vor kurzem Roberts Regenmantel aus seinem Fahrzeug entwendet hatte. In einer Hafenkaschemme erhalten sie den entscheidenden Hinweis und erst als Robert bereits wieder in Polizeigewahrsam ist, kann der Täter in letzter Minute überführt werden.

Regie: Alfred Hitchcock
Darsteller: Nova Pilbeam, Derrick De Marney, Percy Marmont
Produktionsjahr: 1937
Laufzeit: 79 Minuten

"The Lady Vanishes"
Auf der Heimreise vom Winterurlaub in den Bergen Tirols lernt Iris im Zug Mrs. Froy kennen. Während der Fahrt verschwindet die alte Lady auf unerklärliche Weise. In dem Musiker Gilbert findet Iris endlich einen Verbündeten, der sie bei ihren Nachforschungen unterstützt. Tatsächlich stellt sich heraus, dass der Zug von Agenten nur so wimmelt. Die Mission besteht darin, Miss Froy aus dem Weg zu schaffen, da sie die Überbringerin einer geheimen Botschaft an das Foreign Office in London ist. Gilbert und Iris gelingt es in letzter Minute, Miss Froy vor dem sicheren Tod zu bewahren und ihr die Flucht aus dem Zug zu ermöglichen. Für den Fall, dass sie auf dem Weg nach London ums Leben kommt, schärft sie Gilbert eine Melodie ein, die eine verschlüsselte Botschaft darstellt. Als Iris Gilbert zum Foreign Office begleitet, um die Botschaft zu überbringen, finden sie dort eine überglückliche Miss Froy vor.

Regie: Alfred Hitchcock
Darsteller: Margaret Lockwood, Michael Redgrave, Paul Lukas,
Dame May Whitty, Googie Withers, Mary Clare,
Philip Leaver, Zelma Vas Dias, Catherine Lacey
Produktionsjahr: 1938
Laufzeit: 92 Minuten

Extra Bonus-DVD mit 2 Stummfilmen:

"The Lodger"
In London treibt ein Frauenmörder sein Unwesen. Auch sein siebtes Opfer ist eine blonde junge Frau. Stets hinterlässt er am Tatort einen Zettel mit der Aufschrift "The Avenger". Als sich eines Tages ein Fremder in der Pension der Familie Bunting einmietet, gerät das Familienleben der Buntings aus den Fugen. Sein seltsames Verhalten und sein starkes Interesse an der blonden Tochter Daisy bereiten der Familie schlaflose Nächte. So entgeht der Hausdame nicht, dass sich der Mieter in jener Nacht aus dem Hause schlich, als ganz in der Nähe ihres Hauses erneut ein schrecklicher Frauenmord geschieht. Daisys Freund und zukünftiger Verlobter, Joe Betts, ist Detective und mit der Ergreifung des "Avenger" betraut. Schon bald wittert er, dass der mysteriöse Mieter nicht nur sein Nebenbuhler um die Gunst Daisys ist, sondern dass es sich bei ihm vermutlich auch um den gesuchten Frauenmörder handelt. Er veranlasst dessen Verhaftung, bei welcher der vermeintliche Täter von einer rachsüchtigen Meute fast zerfleischt wird. Gerade noch rechtzeitig wird der wahre Täter gefasst und Daisys Glück mit dem Mieter steht nichts mehr im Wege.

Regie: Alfred Hitchcock
Darsteller: Ivor Novello, June, Marie Ault, Arthur Chesney,
Malcolm Keen
Produktionsjahr: 1926
Laufzeit: 71 Minuten

"Downhill"
Roddy besucht das College und alles spricht für einen erfolgreichen Werdegang. Für seine vorbildlichen Leistungen wird er sogar zum "Captain of School" ernannt, was ihn und seine Familie mit Stolz erfüllt. Doch dann nimmt Roddys bislang unbeschwertes Leben ein jähes Ende, als er des Diebstahls beschuldigt wird, den in Wirklichkeit sein bester Freund Tim begangen hat. Er muss das College verlassen, sein Vater verstößt ihn, die Freunde machen sich rar. Heimatlos geworden begibt er sich nach Paris, wo er seinen Lebensunterhalt als Eintänzer bestreitet. Mit einer unerwarteten Erbschaft scheint es wieder bergauf zu gehen. Doch mit der Heirat einer Diva, die ihn nur ausnützt, begibt er sich erneut auf steile Talfahrt. Er findet sich in der Gosse von Marseille wieder, von wo aus er per Schiff in die Kolonien will. Die Matrosen finden Roddy im Delirium vor und verfrachten ihn statt dessen auf ein Schiff in seine Heimat England. Auf englischen Boden schleppt sich Roddy mit letzten Kräften vor das elterliche Anwesen. Dort wird er mit offenen Armen empfangen. Denn schon kurz nach seinem Weggang hatte Tim seine Schuld eingestanden.

Regie: Alfred Hitchcock
Darsteller: Ivor Novello, Ben Webster, Robin Irvine, Sybil Rhoda,
Lilian Braithwaite, Ian Hunter, Isabel Jeans.
Produktionsjahr: 1927
Laufzeit: 82 Minuten

Produktbeschreibungen

Concorde Alfred Hitchcock Coll. - The Early Years (7 Filme), USK/FSK: 12+ VÃ--Datum: 04.06.03
‹  Zurück zur Artikelübersicht