oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
An Acoustic Evening (Live at the Vienna Opera House)
 
Größeres Bild
 

An Acoustic Evening (Live at the Vienna Opera House)

22. März 2013 | Format: MP3

EUR 10,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 13,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
2:05
30
2
2:17
30
3
2:41
30
4
5:17
30
5
6:05
30
6
6:37
30
7
5:45
30
8
2:20
30
9
7:18
30
10
5:55
30
11
5:16
Disk 2
30
1
4:36
30
2
5:27
30
3
5:08
30
4
4:03
30
5
3:34
30
6
3:56
30
7
3:33
30
8
5:36
30
9
7:16
30
10
6:16


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 22. März 2013
  • Anzahl der Disks: 2
  • Label: J&R Adventures
  • Copyright: J&R Adventures
  • Gesamtlänge: 1:41:01
  • Genres:
  • ASIN: B00BMDHSOA
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (68 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 841 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Advokat on 24. März 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Auf JB bin ich erst durch den Opener von "Rock around the Clock" in 3 SAT Sylvester 12/13 gekommen. Es war ein einstündiger Zusammenschnitt aus seinen Konzerten in der Royal Albert Hall, London, und im Beacon Theatre/N.Y. Danach war klar: Die Konzerte müssen her. Und so, wie er dort mit elektrischer Gitarre den Blues erschließt, nämlich einfach fantastisch mit Wahnsinnsgästen wie Beth Hart (unbedingt anhören: JB und Beth Hart mit Don't explain - ein wahrer Seelenöffner), Eric Clapton, Paul Jones, so lässt er hier die Gitarrenspielkunst auf das Virtuellste erblühen. Blues vom Besten mit der Akustikgitarre, mit tollen Experimenten, indem man doch viele Komponenten von Irish Folk und Country zu hören bekommt. Stilpuristen werden teilweise fragen: "Was'n das?" Klangweltenerkunder werden sich freuen, wenn diese Hochkaräter, siehe Vorrezenzenten, ihre Kunst auspacken und Neues neben Bekanntem erschließen. JB erlaubt sich damit musikalische Ausflüge, die nicht rein amerikanischen Ursprungs sind.

Hier wird in einer Rezension von "seelenlos" geschrieben. Das wird auch in Rezensionen von anderen Scheiben des JB behauptet. Ist es aber nicht. Aber der wiederholte Eindruck, woher kommt er? Auch mir ist der Gedanke nicht fremd. Vielleicht ist es die Stimme des JB, der nur eingeschränkt das zugesprochen werden kann, was man von einer Bluesstimme erwartet. In den Höhe einfach zu gepresst und gewollt, aber nicht wirklich gekonnt. Aber wenn man von mehr als 5 Sternen wegen der Stimme den einen oder anderen Stern abziehen möchte, bleiben immer noch 5 Sterne. Hier steckt die Seele im Gitarrenspiel.
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Werner G. on 29. März 2013
Format: Audio CD
Der amerikanische Bluesgitarrist Joe Bonamassa ist ganz klar schuld daran, dass sich meine Lebensumstände drastisch verändert haben. Kein Sport mehr, kein Bier mehr, kein Pferde stehlen mehr, nur mehr Hausfrauenhobbys wie Bügeln, Socken stopfen, Brigitte lesen etc., sind nun angesagt. Und das nur deshalb, weil dieser Mann von möglichen Szenekennern (...) mit diversen Mainstream Lachnummern in den selben Topf geworfen wird. Jetzt mal ganz im Ernst: Joe Bonamassa lebt und liebt seit Kindestagen den Bluesrock in einer äußerst intensiven Weise und gehört inzwischen zur absoluten Speerspitze weltweit, was er abgesehen von seinen beeindruckenden Live Auftritten auch mit seinen letzten fantastischen Studiowerken "Dustbowl" und "Driving Towards The Daylight" unter Beweis stellen konnte.

Ein ganz besonderes Zuckerl spendiert uns Joe Bonamassa dieser Tage: Das selbstredend titulierte "An Acoustic Evening at the Vienna Opera" Paket erscheint standesgemäß als Doppel-Audio-CD, als Doppel-Blu-ray und als Doppel-DVD. Wesentlicher Aspekt ist die Performance, bei der JB nicht nur einen "unplugged" Gig in der Wiener Oper im letzten Jahr zockte, sondern auch die Auswahl der Mitmusiker, die er für diese Akustiktour um sich geschart hatte, um allen Tracks zusätzlich ein fast schon exotisches Flair zu verleihen.

Gerry O'Connor (Irish Banjo & Fiddle), Mats Wester (Nyckelharpa & Mandola), Alan Schierbaum (Harmonium, Accordion & Baby Piano), Lenny Castro (Percussion) heißen jene Gentlemen, die mit Meister Joe aus allen Herren Ländern geladen hat, um dem bunt gemischten Publikum aus den wohlbekannten Studioversionen deutlich filigranere Tonkreationen zu präsentieren.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bernd Floyd TOP 1000 REZENSENT on 22. März 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Joe Bonamassa hatte in seinen Darbietungen immer auch akustische Songs dem Hörer serviert. Mit diesem Livealbum kommt nun also eine geballte Ladung Musik in "Unplugged"- Atmosphäre aus den Lautsprecherboxen. Handwerklich und klanglich ist der gesamte Livemitschnitt aus dem Wiener Opern Haus wirklich erste Sahne. Es ist wahrlich ein entspanntes Werk geworden. Wer einen Joe Bonamassa mit der E-Gitarre in den Händen bevorzugt, sollte sich diese CD besser nicht anschaffen. Wenn man sich die instrumentale Zusammensetzung der Band anschaut, dann weiß man, was hier geboten wird: Joe Bonamassa: Acoustic Guitar and Vocals, Gerry O'Connor: Irish Banjo and Fiddle, Mats Wester: Nyckelharpa and Mandola, Alan Schierbaum: Harmonium, Accordion, Baby Piano and Glockenspiel, Lenny Castro: Percusion. Allesamt sind hier Könner an ihren "Geräten". Joe Bonamassas Stimme kommt wieder glasklar rüber und sein Gitarrenspiel ist selbstredend beeindruckend. Meine persönlichen Highlights und damit auch meine Anspieltips auf dem Album sind: Dust Bowl, Slow Train, Athens To Athens, The Ballad Of John Henry, Driving Towards, The Daylight, Jockey Full Of Bourbon, Woke Up Dreaming, Sloe Gin und Seagul. Die Musik kommt anders daher und das muss auch so sein, denn die meisten Songs kennt der erfahrene Hörer von Bonamassas anderen Studio- und Livealben. Aber wer sich auch auf gut zwei Stunden ruhige und brillante Musik einlassen möchte und kann, der wird diese Aufnahme mögen. Um mich recht zu verstehen: Ich bin nicht der Meinung, dass man sich das Gefallen an diesem Album erarbeiten bzw. erhören muss.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden