oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Aftershock [+digital booklet]
 
Größeres Bild
 

Aftershock [+digital booklet]

18. Oktober 2013 | Format: MP3

EUR 8,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 5,00, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:05
30
2
3:45
30
3
4:09
30
4
3:17
30
5
2:59
30
6
2:37
30
7
2:51
30
8
2:52
30
9
4:30
30
10
4:28
30
11
2:40
30
12
2:57
30
13
3:54
30
14
2:50
+
Digital Booklet: Aftershock
n/a

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 18. Oktober 2013
  • Erscheinungstermin: 18. Oktober 2013
  • Label: UDR
  • Copyright: 2013 UDR GmbH
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 46:54
  • Genres:
  • ASIN: B00FR3DZPM
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (90 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 5.140 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sichris on 18. Oktober 2013
Format: Audio CD
Ich meine, es reicht eine Kurzbeschreibung - Heartbreaker ist ein typischer Straight-Forward-Opener, Coup De Grace ist nicht soooo viel anders, Lost Woman Blues ist - dem Titel entsprechend etwas blueslastig - und erinnert anfangs ein wenig an "Capricorn" vom Overkill-Album.

End Of Time, Going To Mexico, Queen Of The Damned und Paralyzed sind die Speed-Songs der Scheibe, wobei "Queen ..." einen Ace of Spades Ableger darstellt, während "Paralyzed" eher in Richtung "Bomber" geht. Jo, und mit Death Machine wird noch mal eine Huldigung an Ace Of Spades ausgepackt, das ist "(We Are) The road Crew", nur ein wenig langsamer!

Zur Vorsicht hat man mit "Dust And Glass" noch eine Ballade im Stile von 1916 ausgepackt.

Da auch die restlichen Songs alle im grünen Bereich sind, haben wir insgesamt gesehen also eine gute Motörhead-Scheibe, deren Songs sich wie oben aufgeführt öfter mal an den 80er Klassikern der Band orientieren.

Schön, dass es Lemmy mit seinen Gesundheitsproblemen noch packt - die Höchstwertung sollte man sich aber für die Klassiker aufheben, und die hatten die Jungs halt schon, also bleiben vier Sterne übrig!
6 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
35 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Goldfinger on 21. Oktober 2013
Format: Audio CD
1991 war ich, damals 17 jahre alt, das erste mal auf einem motörhead-konzert. besessen von motörhead war/bin ich seit meinem 12ten lebensjahr. nach initialem durcharbeiten des frühwerkes und dann der "1916" als erweckungserlebnis war ich der band verfallen und bin es bis heute. 16x live gesehen, in jeder bisherigen lebensphase stets den passenden motörhead-sound dabei gehabt. warum schreibe ich das jetzt vorweg? um zu verdeutlichen, dass eine rezension eines motörhead-albums durch mich natürlich nicht objektiv sein kann, sondern immer subjektiv verklärt sein wird.

ein wirklich bleibendes, epochales album der derzeit 3 herren darf und wird niemand mehr ernsthaft erwarten. nach einigen echten tiefschlägen in den letzten jahren und dann mit "motörizer" der wiederauferstehung ist man froh, wenn nicht wieder ein lieblos produziertes und mehr oder weniger hingerotztes werk erscheint. mit dem vorgänger "the wörld is yours" war eine respektable leistung erbracht, hierzu verweise ich auch gern auf meine damalige rezension.
und nun "aftershock". nach diversen hördurchgängen gibt es hierfür von mir 3 sterne. insgesamt ein sauber produziertes, druckvolles stück motörhead. mikkey dee erweist sich einmal mehr als glücksfall, was der mann an der double-bass und seinem sonstigen arbeitsgerät abliefert ist grosser sport. philthy animal taylor, der damals jedes konzert durch sein muppet-show-drummer-performance-geklöppel belustigte (und seinen job dabei angesichts seiner polytoxikomanen dauerbreitheit durchaus beachtlich erledigte) wäre mit den nun abermals herausragenden rhythmen überfordert gewesen.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Pir Sultan Abdal TOP 1000 REZENSENT on 18. Oktober 2013
Format: Audio CD
Der heilige rote Faden – sie haben ihn auch diesmal nicht verloren !
Mit Aftershock sind sich Motörhead auch diesmal treu geblieben. Das Werk ist klassisch-solide. 'Dust and Glass' und 'Lost Woman Blues' überraschen uns mit sanftem Gesang und eingängigem Blues. 'Keep Your Powder Dry' hört sich an wie ein Song, den AC/DC nie veröffentlicht haben. Die restlichen Songs sind schneller-aggresiver R&R/Punk, in denen man die gesundheitlichen Probleme, die Lemmy haben soll, überhaupt nicht heraushört.
Meine Highlights sind: Heartbreaker, Coup de Grace, Going to Mexico, Paralyzed

Was bedeutet klassisch / solide? Rezensent „Sichris“ spricht es nicht klar aus, aber in seiner guten Analyse deutet er eine Tatsache an: Motörhead gießen neuen Wein in alte Schläuche... Spräche man in diesem Zusammenhang von „Selbstplagiaten“, würden sich die Gemüter erhitzen, denn es klingt diffamierend. Die Formulierung "Selbstzitate" klingt umgänglicher, ich glaube, damit können sich auch Motörhead-Fans anfreunden.

In der Anfangseuphorie neigt man dazu, Bestnoten zu verteilen und das Werk über den grünen Klee zu loben. Aus der Distanz beurteilt verdient Aftershock lediglich 4 Sterne...

Fazit: Motörhead-Enthusiasten können bei Aftershock bedenkenlos zugreifen.
Wer sich für die Jungs bislang nicht erwärmen konnte, wird es auch jetzt nicht tun.
Ich hoffe Lemmy bleibt uns weiter erhalten und beglückt uns mit weiteren Alben...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Asphaltwolf on 25. Oktober 2013
Format: Vinyl Verifizierter Kauf
Über Lemmy konnte man dieses Jahr ja nicht so viel Gutes lesen. Auch wenn man es kaum glauben mag, muss selbst eine so widerstandsfähige Natur wie Lemmy dem jahrzehntelange Leben auf der Überholspur Tribut erweisen. Aber dies durfte noch nicht das Ende sein. Denn mit "Aftershock" melden sich motörhead wieder standesgemäß zurück. Bereits die Ankündigung eines neuen Albums überraschte mich angesichts der vergangenen gesundheitlichen Probleme des Motörmeisters, trotz der Verspätung im Zwei-Jahres-Turnus der Band, was Studioalben betrifft. Die Überraschung wurde aber sehr schnell durch die Vorfreude verdrängt.

Ein weiteres Mal produziert von Cameron Webb, liegt "Aftershock" klanglich auf der stahlharten Schiene der modernen motörhead, die mit "Inferno" begann und den folgenden Alben bis zum heutigen Tage fortgesetzt wurde. Insoweit ich das beurteilen kann, offenbart Aftershock ein differenziertes, kaum getrübtes Klangbild, das nicht ganz so knüppelhart wie die Vorgänger ist. Das Album bildet diesbezüglich keinen Vergleich zu dem Matsch von dem (dennoch sehr guten) "Motörizer", und greift da wieder auf, wo "The Wörld Is Yours" aufhörte. Motörhead fräsen sich sauber durch ihre dreckige Musik.

Musikalisch hat sich bei motörhead da auch nichts geändert. Das Album besteht überwiegend aus schmutzigen Heavy Rock N'Rollern, die mal abwechselnd flotter, getragener oder auch härter ausfallen. Viele dieser Songs werden von zackigen Riffs angefeuert, die ich in dieser Form vielleicht eher mit einer Band wie Skew Siskin in Verbindung gebracht hätte. Motörhead und Lord Axesmith scheinen halt immer noch die Riffmeister zu sein.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden