oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
After Hours
 
Größeres Bild
 

After Hours

18. Dezember 2006 | Format: MP3

EUR 9,19 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 8,50, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:27
30
2
2:30
30
3
6:42
30
4
2:52
30
5
4:54
30
6
3:52
30
7
1:59
30
8
4:20
30
9
5:44
30
10
5:52
30
11
5:06
30
12
8:39
30
13
3:50
30
14
3:34
30
15
3:04
30
16
7:34

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 18. Dezember 2006
  • Erscheinungstermin: 18. Dezember 2006
  • Label: Virgin UK
  • Copyright: (C) 2003 Virgin Records Ltd This label copy information is the subject of copyright protection. All rights reserved. (C) 2003 Virgin Records Ltd
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:14:59
  • Genres:
  • ASIN: B001Q97NTU
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 51.888 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alexander Hoefer TOP 1000 REZENSENT am 15. Juli 2011
Format: Audio CD
Zwei Jahre nach dem sagenumwobenen Erfolg von - Still Got The Blues - legte Gary Moore mit - After Hours - ein abermals sehr respektables Werk vor. Offensichtlich ironisch gemeint, führt Gary Moore in seinen "Überstunden" die Geschichte des Blueses, die er auf - Still Got The Blues - begonnen hatte, gekonnte weiter, nur mit dem einzigen Unterschied, dass er dieses Mal zusätzlich noch hervorragende Bläser in seine Musik integrierte, die den einen oder anderen Titel musikalisch sehr bereicherten.

Mit der Single - Cold Day In Hell - eröffnet Gary Moore dieses fantastische Album, das leider immer ein bisschen im Schatten des "großen" Vorgängers stand. Auch auf - After Hours - vermischt Gary Moore eigene Blueskompositionen mit erstklassigen Cover-Versionen bekannter Blues-Titel wie zum Beispiel - Don't You Lie To Me, Key To Love, Jumpin' At Shadows und The Blues Is Alright. Gary Moore hat tatsächlich das Blues-Fieber gepackt, und auch auf der anschließenden Tour zum Album gab es wieder keinen einzigen "Hard-Rock-Titel" auf der Setlist, sondern ausschließlich nur Bluesmusik vom Allerfeinsten. Das Musikstück - Nothing's The Same - ein wunderschöner "Cool-Down-Song" zum absoluten Abschalten und Weltvergessen, beendet das Album samtweich.

Die remasterte Version erscheint ebenfalls mit fünf hörenswerten Bonustiteln, darunter dem 7-minütigen Instrumentalstück - Once In A Blue Moon - das vom Sound her, mit seiner coolen Instrumentalisierung und "softjazzigen" Atmosphäre, ein bisschen nach Santana aus den Siebzigern klingt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ich habe bisher nur sehr gute Musik von Gary Moore gehört und bestellt. Auch diese CD ist toll und empfehlenswert. Versand und Verpackung waren wie immer schnell und gut!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kassel Arno am 1. März 2010
Format: Audio CD
"After Hours" als Nachfolge des Albums "Still got the blues" macht deutlicher, dass Gary Moore ein exzellenter Gitarrist mit außerordentlch flinken Fingern ist.
Sein Versuch, den Blues zu spielen, scheitert daran, dass er ständig versucht, alles rein und fehlerfrei abzuliefern. Jedes Gefühl, jede Emotion, die untrennbar zum Blues gehören, unterdrückt er.
Dass Album ist eine klinisch reine Produktion, die man sich -zugegeben- gern anhört. Vom Blues, der in so vielen Titeln und Texte zitiert wird, ist Moore sehr weit entfernt; sehr schade, denn das Potenzial hat er. Wahrscheinlich hat der Perfektionist in ihm gesiegt. Das Ergebnis ist ein sehr sauberes Album; der Blues ist aber immer ein wenig schmutzig.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alexander Gärtner TOP 1000 REZENSENT am 2. Mai 2004
Format: Audio CD
Gary Moore ist ein richtig guter Hardrocker. Leider gelingt es ihm nicht, seinen Bluesplatten einen eigenen Stil zu geben. Solide spielt er sich durch die verschiedenen Songs, und fürs Nebenbei- Hören ist das Teil gar nicht schlecht. Immerhin viel besser als das, was man so im Radio hört...
Leider man hat den Eindruck, Moore müsste mit seinen Bluesaufnahmen irgendwem was beweisen. Es klingt wie: "Hört her, ich kanns, bin ich nicht gut?" Deshalb kommt die "coole" und "entspannte" Bluesatmosphäre auch nicht so rüber, wie man sich das erhofft. Das Ergebnis wirkt bei näherem Hinhören gekünstelt und verkrampft. Schade... aber es gibt ja auch noch andere Bluesgitarristen. Peter Green, Eric Clapton, Rory Gallagher, Leslie West, Glenn Kaiser, Walter Trout, Rick Derringer, Popa Chubby, Pat Travers, Robert Cray, Jeff Healey, usw.
Fazit: Moore hat tolle Hardrockalben gemacht. Dazu hätte er nach "Still got the blues" zurückkehren sollen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden