Star Trek - Armada 2 ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Menge:1

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 49,99
+ EUR 2,93 Versandkosten
Verkauft von: Bossversand Multimedia Movie Game and Bookstore
In den Einkaufswagen
EUR 69,95
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: media-games-berlin-tegel
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Star Trek - Armada 2
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Star Trek - Armada 2

Plattform : Windows 2000, Windows 95, Windows 98
Alterseinstufung: USK ab 12 freigegeben
41 Kundenrezensionen

Preis: EUR 52,92 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager
Verkauf durch Ihr-Heimkino- und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
5 neu ab EUR 49,99 6 gebraucht ab EUR 18,89

Wird oft zusammen gekauft

Star Trek - Armada 2 + Star Trek - Deep Space Nine: Dominion Wars
Preis für beide: EUR 91,82

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Hinweise und Aktionen


Informationen zum Spiel

 Weitere Systemanforderungen anzeigen

Produktinformation

  • ASIN: B00005QFHW
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 13,6 x 1,6 cm ; 100 g
  • Erscheinungsdatum: 3. Dezember 2001
  • Sprache: Deutsch
  • Bildschirmtexte: Deutsch
  • Anleitung: Deutsch
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (41 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 8.318 in Games (Siehe Top 100 in Games)

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibung

Die Borg sind zurück. Sie verfügen über eine gefährliche neue Waffe, die die gesamte Galaxie bedroht. Zur selben Zeit dringt die mysteriöse Spezies 8472 in den Föderationsraum vor. Bestehen Sie in gewaltigen Schlachten über LAN und Internet via GameSpy. Der Ausgang jedes Erstkontaktes mit anderen Spezies hängt von Ihnen und Ihrer Flottenplanung ab. Hier trefffen völlig neuartige Schiffsklassen, Waffen und taktische Meisterleistungen in epischen 3D-Schlachten aufeinander.

Amazon.de

Die Borg sind zurück! Im Frühjahr 2000 veröffentlichte Activision das Echtzeit-Strategiespiel Star Trek: Armada, das sich bei Kritikern und Fans zugleich hoher Beliebtheit erfreute. Mit Armada 2 steht nun der Nachfolger bereit und erneut schicken Sie föderierte Schlachtschiffe gegen Borg, Cardassianer und andere Bösewichter in epische Weltraumschlachten!

Armada 2 bietet drei umfangreiche Kampagnen, die dieses Mal eine eigenständige Handlung erzählen. Während die Föderation einen Vorstoß in den Delta-Quadranten plant, um der Bedrohung durch die Borg endlich Herr zu werden, sorgen die Klingonen im Alpha-Quadranten für Recht und Ordnung. In der dritten Kampagne befehligen Sie schließlich die Borg selbst, um sich gegen die organische Spezies 8472 zu verteidigen.

Auf den ersten Blick gleicht Armada 2 seinem Vorgänger wie ein Ei dem anderen, vor allem da die Grafik nur detailverbessert wurde. Auch wenn neue Effekte und hochauflösendere Modelle den Bildschirm zieren, so wurden viele Modelle und Waffen sowie der Großteil der Soundeffekte und Sprachsamples nahezu unverändert aus dem Original übernommen.

Entwickler Mad Doc Software, der sich aus einem Großteil des ursprünglichen Teams zusammensetzt, legte mehr Wert auf inhaltliche und spielerische Neuerungen. So finden sich in Armada 2 mit den Cardassianern und Spezies 8472 zwei neue Rassen, die im Multiplayer- und Instant-Play-Modus vollständig spielbar sind. Die alten Fraktionen haben zudem zahlreiche neue Schiffe spendiert bekommen, darunter die beliebten Intrepid- und Galaxy-Klassen.

Zudem erfuhr das Spielkonzept von Armada mit dem zweiten Teil eine deutliche Aufwertung. Als Ressourcen müssen nun neben Dilithium auch noch Metall und Latinum abgebaut wurden. Während Sie Ersteres wie bisher gewinnen, findet sich Latinum in speziellen Nebeln. Metall dagegen bauen Sie auf nahen Planeten ab, die zudem kolonisiert werden müssen, um Crews für ihre Schiffe zu bekommen. Ein ähnliches Konzept gab es bereits bei Conquest: Frontier Wars.

Basenbau und Befehlsmenü erinnern stark an den ersten Teil, jedoch ist der Weltraum bei Armada 2 nicht mehr flach. Anstatt aber gleich vollständig in die dritte Dimension zu wechseln und eine ähnliche Komplexität wie bei Homeworld in Kauf zu nehmen, entschieden sich die Entwickler für eine Zwischenlösung: Das All hat etwa die Dimensionen einer Pizzaschachtel, sprich, ist mehr in zwei Dimensionen ausgedehnt, als nach oben und unten. Damit sind einerseits zwar 3-D-Formationen möglich, andererseits gehen Schiffe aber nicht so schnell verloren und das Spiel lässt sich aus der klassischen "Von-Oben"-Ansicht bequem steuern.

Fazit: Sinnvolle Detailverbesserungen machen Armada 2 zum Pflichtkauf für alle, denen der erste Teil gefiel. Vor allem der Multiplayermodus wird dank der neuen Rassen für langanhaltenden Spielspaß sorgen, aber auch die Kampagnen sind dieses Mal umfangreicher ausgefallen. --Patrick Streppel

Pro:

  • Hübsche Grafik
  • Atmosphärische Soundkulisse
  • Spannende Story
  • Umfangreicher Multiplayermodus
Kontra:
  • Klobiges Interface

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "gll-swatti" am 27. März 2002
Star Treck Armada2 hat gegenüber dem Vorgänger klare Verbesserungen vorzuweisen: Mehr Missionen (die auch abwechslungsreich sind), Mehr Rassen und Schiffstypen, verbesserte KI und es ist bedienungsfreundlicher als so manch anderes Spiel im 3D-Raum (soweit man halt Bedienungsfreundlichkeit im 3D-Raum verwirklichen kann).
Außerdem gibt es sehr sinnvolle Befehle und Einstellungen für Schiffe, ohne die das Spiel in völliger Unübersichtlichkeit ausarten würde: Schiffe können angewiesen werden automatisch zu erkunden, automatisch feindliche Stationen auszumachen und zu zerstören, Formationen können sinnvoll für bestimmte Aufgaben vergeben werden und mit dem KI-Menue kann man alles, von aggresiv und den Feind verfolgend bis defensiv und vor dem Gegner fliehend, einstellen.
Allerdings muss man auch ein paar Nachteile klären: Auf dem ersten Blick sehen alle Schiffe (vorallem bei komplett herausgezoomten Bildschirm) ähnlich, fast sogar gleich aus. Erst wenn man ein bißchen vertrauter mit dem Spiel wird, kann man Schiffe besser unterscheiden.
Die verschiedenen Spezialwaffen der Schiffe sind gut gemacht, aber man ist immer wieder versucht einfach alles was man hat auf den Gegner zu schicken, weil man sich den Umstand verschiedener Flotten und ausgefeilter Strategien sparen will und oftmals auch kann. Wer sich jedoch die Mühe macht, kann auch den stärksten Gegner knacken.
Die Spezies 8472 ist nicht so ganz gelungen, in Multiplayergefechten sind sie ein wenig zu lahm und die Waffen der Schiffen sind meiner Meinung nach schwächer einzuordnen als die der anderen Rassen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
28 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 2. Dezember 2001
Man hat ja lange darauf warten müssen, aber nun ist es da und Armada erfüllt meiner Ansicht nach alle an das Spiel gestellten Anforderungen.
Zum einen gibt es nun viel mehr Schiffe, die man gegen seine Feinde ins Feld schicken kann. Zum anderen darf der Spieler nun erstmals auch die Kontrolle über die Cardassianer und die Spezies 8472 übernehmen, die beide viele neue Schiffe und Technologien mitbringen.
Diesmal sind die verschiedenen Rassen auch sehr gut aufeinander abgestimmt. Jede besitzt zwar ein ganz eigenes Prinzip zum Gewinn, dennoch ist keine der anderen überall überlegen.
Was die Grafik betrifft, hat man sích diesmal sehr ins Zeug gelegt. So bestehen die neuen Schiffe und Gebäude nun aus fast 800 Polygonen und sehen besonders in der taktischen Ansicht fantastisch aus.
Neu hinzugekommen ist die dreidimensionale Ansicht oder das Steuern der Flotte in Formation. Anfangs eher verwirrend, gewöhnt man sich jedoch schnell daran und kann diese neue Option entweder nutzen oder auch nicht. Das macht das ganze Konzept nicht so verwirrend oder störend wie in Homeworld.
Megaschlachten sind nun angesagt, da jeder nun bis zu 16 Schiffe glz. steuern kann und endlich kann man ruhigen Gewissens Forschungs und Kriegschiffe in eine Gruppe legen, da nun alle Spezialwaffen angezeigt und über Schnelltasten von F1 bis F12 angewählt werden können, was das Spielen sehr viel komfortabler macht als im Vorgänger.
Auch kann man nun die AI besser kontollieren und die eigenen Schiffe anweisen, alle Spezialwaffen selbstständig einzusetzen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von thegreatmm am 26. Januar 2003
aber das Star Trek Universum lockt einen doch vor dem Rechner :)
Die Föderation Kampange ist wirklich schön gelungen und die Story hätte locker für einen Kinofilm gereicht. Die Klingonen Kampange sehe ich mal als netten Pausenfüller an.
Die Borg Kampange ist bis zur 7 Mission Stilecht.
Ab hier jedoch wird ein kompletter Bruch im Star Trek Universum vollzogen die sämtlichen 1. Direktiven widersprechen und Picards "Erfahrungen" werden einfach mal so in den Dreck gezogen.
Ich bin zwar kein grosser Star Trek Fan aber das stört mich schon ein bisschen :(
Zum Spiel selber: Als erstes sind die Hardware Anforderungen schön niedrig, (ab 1 Ghz läuft alles superflüssig), das Spielprinzip ist schön simpel, Rohstoffe sammeln, Stationen und Schiffe bauen... Spezielle Mission ohne Basis sind übrigens ganz selten.
Die Schiffe und das Universum wirken sehr plastisch und glaubhaft.
Mir hat das Spiel viel Spass gemacht. Ich hätte mir zwar eine tiefere längere Föderations Kampange gewünscht, anstatt noch 2 weitere Kampangen als Borg + Klingone zu spielen aber das ist schon ok. Ein Borg Kubus zu lenken macht schon Spass ;)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Frank am 7. Dezember 2001
Verifizierter Kauf
Dieses Spiel ist echt spitze! Star Trek Armada I war ja schon sehr gut, aber hier setzen die Macher noch einen drauf! Nicht nur die 2 neuen spielbaren Rassen (Cardassianer & Spezies 8472) sondern auch die verbesserten Möglichkeiten wie neue Rohstoffe => Metall, Latinum und das jetzt mögliche Handeln und Reparieren mit Schiffen sind einsame Spitze! Auch graphisch ist das Spiel top denn es ist nicht nur ein billiger Abklatsch des ersten Teil sondern eine vielseitige Verbesserung! So wurden z.B. die Stationen neu designed und neue hinzugefügt auch der 3D-Modus ist verbessert worden genau wie die Details der Schiffe und Stationen! Auch kann man jetzt die Schiffe in unterschiedlichen Höhen positionieren! Auch die Spielsteuerung ist verbessert worden!

Fazit: Für jeden Fan ein Muss!!! Auch für die die noch nich Armada I haben!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen