Absentia 2012

Amazon Instant Video

(32)
In HD erhältlichAuf Prime erhältlich
PIN erforderlich

Tricias Ehemann Dan wird seit 7 Jahren vermisst . Nahe des Hauses entdeckt Tricia einen geheimnissvollen Tunnel, der mit den mysteriösen Vermisstenfällen in Zusammenhang gebracht werden kann.

Darsteller:
Katie Parker, Courtney Bell
Laufzeit:
1 Stunde 31 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Absentia

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama
Regisseur Mike Flanagan
Darsteller Katie Parker, Courtney Bell
Nebendarsteller Dave Levine, Morgan Peter Brown, Doug Jones
Studio CLA GmbH
Altersfreigabe Freigegeben ab 18 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jimmy K. TOP 500 REZENSENT am 2. Februar 2014
Format: DVD
An "Absentia" spalten sich die Geister, wie man sehen, hören und lesen kann: Die einen finden ihn toll, die anderen meinen, es handle sich um einen unerträglich langweiligen, unspannenden und vor logischen Ungereimtheiten nur so strotzenden Film. Ich finde ihn, um es mal deutlich auszudrücken, grandios und genial.

Ich muss folgendes dazusagen: Ich habe mir mit der Bewertung des Films keineswegs leichtgetan. Ich musste ihn zweimal ansehen, um den Prozess meiner inneren Meinungsbildung vollends abzuschließen.

Warum ist der Film aber so toll? Ich denke, alle, die die Bücher und Geschichten von Howard Philipps Lovecraft mögen (also so Stories wie zum Beispiel "Schatten über Innsmouth" oder "Der Flüsterer im Dunkeln" oder "Der Fall Charles Dexter Ward"), werden auch diesen Film lieben, denn er setzt Lovecrafts Grundsätze bei der Erszeugung von Angst und Horror glänzend um. Oberster lovecraftscher Grundsatz lautete: Zeige niemals den Geist/ das Gespenst/ das Monster – sondern belasse den Schrecken immer nur in Andeutungen. Deute an, hebe den Schleier für einen winzigen Moment – aber ziehe ihn niemals ganz herunter. Genau das ist in dem Film meisterhaft umgesetzt. Mehr sage ich nicht, sonst verrate ich zu viel :)

Der Film hat aber auch noch viele andere Pluspunkte: Katie Parker als Callie ist einfach grenzenlos süß und cool – in sie habe ich mich beinahe sofort verliebt. Ihre schauspielerische Leistung ist solide, ebenso diejenige ihrer Kollegin Courtney Bell, die Callies Schwester spielt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Claudia Rosenberg am 3. Juni 2014
Format: Amazon Instant Video
Die Idee des Filmes ist ja grundsätzlich ganz interessant....sieht man mal von den schlechten Schauspielern und der noch schlechteren Synchronisation ab.....es hätte durchaus was tolles draus werden können...aber im Grunde ist der Film sehr konfus.....man bekommt keine Erklärungen warum das alles so passiert, was dahintersteckt etc. etc......irgendwie wirkt der Film "unfertig". Schade.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jacques S. TOP 1000 REZENSENT am 25. Dezember 2012
Format: Blu-ray
Leute, die auf Dauerfolterorgien à la "saw" stehen, oder unentwegte blutige Action benötigen, sind mit diesem Film sicherlich falsch bedient. Wie man in manchen "Kritiken" hier liest, ist dieser Film ihnen "zu langweilig", oder "zuviel Drama". Die gleichen Leute würden Klassiker wie "2001" oder "The thin red Line" sicherlich auch als "total langweilig" bezeichnen. Zählen Sie sich zu diesen Leuten, Finger weg von Absentia.

Gehören Sie jedoch zu den Filmfreunden, die sich an exzellenter Kameraarbeit, eindringlicher Atmosphäre und packenden Momenten erfreuen können, sind Sie hier vollkommen richtig. Absentia glänzt durch grossartiges Schauspiel und der Leistung, durch Stimmung und blosse Andeutungen den Zuschauer zu packen. Damit bietet Absentia einen angenehmen Gegenpol zu dem visuellen Dauerfeuer vieler Hollywood-Blockbuster. Absentia nimmt sich Zeit für die Menschen, welche von diesem finsteren Phänomen betroffen sind. Ihre Gefühle als auch ihre Reaktionen erscheinen glaubwürdig. Die eindringlichen, ruhigen Bilder erinnern stark an "The Tree of Life", einem weiteren Film, den viele actiongeile Zuschauer wohl mit einem "häh, was das denn?" beurteilen würden. Das ganze wird von einem ungemein unheimlichen Sounddesign potenziert, in jeder Hinsicht ein exzellentes Beispiel für einen gelungenen Low-Budget Film.

Storyidee: *****
Schauspiel: *****
Kamera: *****
Sounddesign: *****

Einziger Minuspunkt: In der Tat verleitet das Cover zu einem ganz anderem Typ Film. Wem "The Tree of Life" oder auch "Let me in" gefiel, unbedingt reinschauen!
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von kidow am 8. September 2014
Format: DVD
Dieser film zeigt wieder mal das es wirklich extrem schlechte schauspieler gibt auf dieser welt.
Die synchronisation auf Deutsch ist eine absolute Katastrophe! die Schauspieler ansich sind furchtbar schlecht, die Story ist so langweilig aufgebaut das man fast einschläft!
Jeder der dem Film 5 Sterne gibt hat noch nie nen richtigen Horrorfilm in seinem Leben gesehen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fekl Olaf am 19. September 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Unglaublich!
FSK 18....
Was ist denn an dem Film FSK 18???
Das Geld für diesen Film ist aus dem Fenster geworfen!
Einer der schlechtesten "Horrorfilme" die ich je gesehen habe!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Chris van Harb am 23. Dezember 2013
Format: DVD
- Inhalt -

Vor sieben Jahren ist Tricias Ehemann (Dan) spurlos verschwunden. Sie gab niemals die Hoffnung auf, dass er wieder zurück kommt. Aber es wird Zeit für einen Neuanfang. Mittlerweile hat Tricia einen netten Mann gefunden, ist schwanger von ihm, plant einen Umzug und will Dan als tot erklären lassen. Tricias Schwester Callie kommt sie besuchen und möchte Tricia helfend zur Seite stehen. Aber kaum hält Tricia den Totenschein ihres Mannes in den Händen, taucht der wieder auf. Verwirrt, unterernährt, geschunden. Callie, die schon immer einen guten Draht zu Dan hatte, sorgt sich um ihn. Aus seinem wirren Gerede filtert sie ein paar Brocken heraus, die einen Verdacht bestätigen, den sie bereits hatte. Die Fußgängerunterführung (wenige Meter vom Haus der Schwester entfernt) birgt ein dunkles und blutiges Geheimnis in sich.

- Cover -

Sehr gelungenes Cover. Allerdings passt es nicht zu dem flachen Film.

- Geschichte/Umsetzung -

Die Idee finde ich (soweit ich sie verstanden habe) gut. Auch der Anfang des Films lässt vermuten, dass der Zuschauer etwas Gruseliges geboten bekommt. Aber sehr schnell driftet Regisseur Mike Flanagan (der auch das Drehbuch geschrieben hat) in Unwichtigkeiten und Verwirrungen ab. Es hat den Anschein, als ob er ganz viele seiner Einfälle in den Film packen und nichts streichen wollte. Das führte zu einer unausgegorenen Story, die zwar einige Schockmomente bietet, aber mehr Fragezeichen als Grusel aufkommen lässt. Nach meinem Empfinden hätte Flanagan gut 30 Minuten kürzen können und davon dann 10 Minuten verwenden sollen, um ein wenig Licht in diesen verworrenen Unsinn zu bringen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen