Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 32,03
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand. Abweichende Auflage möglich.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Alexander Skrjabin und seine Musik Gebundene Ausgabe – 1983


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 32,03
1 gebraucht ab EUR 32,03

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Man nannte ihn ein universales künstlerisches Genie und einen hybriden Egomanen; Über seinen Geisteszustand wurde öffentlich debattiert. Alexander Nikolajewitsch Skrjabin - wer war er wirklich? Klavierenthusiasten verehren den Russen seit Anfang dieses Jahrhunderts als raffinierten Meister der Miniatur, als visionären Klangpoeten -und reduzieren ihn aufs Klavier, das der gefeierte Pianist Skrjabin als Botschafter seines eigenen Werks wie kaum ein zweiter beherrschte. Musikhistoriker ergründeten die Magie seiner orchestralen Mu-siksprache und die Geheimnisse seiner Harmonik, die von Chopin ausging, um am Ende die Mauern zur Atonalität zu durchstoßen - und laufen Gefahr, im Totalkünstler Skrjabin bloß einen kompositorischen Neuerer zu sehen. Auch die Gefahr der Überbewertung seiner philosophischen Schriften ist existent; denn Skrjabin fühlte sich am Ende seines kurzen Lebens (1872-1915) zum Propheten einer Weltveränderung durch die Kunst berufen und wollte eher ein Multimedia-Virtuose denn nur Instrumentalist oder Komponist sein. Doch war er in Wirklichkeit dies alles; Pianist von Rang, hochambionierter Komponist, revolutionärer Mystiker — und man muß, um ihm gerecht zu werden, die drei »Rollen« auseinanderhalten, um ihre Untrennbar-keit zu erkennen. Dies unternimmt die Skrjabin-Monographie von Sigfried Schibli - die erste umfassende in deutscher Sprache überhaupt. Das Buch, das sich an musikinteressierte Laien wie an Musiker und Musikwissenschaftler wendet, gibt keine gesonderte


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Noch keine Kundenrezensionen vorhanden.
5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Sterne