• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Versand und Service durch AMAZON - inkl. Rechnung und Garantie, bzw. Gewährleistung. Gebrauchte Artikel unterliegen der Differenzbesteuerung, deshalb ist kein MwSt-Ausweis auf der Rechnung möglich. Alle Preise bei neuen Artikel inkl. 19% MwSt. Die AGB und Widerrufsbelehrung finden Sie unter -Verkäufer-Hilfe- und -Rücksendungen-
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Achtung! Vorurteile: Nach Gesprächen mit Harald Wieser und Jürgen Ritte Taschenbuch – 2. Mai 2005


Alle 8 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 2. Mai 2005
EUR 9,95
EUR 9,95 EUR 0,01
Audio-CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
4 neu ab EUR 9,95 18 gebraucht ab EUR 0,01

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Achtung! Vorurteile: Nach Gesprächen mit Harald Wieser und Jürgen Ritte + Über das Leben und andere Kleinigkeiten + Ich und Ich: Erinnerungen
Preis für alle drei: EUR 27,89

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: rororo; Auflage: 4 (2. Mai 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499332213
  • ISBN-13: 978-3499332210
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,7 x 19,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (38 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 895.923 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Die Menschheit erlebt gerade eine bedenkliche "Renaissance der Vorurteile", meint Peter Ustinov, und so zieht der große alte Schauspieler in seinem neuen Buch wortgewandt gegen Engstirnigkeiten aller Art zu Felde. Nach aktuellen Beispielen muss er nicht lange suchen. "Der Krieg gegen den Irak wurde auf der Basis von Vorurteilen geführt", schreibt Ustinov. Keiner der von den alliierten Staatschefs angeführten Kriegsgründe habe sich als wahr herausgestellt. Stattdessen seien Tausende von Zivilisten getötet worden: "Ich frage mich, wie schläft eigentlich ein George W. Bush?"

Doch Ustinov widmet sich nicht nur der großen Politik. Die meisten Vorurteile sieht er im Alltag am Werk: der schiefe Blick auf einen ausländischen Mitschüler, das Naserümpfen über die seltsamen Angewohnheiten des Nachbarn, Familienkrach und Kollegenschelte. Das klingt nach erhobenem Zeigefinger, aber der gehört glücklicherweise nicht zu Ustinovs Instrumentarium. Stattdessen massiert der Autor auf gewohnt charmante Weise Zwerchfell und Hirn seiner Leserschaft gleichermaßen und bringt ihr seine Botschaft in heiter-tiefgründigem Plauderton nahe.

Ustinov erweist sich in diesem Buch wieder einmal als übersprudelnder Quell aufschlussreicher Anekdoten. Jedes Kapitel garniert er mit mehreren Episoden aus seinem Leben. Das Hauptthema des Buches gerät Ustinov dabei manchmal etwas aus dem Blick, wenn die Erzähllust mit ihm durchgeht. Im Zweifelsfall ist dem Autor eine witzige Geschichte oder eine gute Pointe allemal wichtiger als das Festklammern an einem roten Faden.

Ustinov hat daher nicht nur ein Buch über Vorurteile geschrieben, sondern auch eine Art konzentrierter Autobiografie. Dem Lesevergnügen tut das keinen Abbruch. Im Gegenteil: Von einem, der als "Beruf: Weltbürger" angibt, lässt man sich gerne berichten, wie man sich durch Humor, Neugier und eine gesunde Portion Zweifel an vermeintlichen Wahrheiten gegen die Verführungen des Vorurteils wappnet. --Christoph Peerenboom -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

Das Buch liest sich, als ob Ustinov irgendwann zum Mittagessen eingeladen gewesen wäre, dann bis zum Abendessen geblieben sei - und jemand dabei (Gott sei Dank) vergessen hätte, das Tonband abzustellen. (Neue Zürcher Zeitung)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Judith Gugel am 11. Juli 2004
Format: Gebundene Ausgabe
Wie wahrscheinlich viele kannte ich Sir Peter Ustinov bis vor kurzem nur als Schauspieler. Als solcher faszinierte er mich aber schon von klein auf. Richtig neugierig auf diesen außergewöhnlichen Mann wurde ich durch einen seiner letzten Fernsehauftritte. In diesem Interview liess er in der ihm eigenen, verschmitzten Art durchblicken, wie viel er uns Jüngeren mitzugeben hatte.
In seinem Buch tut er genau das: er gibt uns, die wir ihn nun überlebt haben, einen kleinen Teil seiner vielseitigen und reichen (Lebens-) Erfahrung mit auf den Weg. Kaum ein anderes Buch hat mich bislang so unterschiedlich angeregt wie dieses: vom Lachen über's Staunen bis hin zum Nachdenken war beim Lesen alles möglich. (Leider verliert das Buch gegen Ende etwas den "roten Faden", deshalb nur 4 * - ein Fehler, der nicht zuletzt auf die Auswahl und Zusammenstellung der Kapitel durch die Publizisten zurück zu führen ist!)
Letztlich setzten sich bei mir zwei Erkentnisse fest: 1. Vorurteile gehen uns alle an, mehr als wir es uns eingestehen möchten und 2. man sollte Sir Peter Ustinov nicht nur als Schauspieler in Erinnerung behalten, sondern unbedingt mehr von ihm lesen. Wenn man sich auf seine Gedankenspiele einlässt, erfährt man unweigerlich eine Horizonterweiterung! Und genau das ist es, was Sir Peter uns hinterlassen wollte: einen neuen Blickwinkel auf vermeintlich Altbekanntes oder völlig Unbekanntes.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
34 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 28. Oktober 2003
Format: Gebundene Ausgabe
Endlich wieder neues Material vom großen Sir Peter Ustinov - entstanden ist dieses Buch aus verschiedenen Gesprächen mit zwei Dozenten/Journalisten, wobei es kein Interview-Buch ist, sondern in fließendem Text das Thema "Vorurteil" beleuchtet. Gewohnt fein- und hintersinnig geht Ustinov an diesen menschlichen Charakterzug heran und brilliert immer wieder mit Anekdoten; einige kennt man aus seinen bisherigen Büchern und der One-Man-Show, andere schildert er hier zum ersten Mal. Trotz des Ernsts des Thema ist die Lektüre sehr vergnüglich und anregend, was vor allem am humanistischen Witz des Autors liegt, der ja auch vor kurzem ein übergreifendes Projekt gestartet hat, um Vorurteile anzuprangern und aus der Welt zu schaffen. Empfehlenswert nicht nur aber natürlich auf jeden Fall für alle Ustinov-Fans. Eines seiner besten Bücher.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
43 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von FrizzText HALL OF FAME REZENSENT am 24. November 2003
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
"der chef: gestatten, despotowitsch. sein untergebener: gestatten, vasallowitsch!" - mit diesem kleinen seitenspot auf ein von ustinov beschriebenes kroatisches filmteam erhellt sich vielleicht am zügigsten das konzept seines neuesten buches - eines, von dem er sagt, es werde eventuell sein vermächtnis sein: ustinov stellt wie üblich humorvoll, manchmal staunend, oft aber auch mit tiefem schrecken dar, wie die geschichte der menschheit als eine geschichte verheerender vorurteils-produktionen begriffen werden kann: von nero bis bush, von pol pot bis auschwitz, vom monotheismus bis zum terrorismus: ustinovs beispiele machen nachdenklich - und fördern die fähigkeit, zu erschrecken. ustinov, der als das beste gegenmittel zum vorurteil den zweifel nennt, erlaubt sich sogar, die verteufelung des terrorismus in zweifel zu ziehen, wenn er (aphoristisch perfekt) formuliert: "der terrorismus, der im furchtbaren 11. september kulminierte, ist ein krieg der armen gegen die reichen. der krieg ist ein terrorismus der reichen gegen die armen." an drei europäischen universitäten (wien, budapest, durham) hat ustinov die einrichtung von lehrstühlen zur vorurteils-erforschung initiiert. für den wiener lehrstuhl gewann ustinov den psychoanalytiker horst-eberhard richter, der im sommer 2004 dort seine vorlesungen unter dem titel "kreuzzüge" aufnehmen wird. das buch ustinovs ist ein kreuzzug für den zweifel - und auf seitenpfaden immer noch einer für die ironie als kreative erkenntnis-methode. gerne zitiert er lessing: "das lachen erhält uns vernünftiger als der verdruss.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von H. Willenbacher am 18. Oktober 2009
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich habe mir dieses Buch einmal während einer langandauernden Bewegungseinschränkung aus einer Bibliothek ausgeborgt und es hat mich sehr fasziniert. Dieses Werk ist aber nicht nur zum Lesen da, sondern es ist auch ein echter Ratgeber fürs Leben. Daher habe ich es mir schlussendlich gekauft, um auch später, so hin und wieder, darin schmökern zu können. Es ist dies ein Werk, das jeden aufgeschlossenen, denkenden Menschen berührt und eine Menge von klugen und auch witzigen Dingen im zwischenmenschlichen Bereich behandelt. Allein schon dieser eine Satz: "Wenn der Rivale des Vorurteils der Zweifel ist, dann ist sein Komplize die Bequemlichkeit und die Rechthaberei" hat sich in mir seit vielen Jahre lang eingeprägt. Dieser Satz hat, wie so vieles von Peter Ustinov, nahezu Ewigkeitswert. Und so geht es auch mit vielen anderen Kapiteln weiter; man kann jederzeit wieder zu diesem Buch greifen um ähnliche Lebensweisheiten zu suchen und auch zu finden. Es ist dies ein Buch, das für jeden offenen, am Leben interessierten Menschen eine Bereicherung darstellt. Sehr zu empfehlen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen