Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 2,70
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Filmnoir
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Kauf Kassette
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Akte X - Season 2 Collection [VHS]

4.5 von 5 Sternen 90 Kundenrezensionen


Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: David Duchovny, Gillian Anderson, Mitch Pileggi, William Sanderson, John Cygan
  • Regisseur(e): David Nutter, Daniel Sackheim, Rob Bowman, Michael Lange, R. W. Goodwin
  • Format: PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Twentieth Century Fox Home Entert.
  • Erscheinungstermin: 5. November 1998
  • Spieldauer: 44 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 90 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00004RWJD
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 10.223 in VHS (Siehe Top 100 in VHS)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

2. Fernsehstaffel

Amazon.de

Beim Start der Serie Akte X in den USA prognostizierte das amerikanische Branchenblatt Variety, die Abenteuer von Agent Mulder (David Duchovny) und Agent Scully (Gillian Anderson) würden sich zum UFO-Überflieger der Saison 1993/94 entwickeln. Damit sollten sie Recht behalten. War die erste Staffel der Serie noch ein Kult, dessen Zuschauer sich vor allem aus den Reihen von SciFi- und Horrorfans rekrutierte, entwickelte sich die zweite Staffel zum Hit, der auch den Rest der Zuschauerschaft in den Bann zog. "Vom Kult zum Hit" betiteln denn auch die Autoren Heep, Krick und Alberts die Entwicklung der Serie zur zweiten Staffel in ihrem Buch Die X-Akten. Und genau das ist die zweite Staffel: Ein Hit!

Wie im Fall der ersten Staffel wurden auch aus der zweiten Staffel bereits vor einigen Jahren ein paar Episoden auf Video veröffentlicht. Auch in diesem Fall handelte es sich ausschließlich um jene Episoden, die sich mit der UFO-Verschwörung auseinandersetzen, mit der Mulder und Scully seit der ersten Episode kämpfen müssen und die den übergreifenden Rahmen der Serie darstellt. Doch gerade die zweite Staffel setzt vor allem auf Anthologie-Episoden, in sich abgeschlossene Folgen, in denen das "Monster der Woche" sein Unwesen treibt. Diese Sammlung umfasst nun alle 25 Episoden der zweiten Staffel, die im Vergleich zur ersten Staffel weitaus mehr auf Horror als auf SciFi-Elemente setzt. Episoden wie "Rotes Museum" oder "Satan" (die im Original ironischerweise den deutschen Titel "Die Hand, die verletzt" trägt!), gehören schon zu den eher härteren Folgen der Serie und bestechen durch ihren hohen Blutgehalt. Mit einer Episode wie "Der Zirkus", nach einem Drehbuch von Darin Morgan, beinhaltet die zweite Staffel allerdings auch die erste rein komödiantische Episode der Serie und entwickelt ihren grotesken Humor, der vor allem in der sechsten Staffel der Serie ihren Höhepunkt erreicht hat.

Dies ist übrigens auch die Staffel, die die UFO-Verschwörung in eine neue Richtung führt, wenn in der Episode "Unter Kontrolle" Agent Scully am Ende entführt wird -- um in der nächsten Episode tatsächlich verschwunden zu bleiben. Tatsächlich war Hauptdarstellerin Gillian Anderson schwanger und musste einige Wochen aus der Serie aussteigen. Was lag da näher, als sie einfach von einem UFO entführen zu lassen -- in der Welt der X-Akten ist dies schließlich nichts Ungewöhnliches... Wie schon die erste Box besteht auch diese aus sechs Cassetten à vier bzw. einmal à fünf Episoden. --Christian Lukas

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Was in der 1. Staffel noch eine Kultserie war entwickelte sich im zweiten Jahr zu einem echten Hit. Die Abenteuer von Mulder und Scully wurden geradezu zu einem Teil der Popkultur. Dabei mußten Chris Carter und Co. einmal wegen der Ereignisse des Finales der 1. Staffel, aber auch durch einen besonderen Umstand in der 2. Staffel mit dem Konzept der Serie experimentieren: Gillian Anderson war schwanger! Die Autoren erfanden daher zu Beginn der Staffel einen insgesamt 8 Folgen umfassenden Handlungsbogen, der die einzelnen Fälle zusammenhielt; konnten die Folgen im ersten Jahr weitestgehend in beliebiger Reihenfolge gesehen werden, so änderte sich dies nun. Die X-Akten wurden geschlossen, Mulder und Scully wurden verschiedenen Abteilungen zugeteilt und somit ihre Partnerschaft zerrissen. Darüber hinaus erwiesen sich die Entwicklungen in diesem Handlungsbogen als geradezu traumatisch: Mulder findet weitere Hinweise auf Außerirdische ("Kontakt") entdeckt weitreichende Verschwörungen ("Blut", "Schlaflos"), ein aus einer psychiatrischen Klinik Entflohener kidnappt Scully, die kurz darauf von Außerirdischen entführt zu werden scheint ("Unter Kontrolle", "Seilbahn zu den Sternen") und Mulder muß schließlich um ihr Leben kämpfen als sie Wochen später wieder gefunden wird ("An der Grenze"). Die Ereignisse dieses Handlungsbogens sollten "Akte X" noch Jahre später mit Fortsetzungen beschäftigen!
Aber auch nach Scullys Rückkehr und der Wiedereröffnung der X-Akten durch Assistant Director Skinner bleiben die Geschichten immer spannend und mysteriös.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von S. K. VINE-PRODUKTTESTER am 12. Oktober 2010
Format: DVD
Dass die Macher einer Serie gerne mit dem Gedanken spielen, ihr erfolgreiches TV-Konzept auf die große Leinwand zu übertragen, ist ja eigentlich schon ein alter Hut. Franchises wie "Star Trek" haben sehr früh gezeigt, das dieser Schritt funktionieren und ebenso erfolgreich sein kann. Was wurde aber in den vergangenen 20 Jahren nicht alles an Serien-Formaten neu konzipiert, modernisiert oder (was eher selten ist) unverändert übernommen, um auch auf der großen Leinwand Fuß zu fassen...
"Mission Impossible", "Charlie's Angel", "Starsky & Hutch", "Maverick", "Adams Family", "Sex & The City", "Auf der Flucht",... Und das ist nur ein Bruchteil (!) an Serien, die den Weg ins Kino gefunden haben. Inwieweit Fans mit der jeweiligen Adaptionen zufrieden waren, steht auf einem ganz anderem Blatt und soll auch nicht Gegenstand dieser Rezension sein.

So sollte sich (nach dem Willen der Produzenten) die Popularität und Erfolgsgeschichte jener Serie, die die 90er Jahre so sehr geprägt hat wie keine andere - nämlich "Akte X" (OT:"The X-Files") - auch in den großen Kinosälen auszahlen. Chris Carter, der geistige Vater hinter diesem Serien-Phänomen, und seine "X-Philes" (so die liebevolle Fan-Bezeichnung) konnten sich glücklich schätzen, denn der erste abenfüllende Spielfilm deckt sich zu 100% mit seinem TV-Ursprung, weiss aber auch sein großzügiges Budget und die Dimensionen des Kinoformats voll auszunutzen.
Interessantes Detail am Rande: Dies ist der erste und bisher einzige Film, der nicht nach Absetzung bzw. Beendigung einer Serie entstand; vielmehr ist er ein Bindeglied zwischen zwei Staffeln (Season 5 und 6). Ein bisher einmaliger Fall !
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 26. November 2004
Format: DVD
Als alter X-Files-Fan beschloss ich, mir eine Sammlung der wohl genialsten Serie der 90er auf DVD zuzulegen und wurde nicht enttäuscht, da hier wie in der ersten Staffel wie gewohnt der mystische Teil nicht zu kurz kommt und aber auch die Verschwörungsgeschichte weiter vorangetrieben wird. Die einzelnen Folgen haben die gewohnte Qualität der ersten Staffel, lediglich der "Ekel-Faktor" einiger Episoden sind nicht jedermanns Sache. Aber jedem, der sich sehr für Übersinnliches, Paranormales, Außergewöhnliches und vorallem nicht alltägliches interessiert, sei diese Staffel wärmstens zu empfehlen, wobei mir persönlich das Kribbeln der ersten Staffel etwas zu kurz kommt, weil man weiß, was einem bei unseren beiden "Anti-Helden" Mulder und Scully alles erwartet. Trotzallem ist man gespannt, wie es weitergeht und verliert nie die Lust, sich jede einzelne Folge zu Gemüte zu führen, um den Kult nicht sterben zu lassen:"The Truth is out there-Trust no one".
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Der Kinofilm "Fight the Future" schließt chronologisch an das Ende der fünften TV-Staffel an: das FBI hat die X-Akten auf Druck des Regierungssyndikats geschlossen. Scully und Mulder machen Dienst in Dallas. Eine Bombe geht hoch und zerstört ein Hochhaus. Was auf den ersten Blick wie Terrorismus aussieht, erweist sich bei näherem Betrachten als Teil der allen Akte-X-Fans bestens bekannten Weltverschwörung.

Die Szenarien des Films sind abwechslungsreich. Gleich zu Beginn gibt es einen Rückblick 35.000 Jahre weit ins Texas der Eiszeit, wo es unsere Vorfahren in einer Eishöhle ihr grau(sam)es Wunder erleben. Dann springt die Erzählung auf die Jetztzeit. In derselben Höhle stoßen Kinder auf das hochinfektiöse "Schwarze Öl". Wenig später entdecken Scully und Mulder riesige gentechnisch manipulierte Maisfelder und Kuppeln mit ebenso gentechnisch veränderten Bienen. Fragen, die immer neue Fragen ergeben. Altbekannte Verschwörer wie der "Raucher" oder der "Well-Manicured-Man" tauchen auf. Und schließlich verschlägt es Mulder in eine geheime Forschungsstation in die Antarktis.

"Fight the Future" hat grundsätzlich eine gute Geschichte, manchmal allerdings driften die Geschehnisse ins Unglaubwürdige ab. Auch Science-Fiction und Mystery müssen gewissen Gesetzen der Logik gehorchen. Wenn diese gebrochen werden, kann es leicht lächerlich werden.

Die Schwachstelle des Filmes ist eindeutig Mulders Einmannrettungsexpedition an den Südpol. Hier stimmt von der Glaubwürdigkeit her gar nichts. Zudem wurde bei den antarktischen Szenen schamlos bei "Alien" abgekupfert. Gelungen ist hingegen das Filmende in einer tunesischen Oase namens Tataouine - Star-Wars-Fans werden die Anspielung sofort beschmunzeln. Das Bonusmaterial ist Durchschnitt.

Unterm Strich zusammengefasst: mehr Mystery, weniger Action hätte dem Film besser getan.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren