Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Wie neu Informationen anzeigen
Preis: EUR 15,15

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 1,40 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Affäre Wulff - Bundespräsident für 598 Tage - Die Geschichte eines Scheiterns [Gebundene Ausgabe]

Martin Heidemanns , Nikolaus Harbusch
3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 19,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 18 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Mittwoch, 23. April: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Kurzbeschreibung

15. November 2012
Die Journalisten Martin Heidemanns und Nikolaus Harbusch sind den Verwicklungen des ehemaligen Bundespräsidenten auf den Grund gegangen. Nach mehr als zweijähriger Recherche deckten sie am 13. Dezember 2011 die Kredit-Affäre auf. Sie stießen auf weitere Fälle, in denen Wulff in seiner Vergangenheit als niedersächsischer Ministerpräsident Beziehungen zu reichen Unternehmern für seinen privaten Vorteil genutzt haben soll.
Das Buch "Affäre Wulff" beleuchtet den Skandal von allen Seiten: Die Autoren erzählen die ganze Geschichte um die Aufdeckung der Affäre, liefern Rechercheprotokolle, geben Einblicke in die Praxis des investigativen Journalismus und machen bisher unveröffentlichte Dokumente zugänglich. Das Buch ist eine informative und spannende Dokumentation, die die Enthüllung des Skandals Schritt für Schritt nachvollzieht und tiefe Einblicke in die Recherchearbeit von Journalisten gewährt.

Wird oft zusammen gekauft

Affäre Wulff - Bundespräsident für 598 Tage - Die Geschichte eines Scheiterns + Jenseits des Protokolls + Der böse Wulff?: Die Geschichte hinter der Geschichte und die Rolle der Medien
Preis für alle drei: EUR 59,84

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf (15. November 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 386265155X
  • ISBN-13: 978-3862651559
  • Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 14,4 x 3,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 134.722 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Martin Heidemanns, geboren 1963, ist stellvertretender Chefredakteur von BILD und leitet als Mitglied der Chefredaktion das Ressort »Reporter/Investigative Recherche«. Nikolaus Harbusch, geboren 1975, studierte Jura und Politik. Er ist Redakteur im Ressort »Reporter/Investigative Recherche« bei BILD.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
57 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von LTM VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe|Von Amazon bestätigter Kauf
Knapp ein Jahr ist vergangen, seit die beiden BILD-Reporter Martin Heidemanns und Nikolaus Harbusch - die für ihre Arbeit mit dem renommierten Henri Nannen Preis ausgezeichnet wurden - mit ihren Recherchen zum Hauskredit des Bundespräsidenten die Affäre Wulff ins Rollen brachten. Am 13. Dezember 2011 erschien ihr Artikel auf Seite 1 der BILD-Zeitung unter der Überschrift "Bundespräsident Wulff - Wirbel um Privatkredit". Der Rubikon war überschritten, von da an gab es kein Zurück mehr. In ihrem Buch "Affäre Wulff" berichten sie über die Zeit vor, während und nach der Veröffentlichung des Auftakt-Artikels, der den wohl größten Polit-Skandal der jüngsten deutschen Geschichte lostrat.

Obwohl der Fall "Wulff" noch längst nicht abgeschlossen ist - die Staatsanwaltschaft in Hannover ermittelt nach wie vor - gelingt es Heidemanns und Harbusch neue Aspekte der Causa Wulff zu präsentieren. Sie fangen am Ende an. Dem Tag, an dem Christian Wulff seinen Rücktritt erklärte und mit seiner Frau die Rückreise nach Großburgwedel antrat - im Skoda Yeti. Der Text ist reich an Details, hat einen hohen Spannungsbogen. Und das, obwohl der genaue Beobachter bereits viele Aspekte der Affäre zu kennen glaubt. Dann wechselt die Erzählung ins chronologische. Es folgt ein Porträt des Bundespräsidenten, reicht über detaillierte Schilderungen der Recherche und die erste Veröffentlichung in der BILD-Zeitung. Das nächste Kapital widmet sich dem Rücktritt. Überschrift: "Gescheitert nach 598 Tagen." Selbige ziert im Übrigen auch den Titel des Buches - sehr treffend, weil sie die Dramatik der Bundespräsidentschaft Wulff eindrucksvoll unterstreicht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
31 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schönes Ding! 19. November 2012
Von egf
Format:Gebundene Ausgabe|Von Amazon bestätigter Kauf
Erwartet habe ich: nüchtern zusammengetragene Fakten über ein mittlerweile hinlänglich bekanntes Thema, chronologisch aufgearbeitet und in einem Sachbuch literarisch aufgearbeitet.
Bekommen habe ich: eins der best gemachten Sachbücher, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Dass das Team um Martin Heidemanns/Nikolaus Harbusch mit dem Henri Nannen Preis ausgezeichnet wurde, verwundert nicht. Die jahrelange Recherche ist herausragend und wurde entsprechend gewürdigt.

Hieraus dann noch ein lesenswertes Buch zu machen, ist wieder ein anderes Ding. Aber es ist gelungen! Es wird weder dröge Recherche geliefert noch sich Effekt heischender Wortwahl oder gar Häme bedient. Vielmehr bekommt der Leser chronologische Fakten zum Scheitern einer hochrangigen Person als spannende und äußerst lesenswerte Lektüre präsentiert. Anders als bei „normalen“ Sachbüchern, die man mal liest, um sie dann tage- oder wochenlang zu ignorieren, mag man dieses Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen.
Für alle, die aus erster Hand wissen wollen, was wann passiert ist und gleichzeitig gut unterhalten werden wollen… ganz klare Kaufempfehlung!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
19 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender als jeder Krimi 19. November 2012
Von Schwedi
Format:Gebundene Ausgabe
Ich liebe Krimis. Wenn ich aber auf Seite 50 schon weiß, wer der der Täter ist, dann lege ich das Buch weg, dann habe ich keine Lust mehr daran. Hier weiß man von Anfang an, wie diese Geschichte geendet hat und trotzdem ist das Buch spannend. Ohne Polemik, ohne Häme wird sachlich berichtet, wie ein Mensch, der nicht zu seinen Fehlern stehen kann, scheitern muss. Im Rückblick erschreckend, dass eine jämmerliche Gestalt wie Herr Wulff überhaupt zum ersten Mann im Staat wurde.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2.0 von 5 Sternen Verwegen 9. März 2014
Format:Gebundene Ausgabe
Vorab: Man findet alle Vorwürfe gegen Wulff im Detail aufgeführt wieder, die investigative Recherchen werden ausführlich vorgestellt. Danke dafür, es ist auch leicht lesbar.

Nach etlichen Seiten wurde allerdings der aufgebauschte und skandalisierende Stil zunehmend störend, der auch keine noch so kleine Nebentätigkeit der Autoren wie der untersuchten Personen auslässt. Zahllose martialische Statements garnieren die Seiten, so als ob die Masse der zitieren Meinungsäußerungen schon allein ein Qualitätsmerkmal und eine beweiskräftige Recherche darstellen würden.
Ebenso erwähnen die Autoren nirgends explizit, dass beide Reporter der Bild-Zeitung sind. Man kann es aus dem Text erschließen, Auch in der Danksagung S. 335 wird tunlichst vermieden, die Bild-Zeitung zu erwähnen oder den Springer-Konzern. Die Autoren bedanken sich beim Ressort "Investigative Recherche" - von welcher Zeitung denn? Von der Washington Post, der ZEIT oder dem Magazin SPIEGEL? Kein Wort dazu.

Wer genau aufpasst, findet Ungenauigkeiten der Autoren, die diese großzügig übergehen oder davon ablenken.
Beispiel Hotel-Einladungen Wulffs durch Filmproduzent Groenewold im Herbst 2007 nach Sylt und Herbst 2008 nach München.S. 215 stellen die Autoren einen Zusammenhang her mit einer Landesbürgschaft Niedersachsen für eine Firma Groenewolds aus dem Jahre 2007.
Tatsächlich wurde die Bürgschafts-Garantie Ende 2006 gewährt und schon im Herbst 2007 eingestellt, da die Firma nicht die Arbeit aufgenommen hatte. Das erfährt man nicht bei den Autoren.

Wie jetzt?
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Gefällt mir sehr
das buch hat mir sehr gefallen. ich hab ein referat über den verlauf der Affäre wulff gemacht. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Nurlana Jalil veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Geschenk
Ich würde mir dieses Buch nicht kaufen, da ich es traurig finde, wenn man sein privates Leben so offenbart. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Biedermann veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Langweilig, wenig Neues und dröge
Habe mich schon beim Kauf gewundert, warum dieses Buch nicht bei einem Verlag erschienen ist, der für zeitgeschichtliche Titel bekannt ist, sondern bei einem, der davor allem... Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Edgar Wibeau veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Übersicht über aber keine Aufarbeitung der Affäre
Das Buch bringt dem Leser einen groben, historischen Überblick über den Ablauf sowie eine Übersicht über die Reaktion der Politiker und der Presse in den... Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Bewerter veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr gut
Unter dem Weihnachtsbaum gefunden und schon durch. Ein Buch in guter, lesbarer Sprache, das die Skandale und Skandälchen um Wulff präzise und sachlich zusammenfasst. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von georgefromhenley veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Gelegentliche Längen
Alles nichts, was man nicht schon wusste, wenn man die damalige Presse mitverfolgt hatte. Dennoch ein interessanter Gang durch das damalige Geschehen, gebündelt in einem Buch. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Bestseller von Bettina Wulff war ehrlicher
Hurra, endlich ist es da! Das Skandalbuch des Jahres. Untertitel: "Wie man eine Mücke zum Elefanten aufbläst - und so für öffentliche Empörung sorgt" Huch,... Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von Bettina-Fan veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Die Lügen in Zement
Wulff wurde abgesägt, weil er sich gegen den ESM mehrfach öffentlich ausgesprochen hatte.
Die Verabschiedung dieser europäischen Reichsermächtigungsklausel... Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von Zippundzuppi veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Grandioses Werk
Dieses Buch ist spannender als jeder Tatort. Man erkennt sofort, dass die beiden Autoren ihr journalistisches Handwerk seit vielen Jahren verstehen. Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von Jan Mewes veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen ein hervorragendes Sachbuch über einen realen Politkrimi
Das Buch lohnt sich auch für diejenigen, die den Politkrimi immer ganz zeitnah mitverfolgt haben. Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von amazona veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xadef818c)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Schwiegermutter hilft Wulff aus der Patsche 0 13.01.2013
Erscheinungstermin 01.10.? 0 03.10.2012
Alle 2 Diskussionen ansehen...  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar