oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 3,90 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Agonie des Eros [Broschiert]

Byung-Chul Han
4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 10,00 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 14 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Samstag, 20. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Kurzbeschreibung

24. Oktober 2012
Der Eros gilt dem Anderen im emphatischen Sinne, der sich ins Regime des Ich nicht einholen lässt. In der Hölle des Gleichen, der die heutige Gesellschaft immer mehr ähnelt, gibt es daher keine erotische Erfahrung. Sie setzt die Transzendenz, die radikale Singularität des Anderen voraus. Der heutige Terror der Immanenz, der alles zum Gegenstand der Konsumtion macht, zerstört das erotische Begehren. Nicht zufällig heißt Sokrates als Geliebter atopos. Der Andere, den ich begehre und der mich fasziniert, ist ortlos. Er entzieht sich der Sprache des Gleichen. Es ist ein Kennzeichen der immer narzisstischer werdenden Gesellschaft von heute, dass der Andere verschwindet fatalerweise unbemerkt. Die Müdigkeitsgesellschaft, in der man erschöpft von sich selbst ist, ohne sich zum Anderen hin befreien zu können, ist eine Gesellschaft ohne Eros.

Wird oft zusammen gekauft

Agonie des Eros + Müdigkeitsgesellschaft + Transparenzgesellschaft
Preis für alle drei: EUR 30,00

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Broschiert: 73 Seiten
  • Verlag: Matthes & Seitz Berlin; Auflage: 1 (24. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3882219734
  • ISBN-13: 978-3882219739
  • Größe und/oder Gewicht: 18 x 9,6 x 0,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 30.742 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Der gebürtige Koreaner ist einer der radikalsten Denker Deutschlands. Seine Bücher sind ungewöhnlich kurz aber gehaltvoll und für einen Philosophen sehr meinungsstark. Han ist ein leidenschaftlicher Denker, der die Übertreibung zu seinem Stilmittel erklärt. (…) In seinem neuen Buch »Die Agonie des Eros« analysiert er das Verschwinden der Liebe zugunsten eines extremen Narzissmus. Der Andere wird zum Sexualobjekt, das man problemlos austauschen kann. Gleichzeitig gibt es aber keine erotische Erfahrung mehr, weil alles problemlos konsumierbar und austauschbar wird, auch die Liebe. Für Han ist die Lösung eine Wiederkehr des Eros im antiken Sinn, der uns ermöglichen kann, den Anderen wieder zu lieben und die Depression zu überwinden.« (Peter Schiering, ZDF aspekte, 23. November 2012:)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Byung-Chul Han, geboren in Seoul, lehrt seit dem Wintersemester 2012/13 an der UDK Berlin Philosophie und Kulturwissenschaft. Han veröffentlichte zahlreiche Bücher, zuletzt Müdigkeitsgesellschaft, Topologie der Gewalt, Transparenzgesellschaft und Agonie des Eros.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
4.6 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gegebenheiten unserer Zeit aus neuer Perspektive. 26. November 2012
Von kpoac TOP 500 REZENSENT
"Dass man der Wahrheitssuche nicht überdrüssig wird, obwohl sie fruchtlos ist."
(Bernard de Fontanelle)

"Meinen Lebensgang hat teils Zufall, teils eigener Wille gestaltet."
(Petrarca)

Es ist nach wie vor gültig, dass Literatur und Philosophie Bestehendes irritieren. Byung-Chul Han, zur Zeit mit Professur in Berlin, gehört zu den Störern dieser Zeit. Einer Zeit, in der die Zustimmungsmentalität und der Zustimmungswunsch höchste Priorität hat. Einer Zeit, die vom Positivismus geprägt ist und somit alle Grenzen verkennt und abschafft. Die Idee des Gleichen entsteht in einer Welt der Likes, eine Notwendigkeit der Anpassung und der zufälligen Unterordnung unter eine vorgebliche Maxime mit dem Primat der erhofften Aufmerksamkeit. Dass heute schon kleine Artikel die mangelnde Diskussionsfreudigkeit in Büros anprangern, dass Kolumnen wie: "Gefangen im Zustimmungsnetz" (Jörg Friedrich) durch die Welt twittern, zeigt nicht mehr, dass hier an der These von Byung-Chul Han einiges stimmig ist.

Nach der Müdigkeits- und der Transparenzgesellschaft widmet er sich dem aussterbenden Eros. Denn immer dort, wo Grenzen eliminiert werden, tritt der Andere als eigene Person ab. Den Anderen als eigenes Ego wahrzunehmen, bedingt eine Andersartigkeit und genau diese sucht und hofiert Han in diesem kleinen Essay. Ihm reicht nicht die Transparenz und Direktheit der Pornographie, er möchte wieder mit Phantasie entdecken können, leidenschaftlich sein und erwartend. All diese so schönen Eigenheiten gehen in einer gleichmachenden Gesellschaft verloren. Rückbesinnung und Identität, Eigenart und Zuneigung treffen auf die Agonie des Eros und helfen diesem zu neuem Leben.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitkritik auf philosophischer Grundlage 15. Januar 2013
Verifizierter Kauf
Byung-Chul Han, Agonie des Eros.doc

Han analysiert die Gegebenheiten der Zeit und empfindet sich als Störer der Zeit.

Seine kritischen Gedanken gelten der Zustimmungsmentalität, der Idee des Gleichen, dem extremen Narzißmus, in dem der Andere als Sexualobjekt gesehen wird, das problemlos ausgetauscht wird, wobei erotisches Begehren zerstört ist.
Liebe wird zur Preisgabe des Selbstes, sich in einem anderen Selbst vergessen zu können. Alles wird als Gegenstand der Konsumtion gesehen.

In einer Gesellschaft ohne Eros ist keine erotische Erfahrung mehr.

Sex ist heute Leistung, Sexyness ist Kapital, das es zu vermehren gilt. Der Körper gleicht einer Ware. Der andere ist Erregungsobjekt, das man konsumieren kann. Im heutigen dominierenden Leistungsprinzip wird alles dem Konsum unterworfen.
Der Kapitalismus verabsolutiert das bloße Leben, wie es Han im Anschluß an Hegel entwickelt. Das gute Leben, wie es in der Antike verstanden worden ist, ist nicht sein Telos. Wo das rein Positive im Übermaß herrscht, ist kein Geist.

Der Eros ist ein Verhältnis zum anderen, das jenseits von Leistung und Besitzen steht. Die heutige Positivgesellschaft ist eine Gesellschaft des bloßen Lebens.
Diese Ausrichtung auf das bloße Leben nimmt dem Leben jede Lebendigkeit.

Han zitiert Marsilio Ficino:
Indem ich dich liebe, der du mich liebst, finde ich mich in dir, der du an mich denkst, wieder und gewinne mich, nachdem ich mich selbst aufgab in dir, der du mich erhältst, zurück." (Seite 34)

Der Kapitalismus verschärft die Pornographierung der Gesellschaft, indem er alles als Ware ausstellt und zur Schau stellt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein erhellender Essay zur Zeit 6. Juli 2013
Verifizierter Kauf
Lesenswerte Abhandlung, die interessanter und gehaltvoller als die Vorgängerwerke von Byung-Chul Han erscheint.Themen: Eros, Beziehungsfähigkeit, Bewertung von Pornographie, "die/der Andere".
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen nichts für Zwischendurch 12. Februar 2014
Von Wieland P
Verifizierter Kauf
Dieses schmale Bändchen muss man mehrfach lesen, um all die klugen Gedanken zu verinnerlichen. Als Laie hab ich mich erst drauf einlassen müssen, aber am Ende diesen Gedanken gut folgen können. Natürlich bekommt man die Welt nicht erklärt, aber es hilft, den jetzigen Lauf der Zeit zu verstehen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar