Airport: Eine Woche in Heathrow und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Airport: Eine Woche in He... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Happy-Book Kiel
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Airport: Eine Woche in Heathrow Taschenbuch – 1. Juni 2011

7 Kundenrezensionen

Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 8,99 EUR 0,01
61 neu ab EUR 8,99 22 gebraucht ab EUR 0,01

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Airport: Eine Woche in Heathrow + Kunst des Reisens + Wie Proust Ihr Leben verändern kann. Eine Anleitung.
Preis für alle drei: EUR 27,89

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 128 Seiten
  • Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag; Auflage: 1 (1. Juni 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596187370
  • ISBN-13: 978-3596187379
  • Originaltitel: A week at the Airport. A Heathrow Diary
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 1,3 x 19,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 271.594 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Alain de Botton, 1969 in der Schweiz geboren, hat nach dem Studium der Geschichte und Philosophie rasch seinen Weg zur Literatur gefunden. Kosmopolit und phantasievoller Flaneur der Kultur- und Geistesgeschichte, hat er sich mit seinen mittlerweile sechs Büchern, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden, einen festen Platz in der jüngeren Literaturgeschichte erschrieben. De Botton lebt in London.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gospelsinger TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 29. Juni 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Ich fand Flughäfen schon immer faszinierend. Mein allererster Flug ging von Frankfurt, mit einer mehrstündigen Verspätung, die ich nutzte, um den Flughafen zu erkunden, der mir wie eine kleine Stadt vorkam. Sogar ein Kino gab es, das Filme im Original zeigte, damals noch recht selten in Deutschland. Ich habe mich daher noch nie geärgert, wenn ich mehr Zeit als geplant auf dem Flughafen verbringen musste.
Und dank des Buches von Alain de Botton müsste es eigentlich auch allen anderen so gehen.
Dieses Buch sollte am besten auf einem Flughafen gelesen werden (und man würde es auch zwischen zwei Flügen schaffen), aber zur Not tut es auch jeder andere Ort, denn der Text wird durch viele wunderbare Fotos ergänzt, die genau zum jeweiligen Thema passen.
Alain de Botton lebte als 'Writer in Residence' eine Woche lang auf dem Flughafen Heathrow und hatte freien Zugang zu allen Bereichen des Flughafens.
Aber er beschreibt nicht nur die verschiedenen Abteilungen des Flughafens. Durch die Wiedergabe der ihm von den Passagieren erzählten Geschichten entsteht ein Abbild unserer Gesellschaft im Kleinen.
So spielt auch am Flughafen der Konsum eine wesentliche Rolle, und natürlich ist das Thema Liebe und Abschied ständig präsent. Aber auch politische Themen wie Einwanderung kommen vor.
Airport ist ein wirklich schönes, liebevoll gemachtes Büchlein, das in jedes Handgepäck passt.
Vielleicht kommt ja auch einmal einer der großen deutschen Flughäfen auf die Idee, einen 'Stadtschreiber' einzustellen? Ich melde mich freiwillig!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thorsten Wiedau HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 10. April 2010
Format: Gebundene Ausgabe
So ein Buch muss man auf dem Flughafen lesen, sonst wirkt es nicht. AIRPORT von Alain de Botton zeigt in seinem Buch das Experiment auf, was man erlebt, wenn man eine Woche auf dem Flughafen Heathrow lebt und zusieht wer alles kommt und geht. Dieses Buch ist wie ein gesellschaftlicher Spiegel, wobei man manches Mal glaubt es sei ein Zerrspiegel, denn das Leben ist nicht Duty Free und Abschiede wie auch Begegnungen haben eine besondere Wirkung wenn sie denn auf Flughäfen stattfinden. AIRPORT zeigt uns die Kathedralen der Gegenwart und Zukunft, Leuchtfeuer des Planeten und Stätten die eher Ameisenhaufen gleichen, als das sie von Menschlichkeit und Ruhe zeugen.

So ein Buch muss man auf einem großen Flughafen lesen, ich lass es in München auf dem Franz-Josef Strauss Flughafen bei einem Zwischenaufenthalt - es hat gepasst.

Was berichtet uns AIRPORT von Alain de Botton? Zumindest nichts Neues, obwohl die Blicke hinter die Kulisse von Glas, Stahl und Perfektion interessant waren. Wer macht das Essen, wer räumt den Dreck weg und wo besprechen sich bloß alle Flughafenmitarbeiter?

Die Duty Free Shops mit Flughafenbesuchern im Konsumrausch - es könnte ja der letzte Flughafenbesuch sein?!

Die Schuhputzer und Cafés, die Toiletten und natürlich die Frisöre und Shopping Malls. Aber auch die First Class Concorde Lounge des Flughafen Heathrow. Ein wenig Neid hört man da schon raus, doch es mag auch einfach nur die Spiegelung dessen sein, was er dort sah oder aß.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fuchs Werner Dr #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENT am 17. Mai 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Zu den vielen Auszeichnungen, die Alain de Botton für seine bisherigen Bücher erhielt, kam im Sommer 2009 eine weitere Ehrung hinzu. Der in London lebende Schweizer ist der erste "Writer-in-Residence". Diesen Titel verlieh ihm der Chef eines Unternehmens, das Mehrheitsaktionärs der Flughafengesellschaft BAA und Eigner von Heathrow ist. Dafür musste oder durfte Alain de Botton eine Woche lang auf diesem turbulenten Flughafen verbringen und seine Eindrücke in Worte fassen. Warum der Autor die Annahme dieses Auftrages so ausführlich rechtfertigt, verstehe ich nicht. Aber das liegt wohl auch daran, dass ich einen großen Teil meiner Kindheit auf dem Flughafen verbrachte und mir eine solche Anfrage natürlich wünschen würde. Ich hätte dann allerdings auch über die seltsamen Menschen geschrieben, die Kennzeichen von Flugzeugen sammeln und sich als Spotter bezeichnen.

Seltsame Dinge und Menschen gibt es auf so riesigen Flugplätzen wie Heathrow oder Frankfurt genug, um locker ein mehrbändiges Werk verfassen zu können. Alain de Botton beschränkt sich auf eine Textmenge, die sich innerhalb der heutigen Wartezeiten auf einem Flughafen gleich vor Ort bewältigen lässt. Zumal die tollen Fotografien von Richard Becker viel Raum einnehmen dürfen und den Text hervorragend ergänzen.

Wenn sich ein Historiker, Philosoph und Bestseller-Autor eine Woche lang auf einem Flughafen aufhalten darf und überall Zugang erhält, sind meine Erwartungen an die festgehaltene Beobachtungen hoch. Und Alain de Botton gelingt es denn auch, Szenen einzufangen, die den meisten Fluggästen und Besuchern dieser Welt im Kleinen entgehen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden