EUR 14,90
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 16 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 5,80 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Aktuelle Theorien der Soziologie: Von Shmuel N. Eisenstadt bis zur Postmoderne Taschenbuch – 23. September 2005


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 23. September 2005
"Bitte wiederholen"
EUR 14,90
EUR 14,90 EUR 11,00
49 neu ab EUR 14,90 1 gebraucht ab EUR 11,00

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

Aktuelle Theorien der Soziologie: Von Shmuel N. Eisenstadt bis zur Postmoderne + Klassiker der Soziologie, Bd. 2: Von Talcott Parsons bis Anthony Giddens + Klassiker der Soziologie Bd. 1: Von Auguste Comte bis Alfred Schütz
Preis für alle drei: EUR 44,75

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


C.H.Beck
C.H.Beck - Die Welt im Buch
Entdecken Sie weitere Bücher zu den Themen Literatur, Sachbuch und Wissenschaft im C.H.Beck-Shop.

Produktinformation

  • Taschenbuch: 359 Seiten
  • Verlag: C.H.Beck; Auflage: 1 (23. September 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3406528228
  • ISBN-13: 978-3406528224
  • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,4 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 199.960 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dirk Kaesler am 13. Oktober 2005
Zum Werk
In Anknüpfung an die erfolgreichen Bände „Klassiker der Soziologie" (4. Aufl. 2003, 5. Aufl. in Vorbereitung) bietet dieser Band einen Überblick über die aktuelle Weiterentwicklung soziologischer Theorieproduktion. Seit dem Ersterscheinen der beiden Bände im Jahr 1999, die inzwischen zum Standardwerk im deutschsprachigen Raum geworden sind, hat sich einiges in der nationalen und internationalen Landschaft soziologischer Theorieentwicklungen getan. Der hier vorgelegte Band informiert über jene Autoren und Schulzusammenhänge, die als aktuelle, „post-klassische" Theorien der Soziologie bezeichnet werden können. Sie knüpfen zum einen an jene Beiträge, wie sie in den beiden bewährten Klassiker-Bänden behandelt werden, weisen zum anderen über diese hinaus, indem sie Perspektiven für die zukünftige Entwicklung soziologischer Theoriearbeit anbieten.
Die historische und inhaltliche Spanne reicht von Shmuel N. Eisenstadt (geb. 1923) über Michel Foucault (1926-1984) und Richard Sennett (geb. 1943) bis zu ausgewählten Repräsentanten der soziologischen Netzwerkanalyse und der Theoretiker der Postmoderne in der französischen Gegenwartssoziologie.
Die insgesamt 15 Beiträge von namhaften Spezialisten sind wiederum im Stil einer "dichten Beschreibung" verfaßt. In lesbarer Form führen sie in die jeweiligen Entstehungszusammenhänge und die daraus entstandenen Werke ein, indem sie zentrale Argumentationslinien, deren forscherische Absichten und deren aktuelle Diskussions- und Wirkungszusammenhänge transparent machen. Für jeden der ausgewählten Theoriezusammenhänge wird zugleich verdeutlicht, für welchen Typus von Soziologie sie stehen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank Hertel am 8. März 2012
Dirk Kaesler drückt es in seinem Vorwort sehr gut aus: die gegenwärtige Soziologie ist multiparadigmatisch und das ist gut so. So wie in der Postmoderne überhaupt alles in lebendige Fragmente zerfällt wie bei einem zerstückelten Regenwurm, so gibt es auch in der Soziologie viele verschiedene Denkschulen, die ihre ganz eigenen Wege gehen. Die Soziologie, die als Gesellschaftslehre angetreten ist, hat sich in einen Gesellschaftsspiegel verwandelt. An ihrer Beschaffenheit als Wissenschaft erkennt man den Gegenstand der Gesellschaft am besten.

In 14 Artikeln stellen 16 Autoren 21 Theoretiker vor. So würde es ein Soziologe ausdrücken, der Zahlen verehrt. Ihn fände man in der soziologischen Netzwerkanalyse etwa eines Roland Burt. Der Baudrillard-Anhänger dagegen sähe in der ganzen Kritik hier ein Simulakrum, das vom Original gar nicht mehr zu unterscheiden ist. Ein Weltsystematiker à la Wallerstein fühlt sich durch das Erscheinen dieses Textes im World Wide Web natürlich bestätigt, da er ja sämtliche nationalen Barrieren überwindet und potentiell allen Erdenbürgern zugänglich ist. Der postmoderne Denker Michel Maffesoli möchte in der überschaubaren Lesergemeinde dieser Website sicherlich eine neotribale Gruppe erkennen. Die immer noch marxistisch geprägten Soziologen Alain Tourraine und Zygmunt Bauman vermuten hier einen emanzipativen Akt. Und Richard Sennett hält den Autoren für ein Geständnistier" -warum auch nicht?

So hat eben jeder Kopf seine eigenen Augen. In der Soziologie gibt es viele Häuptlinge und wenige Indianer. Ob es nun eine echte Wissenschaft ist oder eher eine literarische Gattung, darüber darf man streiten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Klotz-Zengin am 21. November 2005
Die "Aktuellen Theorien der Soziologie" vollenden vorerst eine grundlegende Orientierung über Autoren und Texte, "die den Menschen ihre Gesellschaften und ihren eigenen Platz in diesen erklären können" und damit sowohl über den Stand der Fachdisziplin informieren, als auch über die Gesellschaften,in denen wir leben.
(Siehe auch zur historischen Vertiefung: die 2 Bände "Klassiker der Soziologie" und "Hauptwerke der Soziologie" vom selben Hrsg.)
Nachdem ich die "Aktuellen Theorien" gelesen habe, bin ich "wieder stolz", eine Soziologin zu sein, vor allem, weil es das Fach auch mit europäischen Vertretern geschafft hat, durch Dezentrierung die einseitig gewordene nationalstaatliche Sichtweise zu sprengen und den Blick freigibt auf die weltweit sich vollziehenden sozialen Wandlungsprozesse und die Vielfalt der Moderne.
Dies ist sicher nur ein Aspekt unter vielen möglichen, die dem Buch abgewonnen werden können, da es sich als aktuelles Nachschlagewerk eignet und bei neu auftretenden soziologischen und sozialen Fragen und Problemen zu Rate gezogen werden kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Klotz-Zengin am 21. November 2005
Die "Aktuellen Theorien der Soziologie" vollenden vorerst eine grundlegende Orientierung über Autoren und Texte, "die den Menschen ihre Gesellschaften und ihren eigenen Platz in diesen erklären können" und damit sowohl über den Stand der Fachdisziplin informieren, als auch über die Gesellschaften,in denen wir leben.
(Siehe auch zur historischen Vertiefung: die 2 Bände "Klassiker der Soziologie" und "Hauptwerke der Soziologie" vom selben Hrsg.)
Nachdem ich die "Aktuellen Theorien" gelesen habe, bin ich "wieder stolz", eine Soziologin zu sein, vor allem, weil es das Fach auch mit europäischen Vertretern geschafft hat, durch Dezentrierung die einseitig gewordene nationalstaatliche Sichtweise zu sprengen und den Blick freigibt auf die weltweit sich vollziehenden sozialen Wandlungsprozesse und die Vielfalt der Moderne.
Dies ist sicher nur ein Aspekt unter vielen möglichen, die dem Buch abgewonnen werden können, da es sich als aktuelles Nachschlagewerk eignet und bei neu auftretenden soziologischen und sozialen Fragen oder Problemen zu Rate gezogen werden kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen