ARRAY(0xba9fec24)
 

Alexandre Tharaud

 

MP3-Download-Bestseller von Alexandre Tharaud

 
Alle MP3-Songs
1 - 10 von 626 MP3-Songs
Sortieren nach
Song Album Länge Preis
Anhören1. Concerto Italien, BWV 971: II. AndanteJ.S. Bach: Concertos italiens 5:09EUR 0,99  Kaufen 
Anhören2. The Swan (Le cygne)Autograph 2:49EUR 1,29  Kaufen 
Anhören3. 6 Lyric Pieces, Book 8, Op. 65: No. 6 Wedding Day at Trol...Autograph 5:39EUR 1,29  Kaufen 
Anhören4. Valse No. 11 En La Mineur, Op. Posth, KkivbChopin: Intégrale des valses 1:57EUR 0,99  Kaufen 
Anhören5. Gnossiennes: n° 2Satie: Avant-dernières pensées 1:40EUR 0,89  Kaufen 
Anhören6. Gnossiennes: n° 1Satie: Avant-dernières pensées 3:34EUR 0,89  Kaufen 
Anhören7. Première GymnopédieSatie: Avant-dernières pensées 3:24EUR 0,89  Kaufen 
Anhören8. Sonata in D Major, Kk.29D. Scarlatti : Sonatas 4:33EUR 1,29  Kaufen 
Anhören9. Six moments musicaux : Andantino en fa dièse mineur, D.780Schubert - Moments musicaux : Sonate D.664, Deutsche D.783 6:12EUR 0,99  Kaufen 
Anhören10. Première GymnopédieAlexandre Tharaud. "Voyage en France" 3:24EUR 0,83  Kaufen 
1 - 10 von 626 MP3-Songs
« Zurück| Seite: 12345...|Weiter »
Verkauf durch Amazon Media EU S.à r.l. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen an.



Videos


Bilder von Alexandre Tharaud
Bereitgestellt von den Künstlern oder deren Vertretern.

Biografie

Alexandre Tharaud (Klavier)

Der französische Pianist Alexandre Tharaud – ein „junger Aristokrat der Tasten“, wie das britische Magazin Gramophone ihn rühmt – hat sich mit seinem eleganten Spiel in die Riege der internationalen Stars seiner Generation konzertiert. Weltweit zeigen sich sowohl Kritik wie Publikum von seinen Rameau-, Couperin, Chopin- und Bach-Programmen begeistert. In seinem Buch „Die großen Pianisten der Gegenwart“ charakterisiert ihn der Berliner Musikjournalist Jürgen Otten als Klangästheten, Strukturalisten und ausgeprägten Melodiker, als einen Pianisten, der das Virtuose ... Lesen Sie mehr

Alexandre Tharaud (Klavier)

Der französische Pianist Alexandre Tharaud – ein „junger Aristokrat der Tasten“, wie das britische Magazin Gramophone ihn rühmt – hat sich mit seinem eleganten Spiel in die Riege der internationalen Stars seiner Generation konzertiert. Weltweit zeigen sich sowohl Kritik wie Publikum von seinen Rameau-, Couperin, Chopin- und Bach-Programmen begeistert. In seinem Buch „Die großen Pianisten der Gegenwart“ charakterisiert ihn der Berliner Musikjournalist Jürgen Otten als Klangästheten, Strukturalisten und ausgeprägten Melodiker, als einen Pianisten, der das Virtuose meidet und „das Sublime dem Offenkundigen entschieden vorzieht“.

Seit Juli 2009 steht Alexandre Tharaud bei Virgin Classics unter Exklusivvertrag. Seine erste CD für dieses Label mit Werken von Chopin wird im Januar 2010 in Deutschland unter dem Titel „Journal Intime“ erscheinen.

Der 1968 in Paris geborene Alexandre Tharaud studierte am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse in Paris. Erste große Erfolge waren der Dritte Preis beim Concours Internacional Maria Canals de Barcelona 1987 und der Zweite Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München 1989. Es folgten Einladungen zu den BBC Proms, zum Klavierfestival von La Roque d’Anthéron, zu der Reihe „Meister Zyklus“ nach Bern, zum Alte-Musik-Festival in Utrecht und ins Grand Théâtre nach Bordeaux.

Alexandre Tharaud arbeitet mit renommierten Dirigenten wie Jean Fournet, Marc Minkowski, Stéphane Denève, Jean-Jacques Kantorow und Georges Prêtre sowie Orchestern wie dem Orchestre National de France, dem Orchestre Philharmonique de Radio France, dem Orchestre National de Lille, dem Orchestre du Capitole de Toulouse, dem Japan Philharmonic Orchestra, dem Tokyo Metropolitan Orchestra, dem Singapore Symphony Orchestra, der Sinfonia Varsovia, dem Münchner Rundfunkorchester und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zusammen.

Regelmäßig tritt Alexandre Tharaud mit Soloprogrammen in den großen Konzertsälen Europas, Nord- und Südamerika sowie Asiens auf. Er gastierte unter anderem beim Schleswig-Holstein Musikfestival, den Festivals von La Roque d'Anthéron, in Brighton, Warwick und Norfolk.

Sowohl als Solist wie auch zusammen mit Kammermusikpartnern widmet sich Alexandre Tharaud in besonderer Weise der französischen Musik. Für seine Gesamteinspielung des Klavierwerks von Maurice Ravel wurde er mehrfach ausgezeichnet. Im Jahr 2004 erhielt er den „Edison Award“.

Mit Begeisterung setzt Alexandre Tharaud sich auch für zeitgenössische Komponisten ein. So ist er Widmungsträger zahlreicher neuer Werke und brachte Kompositionen etwa von Renaud Gagneux, Jacques Lenot, Guillaume Connesson, Thierry Pécou, Thierry Escaich, Thierry Pécou und Olivier Greif zur Uraufführung.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Alexandre Tharaud (Klavier)

Der französische Pianist Alexandre Tharaud – ein „junger Aristokrat der Tasten“, wie das britische Magazin Gramophone ihn rühmt – hat sich mit seinem eleganten Spiel in die Riege der internationalen Stars seiner Generation konzertiert. Weltweit zeigen sich sowohl Kritik wie Publikum von seinen Rameau-, Couperin, Chopin- und Bach-Programmen begeistert. In seinem Buch „Die großen Pianisten der Gegenwart“ charakterisiert ihn der Berliner Musikjournalist Jürgen Otten als Klangästheten, Strukturalisten und ausgeprägten Melodiker, als einen Pianisten, der das Virtuose meidet und „das Sublime dem Offenkundigen entschieden vorzieht“.

Seit Juli 2009 steht Alexandre Tharaud bei Virgin Classics unter Exklusivvertrag. Seine erste CD für dieses Label mit Werken von Chopin wird im Januar 2010 in Deutschland unter dem Titel „Journal Intime“ erscheinen.

Der 1968 in Paris geborene Alexandre Tharaud studierte am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse in Paris. Erste große Erfolge waren der Dritte Preis beim Concours Internacional Maria Canals de Barcelona 1987 und der Zweite Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München 1989. Es folgten Einladungen zu den BBC Proms, zum Klavierfestival von La Roque d’Anthéron, zu der Reihe „Meister Zyklus“ nach Bern, zum Alte-Musik-Festival in Utrecht und ins Grand Théâtre nach Bordeaux.

Alexandre Tharaud arbeitet mit renommierten Dirigenten wie Jean Fournet, Marc Minkowski, Stéphane Denève, Jean-Jacques Kantorow und Georges Prêtre sowie Orchestern wie dem Orchestre National de France, dem Orchestre Philharmonique de Radio France, dem Orchestre National de Lille, dem Orchestre du Capitole de Toulouse, dem Japan Philharmonic Orchestra, dem Tokyo Metropolitan Orchestra, dem Singapore Symphony Orchestra, der Sinfonia Varsovia, dem Münchner Rundfunkorchester und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zusammen.

Regelmäßig tritt Alexandre Tharaud mit Soloprogrammen in den großen Konzertsälen Europas, Nord- und Südamerika sowie Asiens auf. Er gastierte unter anderem beim Schleswig-Holstein Musikfestival, den Festivals von La Roque d'Anthéron, in Brighton, Warwick und Norfolk.

Sowohl als Solist wie auch zusammen mit Kammermusikpartnern widmet sich Alexandre Tharaud in besonderer Weise der französischen Musik. Für seine Gesamteinspielung des Klavierwerks von Maurice Ravel wurde er mehrfach ausgezeichnet. Im Jahr 2004 erhielt er den „Edison Award“.

Mit Begeisterung setzt Alexandre Tharaud sich auch für zeitgenössische Komponisten ein. So ist er Widmungsträger zahlreicher neuer Werke und brachte Kompositionen etwa von Renaud Gagneux, Jacques Lenot, Guillaume Connesson, Thierry Pécou, Thierry Escaich, Thierry Pécou und Olivier Greif zur Uraufführung.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Alexandre Tharaud (Klavier)

Der französische Pianist Alexandre Tharaud – ein „junger Aristokrat der Tasten“, wie das britische Magazin Gramophone ihn rühmt – hat sich mit seinem eleganten Spiel in die Riege der internationalen Stars seiner Generation konzertiert. Weltweit zeigen sich sowohl Kritik wie Publikum von seinen Rameau-, Couperin, Chopin- und Bach-Programmen begeistert. In seinem Buch „Die großen Pianisten der Gegenwart“ charakterisiert ihn der Berliner Musikjournalist Jürgen Otten als Klangästheten, Strukturalisten und ausgeprägten Melodiker, als einen Pianisten, der das Virtuose meidet und „das Sublime dem Offenkundigen entschieden vorzieht“.

Seit Juli 2009 steht Alexandre Tharaud bei Virgin Classics unter Exklusivvertrag. Seine erste CD für dieses Label mit Werken von Chopin wird im Januar 2010 in Deutschland unter dem Titel „Journal Intime“ erscheinen.

Der 1968 in Paris geborene Alexandre Tharaud studierte am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse in Paris. Erste große Erfolge waren der Dritte Preis beim Concours Internacional Maria Canals de Barcelona 1987 und der Zweite Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München 1989. Es folgten Einladungen zu den BBC Proms, zum Klavierfestival von La Roque d’Anthéron, zu der Reihe „Meister Zyklus“ nach Bern, zum Alte-Musik-Festival in Utrecht und ins Grand Théâtre nach Bordeaux.

Alexandre Tharaud arbeitet mit renommierten Dirigenten wie Jean Fournet, Marc Minkowski, Stéphane Denève, Jean-Jacques Kantorow und Georges Prêtre sowie Orchestern wie dem Orchestre National de France, dem Orchestre Philharmonique de Radio France, dem Orchestre National de Lille, dem Orchestre du Capitole de Toulouse, dem Japan Philharmonic Orchestra, dem Tokyo Metropolitan Orchestra, dem Singapore Symphony Orchestra, der Sinfonia Varsovia, dem Münchner Rundfunkorchester und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zusammen.

Regelmäßig tritt Alexandre Tharaud mit Soloprogrammen in den großen Konzertsälen Europas, Nord- und Südamerika sowie Asiens auf. Er gastierte unter anderem beim Schleswig-Holstein Musikfestival, den Festivals von La Roque d'Anthéron, in Brighton, Warwick und Norfolk.

Sowohl als Solist wie auch zusammen mit Kammermusikpartnern widmet sich Alexandre Tharaud in besonderer Weise der französischen Musik. Für seine Gesamteinspielung des Klavierwerks von Maurice Ravel wurde er mehrfach ausgezeichnet. Im Jahr 2004 erhielt er den „Edison Award“.

Mit Begeisterung setzt Alexandre Tharaud sich auch für zeitgenössische Komponisten ein. So ist er Widmungsträger zahlreicher neuer Werke und brachte Kompositionen etwa von Renaud Gagneux, Jacques Lenot, Guillaume Connesson, Thierry Pécou, Thierry Escaich, Thierry Pécou und Olivier Greif zur Uraufführung.

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Verbessern Sie diese Seite

Sie sind der Künstler, das Label oder das Management des Künstlers? Über Artist Central können Sie dieser Seite eine Biografie, Fotos und mehr hinzufügen und die Diskografie bearbeiten.

Feedback

Sehen Sie sich die häufigsten Fragen zu unseren Künstler-Seiten an
Senden Sie uns Feedback zu dieser Seite