Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Turok Evolution (englische Version)
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Turok Evolution (englische Version)

von Acclaim
Plattform : GameCube
Alterseinstufung: USK ab 18
14 Kundenrezensionen

Preis: EUR 22,90
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch Ihr-Heimkino- und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.
5 neu ab EUR 19,90 16 gebraucht ab EUR 5,44

Hinweise und Aktionen


Informationen zum Spiel

  • Plattform: GameCube
  • USK-Einstufung: USK ab 18
  • Medium: Videospiel

Produktinformation

  • ASIN: B000062VSS
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 13,6 x 1,6 cm ; 181 g
  • Erscheinungsdatum: 27. September 2002
  • Sprache: Englisch
  • Bildschirmtexte: Englisch
  • Anleitung: Englisch
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (14 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 34.375 in Games (Siehe Top 100 in Games)

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibung

Turok: Evolution ist ein Prequel, das den Spieler zurück an die Wurzeln des Turok-Stammbaumes führt. Während der entscheidenden Schlacht der Turok Indianer mit bösen Siedlern öffnet sich ein Dimensionstor. Tal'Set, ein legendärer Indianerheld, wird vom Sog erfasst und ins verlorene Land geschleudert. Der schwer verwundete Krieger wird von den Bewohnern eines romatisch gelegenen Flussdorfes geheilt. dieser Ort ist ihre letzte Zuflucht vor dem schrecklichen Lord Tyrannus und seinem Reptilienheer. Getrieben von seiner "heiligen Mission" das Land von Elend und Gewalt zu erlösen, ernennt Tyrannus einen neuen General, der nun seine grausame und mächtige Armee befiehlt. Tal'Set entdeckt zu seinem Schrecken, dass Erzfeind General Bruckner, der auch durch das Dimensionstor geschleudert wurde, nun das Reptilienheer anführt.

Amazon.de

Schon lange vor Halo machte ein Mann Ego-Shooter auf der Konsole salonfähig: Turok, der furchtlose Dinosaurierjäger. Nach dem furiosen ersten Turok-Abenteuer waren die Folgetitel eher laue Aufgüsse; doch nun tritt Turok Evolution das Erbe des großen Vorbilds würdig an. Auch im neuesten Teil der Turok-Sage durchstreift der Indianer riesige Level voller Gegner und Gefahren und setzt sich dank seines gewohnt vielfältigen Waffenarsenals durch.

Trotz der zahlreichen -- und vor allem ungewöhnlichen -- Waffen ist es bei Turok klüger, sich leise anzuschleichen, erst einmal die Lage auszuspähen und sichtbare Gegner auf weite Ferne auszuschalten. Wer in Rambo-Manier mitten ins Getümmel stürzt und wild um sich ballert, wird an Turok Evolution nur begrenzt seine Freude haben, denn die Gegner sind durchaus angriffslustig, treffsicher -- und vor allem zahlreich. Hinzu kommt, dass am Ende eines Levels oder Levelabschnitts automatisch gespeichert wird, so dass man mit seiner Lebensenergie sehr vorsichtig umgehen sollte, denn im Falle des Ablebens darf man dann den ganzen Level nochmals spielen.

Grafisch kann sich Turok Evolution durchaus sehen lassen, solange man nicht zu dicht an Gräser oder Felswände herangeht, denn dann wirken die Texturen doch arg verwaschen. Dafür ist die Umgebung sehr realistisch und lebendig gestaltet worden: Vögel, Frösche, Rehe etc. huschen durchs Bild. Das schafft zusammen mit der auch ansonsten toll gestalteten Landschaft mit Wasserfällen, Hängebrücken etc. eine Atmosphäre, die den Spieler direkt ins Spielgeschehen hineinzieht. Sound und Steuerung lassen ebenfalls keinen Grund zur Klage aufkommen, so dass Turok Evolution Ego-Shooter-Freunden auf jeden Fall empfohlen werden kann.

Noch ein Wort zur englischen Originalversion: diese ist deutlich blutiger als die entschärfte deutsche Version und deshalb auch erst ab 18 Jahren empfohlen. Das heißt: das Blut in der englischen Originalversion ist auch wirklich rot und die Gegner sterben etwas drastischer. Jedoch verschwinden die getöteten Gegner genauso wie in der deutschen Version nach kurzer Zeit von der Bildfläche. --Ines Heidrich


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

3.9 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 8. September 2002
Dieses Spiel ist der erste wirklich sehr gute Ego Shooter auf dem Nintendo Gamecube.
Ich möchte hier nur kurz auf die Unterschiede zur dt. Version eingehen.
Meiner Meinung nach verliert das Game im dt. Zustand einfach den Charme. Grob gesagt, kann man diese Version mit Turk 3 auf dem N64 vergleichen, die ja auch in Deutschland ungekürzt erschien.
In der englischen Version findet man sowohl detaillierte Sterbeanimation, als auch reichlich Blut.
Auch die Zwischensequenzen werden nicht, wie in der dt. Fassung, gekürzt sein.
Aufgrund dieser Brutalität, ist der Titel nicht für Kinder geeigne, allerdings ist sie für diese Art Spiel leider unerlässlich, wie man an einer schrecklich verstümmelten dt. Version sieht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von B.G. am 3. Oktober 2002
Schon auf der Games Convention konnten wir einen ersten Blick auf das neue "Turok Evolution" werfen, das überraschend gut aussah: Jetzt sind alle Versionen auf dem deutschen Markt erhältlich und wir haben uns natürlich direkt ins Testlabor begeben.
Auch wenn man das Gefühl haben könnte, dass die Story bei "Turok Evolution" in den Hintergrund gerückt ist, so braucht man keine Angst um den Spielspaß zu haben, denn der zeigt sich in Bestform. Zu Beginn wirkt das Spiel ein wenig zäh, denn trotz der wirklich beeindruckenden Natur gibt es hier noch nicht besonders viele Gegner und schon gar nicht viele Waffen, mit denen man auf die Jagd gehen könnte. So sind die ersten kleinen Rätsel relativ schnell gelöst und man kann durchaus in einer halben Stunde im nächsten Abschnitt sein. Wer sich jedoch ein wenig Zeit nimmt, der wird feststellen, dass sich die Entwickler besonders viel Mühe bei den Details gegeben haben. Man kann beispielsweise den Dinos zusehen, wie sie jagen, ihre Jungtiere beschützen, essen und ja - auch wieder ausscheiden. Dumm ist letzteres vor allem dann, wenn man gerade unter einem dieser 20 meter hohen Kolosse her läuft.
Im zweiten Abschnitt trifft man auf eine weitere Neuerung bei "Turok Evolution", geht es in die Lüfte und man muss auf dem Rücken eines Flugsauriers ganz schön knifflige Manöver wagen.
Die Steuerung ist dabei nicht wirklich gelungen, denn auch wenn man sie nach 10-20 Minuten begriffen hat, sind die Strecken insgesamt zu anspruchsvoll.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Beetle am 1. Januar 2003
Ich war zwar von Turok 1 auf dem N64 enttäuscht und hatte deshalb die zwei bzw. drei Nachfolger auf dieser Konole außer Acht gelassen. Doch dann beschloss ich, der Fortsetzung auf den Next-Generationen eine Chance zu geben. Ich habe mir also die GameCube-Fassung (ab 16) zugelegt und nachdem ich sie nach knapp einem Monat durchgespielt habe, hier mein Urteil.
Zuerst einmal zur Grafik. Die ersten Levels wurden beeindruckend gut programmiert, obwohl noch etwas bessere Texturen an manchen Stellen möglich gewesen wären. Besonders die Indoor-Levelssind zwar keine optiche Katastrophe, kommen aber nur schlecht über das bessere Mittelmaß hinaus. Später wird sie dann wieder etwas besser.
Der Sound geht eigentlich in Ordnung, abesehen von einigen etwas uninspirierten Tracks.
Die Steuerung ist besonders beim Waffenwechsel und wegen ihrer Ungenauigkeit in den Fluglevels zu verdamen. Bei ersterem Problem hätte sicherlich eine Menüauswahl bei den Waffen geholfen. So muss man erst zwischen den verschiedenen Schießeisen herumschalten, bis man einmal das richtige erwischt. Das kann vor allem in der Hitze des Gefechts sehr nervig sein.
Der Langzeitspaß ist okay, weil es beim Einzelspielermodus jede Menge Leels zu durchwandern gilt; der Multiplayer hat zwar deutlich weniger Langzeitmotivation, sorgt aber trotzdemfür ein paar untrhatsame Stunden.
Also ist min Fazit, dass dieses Game eingutes mit kleinen Schwächen ist. Wer einen klassischen Ego-Shooter mit viel Langzeitmotivation und ordentlichen Waffen zocken möchte, ist hier wirklich genau richtig!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Markus Burmeister am 31. Oktober 2002
Turok Evolution erfüllt nur ansatzweise die Anforderungen, die an diesen Titel gestellt wurden. Die Grafik ist super, die Waffen sind super aber die Mängel überwiegen wieder einmal. Das wechseln der Waffen ist katastrophal. Während bei Turok 2: Seeds of Evil für das N64 die Waffen in einem Kreis angezeigt wurden und man nur die Waffe auswählen brauchte, die man haben wollte muss man bei Turok Evolution die Waffen immer in einer bestimmten Reihenfolge durchwählen. Dies dauert viel zu lange und wird in bestimmten Situationen zu einem ganz großen Problem. Dadurch wird man meist eher abgeknall bevor man die richtige Waffe hat. Zudem stellt der Schwierigkeitsgrad ein großes Problem dar. Während zu Beginn des Spiels die Schwierigkeit ein Witz ist, wird es spätestens bei Level 5 so sschwer, dass es den Anschein hat, dass das Spiel kurz vor dem Ende ist und nicht noch weitere 10 Level zu bestreiten sind. Ohne irgendwelche Passwörter kommt man nicht viel weiter als bis zur 6. Stufe.
Letzendlich ist es ein Pflichttitel und wird sich wegen dem Namen auch weiter sehr gut verkaufen. Das beste am ganzen Spiel sind die ungekürzten, blutigen Szenen. Aber dafür, dass so große Versprechen gemacht wurden und das Spiel mit fast einem Monat Verspätung erschien ist es eine Zumutung von Acclaim an Käufer und Spieler dieses Spiels.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen